Geile Sauerei und Sperma ohne Ende

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Hallo zusammen.

Ich möchte euch hiermit von meinem ersten Treffen auf einer Autobahnraststätte outdoor berichten. Wie ich ja bereits angekündigt habe, habe ich mich als dwt angeboten was sehr gut anbekommen ist. Es haben sich einige Männer gemeldet und so bin ich sonntags nachmittags zum vereinbarten Treffpunkt gefahren.
Schon auf dem Weg dorthin war ich dermaßen aufgegeilt, dass ich es fast nicht mehr aushielt.

Endlich angekommen, ging ich Richtung Waldstück, versteckte meine Jacke in den Büschen und stöckelte nur noch mit Stiefeln, Nylons, Korsage, Miniröckchen und Perücke in den Wald. Schon unterwegs sah ich einige Männer die mir hinterherschauten. Endlich angekommen positionierte ich mich wie abgemacht. Ich kniete mich auf eine Decke am Boden, streckte meine Boyfotze in die Luft und wartete. Nach kurzer Zeit hörte ich Geräusche und mir schlug das Herz bis zum Hals. Dann der erste Kontakt. Ein älterer Herr schlug mir auf den Hintern und begann mich sofort mit 2 Fingern tief zu dehnen. Natürlich musste ich etwas aufstöhnen, was ihm sichtlich gefiel. Ich wollte seinen Schwanz greifen aber er drückte meinen Kopf wieder nach unten. Kurz darauf bemerkte ich zwei weitere Herren in meiner Nähe. Einer begang meine Titten zu begrapschen und einer fing an meine Mundfotze zu fingern. Langsam machte ich mir Gedanken ob der Schriftzug über meinem Hintern &#034Devotes Blas- Fickstück&#034 vielleicht etwas zuviel des Guten war. Der Typ hinter mir war jetzt wohl bereit und setzte sein pralles Gerät an meiner Fotze an und schob es gaaanz laaangsam in mich hinein was ich mit einem langen stöhnen quittierte. Nun waren auch die Männer neben mir nicht mehr zu halten und zogen mir eine Augenbinde an und lenkten mich mit dem Blasmaul zu ihren Schwänzen. Da ich richtig aufgegeilt war begann ich äußerst wild, abwechselnd ihre Schwänze zu blasen und stöhnte zwischendurch immer wieder lustvoll vom Geficke meines Hintermannes. Mein Glück war, dass die Augenbinde etwas durchlässig war. Beim Umdrehen konnte ich sehen dass es ein älterer Herr mit ordentlich Bauch war, dessen Körper komplett behaart war. Immer wieder verharrte er einen Augenblick tief in mir und legte seinen Bauch auf meinem Hintern ab was er mir mit einem Klaps auf meinen Hintern deutlicher machte. Ich konzentrierte mich jedoch auf die Jungs vor mir und blies abwechselnd ihre Schwänze und nahm auch ihre Eier ganz in den Mund. Es ist ein geiler Anblick wenn man den Schwanz wichst und die Eier komplett eingesogen hat und den Typen tief in die Augen schaut wie sie sich komplett hingeben.
Durch sein Gestöhne und hartes Geficke merkte ich dass mein Hintermann zum Abspritzen bereit war und presste meine Fotze zusammen und stöhnte noch einmal gewaltig, was ihn zum explodieren brachte. Nach kurzer Pause zog er sich zurück. Ich fingerte etwas Sahne aus mir heraus aber meine Hand wurde sofort weggezogen und mein Nebenmann wollte nun loslegen. Ich zog die Augenbinde hoch und sah nun mindestens 7-8 Personen um uns verteilt die alle nackt waren!
Mit einem harten Stoß drang mein Bläser in mich ein und begang mich mit langsamen intensiven Stößen zu bearbeiten. Das war wohl der Startschuß für den Rest. Ich spürte plötzlich überall Hände an mir die mich begrapschten und zusätzlich zu meinem Ficker ihre Finger in meine Fotze steckten. Ich bekam nun alle paar Sekunden einen anderen harten Kolben in den Mund gesteckt. Die Menge war aufgegeilt und ich war ihr Fickfleisch, das merkte ich deutlich. Und immer wenn ich kurz aufstöhnen konnte oder einen KOmmentar loslassen konnte geilte ich sie weiter auf.
Doch nun verging mir das Lachen. Ich machte sie so wild, dass ich mich nun auf einen drauf setzen sollte, und ein zweiter Schwanz wollte von hinten in mich eindringen. Und mit etwas Gel gelang ihm das auch. Ich feuerte sie nun etwas an mit Sprüchen wie &#034ihr geilen Hengste, füllt mich mit eurem Geilsaft ab&#034, &#034ich will dass ihr mich abfüllt wie eine läufige Hündin&#034. Langsam waren alle Hemmungen gefallen, sie zogen mir die Augenbinde ab und benutzten mich wie es ihnen gefiel. Ich wurde hin und hergerissen, hemmungslos in den Arsch gefickt wobei ich immer stöhnte und sie zum Abspritzen animierte. Und nun kommt das Krasse. Nachdem ich die 4. oder 5. Spermaladung aufgenommen habe sagt der Kerl er wäre noch nicht fertig, steckt mir seinen halbschlaffen Schwanz in den Mund und fängt an zu pissen! Total erschrocken wende ich mich ab, aber habe keine Chance. Direkt ist ein Helfer zur Stelle, der meinen Kopf festhält und den Mund öffnet. Ich muss jedoch zugeben dass es mir nach kurzer Zeit gefällt und ich mir bei der Natursektdusche anfange die Fotze zu fingern, was sichtlich gut ankommt. Der nächste Herr, ein trainierter Typ mit riesiger Eichel fängt nämlich plötzlich an sein Natursekt in meine Fotze abzuladen!
Das ist zu viel für mich, ich fange an laut zu stöhnen und spritze in hohem Bogen ab, was die umstehenden Kerle noch weiter aufgeilt. Durch einen kurzen Blick auf die Uhr kann ich später nachvollziehen, dass ich jetzt noch ca. eine Stunde hart rangenommen werde, diverse Schwänze bis zum Abspritzen blase und mehrmals angepisst werde. Irgendwann war ich so willenlos und aufgegeilt dass ich in einem Dauerstöhnen und obszönem Gerede elektrisiert nurnoch ein Stück Fickfleisch bin das die Kerle weiter animiert mich richtig durchzuvögeln! Ich wichse Saftschwänze ab, die mir ihre Ladung im Gesicht verteilen, die mir den Geilsaft tief in den Hals spritzen, die mir ihre Sacksahne tief in den Arsch pumpen und sich gegenseitig dabei anspornen. Ich bin zu allem bereit und lasse einfach alles mit mir machen und feiere meine Ficker dafür, dass sie mich als kleine Nutte benutzen!
Als der letzte mit mir fertig ist, gibt er mir einen innigen Zungenkuss und verschwindet. Da liege ich nun. Überall ist Sperma. Ich bin komplett nass! In meiner Fotze hängt ein vollgespritztes Kondom. Durch meine geweitete Fotze merke ich beim herausziehen keinen Widerstand, aber es fallen kurzdarauf zwei spermaverschmierte Liebeskugeln aus meinem Arsch. Mein Körper ist voller Striemen und ich bin völlig fertig. Schnell wische ich mich etwas sauber und laufe Richtung Auto. Ich suche meine Jacke und verschwinde nach Hause.
Ich freue mich schon auf die nächste Sauerei mit euch!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *