Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Die (geile) Überraschung am FKK – Strand

Es war an einem sonnigen Juni morgen in meinen Ferien,und bereits schon ziemlich warm. Das schöne Wetter zieht mich nach draussen, also dachte ich mir, dass ich meinem bereits schön gebräuntem Körper,eine Dosis Sonne gönnen möchte und am liebsten irgendwo am Wasser. Aber wo? Währendem mein Kaffe in die Tasse lief, überlegte ich mir ein paar schöne Orte, geil ware doch FKK! Bei dem Gedanke an Sonne, Hitze,Wasser und nackten Körpern,zuckte mein Schwanz ein paarmal in den Shorts. Ich nahm die Kaffeetasse,ging ins Büro und setze mich vor dem Computer. Dort gogelte ich einfach mal die Stichworte &#034schöne FKK-Plätze&#034 und fand nach kurzer Zeit zu meinem Erstaunen einen Ort an einem See, nicht weit von meinem Wohnort entfernt.
Ich las die Beschreibung und Erfahrungsberichte von anderen Usern durch und hatte einen positive Eindruck. Ich wollte einen Fkk Platz, am Wasser, nicht zu gross und mit zuvielen Leuten, und in Ruhe mein Buch lesen, und mein Bierchen schlabbern. Was sich ergibt , lassen wir mal offen, den bei FKK sind die Leute in der regel ziemlich offen, und man kommt rasch ins Gespräch. Der beschreibung nach, wars einen Abstecher wert. Also los, Badetücher zusammenpacken, Pouletflügel und Salat aus dem Kühlschrank einpacken…und ja fast vergessen, das Getränk und das Bier. Irgendwie war ich bereits in freudiger Erregung das ich beinahe die Hälfte vergessen hätte….Naja alles klar, na dann, mal los!

Als ich ins Auto stieg, schlug mir bereits eine Wärmewelle entgegen,dass ich mir das Tshirts auszog, und das Dach herunterliess. Dann fuhr ich los, und der Fahrtwind und die Klimaanlage verschafften mir eine angenehme kühle Brise. Die Fahrt über den Pass und das kurze Stück auf der Autobahn verliefen ereignislos und bei der nächsten Ausfahrt musste ich ja eh raus. Dannach kurz über die Schnellstrasse ein paar mal rechts und dann links schon war ich an dem Parkplatz angelangt, der im Internet beschrieben war. Die Hitze trieb mir leichten Schweiss auf die Haut.Das Auto stellate ich auf einem Parkplatz ab,packte meinen Rucksack und streifte mir die Flip_Flops über. Von da an waren es noch etwa 15 minute zu Fuss. Entlang vom Schilfgürtel erreichte ich das Seeufer und lief dem weg bis zur Bucht. Voila,angekommen. Es war ein schöner idyllischer,naturbelassener Platz in Form einer kleinen Bucht am See, und es hatte mässig viele Leute, vorwiegend älteren Semesters, aber auch vereinzelt jüngere. Die Stimmung gefiel mir, und ich erspähte ein freies Areal auf der linken seite der Bucht wo ich mich einrichtete.
Mein Badetuch beschwerte ich mit Rucksack und den Flipsflops und dann schlüpfte ich aus meinen Kleidern. Ich war auch bereits wieder ziemlich spitz (obwohl ich mir heute morgen unter der Dusche besorgt habe ), und als ich meine shorts abstreiftehatte ich schon fast wieder einen Halbmast. Das Gefühl der Sonne auf der Haut war schön aber heiss…Ich öffnete mein Bierchen und hatte bald Lust auf einen Schwumm im Wasser..also legte ich das Bier zur Seite und ging dann langsam richtung Wasser..unterdessen wurde ich von ein paar netten Leuten freundlich gegrüsst und ich merkte , wie ein Päärchen etwas tuschelten und sie dann kicherte. das Wassser war angenehm Frisch, nicht zu kalt, und der Kies und Sand fühlte sich unter meinen Zehen sanft und prickelnd an. Ich liess mich vollends ins Wasser fallen und schwamm in den See hinaus. Mein Schwanz war natürlich immer noch spitz und nun im Wasser entfaltete er sich vollends und es ging nicht lange,und ich schwamm im Crawl Stil und spürte meine federnde Latte im Wasserstrom..geilgeilgeil! Dann fing ich an,bei jedem Armzug,wenn die Hand an der Flanke vorbeizieht,mit den Finger nach innen ziehen und den Schwanz gegen den Bauch zu schlagen. Nun war ich vollends spitz und geil, und so musste ich nicht lang schwimmen um zu kommen. um nicht zu weit vom Ufer wegzugeraten, änderte ich meinen Kurs leicht, den ich war dennoch schon fast etwa 500 meter weit draussen. Ich drehte mich auf den Rücken und streckte meinen steifen Schwanz ohne Hemmungen aus dem Wasser. Er stand schön mit aufwärtsbogen, und er glänzte schön nass. Trotz des Seewassers konnte ich einen Lusttropfen auf der Spitze sehen. Ich nahm ihn mit dem Finger und steckte ihn mir in den Mund und ertastete den geilen schleimigen,leicht salzigen Tropfen mit der Zunge.Ich wurde noch geiler um schwamm weiter…Plötzlich konnte ich den Seegrund erkenne, obwohl ich so weit druassen war und nach ein paar Meter konnte man auf der erheben nicht nur gehen, sondern auch sitzen. Genial! Ich machte es mir bequem und umfasste meinen Schwanz unter Wasser an der Wurzel und fing an, ihn leicht zu wichsen, ohne die Eichel zu berühren. Das machte mich noch geiler und nun verlagerte ich meine Spielereien an die Schwanzspitze. Oh,ja, das kribbeln fing wieder an und ich wichste meine latte nun mit beiden Händen. Mein Schwanz quittierte dies, indem er einen Schub Lustsaft ausstiess, der ich sogar unterwasser spürte. Nun hielt ich meinen Schwanz mit der linken Hand an der Wurzel fest an spannte die Haut und mit der rechten Hand bearbeitete ich nun meine vorderen Zentimeter..wow es fühlt sich fast wie Doggy -Style an….Es ging nicht lange und ich stöhnte unter meinem Orgasmus auf..Während ich zurückschwamm , begann ich langsam kalt zu bekommen, und freute mich auf den Sonnenplatz.

Ich war gerade mit dem zweiten Kapitel von meinem Buch fertig geworden, als ich ein paar Frauenbeine zu meiner linken wahrnahm. Es waren nicht nur Frauenbeine, sondern ziemlich sexy Frauenbeine, und unglaublich lang. Um ihr linkes Fussgelenk glitzerte ein silbernes Fusskettchen,dann erblickte ich einen Minirock, und eine Bluse , schwarze Haare und eine übergrosse Sonnenbrille. Sie drappierte Ihr Badetuch unweit schräg vor mir und began, sich auszuziehen. Wow, diese makelosen Beine, ihre schlanke Taille und eher kleineren Brüste, liessen mein Herz schneller schlagen, und ich spürte, wie mein Ding zwischen den Beinen anfing zu zucken und zu kribbeln, was bedeutete,dass ich spätestens in einer halben Minute einen Vollständer haben werde. Etwas verlegen drehte ich mich auf den Bauch und las in meinem Buch weiter, und konnte sie dabei weiterhin by the way beobachten. Sie sass jetzt vor mir und nahm ebenfalls ein Buch aus ihrer Tasche. Dabei spreizte sie ihre Beine leicht und ich konnte ihre Scham erkennen. &#034Oh Mann, mit Dir möcht `ich auch gern mal spielen!&#034 dachte ich mir. Da drehte sie sich auf den Bauch um und spreizte ihre Beine noch ein bisschen mehr und nun konnte ich ihre kleine geile Muschi ganz klar sehen..oh wo, dass ist ja der Hammer! Ich versuchte mich auf mein Buch zu konzentrieren, was aber, ich gebs zu, absolut unmöglich war. Ich schloss die Augen und versuchte an etwas anderes zu denken, und irgendwann klappte das auch.Nun setze ich mich auf und wischte beiläufig den dicken Faden Lusttropfen von meinem Schwanz weg, und ging dann wieder richtung Wasser. Kaum war ich knietief drinnen, bemerkte ich, dass die schwarzhaarige Schönheit ebenfalls aufgestanden war und ins Wasser ging.Wow, ohne Kleider sah sie noch umwerfender aus! Sie stieg langsam ins Wasser und ich bemühte mich, möglichst langsam zu schwimmen, so dass sie auf gleiche Höhe kam. &#034Hallo hübsche Frau…&#034 grüsste ich sie. &#034 Hallo hübscher Mann!&#034 meinte sie mit einem grinsen im Gesicht. &#034 Bist Du öfters hier?&#034 fragte sie mich. &#034 Nein, das erste mal,heute&#034 entgegnete ich.W ährend dem hatte sich meine Rute bereits wieder mit Blut gefüllt und war wieder steiff voll ausgefahren.Während wir schwammen machten wir ein bisschen Smaltalk.Ich erfuhr, dass sie Andrea heist. Geschickt änderte ich wieder den Kurs leicht und hoffte so, wieder auf der Untiefe von vorhin zu landen. Wir erreichten sie auch und den während wir im wasser sassen, sagte sie plötzlich&#034 Du geiler Junge,bist Du spitz?&#034 Während dem drehte sie sich zu mir und ihre Hand fuhr zwischen meine Beine und umfasste meinen steifen Schwanz. èberascht und nun vollends spitz sagte ich &#034Na klar doch, bei so einem süssen Mädchen wie Du!&#034 und fasste iht zwischen die Beine. Ihre Muschi war ganz warm und glitschig und ich küsste ihre Knospen während ich mit dem Finger in sie eindrang. Sie biss mir zärtlich in den Hals und bearbeitete meine schwanzspitze sanft mit ihrer Hand. &#034 Schade sind wir im Wasser, ich will Dich gerne Blasen, dein geiles Stück in meinen Mund…&#034 stöhnte sie und ich küsste Sie auf ihre schönen Lippen. &#034 Aber ich will Dich sowieso…..bist Du safe? &#034 fragt Sie. Wow! das hatte ich ja noch nie erlebt, diese Hammerbraut will es wissen asuf Teufel komm raus! &#034 Ja , ich bin safe und ich will s mit Dir treiben in allen Stellung!&#034 grinste ich zurück. &#034 Ok, Boy!&#034 meinte sie und sie rutsche näher und setzte sich über mich. Sie nahm meinen Schwanz und setzte sich auf die Spitze. Ich spürte ihre Wärme und die sanften straffen Lippen, dann liess sie sich langsam heruntergleiten. das Kribbeln in meinem Schwanz liess mich fast wahnsinnig werden, es war eng, und warm und sie umschloss mich fest und pulsierte. Langsam fingen wir an im Rythmus zu stossen und sie stöhnte leise aufSie fasste nach meinem schwanz und drückte in mal nach unten dann nach unten in ihrer Vagina und dann liess sie ihn ganz in sich hineingleiten. Sie Sschrie kurz auf und find dann an heftiger auf und ab zu rutschen &#034 Wau, das ist geil, Du brings mich zum wahnsinn…&#034 stöhnte sie. Ich sprürte dass mein Schwanz wie wild zuckte und dass ich es bald nicht mehr länger aushalten kann. &#034 Hey Baby, wenn Du so weitermachst, brings Du mich bald zum spritzen!&#034 flüsterte ich ihr leise und erregt ins Ohr. &#034 Oh, ja, spritz ab, lass es kommen, spritz in mich hinein, Du geiler Bengel…!&#034 Das liess ich mir nicht zweimal sagen und nach etwa 10 Stössen war ich soweit. Sie stöhnte lauf auf und ich stiess sanft aber fest zu, dann spürte ich die Wellen vom Höhepunkt und mein Schwanz spritze zuckend in Ihr in mehreren Schüben ab. Völlig ausser Atem nahm ich sie in den Arm und sie stöhnte immer noch leise &#034 Bleib bei mir, geh nicht raus! &#034 flehte sie während ich sanft ihren Rücken streichelte. Nach einer Weile schwammen wir zurück und sie legte sich danach zu mir. Wir gingen danach nochmals zweimals in Wasser und trieben es dort nochmals. Wir tauschten unsere Telefon Nummern aus und sahen uns von da an regelmässig.Das war bis anhin das heisseste Erlebnis, dass ich an einem FKK Ort gemacht habe….

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *