Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Gestern in der Sauna

Gestern hatte ich einmal wieder die Idee eine Sauna zu besuchen. Meine Wahl fiel auf eine Anlage im Allgäu, wo ich schon einige Male war. Das Saunaangebot ist gross, die Aussenanlagen schön und Essen kann man auch gut.Die Anfahrt war schon richtig für einen Saunatag, es schneite. Angekommen bezahlte ich für einen ganzen Tag und freute mich schon auf die Wärme. Als erstes wählte ich die Biosauna, mit 60° nicht so heiss, richtig zum beginnen, dachte ich. Mein Blick ins innere sagte mir, schön leer, richtig zum entspannen. Also rein, eine Frau lag drin. Ich legte mich auf die oberste Bank, von wo ich einen schönen Blick auf die Frau hatte, Sie hatte die Beine gespreizt und liess sie auch so. Normal machen die Frauen immer ihre Beine zusammen, wenn andere oder Männer in die Kabine kommen. Diese Frau aber nicht, mir kam vor, sie spreizte ihre Beine noch mehr. Ich hatte einen tollen Blick zwischen ihre Beine auf ihre glattrasierte Muschi. Wir waren immer noch allein in der Kabine und ich fing an meinen Schwanz zu wichsen, täuschte ich mich, oder gingen ihre beine noch weiter auseinander. Nein, es gefiehl ihr offensichtlich mir ihre Muschi zu zeigen. Sie verieb nun den Schweiss auf ihren Brüsten und rubbelte auch ihre Brustwarzen etwas. Man war ich jetzt geil und wichste meinen Schwanz nun richtig. Ich hatte auch immer die Glastüre im Blick, wo Leute vorbeigingen. Ich wusste ja, wenn die Leute nur vorbeigingen und reinschauten konnten sie drin nichts erkennen, da das Glas spiegelte. Ich vermute mal, dass die Frau mein wichsen bemerkte, denn sie machte keine Anstalten ihre Beine zu schliesen. Sie fuhr mit ihrer Hand auch über ihre Muschi, man war das geil. Auf der obersten Bank wurde es mir nun im wörtlichsten Sinne zu heiss, und ich setzte mich tiefer, nur noch ca. 1 meter von der heissen Muschi entfernt, und die Beine blieben so offen. Es war so herrlich geil, wie sie mir ihre Muschi zeigte. Ich wichste nun richtig meinen steifen Schwanz und spritzte auch herrlich in meine Hand. Nun ist mir auch richtig heiss geworden. Nun musste ich auch raus, und in dem Moment kam auch ein Paar herein. Soviel Glück konnte ich kaum fassen. Ich war 10 minuten mit der heissen Frau allein in der Kabine und konnte toll abspritzen. Nun duschen und abkühlen. Wenig später schaute ich mich um, ob ich diese heisse Frau irgendwo entdecke. Von der Frau selber hatte ich ja bis auf die geile Muschi wenig gesehen, nur das Handtuch würde ich erkennen. Auf der Galerie, wo ich meine Tasche hatte, konnte ich auch das freigelände sehen. Im Freien glaubte ich eine Frau mit dem Handtuch zu sehen, sie ging zur Aussensauna. Ich wusste, dass dahinter auch ein Ruheraum ist. Also versuchte ich nun dort mein Glück, sie nochmal zu sehen. Ich hatte Glück, dort lag sie in einem Liegestuhl. Ich legte mich in die Liege daneben. Sie hatte wieder die Beine gespreizt, aber das Handtuch lag darüber. Aber ich konnte sehen wie das Handtuch sich über ihrer Muschi bewegte. Sie wichste sich nun unter ihrem Handtuch, einfach geil das zu sehen. Leider konnte ich nicht mitwichsen, da hinter uns ein älteres Paar auch in den Liegestühlen lag. Er schnarchte zwar, aber die Frau war wach, das hatte ich beim Betreten bemerkt. Schade, aber es war auch so geil zu sehen, wie sie sich unterm Handtuch wichste. Das war einmal ein echt toller und geiler Saunatag.
Das ist meine erste Geschichte.
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie natürlich behalten.
Bitte um Komentare, wie ihr diese Geschichte findet.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *