Ein Gelungener Abend

[Gesamt:7    Durchschnitt: 3.6/5]

„Großer was machst Du über nächste Woche Freitag?“, fragte mich mein Vater.
Ich überlegte kurz und gab zur Antwort: „Bis jetzt noch nicht, was soll ich denn für dich machen?“, wenn mein Vater so fragt, hat er immer was vor.
Er musste lache und gab mir zur Antwort: „Also vielleicht hinter der Theke stehen, bei uns im Partyraum aber da gibt es einen kleinen Hacken.“
Ich rollte die Augen: „Was für einen denn?“
„Es werden alle nackt sein.“
Ich schaute meinen Vater etwas erstaunt an und gab ihm zur Antwort: „Okay, wer kommt den alles?“
„Basti, Katja, Britta und Anna?“
Ich schaute hoch und fragte noch mal nach: „Die Anna?“ Papa nickte nur.
Anna war ein Mädchen in meinem Alter, sie ist taff aber nicht in ihrem Selbstbewusst sein. Es ist schwer Anna zu erklären Anna muss man Erleben. Ich willigte ein und war gespannt was an dem Abend so abging

Es ist Freitagabend, ich richtete die Bar ein und machte die Musik an, ich bin schon nackt und es war ein ungewohntes aber zu gleich auch angenehmes Gefühl. Da kommt meine Mama, mit einem Korb, aus dem Haus. Auch sie ist schon nackt, was für mich kein ungewohnter Anblick ist, da wir uns regelmäßig im Badezimmer so trafen.
„Na Großer, wie sieht es so aus?“, fragte sie mich.
„Bier steht kalt, Musik läuft ungefähr für 9 Stunden. Also können alle Gäste kommen“, gab ich einen Statuts Bericht ab.
Sie nickte und verteilte die Knabbereien im Raum, im gleichen Augenblick hörten wir ein Bekanntes:
„Huhu“ von unserem Garten Tor. Es sind Katja und Basti, die angekommen sind, sie haben noch was zu essen mit.
Es gab das Übliche guten Tag Umarmungen und Katja stellte ihr Mitbringsel ins Häuschen auf.
Darauf zogen beide sich auch aus, Katja gab ich ein Glas Wein und Basti eine Cola. Parallel trafen auch Anna und Britta ein, Britta zog schnell sich aus und begrüßte alle in der Runde.

Anna wiederum war was schüchterner, sie begrüßte zuerst alle und zog sich geschützt hinter der Baar bei mir aus.
Ich versuchte zu erst als Gentleman nicht hinzu schauen aber dann dachte ich mir was soll es denn sind ja e alle nackt.
Anna zog ihren BH aus und sah wie ich zu ihr rüber schaute, sie fing an zu tanzen und streckte ihren Po raus wie sie ihre Jeans auszog.
Sie grinste, für ihr Höschen drehte sie mir den Rücken zu, fast an ihren Slip, streckte ihren Hintern wieder raus und zog ihn runter, dabei konnte ich genau auf ihre Lustgrotte schauen.
Sie richtete sich auf drehte sich um und dabei hält sie ihre Hände vor ihren Schritt.
Anna fing an zu grinsen und sagte: „Die nächste Show kostet.“ Alle im Raum fingen an zu lachen, worauf Anna rot anläuft, da schaltet sich mein Vater ein der gerade da zu kommt: „Anna komm mal rüber.“ Anna atmete tief durch und ging dann rüber zu meinem Vater der sich auf Couch setzte.

Britta wand sich zu mir und fragte mich: „Und? Wie findest du es so viele Mädels, nackt um dich zu haben.“
Ich schaute an mir runter und sagte: „Die letzte hat mir den Rest gegeben.“, und deutete auf meinen steifen Schwanz.
„Soll ich dir was helfen?“, bat sich Britta an. Ich schaute was irritiert Britta grinste mich an und kam zu mir rum.

Britta hockte sich vor mich hin und fing an mich zu Blasen, ich war im ersten Augenblick irritiert aber dann nahm ich ein Bierglas und Zapfte weiter.
Das konnte ich aber nicht lange, wie sie dann an meinen Eiern spielt muss ich mich zu sehr Konzentrieren nicht direkt zu kommen. Ich fahre ihr durch die Haare und auch ihr zu: „Ich komme gleich.“
Britta saugt noch intensiver an meinem Schwanz das ich in ihrem Mund komme.
Sie kommt dicht vor mir hoch, ich spüre ihre kleinen Brüste an meinem Körper und schluckt das Sperma vor meinen Augen runter, dann gab sie mir einen Zungenkuss.
Ich löse mich von diesem und hauche ihr zu: „Jetzt will ich dich lecken.“

Britta nimmt meine Hand und zieht mich vor dir Theke, setzte sich auf einen Hocker und spreizt ihre Beine.
Ich hocke mich hin, nun war ihre nasse Muschi vor meinem Gesicht. Ihr geiler Dufte strömt in meine Nase, erst küsse ich ihre Schenkel und Wandere weiter zu ihrer Blanken Fotze.
Mein Atem ist tief und ruhig und ich küsse ihre Spalte, Britta Atmet die Luft tief ein.
Dann ziehe ich ihre Fotze was auseinander und schlürfe was von ihren Saft auf.
Dann setzte ich meine Zunge unten am Schlitz an und fahre einmal nach oben durch.
Mein Schlaffer Schwanz wird wieder Steif, wie ich mich weiter mit der Fotze von Britta beschäftigte, spürte ich wie mein Schwanz erst gewichst und dann geblasen wird.
Ich schaute nach unten und sah das Anna meinen Schwanz umkoste.
Ich schmunzele und gebe mich wieder Britta hin, ich saugte an ihrer Klitoris und fing an sie zu fingern.
Britta drückte meinen Kopf näher an ihre Fotze und ich fingerte sie schneller.
Dann hörte ich wie sie auf schrieb ihr ganzer Körper schüttelte sich und sie sackte in sich zusammen.
Ich stützte sie leicht, während dessen bearbeitet Anna weiter meinen Schwanz.
Wie sie nun meine Eier anfing zu bearbeiteten stand ich kurz vor meinem Zweiten Orgasmus.
„Wenn du so weitermachst, werde ich gleichkommen.“, hauchte ich ihr zu.
Anna massierte meine Eier Intensiver, so ist es dann um mich geschehen und ich spritzte in ihren Mund.
Britta gibt Anna eine Geste, dass sie sie küssen soll.
Anna verstand es, so stand sie auf und Britta beugte sich was vor die beiden Frauen gaben sich einen Zungenkuss.

Ich stand auf, stellte mich an die Theke und schaute den beiden zu, dabei sammelte sich wieder das Blut in meinem Glied.
Ich schaute mich noch weiter in unseren Bar um und sehe wie Mama und Katja in der 69 Stellung liegen.
Papa und Basti stehen jeweils hinter der anderen Frauen und führen ihre Schwänze in die Fotzen ein, wären die Mädels sich leckten. Dann fangen beide Herren im gleichen Takt an zu stoßen, die beide Mädels stöhnen auf und fangen an die Eier zu Massieren.

Ich ging hinter die Theke und zapfte Britta, Anna und mir ein Bier.
Inzwischen hat die Gruppe auf dem Sofa die Positionen getauscht und Papa fickte jetzt in Doggi-Style Katja und Basti in Missionar meine Mutter.
Wie ich das so sah fängt mein Schwanz an wieder zu wachsen. Papa sagte: „Ich komme Katja.“, er zog den Schwanz aus ihr und hielt ihn vor ihren Mund sie nahm ihn und brachte ihn so zum Abspritzen.
Mama schaut Basti an und ermahnt ihn: „Aber du kommst schön in meiner Muschi.“
Wie sie das sagte fange ich an mich wieder zu wichsen, das sehen aber die anderen beiden Girls und zitieren mich nach vorne.
Anna fängt mich an zu Küssen und Britta hockte sich hin und blies mich, aber lies schnell ab und blickte zu Anna: „Magst du ihn entjungfern?“

Anna schaut Britta mit einem strahlen an und nickte.
„Okay geht da auf die andere Couch. Das ist viel bequemer.“
Anna und ich gingen dort hin und Britta holte eine Kamera, Anna lag breit Beinig auf der Couch und ich hockte mich vor ihr um sie zu lecken, damit sie schön feucht ist.
Britta machte davon ein paar Bilder „Komm ich will sehen wie du sie fickst.“, kam auf einmal die Stimme von meiner Mutter.
Ich schaute Anna an, sie nickte, so stand ich auf damit ich meinen Schwanz an ihrer feuchten Grotte andocken konnte.
Nun zog ich meine Vorhaut zurück und drang in sie ein.
Wir sahen uns in die Augen, ich spürte ihre enge und ihre Geilheit, nach einigen cm spürte ich einen Widerstand.
Sie Hauchte mir zu: „Du bist der erste.“ Ich schaute was irritiert aber sie nickte mir dann aufmunternd zu.
So ziehe ich noch mal ein Stück zurück und drang dann was mit etwas mehr druck ein.
Wie das Häutchen riss hielte ich inne, weil sie ihr Gesicht verzog aber Anna bat mich mit einem geilen und schmerzverzerrten Ton: „Mach bitte weiter.“
Ich fing langsam an mich zu bewegen und Anna Atmete im Takt, sie schlang ihre Beine um meine Hüfte, so dass ich tiefer in sie kam. „Küss mich bitte.“, wimmerte sie mir zu.
Ich beuge mich über sie und gebe ihr ein Kuss, denn Anna innig Erwidert.
Britta nahm alles mit der Kamera als Video auf, ich fickte sie Rhythmisch und Massierte mit einer Hand ihre Titten.
„Komm bitte in mir.“, raunte mich Anna an.
Ich grinste und hauchte schwer Atmend: „Liebend gern.“, dabei erhöhte ich das Tempo.

Die Anderen um uns rum schauten gespannt zu und fummelten am anderen Geschlechtsteil ihres Partners rum.
Katja brachte Basti dabei zum Abspritzen und auch Britta konnte nicht ruhig stehen da sie auch aktuell gefingert wird.
Ich kann merkte wie langsam meine Eier anfingen zu Brodeln, deswegen werde ich mit meinem Tempo langsamer, Anna bemerkte das und schaute mich fragend an.
Ich gebe ihr schwer Atmend zur Antwort: „Ich komme gleich.“
Anna grinste und stöhnte: „Spritz in mich.“
So erhöhe ich das Tempo wieder, Anna krallte sich an mich und stöhnte geil.
Ich war schnell wieder an dem Punkt des kommen angelangt.
Dieses Mal halte ich nicht inne, sondern gab Anna noch zwei kräftige Stöße und spritze in sie.
Auch Anna bekommt ihren Orgasmus, es dauert bei mir 10 bis 30 Sekunden bis ich mit dem Pumpen des Spermas in ihre Musch aufhört.

Anna liegt erschöpft auf der Couch und Atmete schwer.
Ich legte mich neben sie und schaue ihr dabei zu, die runde um uns löst sich auf und setzten und stellen sich wo anders hin.
Anna kam zu sich und rutschte nah an mich um was zu Kuscheln, ihr Atem ist noch immer schwer.
„Danke dir.“, sagte sie mit einem glücklichen Unterton: „Danke das du mich entjungfert hast.“, sie drehte ihren Kopf und gab mir einen Zungenkuss.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *