„Geiles Büstenhalter Wichsen mit Mutti&

[Gesamt:4    Durchschnitt: 2.5/5]

„Geiles Büstenhalter Wichsen mit Mutti“

Peter, 15-Jahre alt, war bei seinem Freund Horst, 16 Jahre alt zu Besuch. Sie hielten sich im Zimmer von Horst auf. Peter hatte einen Katalog mit gebracht in dem Damenmiederwäsche abgebildet war. Beide Jungs waren seit kurzem hochgeil auf solche Sachen, in ihren geilen Phantasien drehte sich alles um Miederwäsche. Die beiden lagen auf dem Bett und schauten sich gemeinsam die geile Miederwäsche an. Besonders die super spitzen weißen Büstenhalter und Korsetts gefielen ihnen gut. So gut das sie steife Schwänze bekamen. Peter begann sich schon die Beule in seiner Hose zu reiben. „Ich bin so geil Horst, sollen wir uns einen zusammen wichsen?“ „Ja Peter ich halt es auch nicht mehr aus, die Büstenhalter und die Korsetts haben mich geil gemacht.“ Sie zogen sich die Hosen aus so das sie nur noch ihre Unterhosen anhatten. Die Schwänze standen steif wie ein Zeltmast in der Unterhose. Jetzt holten sie ihre steifen Schwänze aus der Hose und ließen sie frei in die Luft stehen. Jeder wichste für sich, dabei starrten sie auf den Katalog mit den Büstenhaltern und Korsetts. „Ah….ah….ah, ist der Büstenhalter spitz, den möchte ich einmal anfassen und damit spielen.“ „Ich möchte ihn vollspritzen.“ Peter wichste in Gedanken auf einen Triumph Doreen und Horst auf einen Playtex Zauberkreuz. Beide Büstenhalter waren sehr fest und super spitz. Es waren Vollbusige schlanke Frauen mit BH-Größe 90 und sehr spitzen Körbchen. Plötzlich ging die Zimmertür auf und die Mutter von Horst stand im Raum, sie sah sofort was die Jungen auf dem Bett machten. Die Jungs zuckten erschrocken zusammen, sie waren beim Wichsen erwischt worden. „Was macht ihr da ihr kleinen Schweine?“ Fragte die Mutter. Sie stand immer noch in der Tür sie trug einen engen Rock und eine weiße durchsichtige Bluse. Den Büstenhalter konnte man durchscheinen sehen, er war weiß groß und super spitz. „Zeig mir den Katalog Horst.“ „Ja Mutti hier bitte, wir sind beim anschauen so erregt worden da konnten wir nicht anders und mußten unsere Glieder reiben.“ „Das ist ja ein Damenmiederwäsche-Katalog, und besonders haben es euch wohl die Büstenhalter und Korsetts angetan.“ Die Mutter war gar nicht mehr so böse ihr kamen geile Gedanken. „Kommt mal beide mit.“ Die Mutter ging vor den Jungen in ihr Schlafzimmer. „Macht bitte die Tür zu, ihr dürft keinem davon erzählen das müßt ihr mir versprechen.“ „Ja Mutti wir versprechen es.“ „Ja Frau Linden.“ „Setzt euch auf das Bett.“ Die Jungen gehorchten. Die Mutter ging in eine Ecke des Schlafzimmers wo ein Wäschekorb stand. Sie hob den Deckel auf und suchte ein Weile darin herum. Dann kam sie mit zwei weißen super spitzen Büstenhaltern zurück. „Hier habt ihr jeder einen Büstenhalter von mir, ihr dürft jetzt damit spielen.“ Als sie das sagte zog sie sich ihre Bluse aus das die Jungen ihren Büstenhalter genau sehen konnten. Sie trug einen Playtex Zauberkreuz der super spitz und fest war. Den Jungen gingen die Augen über. Als die Jungen den Büstenhalter in die Hand nahmen schoß ihnen das Blut in die Schwänze, sie standen steil in die Luft und wippten vor lauter Geilheit. Die Körbchen waren so fest das sie in ihrer ganzen Form erhalten waren. „Schaut meinen Büstenhalter an und dann riecht und spielt mit meinem BH, dann wichst eure Schwänze und denkt an Schweinerei.“ Die Mutter gab den Jungen jeder ein Zäpfchen das sie sich in den Po stecken sollten. „Es macht euch noch geiler und es verzögert das abspritzen. Ihr werdet geile Gedanken bekommen sagt mir alles.“ Horst steckte sich als erster das Zäpfchen in den Po. Nach kurzer Zeit begann es zu wirken, da sagte er: „Oh … Mutti ist das geil …. ich möchte dich im Büstenhalter ficken …. zieh mir den spitzen Büstenhalter an ich bin so geil.“ „Frau Linden, ahhhhh ich möchte an ihrem Büstenhalter spielen… und meinen steifen Schwanz an ihren Nylonstrümpfen reiben.“ Die Mutter sah das die Jungs hochgeil waren, sie legte sich zwischen die beiden aufs Bett so das sie an alles heran kamen. Sofort gingen sie der Mutti an die festen super spitzen Körbchen des Playtex Büstenhalters. Die Mutti drehte sich auf die Seite so konnte ihr Sohn Horst zwischen die spitzen festen Körbchen des Büstenhalters. Peter konnte nun an den Büstenhalter Verschluß den er mit Küssen bedeckte. „Frau Linden ich liebe ihren Büstenhalter Verschluß ich möchte ihn ficken.“ „Du darfst meinen Büstenhalter Verschluß ficken und vollspritzen, und du Horst steckst deinen Schwanz zwischen das Zauberkreuz.“ Die beiden Jungen fickten den Playtex-Büstenhalter von vorne und von hinten. Zum Glück wirkte das Zäpfchen noch sonst hätten sie schon sehr bald abgespritzt. Es war eine geile Situation: Die 36-jährige Mutter wurde von ihrem 16-jährigem Sohn Horst und dessen 15-jährigem Schulfreund Peter in ihrem Schlafzimmer in den Playtex Büstenhalter gefickt. Horst starrte wie besessen auf die spitzen Körbchen und merkte das er es nicht mehr lange aushalten konnte. Auch bei Peter der auf den Verschluß mit drei Haken starrte, an dem das Wäschesc***d herausschaute: Playtex-Zauberkreuz 90 Cup Spitz. Bei ihm kündigte sich ein gewaltiger Orgasmus an. Die Mutter merkte das bei den Jungs gleich soweit war und sagte: „Fickt meinen Playtex Büstenhalter und besamt ihn.“ Bei Horst ging es zuerst los, ein Strahl Sperma schoß aus seinem Schwanz der Mutti ins Gesicht. Dann zog er seinen Schwanz aus dem Büstenhalter und spritzte die restliche Ladung auf die super spitzen weißen Körbchen. Peter schoß zur gleichen Zeit ab, sein Spermastrahl ging in den Nacken der Frau Linden, dann zog er den Schwanz heraus und spritzte den Rest auf den blütenweißen Büstenhalter Verschluß. „Peter mach mir bitte den Büstenhalter Verschluß auf ich möchte euren geilen Saft ablecken.“ Die geile Mutti nahm den Büstenhalter von den festen spitzen Brüsten, die auch ohne Büstenhalter steil nach oben standen. Sie nahm den Büstenhalter der voller Sperma war und leckte es vorne, an den festen super spitzen Körbchen und hinten am Verschluß ab. „Lutscht mir die Brustwarzen das macht mich noch geiler.“ „Mutti darf ich mir was wünschen?“ „Ja Horst du darfst dir alles wünschen denn wir mach ja Schweinerei zusammen.“ „Dürfen wir an deinem Wäschkorb in der gebrauchten Miederwäsche wühlen?“ „Ja geht nur zum Wäschekorb, was ihr da findet wird euch gefallen.“ Die beiden Jungs hatten schon wieder steife Schwänze die steil in die Luft standen. Sie knieten sich vor den Wäschekorb mit der gebrauchten Miederwäsche der Mutti. Dort fanden sie Büstenhalter, Hüfthalter, Miederhöschen, Nylonhöschen, Strumpfhaltergürtel, Nylonunterkleider, Korsetts und einen Petticoat. Sie nahmen die Wäschestücke heraus und hielten sie sich ins Gesicht um daran riechen zu können. Dabei wurden sie wieder hochgeil denn die Höschen rochen alle nach Mutti-Kitzler und Mösensaft. Die Mutti mußte in jedem Höschen mindestens einen Abgang gehabt haben. Bei dem Anblick der total Schweinerei treibenden Jungs wurde die Mutti so Geil das sie sich durch masturbieren unter ihrem Hüfthalter Erleichterung verschaffen mußte. Sie wichste und stöhnte dabei laut vor Wonne. „Sucht euch was schönes aus und kommt zu mir aufs Bett dann können wir uns zusammen einen wichsen.“ Peter hatte sich ein strammes Miederhöschen mit Strumpfhaltern der Frau Linden genommen, er hielt es sich vor die Nase und sog den Duft ein sein Schwanz wippte vor Geilheit. Horst hatte ein weißes durchsichtiges Miederhöschen, das er sich über seinen zum platzen steifen Schwanz gelegt hatte. In der Hand hatte er eine weißes Korsett mit großen spitzen Körbchen und Strumpfhaltern. Er küßte wie von Sinnen die festen spitzen Körbchen. „Zeigt mir mal was ihr euch ausgesucht habt.“ Horst hielt seiner Mutter den steifen Schwanz ins Gesicht, jetzt sah sie was das für ein Höschen war woran sich ihr 16-jähriger Sohn aufgegeilt hatte. „Horst du bist ein süßes kleines Schwein du hast dir ein Miederhöschen von mir ausgesucht.“ Als er das hörte, nahm er das Höschen und küßte die Stellen wo der Mutti Kitzler und das Mutti Poloch daran gekommen waren. Er legte sich neben seine Mutti. „Nimm dir wieder ein Zäpfchen, es bringt dich auf ganz schweinische Gedanken.“ Der Junge steckte sich erneut ein Zäpfchen in seinen Poloch, nach kurzer Zeit begann es zu wirken. „Oh Mutti oh oh …. ist das geil, ich möchte das wir ganz große Schweinerei machen.“ „Ihr Zwei dürft jetzt mit mir ganz große Schweinerei machen.“ „Mutti darf ich dir unter den Rock fassen?“ „Holt euch jeder einen getragenen Hüfthalter von mir aus dem Wäschekorb und geilt euch daran auf dann dürft ihr mir unter den Rock fassen und sagen was ich darunter trage.“ Die beiden geilen Jungs gingen zum Wäschekorb und suchten sich jeder einen strammen weißen Hüfthalter aus der gebrauchten Wäsche der Mutti. Nach kurzem suchen hatte jeder einen Playtex Hüfthalter mit Strumpfhaltern gefunden. Sie legten sich links und rechts neben die Mutti aufs Bett und spielten mit den Hüfthaltern. Sie hatten steil in Luft stehende Schwänze die vor lauter Geilheit wippten und pochten. Die Mutti lag mit ihrem engen Rock und dem weißen super spitzen Büstenhalter zwischen den Jungs. Nach einer Weile sagte die Mutti: „Zieht euch meine getragenen Playtex Hüfthalter an.“ Das ließen sich die hoch geilen Jungs nicht zweimal sagen, sie streiften sich die strammen weißen Hüfthalter über. „Oh, Frau Linden das ist aber ein wunderbares Gefühl einen von ihnen getragen Hüfthalter am Körper zu spüren.“ Es war ein geiles Bild die Jungs trugen Hüfthalter von der Mutti aus denen ihre super steifen Schwänze heraus standen. „Ihr dürft mich jetzt überall anfassen und befühlen.“ Peter ging der Frau Linden sofort an den super spitzen weißen Playtex Büstenhalter. Der Sohn Horst strich seiner Mutter über den engen Rock und spürte die Stumpfhalter. Jetzt führte er seine Hand unter den Rock. Es war Alles so warm und geil. Die Mutti trug einen Nylonhalbunterrock darunter. Der Junge ging an den Nylon bestrumpften Beinen immer weiter nach oben bis er die Stumpfhalter spürte. Durch die streichelnden Bewegungen an ihren Beinen wurde die Mutti stark erregt. „Geh mir bitte an den Kitzler ich halte es nicht mehr aus.“ Der Mutti Kitzler war sehr groß, er stand steif wie ein kleiner Schwanz aus der Muttifotze. „Mutti ich berühre jetzt deine Fotze.“ „Bitte wichs mir den Kitzler.“ Der Junge merkte das er an etwas hartes spitzes kam, es war der hoch erregte Kitzler der Mutti. Bei der ersten Berührung stöhnte die Mutti laut auf. Peter merkte auch das die Frau Linden hypergeil war denn die Brüste im Büstenhalter wurden noch fester und steifer. „Mach bitte, bitte da weiter das ist so gut.“ „Ja Mutti ich wichs dir jetzt den Kitzler.“ Der Rock der Mutti war ganz hoch gerutscht so das die Jungs den Hüfthalter mit den Strumpfhaltern sehen konnten. Sie trug einen weißen Playtex Hüfthalter. Der Junge starrte auf diesen wunderbaren Anblick. „Horst komm und fick mich, ich halte es nicht mehr aus, Peter du darfst mich in den Mund ficken.“ „Frau Linden ich stecke jetzt meinen Schwanz in ihren Mund. „Horst ging jetzt über die Mutti um seinen zum platzen steifen Schwanz in die Muttifotze zu stecken. Die Mutter half im dabei. Ein Traum wurde für den 16-jährigen Horst wahr, er durfte seine supergeile Mutti ficken. „Horst, ah……… ah… oh………. fick mich, fick deine geile Mutti.“ „Ja Mutti ich ficke dich und spritze dich voll Sperma, ich spitze dir alles in deine geile Muttifotze.“ Peter fickte die Frau Linden in ihren schönen Mund. Er dachte schon daran was er machen würde wenn er wieder zu Hause wäre. Er dachte an seine Mutti mit ihrer schönen Miederwäsche. Zuerst würde er mit einem steilen Schwanz zu dem Wäschekorb mit der gebrauchten Wäsche der Mutti gehen. Er würde sich von seiner Mutti überraschen lassen wenn er in ihre getragene Wäsche wichst. Das Bild baut sich in seinen geilen Fickphantasien auf. Er kniet vor dem Wäschekorb in Muttis Schlafzimmer auf der suche nach geilen Wäschestücken seiner Mutti. Als er sich ein strammes weißes Miederhöschen mit Strumpfhaltern herausgenommen hatte und sich damit aufgeilte, stand plötzlich seine Mutter neben ihm. Sie trug einen weiten Rock mit einem Petticoat, sie stand so nahe bei ihm das er ihr unter den Petticoat sehen konnte. Plötzlich war er wieder in der Wirklichkeit, er merkte das er gleich abspritzen würde. „Frau Linden ich komme gleich……. ah…..ah.“ „Spritz mir alles in Gesicht und denk dabei an deine geile Mutti.“ Aus dem Schwanz des Jungen schossen gewaltige Sperma Kaskaden in das schöne Gesicht der Frau Linden. Jetzt steckte er den Schwanz noch einmal in ihren Mund so das sie die letzten Tropfen herunter schlucken konnte. Der Sohn Horst war auch gleich soweit, er merkte es kommen. „Mutti ich komme gleich,…ah….ah.“ „Spritz mit alles in meine Gebärmutter.“ Der Junge fickte seine Mutti wie der Teufel. Das konnte sie nicht länger aushalten, die Mutti schrie ihren Orgasmus heraus. Kurze Zeit später schoß auch der Schwanz des Jungen ab, er überschwemmte die geile Gebärmutter und die befriedigte Muttifotze. Dann zog er seinen Schwanz aus der Fotze der Mutti und spritze den Rest seiner gewaltigen Samenladung auf den weißen Playtex Hüfthalter. Es wurde noch eine lange Schweinerei.

Comments

  • was eine geile geschichte. ich liebe auch miederwäsche und trage sie auch. von miederhose bis longline bh hab ich einiges. ich würde auch gern einmal von einer frau erwischt werden wenn ich mit meiner miederwäsche durch die wohnung laufe. manchmal zeige ich michauch auff parkplätzen damit und wichse dabei.

  • Ich würde gern mit Ihrem Sohn tauschen, den ich liebe es Titten zu ficken die in einem BH verpackt sind. Weiter so. Mehr solche Geschichten bitte.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *