Die geile Tante

[Gesamt:1    Durchschnitt: 2/5]

Am vergangenen Wochenende feierte die Oma meiner Freundin ihren 80.
Geburtstag. Da es ein runder Geburtstag war, gab es eine große Feier
und die ganze Familie versammelte sich in einem Naturfreundehaus im
Schwarzwald. Es war vergleichbar mit einer Jugendherberge mit mehreren
Zimmern nur das es bewirtschaftet war.

Meine Freundin und ich trafen am Freitagabend so gegen 20 Uhr ein und
die meisten der Familie waren schon da. So gegen 21.30 Uhr kam dann
auch die letzte Tante von meiner Freundin die Uschi. Uschi ist 51
Jahre, allein stehend, eine selbstständige Geschäftsfrau und immer
schick gekleidet. Am Freitag kam sie direkt von einem Kundentermin und
hatte einen schwarzen Rock mit einer türkisblauen Bluse an, die meines
erachtens viel zu klein war denn ihre üppigen Brüste spannten die Bluse
doch ganz schön. Uschi ist ca. 1,70m groß hat einen modischen
Kurzhaarschnitt, Blonde haare und für ihr Alter eine super Figur.

Wir saßen gerade in gemütlicher Runde als Uschi meinte „Jojo du bist
doch ein starker junger Man kannst du mir meine Koffer auf mein Zimmer
tragen?“ Ich sagte natürlich zu, denn ich war ja bei der Familie meiner
Freundin dabei und wollte gut da stehen. Die meisten kannte ich ja
schon, doch einige Gesichter lernte ich erst dort kennen.

Ich ging also zu Uschis Auto, ein geiler 911 Porsche und holte ihren
Koffer. Ihr Zimmer war auf dem gleichen Stock wie das von meiner
Freundin und mir. ich klopfte artig an Uschis zimmertüre und ich hörte
von drinnen „Komm ruhig rein“. Was ich dann zu sehen bekam, raubte mir
wirklich den letzten Atem. „Tante Uschi“ stand nur noch mit einem Slip
und halterlosen Strümpfen bekleidet in ihrem Zimmer. Ich traute meinen
Augen nicht, in meiner Hose rührte sich natürlich gleich was, denn seit
kurzem stehe ich ja total auf reife Frauen. Uschi hatte Titten die noch
schöner und größer waren wie man unter ihrer viel zu engen Bluse
wahrnehmen konnte einfach unbeschreiblich. ich wusste nicht was sagen
und Uschi merkte es wohl. Sie meinte nur „danke Jojo das ist aber nett
von dir komm lass dich drücken“ Sie kam auf mich zu und umarmte mich.
Ich genoss es sehr denn ihre schönen fleischigen titten drückte sie
gegen meine Brust. Ich stammelte „k k ein problem, habe ich doch gerne
gemacht“ darauf meinte Uschi „Jetzt beruhig dich mal wieder Junge, hast
doch bestimmt schon mehrere Frauen nackt gesehen“ Ich nickte und sagte
zu ihr das ich wieder zu den anderen gehen würde.

Zuerst holte ich mir aber ein Bier und eine Zigarette und ließ mir das
eben geschehene nochmals durch den Kopf gehen. mein steifer Freund
hatte sich wieder beruhigt und je mehr ich darüber nachdachte desto
sicherer war ich mir, dass ich diese scharfe Katze bestimmt für einen
Fick gewinnen konnte. Nur wie????? ich ging wieder rein und dachte so
bei mir du hast ja noch 2 Tage Zeit. gegen 2 Uhr in der Nacht gingen
wir dann ins Bett und ich musste die ganze Zeit nur an die geile Uschi
denken und ihren schönen Körper. Es dauerte ewig bis ich eingeschlafen
war.

Am nächsten Morgen wachte ich dann gegen 8 Uhr auf, als mich meine
Freundin mit einer kleinen Massage meines Lümmels weckte. sie meinte um
9 Uhr würde es Frühstück geben, dass wir davor noch Duschen gehen
sollten und dann ist eine Wanderung geplant. Ich stimmte ihr zu und
Nele blies mir meinen Schwanz. Doch ich war mit meinen Gedanken nur bei
Uschi und stellte mir vor wie sie es wäre die mir einen Bläst. Nach
kurzer zeit spritzte ich ab und Nele schluckte alles. Dann meinte sie,
sie gehe jetzt Duschen und ich solle doch hinterher kommen wenn ich
mich erholt hätte. dazu sei gesagt in dem Haus, gab es auf jedem Stock
2 Nasszellen mit je 3 Duschen die aber in Einzelkabinen getrennt waren.

Nach 5 Minuten nahm ich mir ein Handtuch und legte es mir um meine
Hüfte. Mein Schwanz war noch im halbsteifen zustand als ich den
Duschraum betrat. ich war jetzt so richtig geil. Aus einer Kabine hörte
ich das Wasser plätschern. Ich legte mein Handtuch zur Seite und machte
die Kabinentüre auf. da stand sie nun, die Frau wegen der ich die halbe
Nacht nicht geschlafen hatte Uschi. Sie sah mich mit großen Augen an
und ich meinte nur „Tschuldigung ich dachte es sei Nele“, darauf meinte
Uschi „das kann ja jeder behaupten Jojo aber wenn du schon mal da bist
kannst du mir auch den Rücken einseifen“ , ich sagte zu ihr „na ich
weiß nicht, Nele wartet bestimmt im anderen Duschraum auf mich“ doch
Uschi gab mir ein Stück Seife und meinte „na mach schon „. Ich begann
sie nun am Rücken einzuseifen und ließ natürlich auch nicht ihren
straffen Arsch aus, was zur Folge hatte das mein Riemen auch wieder
knallhart wurde. Uschi schien meine Hände an ihrem Rücken sichtlich zu
genießen, sie fing an mit ihren Händen mich an den Außenseiten meiner
Oberschenkel zu streicheln. ich wurde nun auch mutiger und begann sie
am bauch einzuseifen. da drehte sich Uschi um und meinte „was soll das
wir haben nur vom Rücken geredet“ Da ich ja nun schon ein paar
Erfahrungen mit reifen Ladys gemacht hatte, sagte ich ihr ganz direkt “
Ach Uschi sei doch ehrlich seit gestern Abend bist du heiß auf mich und
willst mich ins bett kriegen, sonst hättest du mich doch gerade sofort
wieder weggeschickt“. Uschi wurde feuerrot im Gesicht und meinte „Ok du
hast mich ertappt, ich hatte eben schon lang keinen man mehr und dann
steht so ein knackiger Junger Bursche vor mir was soll ich da tun ?“

Ohne meine Antwort abzuwarten gab sie mir einen feuchten Zungenkuss. ich
war wie wild in diese Frau verschossen. wir küssten und streichelten
uns so überall. Als ich meine Finger durch ihre feuchte Spalte zog
stöhnte Uschi genüsslich auf, ihre Nippel standen schon richtig steif
ab und ich machte mich mit meiner Zunge über ihre Titten her währen sie
mienen Schwanz wichste. Doch ein Ruf nach mir unterbrach unser geiles
Spiel ganz schnell. Es war Nele, die nach mir rief und wissen wollte
wann ich denn endlich fertig bin. Ich rief zurück das ich in 2 Minuten
bei ihr sei. dann sagte ich zu Uschi “ Ich spiele vor, dass ich mir den
magen verdorben habe und nicht mit zur Wanderung kann und du musst dir
eben etwas einfallen lassen, dann popp ich dich nachher so richtig“
Uschi nickte nur eifrig gab mir noch einen schnellen Kuss und schon war
ich aus dem Duschraum verschwunden.

Am Frühstück nahm ich dann mein ganzes Schauspielerisches Talent
zusammen und meinte nach dem ersten Brötchen und der ersten tapse
Kaffee, dass mir schlecht sei und ich die Wanderung wohl nicht mit
antreten könne. ich ging aufs Zimmer und legte mich ins bett in der
Hoffnung das Uschi eine gute Ausrede parat hätte. Nach 10 Minuten kam
meine freunden Nele und meinte das sie dann auch da bleiben würde und
nach mir schauen würde. scheiße dachte ich, so war das nicht gemeint.
Ich versuchte nele umzustimmen doch sie weigerte sich mich alleine zu
lassen. nach weiteren 10 Minuten kam neles Oma auf mein Zimmer und
meinte zu nele, dass sie ruhig mitwandern könne, da Tante Uschi eine
wichtigen Auftrag bekommen hätte und das von hier aus ausarbeiten könne
und wenn etwas wäre könnte ich mich gerne bei Tante uschio melden, sie
hätte zugesagt nach mir zu schauen. Innerlich freute ich mich wie ein
kleines Kind an Weihnachten, aber äußerlich ließ ich mir natürlich
nichts anmerken und wünschte meiner Freundin uns allen viel Spaß. Sie
meinten dass sie nicht vor 18 Uhr zurück sein werden und verließen das
Zimmer.

Ich wartete kurz ab, bis alle gegangen waren und zog mich an. Dann lief
ich über den Flur zu Uschis Zimmer. Ich war so geil und so gespannt auf
diese wunderschöne, reife sinnliche Frau, dass ich vor lauter Aufregung
das klopfe vergaß. Ich öffnete die Türe und dort bot sich mir dann ein
Anblick der schöner nicht hätte sein können. Uschi hatte ein Rock und
eine Bluse an, in dem Moment als ich das Zimmer betrat stand sie gerade
gebückt um etwas aus ihrer Tasche zu nehmen. Sie streckte mir ihr
Wahnsinns Hinterteil entgegegen und am liebsten hätte ich sie sofort in
den Arsch gefickt. Sie schien nicht gemerkt zu haben dass ich im Zimmer
stand. Ich schloss leise die Türe und ging langsam auf sie zu, schlang
beide Hände um ihre Hüften, zog sie langsam hoch und öffnete ihre Bluse
Knopf für Knopf. Sie ließ ihren Kopf in den Nacken fallen und begann
schwerer zu Atmen während eine Hand meinen Schwanz durch die Hose
massierte. Ich hatte nun ihre Bluse ausgezogen und begann mich nun an
ihren BH zu machen, da drehte sie sich um und sagte „Mensch Jojo mach
nicht so langsam auf ein Vorspiel habe ich keinen Bock ich will von dir
gefickt werden“. Die Alte war also richtig geil auf mich, doch so
schnell wollte ich ihr meinen Kolben nicht reinstecken. Ich zwirbelte
ihre Brustwarzen die schon richtig steif waren und zog ihr ihren Rock
aus. Sie hatte keinen Slip darunter und ich fuhr ihr erstmal mit 2
Fingern durch ihre Möse die schon richtig feucht war. Sie wimmerte und
stöhnte und meinte „So jetzt will ich deinen Schwanz aber mal
begutachten“.

Ich konnte gar nicht so schnell schauen wie sie mir meine Hose
ausgezogen hatte. Natürlich hatte auch ich keine Boxershorts an, so
dass mein Prügelharter Schwanz ihr gleich entgegen sprang. Uschi meinte
„MMMMMMMMMMh der ist ja schön groß und dick, ein richtig geiler Lolly
denn ich jetzt mal lutschen werde“ und schon nahm sie ihn in den Mund.
Sie zog mit ihrer Hand meine Vorhaut ganz zurück so dass es fast schon
schmerzte, aber es war ein geiles Gefühl, von der geilen Uschi einen
geblasen zu bekommen. Sie knetete abwechselnd meine Eier durch und
wichste immer mal wieder meinen Schwanz. Sie meinte „Ach Jojo ich hatte
schon lang keinen Schwanz mehr und deiner ist so schön, denn will ich
nie mehr hergeben“ und schon blies sie weiter. Ich feuerte sie an in
dem ich sie mit ein paar vulgären Sprüchen auf Hochtour brachte „Komm
Tantchen Uschi mach’s mir, ja du geile Sau ich will alles auf deinen
fetten dicken Titten spritzen“ darauf hörte sie mit Blasen auf und
meinte „Nein Jojo ich schlucke alles“ Sie machte weiter und ich konnte
mich wirklich nicht mehr beherrschen und schoss ihr mein Sperma voll in
den Rachen. Es war wohl doch etwas zuviel für die geile Uschi denn sie
verschluckte sich dabei und es liefen ein paar Tropfen aus ihrem
Mundwinkel, die sie aber gleich wieder gierig aufsaugte. „Mh war das
geil du schmeckst super, richtig jung und frisch“ Daraufhin erwiderte
ich zu ihr „danke für das Kompliment aber jetzt will ich sehen wie du
schmeckst, hoffentlich richtig reif“ Und schon streckte sie mir ihre
Möse hin.

Ich begann nun zuerst ihre Titten zu massieren und mit einer Hand an den
Innenflächen ihrer Oberschenkel zu streicheln, allerdings ließ ich ihre
Möse zuerst aus, was sie immer wilder und schärfer machte. Sie räkelte
sich auf dem bett und versuchte mir ihre Möse immer gegen meine Hände
zu drücken „los fingert mich schon ich bin geil“, dabei hatte sie schon
wieder eine hand um meinen Schwanz gelegt um ihn zu wichsen. Doch das
war mir jetzt echt zuviel. Ich küsste sie langsam abwärts von ihren
Titten und begann ihre feuchte Fotze langsam mit meiner Zunge zu
liebkosen. Mit einer hand zwirbelte ich immer noch ihre Brustwarzen.
Uschi war jetzt ganz meins. Sie stöhnte und grunzte und bettelte mich
richtig an nicht aufzuhören „Komm du junger Ficker bring mich zum
Orgasmus“ so heizte sie mich an. Als ich ihren kitzler erreichte und
mich ganz besonders um ihn kümmerte war es um Uschi geschehen. Sie
schrie ihre ganze Lust raus und kam mit einem gewaltigen Schub zum
Orgasmus. Mein Schwanz stand wieder wie der Eifelturm. Ich nahm ihre
geilen Füße legte sie mir über die Schulter und drang mit meinem harten
Prügel in sie ein. Sie schrie „Ja ja gib mir deinen Schwanz fick mich
du geiler Typ“ ich rammelte Uschi so richtig wild. Zum Glück hatte ich
an dem morgen schon 2-mal abgespritzt das ich länger konnte sonst wäre
ich bestimmt nach ein paar Stößen gekommen, so geil wie diese Frau war.
Sie stöhnte und schrie, dabei massierte sie sich ihre prachtvollen
Titten selbst.

Nach einer weile meinte sie “ Lass uns die Stellung wechseln ich will
dich reiten“, also hörte ich auf sie zu ficken und legte mich unter
sie. Nun übernahm Uschi das Kommando. Sie nahm meinen harten und
steckte ihn sich rein. Sie begann langsam ihr Becken zu bewegen und
fickte mich. Es war ein geiles Gefühl und außer stöhnen und ah oder oh
bekam ich nichts heraus. Die Frau war eine wucht im Bett. „Komm nimm
meine Titten in die hand“ forderte sie mich auf. Ihre Bewegungen wurden
immer wilder und ich wollte sie nun auch stoßen doch da sagte sie „Nein
mein geiler Junge, jetzt bin ich dran, ich fick dich wie ich will. Dein
Schwanz ist so schön tief in mir drinnen“ und sie fickte mich weiter.
Ich merkte wie es mir langsam kommen würde und ich konnte mich kaum
noch beherrschen. Uschi beugte sich zu mir herunter und gab mir
abwechselnd ihre Titten um sie zu küssen uin d zu verwöhnen, da
plötzlich schrie sie „ja ja mach weiter oh ja oooooooooooooh ja“ und
während sie mich fickte nahm sie meine eier in die hand um sie zu
streicheln. Jetzt war es auch um mich passiert ich spritzte voll in
ihre heiße Möse. Uschi schrie und juchzte, dann gab sie mir einen
wilden Zungenkuss. „Danke danke das war das schönste Erlebnis seit
langem. Du hast mich total befriedigt

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *