Männer eine geschichte auf wunsch

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Ausflug zum eigenen Geschlecht

(Geschichte auf Wunsch einer meiner Freunde Hier)
Es war echt furchtbar. Ehekrieg. Scheidung. Alleine sein.
Ja und dann stellen sich noch die Hormone auch dazu ein. Der Pc ist ja nett als Sexpartner. Man sieht alles was man sehen will. Aber nichts gegen echten Sex, eine Muschi, weiche Haut, Busen…….
Ihr wisst von was ich rede.
Es war Samstag und ich habe mich entschlossen loszufahren, um in einer Therme mich zu entspannen und vielleicht auch etwas Nettes zu sehen. Aber welche? Meine Ex wollte nur immer die in der Nähe. Nur nicht weit fahren. Also war es dann klar es muss eine weit weg sein. 3 Stunden Fahrt geht ja. Ich hatte schon die ganze Zeit die Bilder von Frauen mit großen Brüsten und kleinen Bikinis im Kopf. Und wenn man schaute auch in der Hose.
Ich war schon ein und eine halbe Stunde unterwegs, als ich Lust auf einen Kaffee bekam. Eine Raststätte war ja in der Nähe, so bog ich ab und ging in das Restorante. Oho dachte ich mir. Da wartet wer auf dem Pannendienst. Offene Haube. Und fragender Blick sagt alles.
Der Kaffee war wie meistens durchschnittlich. Als ich Richtung Auto wieder ging, hörte ich die Motorhaube zuklappen und die Worte, das wird mit dem Auto heute nix mehr.
Nett wie ich bin ging ich zu ihm und fragte wo er leicht hinfahren wollte.
Und zu Pauls Glück war es der Nachbarort von meiner Therme. Ich lud ihn ein mit mir mitzukommen. Ich habe ja eh Zeit. Die Freude war groß. Und schon musste ich wieder zurück ins Lokal denn ein Bier wäre das mindeste was er mir zahlen musste.
Ok ich trinke so gut wie nie Alkohol. Und ja nach ein paar Minuten war meine Stimmung sehr gut. Er erzählte mir von sich und das es ihm Genauso ergangen sei mit seiner Frau. Und dass er sich jetzt eher mit Männer trifft. Da hat man mehr Spaß und die Interessen sind eher die gleichen.
Kam mir alles sehr logisch vor und so ließ es mich auch nicht kalt, als er rein zufällig die Hand auf meine Knie gelegt hatte. Egal war es der Alk oder der Wunsch nach Veränderung. Ich ließ ihn einfach. Er war aber auch ein Netter und die Vorstellung das mir heute noch jemand mit meinem Schwanz spielt, egal wer, gewann.
Nach einer Stunde gingen wir zum Auto. Er hatte seine Hand auf meiner Schulter und mit einem Sackerl Rumkugel in der Hand stiegen wir ein.

Ja noch eine Stunde war zu fahren. Und es war echt schade das er keine Zeit hatte mit mir in die Sauna zu gehen.
Nach 10 Minuten fahren und nach der 3 Rumkugel, sagte Paul dann zu mir.
Hast du schon mal so langsam an einer Kugel mit der Zunge geschleckt bis nur mehr der Zuckerkern überbleibt.
Nein noch nie. Gib her ich probiere es mal.
Es war echt schwer kaum war die Schoko weg. zerbiss ich den Kern.
Machen wir eine Wette. Wer in 30 Sekunden den Kern hat, hat gewonnen. Der Verlierer, das heißt 2 er oder zerbissen, muss dann was machen.
Ok und was.
Wie wäre es, Hose auf. Dann Unterhose runter. Und dann Schwanz raus. Und das natürlich beim Fahren.
Und was dann.
Da lass ich mir was einfallen.
Und Paul lachte. Ich wusste auch bald warum. Es war sicher nicht sein erstes Mal das er spielte.
Der erste Versuch dauerte ca. 10 sec. Bis ich zerbiss. Und schon musste ich meine Hose aufmachen und den Reißverschluss natürlich auch. Ich merkte gleich das auch bei ihm sich in der Hose was tat.
Der 2 Versuch war genauso verehrend wie der Erste. Also Unterhose nach unten schieben. Da konnte man schon schön den Ansatz von meinem Steifen sehen. Denn auch mir fing es, dass mir das Spiel gefiel.
Der dritte Versuch war zu mindestens soweit dass ich bis zum Kokkus gekommen war. Das hieß Schwanz raus.
Paul war nett und sagte das er mir hilft und er es mache. Und natürlich ohne die Antwort abzuwarten griff er tief rein. Seine Finger waren als sie wieder das Licht erblickten ganz glänzend von meinem Vorsaft der schon in der Unterhose verteilt war. Und bevor er losließ fuhr er noch ein wenig mit der Vorhaut auf und ab.
Ok ich habe eine Idee. Du hast ja verloren. Du musst solang probieren bis du eine Kugel schaffst. Egal wie viele versuche du brauchst. Und ich spiel mich mit deinem Schwanz solange wie ich will und was ich will. Stopp ist dann, wenn du fertig bist. Oder, und da lachte er, bis du abgespritzt hast.
Natürlich war ich dabei. Spielschulden sind Ehren Schulden.
Ach ja fügte er hinzu. Wenn du vorher Kommst, dann bist du mir ein anderes Spiel noch schuldig.
Ok nickte ich.
Schon begann er zu wixen. Das alles mit 130 auf der Autobahn. Er spielte mit den Fingern auf der Eichel herum. Da kam es mir, ich habe noch gar nicht mit der Kugel angefangen.
War das ein Gefühl. Mir kochte das Blut. Schoko war weg und gleich würde ich fertig sein. Zum Ersten Mal. Da beugte er sich rüber zu mir und nahm meine Eichel zwischen die Lippen. Und blubb der Rumkern platzte auf. Egal die Nächste Kugel in den Mund. Und auch Paul ging mit den Lippen tiefer. Er sog an meinem Schwanz. Er pumpte mit drei Fingern am Schaft. Und ich hatte keine Chance. Ich explodierte in seinem Mund. Der Saft spritzte heraus wie schon ewig nicht mehr. Als ich wieder alle Sinne bei mir hatte. Dachte ich gleich an den Autositz. Aber Paul hatte meinen Stängel immer noch in dem Mund. Er hatte alles geschluckt und sauber auch noch geschleckt. Also hatte das Sperma nicht die geringste Chance den Stoff zu erreichen.
Er setzte sich auf, lächelte mich an, wischte sich über seinen Mund.
Ok ein Spiel hast du mir versprochen. Ich bin um 20 00 Uhr fertig. Dann holst du mich ab und wir Spielen.
Ich dachte er will das Selbe wieder spielen. Aber da sollte ich mich täuschen.

Ja der Sauna Tag begann um 2 Stunden später als erwartet. Aber er war diesmal anders dort. Es waren wie immer eher ältere Damen dort. Aber diesmal war es mir egal ob noch Junge kommen würden. Ich sah mir nur mehr die Schwänze der anderen Männer an. Soviel Unterschied. Ich blieb die meiste Zeit im Pool. Ich hatte fast einen durchgehenden Steifen in der ganzen Zeit. Aber knapp an den Stiegen, konnte man alle Männer besser sehen, die In Augenhöhe mit ihren Ruten an mir vorbeigingen.
Wenn ich raus ging präsentierte ich stolz meinen. Er war ja auch nicht schlecht gebaut. 18 cm etwas dicker. Und glattrasiert.
Um 19 00 ging ich schnell duschen. Und natürlich noch zum Kiosk, ein neues Sackerl Rum Kugel zu kaufen.
Ein Blick auf mein Handy, ich hatte Paul meine Nummer gegeben, da waren 3 Nachrichten oben. Alle von Paul.

Danke für das bringen.

Danke für das nette Spiel, ich habe gerne gewonnen 

Das neue Spiel Spielen wir am Autorastplatz.

Also keine Kugeln diesmal. Sagte ich laut und lachte.
Ich zog mich an ließ aber gleich meine Unterhose weg. Die stört sicher noch.

Am Treffpunkt stieg er ins Auto und er begann von seinem Tag zu erzählen was er alles gemacht hatte. Als er mich dann mal zu Wort kommen ließ, erzählte ich ihm von meiner neuen Liebe. Dem Männlichen Geschlechtsteil.
Und dass er mir erklären soll was er sich jetzt für ein Spiel sich ausgedacht hat.

Aber das alles bei der nächsten geschichte

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *