Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Corinna Teil 2

Als ich zurück ins Schlafzimmer bin, fragte mich Corinna auch gleich ob ich lust auf Frühstück hätte. Ich verneinte und meinte das ich langsam los müsste, da ich noch Fußball spielen müsste. Ich begann mich anzuziehen, da schlug sie ihre decke weg und meinte ich wäre noch nicht gekommen, und ohne das ich abgespritzt hätte, dürfte ich nicht weg. Ich ließ sofort alles fallen und ging zu ihr rüber. Packte ihren Kopf, sie öffnete den Mund und ich schob ihr meinen schlaffen Schwanz hinein. Langsam fing mein kleiner an zu wachsen und so fing ich auch an, ihr geiles Blasmaul zu ficken. Immer härter wurde mein Teil, was auch dazu führte, dass mein Tempo immer schneller wurde. Sie sah mir wieder so in die Augen und man konnte ihre Schwanzgeilheit förmlich in ihren Pupillen sehen. Ich wollte sie noch warnen aber sie deutete mir an das Ich ihr in den Mund spritzen kann. Sie saugte immer fester an meinem Schwanz, wichste ihn schneller. Bis ich in ihrem Mund explodiert bin. Ich schoss ihr drei oder vier Schübe meines Spermas in den Mund. Sie wichste nur noch langsam und auch ihr saugen nahm langsam ab. &#034Du geile Sau holst dir wirklich den letzten tropfen raus.&#034 Sie schluckte kurz mein Sperma herunter. &#034Ja klar, ich hab ja gesagt du gehst mir nicht ohne abgeschossen zu haben und ich liebe sperma und am liebsten hab ich es wenn ein Mann in meinem Mund kommt, da kann ich deinen Orgasmus richtig geil steuern.&#034 &#034So jetzt aber schluss ich muss zum Fußball.&#034

Ich zog mich schnell an. &#034Schade das dir Fußball wichtiger ist als Ficken. Ich glaube ich hätte noch lust auf die ein oder andere nummer.&#034 &#034Sorry Corinna, Sonntags spiele ich eben Fußball aber du kannst ja mitkommen und wir ficken später noch bei mir.&#034 Als ich das gesagt habe, stand sie auf nahm ihre sachen von gestern und zog sich an. Nur der String blieb liegen. &#034Was ist mit deinem Höschen?&#034 &#034Das brauch ich nicht. dann kannst du auch schneller an meine Fotze oder ich kann mir schneller mal dran spielen. Problem damit?&#034 Ich schüttelte nur den Kopf rückte meine Klamotten zurecht. Dann gingen wir aus ihrem Zimmer und wollten gerade aus der Tür, als uns ihre Mutter über den Weg lief. Sie schaute mich zuerst an, dann Corinna. &#034Na jetzt mal angezogen? Wo geht es denn hin, wenn ich fragen darf?&#034 &#034Micha muss zum Fußball und dann übernachte ich heute bei ihm. Ich weis, dass ich morgen zur Arbeit gehen muss aber das regel ich schon und Micha muss ja auch zur Arbeit.&#034 &#034Ok dann soll es mir recht sein aber denk dran auf die Arbeit zu gehen, das ist wichtig.&#034

Ich raste wie ein Irrer nach Hause meine Tasche holen und dann auf den Sportplatz. Vom Trainer bekam ich erst mal einen ordentlichen Rüffel als er aber Corinna sah klopfte er mir auf die Schulter und meinte das Er das natürlich verstehen könnte aber hoffte, dass ich nicht zu weiche knie haben würde. Beim Spiel selber war ich nicht ganz bei der Sache. Hatte aber einen schwachen Gegenspieler und von daher viel meine eigentlich schlechte Leistung nicht auf. Als ich vom Spielfeld kam, schoss Corinna gleich auf mich zu. &#034Gibt es hier ein ruhiges Plätzchen. Ich bin so geil und will jetzt deinen Schwanz in meiner Fotze.&#034 Dabei schob sie meine Hand in ihre Hose und ich konnte sofort ihre Nässe spüren. Da unser Sportplatz an einem Wald liegt, gibt es da auch einige Möglichkeiten. Also verschwand ich mit ihr schnell hinter einem hohen Gebüsch am Bach. Da riss sie sich ihre Hose herunter bückte sich und meinte das Ich sie ganz schnell von hinten knallen soll. Ich zog meine Fußballhose herunter und hatte auch schon einen mehr als halbsteifen Schwanz. Ich presste ihn etwas zusammen und schob ihn ihr langsam rein. Langsam fickte ich meinen Halbsteifen zu einem strammen Bolzen. Immer härter wurden meine Stöße. &#034Ja fick mich, fick meine Fotze richtig hart ich brauch jetzt einen harten Fick du geile Sau.&#034 Immer schneller wurden meine Stöße. Immer lauter wurde das klatschen, wenn mein Becken ihren Arsch traf. Ihr stöhnen war wohl kaum zu überhören, aber das war mir jetzt gerade egal. Ich fickte diese geile Sau richtig hart. Dann kam ihr Orgasmus und auch meiner rollte heran. Sie schrie so laut das es wohl jeder gehört haben muss und ich schoss ihr die Reste meines Spermas in ihre Fotze. Ich stieß noch einige Mal nach und ließ mich dann auf ihren Rücken fallen. &#034Micha, du bist ein so geiler Ficker, das hab ich gleich gewusst. Deshalb hab ich Werner auch abgeschossen und wollte mich mit dir treffen. Jetzt solltest du aber mit deinen Jungs noch ein Bier trinken.&#034

Wir zogen uns an und gingen zu den Kabinen. Da angekommen bekam ich einen ich einen roten Kopf, alle haben es mitbekommen und zogen mich damit auf. Dann gab mir Corinna einen dicken Kuss stemmte ihre arme an die Hüften und sagte das wohl keiner hier Nein gesagt habe, wenn sein Mädchen es gebraucht habe und bei so einem Mann würde sie es wundern das hier nicht alle Mädchen hinter mir her seien. Dann war ruhe und wir tranken ein paar Bier und resümierten über das Spiel.

Dann sind wir später zu mir nach Hause. Ich habe eine eigene Wohnung bei meinen Eltern im Haus. Ich hatte schon einige Bier und hatte so meine Probleme die Treppe rauf zu kommen. Aber irgendwann haben wir es dann doch geschafft. In meiner Wohnung angekommen zog Corinna sich wieder ganz aus stemmte ihre Hände in die Hüfte. &#034Jetzt will ich aber wieder richtig Sex, wehe du bekommst keinen mehr hoch.&#034 Sie legte sich auf mein Bett und fing an selbst an sich herumzuspielen. &#034Weist du was du noch nicht gemacht hast?&#034 Ich schüttelte nur den Kopf und zog mich aus. &#034Meine Fotze geleckt hast du noch nicht. Würdest du mich lecken, wenn du dann einen steifen hast, kannste mich ficken, wenn nicht leckst du so lang, bis es mir kommt.&#034 &#034Ok, guter Deal du kleine Sau.&#034 Ich legte mich zwischen ihre weit gespreizten Beine und begann langsam ihre schön rasierte fotze zu lecken. Sie ergriff selbst ihre Schamlippen und zog ihre spalte auseinander. Sie hatte einen schönen prallen Kitzler. Ich leckte ihn ihr wie ein verrückter. Schob ihr meine Zunge in die weit geöffnete fotze und wichste langsam meinen Freund steif. Als er mit gut benutzbar schien, schob ich ihn ihr einfach in ihr Loch. Sie schaute mich mit großen Augen an und begann wie wild ihren Kitzler zu reiben. &#034Ja mach mich fertig. Fick mich richtig hart. Besorg es meinem Fotzenloch.&#034 Das steigerte meine Geilheit ohne Ende und ich fickte wie ein wilder in sie hinein. Immer heftiger wurde ihr stöhnen immer wilder ihr reiben. Ihre kleinen festen Titten wackelten im Takt miT und ich ergriff sie. Ich zwirbelte ihre Nippel. Ich hielt mich regelrecht an ihnen fest. Dann kam es ihr und sie presste mir immer mehr ihr Becken entgegen als wolle sie meinen Schwanz gar nicht loslassen. Ich war aber noch nicht so weit und fickte einfach weiter. &#034Los komm spritz ab du perverser Ficker. Los mach ich will endlich deinen Saft.&#034 &#034Du Flittchen wirst ihn auch bekommen aber erst dann, wenn mein Schwanz so weit ist.&#034Immer noch fester stieß ich ihr meinen Schwanz in ihre Fotze. &#034Du schwein fickst mich zu noch einem Orgasmus.&#034 &#034Du wolltest doch ficken, jetzt wird gefickt, halt dein Maul.&#034 Ich spuckte auf ihre fotze, damit es weiter gut flutschte. Sie kam ein zweites Mal. Diesmal noch heftiger als beim ersten Mal. Das war das erste Mal, das ich eine Frau zu zwei Orgasmen hintereinander fickte und dabei kam es mir dann auch. Ich pumpte ihr den spärlichen Rest meines Spermas in ihre Möse und ließ mich dann auf sie fallen.

Als wir beide wieder halbwegs Luft bekamen, rollte ich mich von runter und sie kuschelte sich an mich. &#034Weist du so hat mich noch nie einer gefickt. Du bist wirklich Hammer geil und ich hoffe ich verlange nicht zu viel von dir.&#034 &#034Danke, so was hat noch keine zu mir gesagt. Aber jetzt ist schlafen angesagt morgen muss ich früher aufstehen, weil ich dich noch zuerst zur Arbeit fahren muss.&#034 &#034Nein musst du nicht. Ich fahre mit dem Bus, kannst mich einfach an den nächsten Busbahnhof raus lassen.&#034

Am Morgen klingelte der Wecker, wir standen auf und zogen uns an. Ich ließ sie an einem größeren Busbahnhof heraus und fuhr auf die Baustelle, auf der ich zu dieser Zeit arbeitete. Ich war zu dieser Zeit noch als Heizungsbauer Geselle unterwegs. So kam es dann auch das wir die nächsten Tage nur SMS schrieben oder telefonierten. Ich machte es mir in dieser Zeit nicht, um möglichst viel Material für Corinna in meinen Eiern zu haben. Wir machten Freitagabend ein Date aus. Da ich Samstag mal keine Baustelle hatte. Wir gingen ins Kino, weis heute nur nicht mehr was für ein Film. Wir saßen auf der mäßig besetzten Empore und ich war eigentlich auf den Film konzentriert. Auf einmal merkte ich wie Corinna sich an meiner Hose zu schaffen machte. &#034Was machst du da?&#034 &#034Ich will dir einen Blasen und dein Sperma in meinem Mund, dann kannst du nachher auch länger ficken, wenn ich dir jetzt den Druck von den eiern hole.&#034 &#034Corinna ich will jetzt den Film schauen und was machst Du, wenn es einem auffällt?&#034 &#034Vielleicht machen es uns dann welche nach. Komm schon das iss geil. Lass dich mal fallen.&#034 Ich ließ sie gewähren. Sie öffnete meine hose und holte meinen mittlerweile schon halbsteifen Schwanz aus der Hose. Sogleich stülpte sie ihren Mund über ihn und ließ ihn ganz in ihrem Mund verschwinden. Sie saugte und spielte mit ihrer Zunge an ihm, bis er zu seiner vollen Größe angeschwollen ist. Ich versuchte mir nichts anmerken zu lassen aber ich hatte das Gefühl, das mein roter Kopf den halben Kinosaal erleuchten musste. Ihr Kopf hob und sank sich immer schneller, ich fühlte, wie meine Eier sich auf den großen Schuss vorbereiteten. Ihre Zunge umspielte immer schneller meine Eichel, ihr Speichel lief an meinem Schwanz herab und ihr Schmatzen war wirklich nicht zu überhören. Da konnte ich einfach nicht mehr und mir war auch alles egal. Ich hielt ihren Kopf fest und fickte ihren Mund. Immer schneller wurden meine Stöße immer lauter mein stöhnen. Mittlerweile musste selbst der Letzte mitbekommen haben, was wir da trieben. Ich fickte immer schneller in ihren Mund und sie sabberte mir alles voll. Egal, es kam mir so geil das mein Stöhnen nur auch das letzte Ohr gehört hat und ich schoss ihr eine gefühlte Unmenge Sperma in ihren Mund. Dann übernahm sie wieder. Sie lutschte ihn noch schön sauber und schluckte wirklich alles. Da kam auch schon der Aufseher. Leuchtete uns an und merkte nur ein RAUS an. Damit war der Kinoabend gelaufen aber dafür begann ein noch viel geilerer Abend.

WENN IHR WISSEN WOLLT WIE ES WEITER GEHT, KOMMENTIEREN UND BEWERTEN NICHT VERGESSEN!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *