Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Afrikanische Lust

Die afrikanische Luststange

Ich habe mich mit Mitte 30 als Nacktfotograf selbständig gemacht weil ich festgestellt habe dass man mit Bilder von nackten Amateurfrauen sehr viel Geld machen kann.
Nachdem ich schon sehr viel in Europa herum gekommen bin dachte ich mir ich fliege mal auf den schwarzen Kontinent sprich nach Afrika, die haben auch geile dunkelhäutige Schönheiten.
Wenn ich die nackten schwarzen Frauenkörper dachte wurde mir ganz heiß und es treibt mir das Blut in meinen weißen Pimmel.
Also wählte ich als Reiseziel Nigeria da ich gehört habe das die Frau dort sehr aufgeschlossen seinen was Europäer betraf.
Ich flog also nach Abjusa das war die Hauptstadt von Nigera und ich checkte in einem vier Sterne Hotel ein. Am Empfang war schon so eine süße heiße Schwarze, sie begrüßte mich auf Englisch und sagte ihr Name wäre Fara mit einem etwas lüsternen lächeln auf den Lippen.
Ich lächelte zurück und sagte mein Name wäre Detlef Hanslinger dieses Pseudonym legte ich mir am Anfang meiner Karriere als Nacktfotograf zu als ich Fotos für Erotikmagazin macht.
Sie lächelte wieder dann bückte sie sich nach vor um den Schlüssel für das Zimmer zu suchen dabei konnte ich einen schönen Blick in ihren Ausschnitt riskieren, man hatte sie geile Brüste mir wurde ganz heiß und ich spürte wie sich mein Pimmel etwas regte und mir dabei die Hose ein wenig ausbeulte. Ich beschloss ein wenig vom Empfangspult zurück zutreten damit sie einen Blick auf meinen ausgebeulten Hosenstall machen kann.
Gesagt sie beugte sich wieder nach oben mit dem gefunden Schlüssel und sie sah meine ausgebeulte und dann auf mein Gesicht das lächelte aber sie zeigte keine Reaktion sie sagte nur auf englisch, hier ist ihr Schlüssel Herr Detlef ohne ein Lächeln, dann rief sie den Hausdiener der auf den Name Omar hörte zu das er mir mein Zimmer zeigen sollte wenn er meine Tasche hinauf trägt. Der Hausdiener nickte und sagte englisch, folgen sie mir bitte Sir.
Fara die Empfangsdame sagte nur, ich wünsche ihnen einen guten Aufenthalt in unserem Hotel dann drehte sie sich um und verschwant durch einen Vorhang in ein Hinterzimmer.
Ich folgende dem Hausdiener und ich dachte nur, war ich zu aufdringlich?
Während wir im Aufzug nach oben zu meinem Zimmer fuhren bemerkte anscheinend der Hausdiener Omar dass ich etwas mies gelaunt durch die Situation mit der Empfangsdame war und er sagte, ich sollte mir nichts daraus machen sie wäre momentan nicht zu gut zu sprechen auf Männer da sie erst geschieden wurde. Aber wenn ich wollte dann würde er mich heute nach Dienstschluss in ein paar Lokale führen wo man auch scharfe Schwarze kennen lernen würde. Das Zauberte mir wieder ein lächeln ins Gesicht und Omar lächelte auch etwas lüstern.
Immer Zimmer angekommen bedankte ich mich bei Omar mit einem saftigen Trinkgeld und er sagte, danke Sir, bis später sagte ich und ich heiße Detlef. Er lächelte wieder etwas lüstern und sagte, ja okay bis später Detlef.
Als Omar gegangen war räumte ich meine Tasche aus und ich überprüfte erstmal die Fotoausrüstung, es war noch alles da also es passte alles, danach stieg ich unter die Dusche.
Nach der Dusche legte ich mich nackt aufs Bett ich stellte mir den Wecker auf neun Uhr abends weil um zehn Uhr hätte Omar Dienstschluss.
Der Wecker riss mich glaub ich aus meinen besten Schlaf, also stand ich auf, ich zog mir eine weiße Leinenhose an und ein schwarzes Hemd dazu weiße Lackschuhe. Ich zog mir keine Unterhose an da es irgendwie zu heiß dazu war außerdem wollte ich die schwarze Damenwelt mit meinem besten Stück beeindrucken.
Ich nahm meine Kamera vom Bett und fuhr ich mit dem Lift ins Erdgeschoß ich ging ins Foyer wo schon Omar auf mich wartete die Empfangsdame Fara war auch noch da, aber sie würdigte mich keines Blickes.
Ich ging zu Omar und ich sagte ich wäre fertig, er lächelte und sagte okay gehen wir.
Er hatte auch ein weißes Tanktopshirt an dabei kamen seine Muskel richtig schön zur Glänzung da sie im Licht schimmerten durch das Schwitzen, er trug auch eine weiße Leinenhose auch ohne Unterhose wie ich feststellte da meinen seine große schwarze Luststange durch schimmern sah, oh Mann dachte ich der muss mindesten zwanzig bis fünfundzwanzig Zentimeter groß sein und das im nicht steifen Zustand. Alles fertig, fragte er mich in gebrochener Deutschersprache, und lächelte dabei. Ich sagte ja und lächelte zurück. Ich fragte mich ob er etwas mit bekommen hatte weil ich ihm und auch während das Gehens ab und zu in Richtung seines Schrittes schaute. Ich stehe eigentlich auf Frauen dachte ich bei mir aber ich konnte nicht meine Augen von seinem Schritt lassen, ich sah nur wie seine geile Schokostange hin und her bändelte in seiner Hose.
Um mich ab zu lenken beziehungsweise von der Situation fragte ich ihn, du sprichst deutsch? Er sagte, etwas. Er sei zur Deutsch Afrikanische Schule in Kamerun gegangen. Ich fragte ihn warum er nicht den Empfangsjob hätte da er doch außer englisch noch deutsch könne? Er sagte das diesen Job nur attraktive Frauen bekämen um dem Hotel einen gewisses Still zugeben, da hauptsächlich Männer nach Nigera auf Urlaub fliegen, wegen dem Sextourismus.
So wir sind angekommen sagte Omar und wir gingen in ein Lokal namens Aphrodite-Bar hinein.
Omar kannte offensichtlich den Türsteher dieser winkte uns sofort durch und wir bekamen einen guten Platz an der Bar. Ich sah mich um und ich sah einen Haufen von schwarzen erotisch gekleideten Frauen.
Omar bestellte uns zwei Bier und er fragte mich was ich eigentlich mit der Kamera bezwecken würde. Ich erzählte ihm das ich ein Fotograf wäre der schöne Frauen sucht, die sich für ein kleines Entgelt nackt fotografieren lassen würden. Er lachte und sagte zu mir, viel Glück weißer Mann die Frauen hier sind sehr konservativ und so etwas nicht zu stimmen aus die Frauen in den Puffs diese würden mir aber nicht gefallen da sie meistens durch die Touristen etwas abgenützt sind und keinen schönen Glanz auf den Fotos versprühen würden.
Na toll dachte ich, ficken okay aber keine Fotos nicht einmal für Geld dachte ich. Toll sagte ich zu Omar, in Europa erzählt man sich das die afrikanischen Frauen sehr aufgeschlossen sein was Nacktfotos betraf, er lächelte und sagte, ja aber nur im Süden sprich in Südafrika, er sagte auch ich dürfte nicht vergessen das die Hälfte der Frauen hier Muslime wäre und das nackte fotografieren von Muslime hier zu ersten Problem für die Frau und für mich führen kann. Ich wurde etwas bleich um die Nase und ich machte einen kräftigen Schluck von meinem Bier. Omar lächelte mich an und griff mir dabei zärtlich auf meinen Oberschenkel und sagte das dass nackt fotografieren von nackten Männer in Nigeria keine Konsequenzen haben würde, wird von Christen noch Muslimen. Ich dachte bei mir, warum nicht es gibt genug Frauen beziehungsweise Schwulenmagazine die sicher eine Stange Geld für ein nackt Foto von einem gut bestücken Schwarzen zahlen würden.
Okay, sagte ich wie viel willst du für ein paar Nacktfotos von dir? Er schmunzelte und sagte, immer was ich hin bezahlen würde.
Okay dann sind wir uns ja einig, sagte ich. Omar zahlte die Getränke und sagte, ich kenne ein kleines Fotostudio mit einer tollen Kulisse das gar nicht weit von hier entfernt wäre.
Na gut, sagte ich und wir gingen.
Beim Studio angekommen sperrte uns ein älterer Herr auf und er sprach kurz mit Omar, ich fragte Omar was der alte Mann sagte. Der alte Mann sagte nur dass Omar abschließen sollte, sagte Omar.
Okay, sagte ich und wir gingen hinein es war ein rechte schönes Studio mit toller Kulisse und toller Beleuchtung. Omar sagte, okay können wir loslegen und ich sagte, mal sehen was für Kostüme beziehungsweise welche Requisiten zur Verfügung stehen. Ich fand ein Tigerfell das legten wir vor der Kulisse auf dann fand ich auch noch einen Lendenschurz. Ich sagte zu Omar, bitte zieh das an für die Anfangsphase der Bilder und dann machen wir die Nacktbilder. In Ordnung, sagte er und strich mir dabei zärtlich über meinen Po.
Oh Mann dachte ich ist Omar etwa schwul? Aber ich bin es nicht, dachte ich bei mir. Trotzdem erregte mich die zärtliche Berührung meines Popos durch seine Hand.
Egal dachte ich konzentriere mich aufs Geschäft. Und wenn er auf mich geil ist dann werden das sicher super heiße Bilder von ihm die sich gut verkaufen würden, dachte ich.
Nach ein paar Minuten erschien Omar wieder im Lendenschurz und ich sah dass der Lendenschurz sein bestes Stück noch besser zur Geltung brachte.
Mir wurde noch heißer als mir schon war und ich begann mir das Hemd auszuziehen.
Omar lächelte mich an und sagte, ist dir schon heiß weißer Mann? Ich wurde etwas rot im Gesicht und ich sagte etwas schüchtert zu ihm, bei so einem schönen schwarzen Muskelmann muss einem ja heiß werden, seine Muskel schimmerten und kamen dadurch noch besser zur Geltung als vorher. Omar sagte, du siehst aber auch einen sehr gut trainiert Oberkörper beziehungsweise Körper.
Okay fangen wir an, sagte ich. Omar nicht und posierte für mich. Ja sehr gut, sagte ich, wie ein richtiger Profi stellte sich Omar an. Nach ein paar Fotos sagte ich, so jetzt zeih dich bitte ganz aus damit ich deinen stählernen Körper in seiner ganzen Pracht fotografieren kann. Ist gut, sagte Omar mit einem breiten Grinsen im Gesicht.
Er zog sich den Lendenschurz aus und ich starrte richtig auf seine große schwarze Halbsteife Luststange. Oh mein Gott, ist das ein geiler Schwanz dachte ich und ich spürte wie das Blut in meinen Schwanz schoss und mir so aufrichtete das ich meinen Hosenstall auf machen musste sonst hätte er ihn mir gesperrt.
Ja sah auch Omar was für ein Prachtstück ich hatte und er sagte, das ist aber ein schöner weißer Schwanz den würde ich gerne kosten. Ich sah ihn mit weit aufgerissen Augen an und dachte oh mein Gott er will wirklich meinen Schwanz blasen, aber ich bin doch nicht schwul dachte ich, aber ich musste immer noch seinen schwarzen Riesenpimmel starren und zugegeben ich war auch etwas angetan von dieser schwarzen Prachtstange.
Ich sagte zu ihm, wie groß wird den dein Pimmel wenn er voll ausgefahren ist, er sagte mindesten dreiunddreißig Zentimeter lang und sechs Zentimeter breit. Ich sagte, das ist ja fast ein Pferdepimmel, Omar sagte, na in Afrika sind wir mit großen Schwänzen gesegnet. Ich sagte, meiner wird nur drei Zentimeter breit und zweiundzwanzig Zentimeter lang.
Omar sagte, das ist sehr beachtlich für einen Europäer, darf ich jetzt deinen Schwanz kosten, fragte er lächelten. Ich sagte lächelt, warte ich ziehe meine Hose aus und dann würde ich gerne mal deinen kosten ob er nach Schoko schmeckt, weil ich glaube dass du dein Gerät noch nicht vollständig ausgefahren hast. Omar war erstaunt das ich auf seine Anmache angesprungen bin da ich eigentlich auf Frauen stehe. Ich ging auf ihn zu mit meiner Kamera um den Hals und ich sagte, das werden sicher gute Bilder wenn die Schokostange schön steif ist. Omar antwortete, ja da hast du Recht du kleiner weißer Lustknabe, verwöhnen meinen Schwanz mit deinen herrlichen Lippen. Ich legte die Kammer beiseite und ich drückte seinen Körper an meinen ich spreizte da bei meine Beine damit sich unsere beiden Schwänze berühren beziehungsweise massieren konnten, dabei streichelte ich seine herrlichen Muskel und ich leckte ihm dabei seine Brustwarzen. Oh ja, stöhnte Omar und streichelte mir dabei meine Pobacken. Hast du einen schönen weißen weichen Po, stöhnte Omar. Oh ja gefällt er dir, stöhnte ich zurück. Hast du schon mal mit einem Mann gefickt, fragte Omar. Ich bin noch Jungfrau was das betrifft, sagte ich lachend. Omar musste auch lachen. Warte, sagte ich wenn du mich ficken willst dann sollten wir eine Kamera nehmen die uns filmt und eine die alle bar Sekunden ein Foto macht, das bricht sicher viel Kohle, sagte ich. Okay sagte Omar.
Gesagt getan ich stellte alles ein und dann kniete ich mich vor Omar so hin das ich scheinen Schwanz in meinen vor Lust wartet Mund nehmen konnte dabei sah ich das er beschnitten war und ich sagte, du bist Muslime. Ja ich bin Muslime und ich war vom ersten Moment an wo ich dich sah scharf auf die, sagte er und lächelte. Okay den wird ich jetzt den Prachtstück kosten, sagte ich. Ich nahm seinen dicken Prügel ganz tief in den Mund und zog ihn wieder raus ich hielt ihn hoch wichste ihn und lutschte in die Eier dabei. Oh ja oh ja du Wunderknabe du machst das besser als jede Frau, stöhnte Omar. Ich schaute nach oben zu ihm, schmunzelte und leckte seine stramme Eichel mit meiner Zunge dabei. Omar stöhnte, komm lass mich auf den Boden am Rücken legen dann können wir aus gegenseitig was Gutes tun. Okay, antwortete ich.
Er legte sich auf den Rücken und ich legte mich auf ihn darauf so das das er meinen Schwanz beziehungsweise meine Pofotze und ich seinen Schwanz lecken konnte.
Ich lutschte weiter an seiner Schokostange die schon ihre volle Größe erreicht hatte und er leckte meine Eier und steckte mir dabei einen Finger in meine Pofotze. Oh Mann wurde ich geil als er mir mein Poloch leckte, dabei steckte er mir immer tiefer seine Zunge hinein. Ich spürte wie mein Schwanz stahlhart wurde so was hat eine Frau noch nie erreicht bei mir aber ich muss auch fairer Weise sagen es hat mir noch nie eine Frau das Poloch beziehungsweise jetzt habe ich ja eine Pofotze geleckt. Omar leckte jetzt wieder meine Eier und griff nach meinen harten Schwanz. Du bist ein Kunstbläser, stöhnte er, und anscheint gefällst es dir wie ich deine Pofotze verwöhnen, ja stöhnte ich, und dein Schwanz ist jetzt so hart wie ein Stahlrohr, stöhnte. Willst du mich jetzt ficken? Fragte ich ihnen, obwohl ich es als hetero nicht glauben konnte das ich jetzt gefickt werde aber ich war so geil und ich wollte unbedingt mal den Analorgasmus beim Mann erleben.
Okay, stöhnte Omar, wie fickst du normalerweise eine Frau, ich stöhnte, von hinten in der Hündchenstellung. Okay dann mach das Hündchen, sagte Omar lächelt.
Ich begab mich auf alle viere und Omar schob mir seinen dicken langen Ebenholzprügel vorsichtig zwischen meine Pobacken in meine Pomöse. Oh Mann tut das weh dachte ich aber plötzlich verspürte ich ein voll geiles Lustgefühl je tiefer er eindrängte in mich.
Omar stieß mich immer kräftiger mit seinem dicken Lustriemen so dass ich richtig spürte wie mein Schwanz immer mehr lustvoller zuckte und meine Eier immer härter wurden.
Omar röchelte und stöhnte vor Lust und ich spürte wie sein heißer von Geilheit gesegneter Schweiß auf meinen Rücken topfte. Da konnte ich mich vor Lust nicht mehr halten und ich schrie, ja du geiler Buschmann fick meine geile vor Lust dampfende Pofotze. Und ich spürte wie mir der Lustsaft in meinen Eiern hochstieg und aus meiner Eichel in einer Fondäne raus schoss. Omar röhrte wie ein Hirsch und er rief keuchten, ich spritze, ich spritze und ich schrie zurück, ja spritz mir deinen Lustsaft in meine herrlich dampfende Pomöse, während ich nach hinten auf seine Eier griff damit ja der ganze Lustsaft raus katapultiert wird aus seiner langen dicken Schokostange. Und da spritze er schon ab und er fühlte mir den Darm mit seinem Lustsaft bis zum überschwappen an. Oh, oh, oh stöhnte er und er ließ sich sanft auf meinen Rücken gleiten und er leckt mir liebevoll dankend den Nacken.
Ich spürte wie sein Lustriemen langsam aus meinen Poloch flutschte.
Ich drehte mich zu ihm um und fragte, was hältst du von einer zweiten Runde. Na bist wohl auf den Geschmack gekommen, röchelte Omar. Ich sagte ja, und ich beugte mich so gleich zu seinem Schwanz hinab bevor er wieder ganz erweichen würde und ich begann in wieder hoch zu blasen. Mmmhh der schmeckte noch nach seinen Lustsaft. Omar konnte es nicht fassen das ich mich wieder ans Werk machte, hat dich der Lustsaft so geil gemacht, stöhnte er? Ja sagte ich grinsend und ich schob mir seinen dicken Riemen wieder zwischen meine Lippen. Er massierte wieder meine Pofotze mit einem Finger. Jetzt will auf deinem geilen Pimmel reiten, sagte ich. Wenn du dich mit dem Gesicht in die Richtung meines Gesichtes auf meinen Pimmel setzt dann kann ich während du auf mir reitest den weißen Riemen blasen, das geht sich aus, stöhnte er grinsend. Okay, sagte ich. Und so gleich schwang ich mich wieder auf seinen Lustprügel. Und jetzt war es noch geiler nachdem meine Pofotze schon vorgedehnt war. Oh wie geil, dachte ich gleitet mit meiner Pofotze auf und ab und er beugte sich ein wenig nach vor und lutschte da bei meine Eichel mit seinen wollüstigen dicken Lippen.
Oh ja, oh ja reit mich, schrie Omar. Du geiler Schokomann ich zeigt dir was ich für eine heiße Fotze ich geworden bin, schrie ich. Ich spürte das zucken seiner Eichel in meinen Darm so wie vorher wo er abspritze. Ich hielt inne und stieg ab von ihm, Omar sah mich vertust an und fragte stöhnend, was ist los und sagte, so du geiler Schokomann jetzt werde ich deine letzten Tropfen aus deinen schwarzen Megapimmel rauslutschen. Ich beugte mich hinab und begann seinen dicken Pimmel mit meinen heißen Lippen zu lutschen, ich massierte ihm dabei die Eier. Omar lehnte sich zurück röchelte und stöhnte was das Zeug hielt, ich glaube er konnte das ganze vor lauter Lust nicht fassen. Ich blies seinen Schwanz immer schneller und heftiger, Omar fasste sich mit seinen Händen an den Kopf und schrie, ja, ja, ja du geile Möse ich spritze, Ahhh. Er spritzte ab und ich saugte und schluckte bis nichts mehr aus der schwarzen Lustbanane raus kam.
Er stöhnte röchelte sichtlich er schöpft vor voller Befriedigung lehnte er sich nach vor, griff nach meinen Schwanz, er öffnete seinen Mund und sagt er grinsend, jetzt wird ich deiner weißen Banane den Saft raussaugen. Er saugte und lutschte, Mann ist das geil ich ließ mich in den Sessel sacken. Ich spürte nur die herrlich dicken Lippen um meine Eichel.
Oh Omar du geiler Hengst, mir kommt’s, schrie ich und ich spritze alles in seinen Mund ab und er schluckte den Geilheitssaft und saugte bis meine Eier leer waren. Dann sanken wir beide sichtlich befriedigt zu Boden. Nach einer Weile hatten wir uns wieder gefangen und zogen uns grinsend an, danach kontrollierte ich die Kameras und es war echt gutes Material. Wir räumten alles auf danach schlossen wir das Studio ab und Omar sagte das er Morgen seinen freien Tag hätte und ich sagte das ich Morgen wieder nach Europa zurück fliegen werde, aber ich würde ihm einen Anteil des Geldes vom Foto und Videomaterial zu kommen lassen. Er winkte ab er sagte nur das ich mich ab und zu in Abjusa für einen geilen Fick blicken lassen sollte, ich grinste und wir gingen unserer Wege.

Ende

test

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

<