Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Fick mit einer Klassenkameradin (Fremdfick) teil 2

Nach einiger Zeit, war es Routine zwischen uns, wir hatten oft Sex, an vielen verschiedenen orten, wie dem Schwimmbad, in der Umkleide von H&M, auf Parkplätzen, und der absolute Highlight in einem Fahrstuhl im Hotel.
Eines Tages war Julia bei mir zuhause und wir schauten uns gemeinsam Pornos an, dort war eine Blondine die in den Arsch gefickt wurde, und als ich das Julia vorgeschlagen habe ob wir es anal mal versuchen, sagte sie Lok, aber nicht heute, sie ging an meine Hose und holte meinen Schwanz raus und fing an zu Blasen, ich schaute runter und sie mir hoch in die Augen, mein Schwanz war schon kurz vor dem explodieren, da hörte sie auf und sagte; morgen darfst du mich in den arsch ficken, und ab heute ohne Kondom denn ich nehme sein einer Woche die Pille, und ich musste grinsen schon allein die Vorstellung lies mich abspritzen und ich spritzte ihr ins Gesicht. Sie ging ins Bad und machte sich frisch, als ich wieder kam stürzte sie sich auf mich und fing wieder an zu Blasen, knetete dabei meinen Sack, es fühlte sich so geil an, dann lies sie von mir ab und sie sagte jetzt fick mich bis ich schreie, und ich dachte mir ok, ich legte sie auf den rücken und begann sie zu lecken, sie war schon so feucht das es nur so raus lief, ihr Höhepunkt rückte näher ich konnte es an ihrem bebenden Körper sehen, bevor sie kam hörte ich auf mit dem lecken und steckte ihr meinen Schwanz in die Fotze, und fickte sie, es dauerte nicht lange dann Kamm sie mit einem lautem schrei, obwohl sie ihren Orgasmus hatte, fickte ich sie weiter, und dann spritze ich in sie ab.
Am Nächsten Tag machte ich mich fertig und ging in eine Drogerie und besorgte mir Gleitgel,
als plötzlich mein Handy klingelte, es war eine Facebook Nachricht von Magda, darin stand das sie jetzt einen Freund hat und sie glücklich wäre, ich dachte mir nichts dabei und gratulierte ihr, sie erzählte mir bestimmt 3 stunden von ihm bis mein Handy fast leer war, da sagte sie gib mir doch deine Nummer, dann können wir uns ja mal so unterhalten, ich dachte mir nichts dabei, und gab sie ihr.
Am Abend war ich bei Julia zuhause und wir küssten uns und wir zogen uns langsam gegenseitig aus, ich ging an ihre Fotze und begann sie zu lecken, sie stöhnte sehr laut, ich hatte angst das Julias Eltern es hören könnten, aber dies war nicht der Fall, ich wollte gerade meinen Schwanz rein stecken als sie sagte; nein heute darfst du mich in den arsch ficken.
Ich war so erregt das mein Schwanz schon weh tat , sie fing an mir meinen Schwanz eine weile zu blasen, dann holte ich das Gleitmittel raus und verteilte es an ihrem After und auf meinem Schwanz, dann steckte ich ihr langsam meinen Schwanz in den arsch, und sie stöhnte laut, ich konnte in ihrem Gesicht , etwas Schmerz sehen aber auch Geilheit.
Sie war so eng, es fühlte sich so gut an, ich begann sie schneller zu ficken und nach 3 Stößen zuckte mein Körper und ich war kurz davor abzuspritzen, ich wollte ihn gerade raus ziehen da sagte sie: spritz- rein, ich will es in mir spüren und in diesem Moment spritzte ich meine Ladung ab, es war so ein geiles Gefühl.
Nachdem sie sich saubergemacht hat fragte ich sie wie es ihr gefallen hat, darauf sagte sie; ja es hat was, wir müssten es öfters machen. Gesagt getan, Monate vergingen und wir probierten vieles aus. Magda rief ab und zu an und, erzählte mir von ihrem Freund und wie es mit ihm lief, wir unterhielten uns oft über Sex.
Die Zeit lief und eines Tages klingelte mein Handy und Magda war weinend am Telefon, sie erzählte mir das ihr Freund Schluss gemacht hat, und es tat mir leid.
Julia sagte lass uns sie doch mit ins Kino nehmen und sie ablenken und dies war eine tolle Idee, ich lud sie ein, sie willigte ein. Am Abend ging es meiner Freundin nicht gut sie hatte ihre Tage, ich sagte dann bleib ich bei dir, aber sie bestand drauf das ich mit Magda ins Kino gehe damit sie etwas Ablenkung bekommt. Ich rief Magda an und sagte das wir nur zu zweit gehen da Julia ihre Tage hat. Am Abend dann trafen wir uns vor dem Kino und sie sah total heiß aus, sie hatte einen kurzen Rock und ein aufreisendes ober teil an, mein Schwanz regte sich und ich bekam einen steifen. Wir schauten uns Wolverine weg des Kriegers an, Im Kino war kaum was los nur Magda und ich ganz hinten und 3 jungs ganz vorne. Ich konnte mich kaum auf dem Film konzentrieren und schaute immer zu ihr rüber, dann plötzlich nahm sie mein Gesicht in meine Hände und küsste mich, ich wollte sie zurück stoßen aber mein Körper schrie danach also nahm ich auch ihr Gesicht in meine Hände und wir küssten uns, dann nahm sie meine Hand und legte sie mir an ihren Rock, ich wollte ihr den Slip runter reisen doch sie hatte keinen an, mein Schwanz war schon Stein hart, sie war total feucht. Mein Gehirn schaltete sich aus und ich ging auf dem Boden und fing an sie zu lecken ab und zu schaute ich nach den Jungs aber sie waren mit dem Film beschäftigt, ich leckte sie weiter und dann merkte ich wie sie zuckte und sie hatte ihren Orgasmus, dann setzte ich mich wieder auf meinem Platz und wir schauten den Film weiter und naja, in dem Moment begriff ich ich habe meine Freundin die ich über alles Liebe betrogen, ich konnte mich kaum auf den Film konzentrieren meine Gedanken kreisten darüber was ich jetzt machen soll, als plötzlich Magda meinen Reißverschluss öffnete und angefangen hat mir einen zu blasen, da schaltete sich mein Kopf wieder aus, sie konnte echt gut blasen, sogar besser als meine Freundin, dann nach einer weile wollte ich sie weg ziehen damit ich sie nicht vollspritze doch sie schluckte alles.
Als sie wieder hoch kam sah ich das sie noch etwas Sperma auf der Lippe hat, bevor ich es sagen konnte leckte sie sie ab und grinste mich an.

In Teil 3 der Geschichte geht es weiter mit dem Betrug

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *