JoHannas Trainingsprogramm

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
JoHannas Trainingsprogramm

Hallo Freunde, ich bin JoHanna Satin, eine Satin Bitch und Hobbyhure. Leider war ich die letzten Monate aus krankheitsbedingten Gründen nicht als JoHanna aktiv. Jetzt kann ich wieder JoHanna sein ! Ich will wieder als Hobby Nutte auf Tour gehen und Schwänze blasen ! Ich beginne meine Outfits zu sortieren, nehme ein ausgiebiges Bad, rasiere meinen Körper und creme mich schön ein. Kurzentschlossen packe ich meine Outfits ins Auto und fahre nach Schweig bei Nürnberg in einen Crossdresser Shop, da leiste ich mir eine neue Perücke und lasse mich von einer Profivisagistin schminken und stylen. Noch im Laden wähle ich mein Outfit. Sexy Dessous, ein feiner Satin BH für meine künstlichen Möpse, Satinmieder mit Strapsen, dazu sexy Nylonstrümpfe, ein feines Satinhöschen, eine Satin Unterbrustkorsage, eine sexy Satinbluse, dazu ein kurzer Rock und geile High Heels. In Verbindung mit der neuen Perücke und dem Profi Make up ist das das perfekte Nutten Outfit. Komplettiert wird das ganze noch mit einer größeren Menge von Modeschmuck, feines auffälliges Ohrgehänge, Perlenkette für Hals, Handgelenk und Fuß. Die Hände gepflegt und mit lackierten Fingernägeln. Ich dreh mich vorm Spiegel und sehe eine gepflegte, aufgedonnerte, sexy gedresste, ältere Dame mit großer Oberweite. So schön gedresst, gestylt und geschminkt setz ich mich wieder ins Auto und fahr Richtung Hermsdorf ins Pornokino. Ich handle relativ spontan und habe keine konkrete Verabredung. Ich hab zwar online meine Tour angekündigt, aber leider ohne Rückmeldung. Im Pornokino angekommen, so am frühen Nachmittag, bin ich doch ziemlich enttäuscht. Im wahrsten Sinne des Wortes kein Schwanz da ! Ich hatte zwar schon damit gerechnet, bin aber trotzdem enttäuscht. Ich steh eine Weile vorm Kino rum, voll gestylt und gedresst drehe ich meine Runden und mache Selfis von mir und meinen geilen Klamotten. Da es schon etwas kühl ist, trage ich zusätzlich meinen Nutten Mantel und hab meine Nutten Handtasche dabei, für den Fall der Fälle, gut gefüllt mit Kondomen und diversem Sexspielzeug. Ich spaziere so eine gute Stunde auf dem Parkplatz vorm Pornokino auf und ab. Weit und breit kein Schwanz da, sprichwörtlich !
Nur aus der Entfernung sehe ich drei Typen rumlungern. Da nix los, geh ich wieder rein und setze mich an die Bar um mir einen Kaffee zu gönnen. Ich sitze da ne Weile allein, plötzlich geht die Tür auf und die drei Typen treten herein. Drei Muskelbepackte und tätowierte Glatzköpfe. Sehr wahrscheinlich Neonazis, oder zumindest sowas ähnliches. Eher unangenehm ! Ich rühre in meinem Kaffee und die Typen treten an mich heran, einer rechts, einer links und der dritte stellt sich direkt hinter mich. Einer der Glatzköpfe nimmt mir die Kaffeetasse aus der Hand. Der zweite Muskeltyp links von mir hat sich meine Handtasche geschnappt und auf die Bar gestellt. Er öffnet die Tasche wortlos und spielt mit dem Inhalt. Der Typ hinter mir kommt ganz dicht an mich ran, greift mir von beiden Seiten unter die Arme und legt seine großen Hände auf meine künstlichen Titten. Er zieht meinen Oberkörper ganz dicht an sich ran und beginnt die in meiner Satinbluse und dem Satin BH steckenden Titten schön kräftig zu kneten und zu massieren, sein Kopf beugt sich über meine Schulter und er zischt mir ins Ohr: „Was bist du denn für eine Schwuchtel !?“. Mit den Worten: „Das is ne geile Fickschlampe !“ holt der linke Typ meine Dildos aus meiner Handtasche und lacht. Der rechte Typ stellt meine Tasse ab und nimmt meine Hand, er streichelt die Hand und schaut sich meine fein lackierten Fingernägel an und sagt: „Das is ne feine Nutte !“ Er greift meine Hand plötzlich kräftig und dreht mir den Arm auf den Rücken, gleichzeitig zieht mich vom Barhocker und geht mit mir einen Schritt zurück. Der Typ mit meiner Handtasche greift mir beherzt unter den Rock und greift sich meinen Schwanz und meine Eier und grunst fröhlich: “ Das is ne schwuchtelige Schwanznutte !“. Jetzt nimmt der hinter mir stehende Typ meine Arme und hält sie fest, während die anderen Beiden meine Titten und meinen Schwanz befummeln. Einer schiebt mir seine Finger in den Mund und spricht: „Schaut mal die süße Maulfotze, die kann bestimmt super gut blasen !“. Sie wenden sich an die Barfrau legen einen Zehner auf den Tisch mit den Worten: „Hier für dich ! Wir nehmen Die Schlampe jetzt mit !“. Einer nimmt meine Tasche und meinen Mantel, sie schieben mich raus auf den Parkplatz und setzen mich in ihr Auto auf die Rückbank. Zuvor haben sie mir mit einem Kabelbinder die Arme auf dem Rücken zusammengebunden. Und weil ich versuche laut zu protestieren, holt einer einen Plug aus meiner Handtasche und schiebt ihn mir ins Maul … Nun fahren wir los. Die Fahrt geht in ein Industriegebiet. Da haben die Typen so ne Art Vereinsheim. Sie laden mich aus und bringen mich rein. Es gibt einen Raum wo mehrere Sofas und Sessel rum stehen. Die Typen stellen mich mitten in den Raum und machen meine Fesseln los. Der große Dicke der mich zuerst von hinten gepackt hatte, er scheint hier sowas wie der Chef zu sein, nimmt mir den Plug aus dem Maul und sagt: „So, du Schwuchtel, du darfst dich jetzt schön frisch machen und dann bläst du schön unsere Schwänze. Je nachdem wie gut du das kannst überlegen wir uns wie wir dann mit dir weiter machen !“ Gesagt getan ! Ich werde in ein kleines Toilettenzimmer geschoben. Abhauen ist leider nicht, das Fenster ist winzig und vergittert. Ich steh vorm Spiegel, kann mich ein wenig sammeln, richten und mein Näschen pudern … die Typen haben es sich inzwischen auf den Sofas bequem gemacht. Ich kann mich nicht ewig verstecken. Sie werden schon ungeduldig. Also trete ich hinzu. Der Chef sitzt in der Mitte. Alle drei haben ihre Schwänze schon ausgepackt und sind am wixen. Ich nehme meinen Mut zusammen und knie mich vor dem Chef nieder und beginne seinen Schwanz abzulecken, ich nehme seine Eichel zwischen die Zähne und lecke sie mit kreisenden Bewegungen. Der Schwanz schmeckt gar nicht so übel ! Es dauert nicht lange und ich spüre wie eine Hand sich an meinem Arsch zu schaffen macht. Einer der Typen streichelt meinen Arsch und schiebt meinen Rock hoch. Jetzt fingert er an meiner Arschrosette rum und ich fühle wie sich erst ein Finger, dann Zwei tief in mein Arschloch schieben. Während der dritte Typ sich an meiner Satinbluse zu schaffen macht, meine Titten knetet und seinen Schwanz an meinem Körper und meiner Satinbluse steif reibt. Der Chef sich hat inzwischen genussvoll zurück gelehnt und meinen Kopf fest gepackt. Er fickt meine Maulfotze hart und mit kräftigen Stößen. Sein Schwanz steht jetzt sehr groß und dick … es ist wirklich ein ungelogen stattlicher Schwanz von Minimum 20 cm und auch schön dick. Der Typ hält meinen Kopf fest und drückt ihn mit kraftvollen Rhythmus immer wieder bis zum Anschlag auf seinen Schwanz. Dabei geht der Schwanz tief in meinen Hals und berührt immer wieder mein Zäpfchen, was mich zum kräftigen zucken und würgen bringt. Mein Oberkörper zuckt wild und meine Arme und Hände wedeln hilflos aber wild durch die Luft. Mein lautes gurgeln, rülpsen, nach Luft schnappen, würgen und kotzen gefällt den drei Herren und animiert sie mich noch härter und kraftvoller zu ficken ! Der Typ, der gerade noch seinen Schwanz an meiner Bluse gerieben hatte, hat sich inzwischen auf meinen Rücken gesetzt und hat ebenfalls meinen Kopf gepackt, jetzt drücken schön vier Hände in regelmäßig kräftigen Stößen meinen Kopf auf den Schwanz in meinem Maul. Der auf mir sitzende Typ versucht seinen steifen harten Schwanz in mein Arschloch zu schieben. Das Arschloch wird aber bereits von dem anderen Typen mit einem meiner Dildos aus meiner Handtasche gefickt. Er zieht den dicken Dildo aus meinem nun bereits vorgebohrten Loch und hilft seinem auf mir hockenden Kumpel seinen Schwanz in meinen Arsch einzulochen. Der Typ reitet und fickt mich kraftvoll … Der Typ der zuvor seine Finger in meinem Arsch hatte und mich mit dem Dildo fickte beginnt nun meinen kleinen Transenschwanz zu wixen und zu melken … Ich komme prompt und verspritze mein Sperma ! Der Schwanz in meinem Maul beginnt nun seinerseits sein heißes Sperma in meinen Hals zu pumpen ! Es spritzt und läuft wie geschmiert … nach einer Weile können die beiden Ficker nicht mehr und brauchen eine Pause. Diese Gelegenheit nutzt der dritte im Bunde, der bisher mich nur mit seinen Fingern und dem Dildo ficken konnte. Er zieht mich hoch, stellt mich hin und drückt mich vorn über in einen der Sessel, so dass ich mit meinem Oberkörper, Kopfüber über der Sessellehne zum liegen komme … Er packt nun seinerseits meinen Kopf und beginnt jetzt ebenfalls meine verrotzte Maulfotze kraftvoll zu ficken. So wie ich nun über der Sessellehne hänge, mit dem Oberkörper nach vorn, den Bauch auf der Lehne, die dicken Titten schwingen frei, mit meinen Armen versuche ich mich abzustützen, einen Schwanz tief im Maul … so präsentieren sich meine Arschbacken frei ausgestreckt mit hochgeschobenen Rock und runtergelassenem Satinhöschen. Dies animiert natürlich einen Stecher sich wiederum um mein Arschloch zu kümmern und seinen Schwanz einzulochen … das geht dann so noch einige Male die Reihe rum … Als dann alle befriedigt und zufrieden sind, wird überlegt was man nun mit mir anfangen will. Ich muss mich nochmal den Blicken der Herren aussetzen und sie beschließen mich ab sofort einem wöchentlichen Hurentraining zu unterwerfen. Sie bringen mich zurück zu meinem Auto, ich darf nach Haus fahren, aber sie haben meine Adresse und ich muss ihnen versprechen, mich einmal in der Woche ihnen als Fickfleisch zur Verfügung zu stellen. Naja, mein Arschloch juckt und ist wund gefickt, ebenso meine Maulfotze … Ich brauch wohl sicher ein paar Tage um mich von der wilden Fickerei zu erholen, aber es hat doch Spass gemacht ! Ich werd wohl mich nächste Woche freiwillig stellen !
Bis dahin ! Tschüss !

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *