Beas erste Erfahrung mit dem Herrn Doktor

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Geschrieben, als ich Beas grüne Augen sah:
http://xhamster.com/photos/view/2484819-65584377.html

Beas grüne Augen haben schon viel gesehen – aber solch einen riesigen fetten Fickprügel, wie den ihres Chefs hat sie selbst im Internet noch nie gesehen – dick und lang wie ihr Unterarm!
Bea hatte in diesem Jahr die Schule abgeschlossen und war froh als sie mit ihrem schlechten Zeugnis eine Lehrstelle als Arzthelferin beim Frauenarzt in der Nachbarstadt bekommen hatte. Und jetzt war sie nach der Arbeit nochmal zurück in die Praxis gekommen, weil sie ihre Busfahrkarte liegengelassen hatte. Dann hatte sie das Stöhnen aus dem Behandlungszimmer gehört und war zur Tür geschlichen. Simona
http://xhamster.com/photos/view/2484819-40850165.html
die Praktikantin war nackt auf den Gynostuhl geschnallt und der Herr Doktor fickte ihre Fotze mit aller Kraft! Er zog seinen Giganten stets ganz aus der weit aufklaffenden Möse heraus um dann wie wild zuzustoßen, immer wenn seine Eier gegen den kleinen Arsch von Simona klatschten, sah Bea wie sich die Bauchdecke von Simona anhob! Binnen Sekunden fühlte Bea wie ihre Fotze nass wurde – bislang hatten sie nur ein paar Jungs aus ihrer Schule und zwei Lehrer gefickt, die ihr dafür bessere Noten versprachen, aber deren Schwänze waren alle nur normal gebaut und das reichte Bea nicht, sie wollte ganz ausgefüllt sein – am liebsten gleichzeitig in Fotze und Arsch!
Schon lange sehnte sie sich nach einem fetten Teil, so wie sie es auf dem Reiterhof ihrer Eltern gesehen hatte, wenn ein Hengst eine Stute besprang. Und jetzt sah sie einen solchen Schwanz! Fast zum Greifen nah!
Bea hatte das Gefühl, daß ihr die Geilheit schon an den Innenseiten ihrer Schenkel herunterlief, als Simona zu schreien anfing – der Herr Doktor hatte seinen Prügel in ihren Arsch gebohrt und rieb wie wild an Simonas Kitzler um ihr das gleichzeitige Gefühl von Lust und Schmerz zu bereiten.
Bea hatte jetzt ihren Rock hochgeschoben und drei Finger in ihre Möse gesteckt um sich zu ficken. Da brüllte der Herr Doktor, presste seinen Schwanz bis zum Anschlag in den Mädchenarsch und pumpte ihr sein Sperma in die Arschfotze.
Bea kam! Der Orgasmus riss ihr die Beine weg und mit einem Knall saß sie auf dem Hintern! Das hörte der Herr Doktor trotz seines vom Orgasmus benebelten Gehirns und sah zu Bea hin. Er musst lachen, wie sie mit gespreitzen Beinen auf dem Hintern saß, noch die Finger in der Möse und mit knallrotem Kopf.
Sein noch steifer Schwanz wippte vor ihm und Bea konnte die Augen nicht vor diesem wunderbaren Freudenspender abwenden. Er kam auf sie zu, die Eichel dunkelrot, ein großer Spermatropfen an der Nille, dazu Spuren von Fotze und Arsch Simonas.
&#034Mach Dein Maul auf und leck ihn sauber!&#034 Bea glaubte nicht recht gehört zu haben, folgsam öffnete sie ihren Mund und versuchte die Eichel einzusaugen – es ging nicht! Sie konnte nur mit ihrer Zunge und ihren Lippen arbeiten um den Schwanz zu säubern. Erst als er langsam schlaffer wurde, gelang es ihr zumindest die Eichel in den Mund zu bekommen. Doch als sie gerade ihre Lippen um den Schaft geschlossen hatte und mit ihrer Zunge am Bändchen spielte, spürte sie einen warmen Strahl in ihrer Kehle. erschrocken wollte sie zurückweichen, doch der Herr Doktor hatte seine Hände fest um ihren Hinterkopf gelegt und ließ es nicht zu. Die Pisse füllte ihren Mund, sie schluckte, sprotzte, würgte und ergab sich ihrem Schicksal.
Am nächsten Abend lag Bea angeschnallt auf dem Stuhl, Simona kniete daneben und beide erwarteten ihren HERRN Doktor…

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *