Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Berichte einer Hausfrau – Der alte Ficker (Teil 3)

Ich bin Hausfrau und Mutter. Ende 30, mit ordentlich Hüftspeck und großen Brüsten. Eigentlich führe ich eine gute Ehe. Eigentlich…..

Leider ist unser Sexleben nach der Geburt der Kinder ein wenig eingerostet, wir machen wir es nur noch sehr selten und wenn, dann ist es nicht sehr aufregend. Ich liebe meinen Mann, doch ich will und brauche mehr. Also hab ich mich bei einer Erotikplattform angemeldet. Und das habe ich bisher erlebt…
____________________________

Das nächste Treffen lief quasi wieder nach Schema F ab. Er sagte mir, wann ich bei ihm sein soll. Ich kam, zog mich aus und blies ihm einen. Er nahm mich danach wieder im Wohnzimmer. An dem Tag hatte er eine extreme Ausdauer. Als sein Telefon klingelte ging er ran, fickte mich aber weiter, dass es nur so klatsche und ich mein stöhnen kaum unterdrücken konnte. &#034Ja, gut geht’s und dir?…… Ich ficke gerade, das hörst du richtig…..Ne, so eine alte Hausfrau, die es ordentlich besorgt bekommen muss…… Ja, schon öfter, die bekommt nicht genug von meinem Schwanz….&#034. In dem Moment hörte er kurz auf mich zu stoßen und ich machte ein Geräusch, das meine Unmut ausdrückte. &#034Hörst du? Kaum hör ich zu ficken auf, wird sie ungeduldig…… Ne, die ist nichts für dich, viel zu fett… Ja, blasen kann sie, wenn du die Augen zumachst, könnte es dir auch gefallen.&#034, lacht er ins Telefon und gab mir einen Klaps auf den Po. &#034Ihre Fotze ist aber recht eng, was dir ja gefällt, ihr Alter knallt sie nämlich nur alle paar Monate mal….. Genau, wenn du sie von hinten nimmst musst du nur was über sie legen…. Ja, das würde der Alten vielleicht sogar noch gefallen…. Lass uns später reden, ich muss die Schlampe noch ein wenig durch ficken, hab mir vorhin die kleine blaue Pille eingeworfen und will ja was haben für mein Geld.&#034 Mehr als eine halbe Stunde später kam er endlich. Meine Fotze war ganz wund.

Ich stand auf und zog mich an. &#034Magst du heute nicht mehr für mich kommen, Schlampe?&#034, er sah mich fragend an. &#034Meine Fotze ist ganz wund, ich verzichte dieses mal gerne, danke.&#034 Er zuckte mit den Schultern und wand sich dem Fernseher zu, für mich das Signal, dass ich gehen konnte.

Im Auto lies ich mir das Telefonat noch mal durch den Kopf gehen. Der Gedanke daran lies meine Möse feucht werden, doch ich unterdrückte den Drang zu wichsen, bis ich zuhause in der Wanne lag und davon träumte, wie mich mein alter Ficker seinem Freund beschrieb. Beim Gedanken an einen Fick mit dem anderen Kerl, kam es mir heftig und ich brauchte etliche Minuten, bis ich wieder normal atmen konnte.
____________________________

Beim nächsten Treffen war ich fast ein wenig enttäuscht, dass der Andere nicht dabei war und hab das aber dann für mich ad acta gelegt.

Doch zwei Wochen nach dem Telefonat war ich wieder mal beim meinem alten Ficker. Dieses mal musste ich mich nicht ausziehen, bekam aber eine Maske auf, die auch die Augen verdeckte und wurde so ins Wohnzimmer geführt. &#034Sonst lass ich die nackt rumlaufen, aber dir zuliebe hat sie Ihre Kleidung und die Maske an&#034, hörte ich ihn sagen. &#034Danke, das ist ja echt nett von dir&#034, antwortet eine zweite Stimme mit deutlich hörbarem Sarkasmus. Mein alter Ficker führte mich ein paar Schritte in den Raum und dort kniete ich mich hin. Grob packte mir jemand an die Brüste und holte sie aus meinem Ausschnitt. &#034Die Titten sind ja ganz ok, da mag ich es ja üppig&#034, bemerkte der mir unbekannte Mann. &#034Aber der Rest…..&#034, dabei griff er mir in den Bauch- und Hüftspeck, &#034na ja, ich brauch mal wieder eine Fotze, da muss ich wohl über meinen Schatten springen.&#034, seufzte er resigniert.

&#034Dafür ist die Alte doch da, ihre Fotze und ihr Maul sind soweit akzeptabel, sonst würde ich sie ja auch nicht ficken&#034, sagte mein alter Ficker. Ich hörte Schritte und das Geräusch des sich öffnenden Bademantels. Und schon hatte ich den Schwanz meines Fickers im Mund. &#034Siehst du, sie macht ohne Widerworte mit, sie ist recht willig und hält auch ihre Fresse, so wie ich die Weiber mag&#034, lachte er und stieß ein paar mal schnell zu. Er zog ihn wieder raus und schlug mir damit ins Gesicht. &#034Teste doch mal&#034, sagte er seinem Kumpel. Ich hörte einen Reißverschluss aufgehen. &#034Das lass ich mir nicht zweimal sagen&#034. Er zog mich noch ein wenig näher zu sich, drückte mir dann den Kopf runter. Ich tastete nach seinem Schwanz, der noch schlaff war und wichste ihn an, bevor ich ihn in den Mund nahm. Seine Eier waren rasiert, das fiel mir auf, bei meinem Alten Ficker kitzeln mich die Sackhaare immer in der Nase.

Ich spürte die Hände meines Fickers auf meinem Rücken. &#034Na los, knie dich hin&#034, wies er mich an und schob mir dann mein Kleid nach oben. &#034Schau, sie kommt schon immer ohne Slip zu mir, damit wir kein Zeit verlieren&#034 Beide lachten. Ich war schon so nass, dass mir mein Ficker seinen Schwanz ohne Probleme in die Fotze stecken konnte und auch gleich ordentlich loslegte. &#034Diese blauen Pillen sind klasse&#034, schwärmte er seinem Kumpel vor. Ich stöhnte laut und durch das Ficken von hinten wurde ich immer näher an den anderen Kerl ran gedrückt, meine Brüste wackelten wie wild, als sie plötzlich aufhörten.

Sie wechselten aber nur schnell die Plätze und ich spürte kurz danach den Schwanz des Kumpels in mir und den meines Fickers im Mund. Sie redeten über alles mögliche, natürlich auch über mich während sie mich fickten. Dass ich z.b. immer selbst für Kondome sorge, damit ich auch gefickt werden kann. Und wie sehr ich es mag, Sperma auf der Haut zu spüren oder auch schlucke. Der Kumpel nahm mich dabei fest ran und von vorne bekam ich den prallen Schwanz meines Fickers in dem Mund gestoßen, es fühlte sich gut an, ich war nass und geil, aber noch weit von einem Orgasmus entfernt. Dann hörte der Kumpel plötzlich auf und kurz danach spürte ich sein Sperma auf meinem Rücken landen, bzw. auf meinem Kleid, dass ich ja noch anhatte.

&#034Willst du nachher noch mal?&#034 Doch ich hörte keine Antwort. Dafür bekam ich den Schwanz meines Alten wieder in die Fotze gesteckt, bis es ihm kam. Das Sperma lies er aus dem Kondom auf meine Brüste tropfen. &#034Bleib du auf dem Boden hocken&#034, wies er mich an. Die beiden fingen an zu rauchen und redeten weiter. Nach einer Weile fragte ich, ob ich mal auf die Toilette gehen dürfte. Statt einer Antwort, wurde ich am Arm hochgezogen und ins Bad geführt. Dort konnte ich die Maske kurz abmachen und pinkeln. Mein Ficker wartete aber bei offener Tür und führte mich dann wieder mit Maske zurück und gleich zu seinem Kumpel, der mir seinen Schwanz in den Mund steckte.

So kniend hatte ich schon erwartet, dass ich gleich wieder von hinten gefickt werde, doch statt dessen fängt mein Ficker an mich zu wichsen. Und wieder wurde ich total geil und lies mir den Schwanz tief in den Mund stecken. Als es ihm kam, schluckte ich gierig, weil ich so geil war, seinen Saft und lutschte noch den letzten Tropfen aus ihm heraus, als es mir dann auch kam. Ich sackte danach zusammen und genoss meinen Orgasmus. Nach ein paar Minuten setzte ich mich wieder hin, wurde danach in den Flur geführt und der Maske entledigt. Die Tür zum Wohnzimmer war zu, ich konnte also nicht mal sehen, wie der Kumpel aussah. Mit zusammengekniffenen Augen und noch leicht wackeligen Knien ging ich aus der Tür. Zuhause zog ich mich aus und merkte dann erst, dass ich ja Sperma auf meinem schwarzen Kleid hatte. Zum Glück hatten mich dieses mal nur die Nachbarn meines Fickers gesehen, als ich das Haus verlies und nicht einer meiner Nachbarn.
____________________________

Mein alter Ficker bestellte mich fast jede Woche zu sich, meistens lief es aber recht ähnlich ab. Doch ein paar Wochen nach dem Fick mit dem Kumpel passierte mal wieder was interessantes. Er fickte mich Doggy und sah dabei fern. Mitten im Fick nahm er die Fernbedienung und wechselte das Programm. Auf einmal sah ich mich, mit der Maske auf dem Boden knien. Vor mir saß der Kumpel, ich sah aber nur ein paar Beine und den Oberkörper. Ich fing an mich zu wichsen, während mich mein alter Ficker weiter von hinten stieß. Es war richtig geil zuzusehen, wie ich zwischen den beiden Alten Kerlen kniete und mich ficken lies. Meine Titten so seitlich wackeln zu sehen, machte mich sogar richtig an. Ich kam dieses mal kurz nachdem mein Ficker seinen Schwanz aus mir zog und ich mich heftig wichste.

&#034Hast du das Video online gestellt?&#034, fragte ich ihn während ich mich anzog. &#034Nein, das ist nur für mich&#034, sagte er. &#034Darf ich es online stellen? Man sieht ja kein Gesicht.&#034 Am Nachmittag konnte man das Video auf mein Profil ansehen. Ab und zu seh ich es mir auch an und geil mich daran auf.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *