Fetisch

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Ich sitze auf einem Sessel ….. nackt!

Du stehst vor mir in einem engen Kleid und sexy Strümpfe und High heels.

Du kommst langsam auf mich zu und blickst mir dabei tief in die Augen bei jedem Schritt bewegen sich deine hüften so erotisch dass man das schon als Sünde ansehen könnte.

Meine Erregung ist nicht mehr zu verbergen mit jedem Schritt den du näher kommst wird er immer größer und härter.

Du stehst direkt vor mir und du tanzt für mich. Du drehst dich um und gönnst mir einen Blick auf deinen Prachthintern. Mir entkommt ein leises „Oh mein Gott“! Du beugst dich nach vorne und ich kann deinen String sehen, kann sehen wie das dünne Band des Strings kaum in der Lage ist deine feuchte Möse zu bedecken weil es so dünn ist. Du wackelst mir deinen perfekten hintern vor mir und sagst mir „nicht anfassen, noch nicht“! Du ziehst dir langsam dein Kleid aus und stehst in einem Hauch von nichts Unterwäsche vor mir. Nun hab ich den Blick auf deinen Wahnsinns Körper! Deine Brüste sind bedeckt von ein wenig Tüll deine Brustwarzen hart. Deine Muschi schemenhaft zu erkennen aber man sieht deutlich dass du auch so erregt bist wie ich es bin.

Mein Schwanz zittert schon vor verlangen und der erste liebestropfen läuft mir aus meiner prallen Eichel Ich kann es kaum aushalten vor Erregung!

Du kommst langsam auf mich zu küsst mich und während wir uns innig küssen setzt dich auf mich drauf. Du reibst dich mit deinem Höschen an meiner Pracht und beginnst schneller zu atmen. Du massierst mir mit deinen Schamlippen die ich deutlich durch den String spüren kann. Ich spür wie feucht du selbst schon bist. Du beginnst meinen hals zu küssen und bewegst dich immer weiter nach unten meine männliche Brust streichst mir dabei mit deinen zarten Händen über meine Haut. Ich bin soo erregt dass ich am ganzen Körper zittere.

Du gehst runter von mir! Dein Höschen schon ganz glitschig von unseren Säften und geht vor mir auf die Knie und küsst meinen Körper weiter. Meinen Brustkorb, Meinen Bauch, deine Hände stützen sich auf meine Oberschenkel. Ich ringe nach Luft vor Erregung. Deine Lippen nähern sich langsam meinem zitternden Schwanz. „Noch nicht!“ sagst du mit einem Lächeln im Gesicht und fängst an mir den Sack zu lecken und zärtlich daran zu saugen dabei umschließt du mit einer Hand meinen prügel und beginnst ihn langsam zu reiben. Dann fährst du mir mit der Zunge langsam den Schaft entlang bis zur Eichelspitze siehst mir tief in die Augen und lässt ihn langsam in deinen Mund gleiten.

Ich stöhne vor Lust und Du lutscht genüsslich am meinem Prügel langsam lässt du Ihn immer wieder in deinen Mund gleiten. Reibst zuerst mit der Hand die Eichel und dann gleitet er in deinen Mund immer wieder. Dann gibst du die Hand weg und versuchst dir den Schwanz so tief wie möglich in den Mund zu schieben. Ich halte es kaum aus und mir läuft der Saft die Eier runter.

„Jetzt ist er nass genug!“ sagst du und beginnst ihn an deinen Brüsten zu reiben. Ich stöhne immer lauter und mein Körper verkrampft sich vor Geilheit. Dich erregt es so sehr das du beginnst an dir zu spielen während du es mir mit dem Mund machst. „Ich halte es nicht mehr aus“ sagst du und stehst auf. Du ziehst dir langsam deinen nassen String aus und entledigst dich deinem BH. Jetzt sehe ich deinen perfekten Körper in voller Pracht und ich werd wahnsinnig vor Erregung.

Du Spielst an dir rum um mich noch mehr zu reizen drehst dich mit dem Rücken zu mir und beugst dich vorn über. Du greifst zwischen deinen Beinen nach meinem pulsierenden Schwanz und massiert dir damit deine feuchte fotze spielst mit ihm an Deinem Kitzler rum. Ich kann Sehen wie mein schanz zwischen deinen Schamlippen verschwindet du einen Arsch auf und ab bewegst und es fühlt ich gut an. Immer heftiger stöhnst du der Saft läuft aus deiner Möse und ich versuch bei dem Anblick nicht zu kommen. Ich versuche den Rhythmus mit meinen Bewegung zu unterstützen und bin kurz davor zu explodieren. Du merkst wie sehr ich kämpf nicht zu kommen weil es sich so geil anfühlt und so geil aussieht dass man sich wünscht es hört nie auf! „komm mit!“ Sagst du und führst mich meinen Schanz haltenden ins Schlafzimmer „Leg dich aufs Bett“ sagst du. Gesagt getan und kaum lieg ich am Bett machst du dasselbe im liegen mit mir! Mein Schanz bewegt sich zwischen deinen Schamlippen und Arschbacken wie bei einem Tittjob!

Plötzlich sagst du „oh Gott ich komm gleich“. „NEIN NICHT SO“ sagt ich und drück deine Hüft in die Höhe sodass ich beim nächten mal als sich dein Arsch nach unten bewegt in dich eindringe.

Jetzt ist es kaum mehr auszuhalten ich sehe wie sich dein hinten bewegt und mein prügel dich penetriert und du machst das Tempo. Immer heftiger rammst du dir meinen Schwanz rein immer lauter wird dein Gestöhne immer nasser die Säfte die fließen. Du reitest mich ab und plötzlich hör ich ein lautes „ICH KOMME“. Mir läuft dein Saft über meine Hüfte und das macht mich so geil dass ich auch gleich explodiere. „ICH BIN AUCH GLEICH DA“ kaum ausgesprochen hüpfst du von mir runter saugst an meinem Schwanz siehst mir tief in die Augen und sagst „Spritz mir und Gesicht. Bitte“

Ich setzte mich auf und genieße jeden Zentimeter den du ihn dir in deinem geilen Mund schiebst.

Ich komme sag ich und zieh ihn aus deinen Mund du siehst mich mit offenen Mund an legst deinen Kopf in den Nacken und watest aufgeregt auf meinen liebessaft.

Ich spritz die ganze Ladung in dein Gesicht mein schanz zittert und pump und spritz dass ich glaub es hört nicht mehr auf. Du nimmst Ihn und lutscht und saugst mir die letzten Tropfen noch genüsslich aus meinen noch immer pulsierenden Prügel dabei siehst du mir zufrieden in die Augen und lächelst.

Als ich dich so sah und ich wieder zu Atem komm merke ich dass es noch nicht vorbei ist mein Schanz will noch mehr also sag ich „NICHT AUFHÖREN, LASS IHN NICHT SCHLAFF WERDEN“ Du grinst mich an und saugst weiter …………

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *