Mail an meinen neuen Herrn, Teil1

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Hallo, Herr!

Es freut mich dass ich Sie mit dem was ich schreibe und zeige erregen kann! Hoffentlich verhält es sich kommenden Freitag genauso und wir sind nicht enttäuscht voneinander. Aber ohne jetzt eingebildet sein zu wollen war bisher noch niemand enttäuscht nach dem er mich kennengelernt hat, soweit ich weiß…
Gut, ich bin nicht die schlankste und habe nicht das femininste Erscheinungsbild, das ist mir klar, Dir bzw. denen die mich treffen aber auch, ich bin halt keine TS, nur eine „Hobby“-TV. Dafür habe ich offenbar andere Qualitäten…grins

Ich brenne so darauf, endlich bei Dir, meine zukünftiger Herr vorstellig zu werden! Seit geraumer Zeit schreiben wir schon, immer war meine Bewerbung als Sekretärin bei Dir im Raum gestanden. Nun werde ich endlich vorstellig werden bei Dir am Freitag wird es endlich soweit sein, ich habe endlich meine Vorstellungsgespräch bei Dir, Herr, nicht als Sekretärin, besser noch, als Sklavin, meiner eigentlichen Bestimmung!

Gestern habe ich wieder begonnen mich peinlichst sauber zu rasieren, damit mein Hautbild wieder schön wird bis nächste Woche, da ich über die Feiertage etwas geschludert habe… Meinen Kleiderschrank habe ich durchforstet und feststellen müssen dass ich das Nadelstreifenkostüm vom Bild nicht mehr habe, aber kein Problem, es ist ja noch etwas Zeit und ich werde nächste Woche in München shoppen gehen und mir ein neues Businesskostüm besorgen.

Ich male mir aus, bzw. ich weiß, dass ich bis dahin noch viele Male an Dich denken werde, mir ausmalen muss was passieren könnte, überlegen, wie ich mich für Dich noch interessanter, begehrenswerter machen kann!
Donnerstags werde ich die Sachen bereitlegen die ich am Freitag Morgen brauche, denn ich weiß, dass ich mich leicht verzettle, gern zu spät komme, was ich wenn es irgendwie geht vermeiden will.

Freitagmorgen, der Tag ist endlich gekommen, heute kommt es auf, waren es nur Träumereien oder passt es wirklich mit uns Beiden, so wie es online den Anschein gemacht hat!
Ich lege mir sämtlich Dinge die ich vorbereitet habe auf dem Bett zurecht: meine Dildos und meinen Spülschlauch, meine Dessosus, mein für Dich gekauftes Businessoutfit, den Mantel, die Perücke, das Make Up, lackiere meine Fuß- und Fingernägel in knalligem Rot. Dann gehe ich ins Bad, spüle mich sehr gründlich und tief, damit ich auch ja schön sauber bin für Dich, wenn nur noch Waser kommt, kommt erst der Doppeldildo zum Einsatz. Mit viel Gleitmittel schiebe ich ihn kpl. in meine Fötzchen, damit alles Wasser auch restlos wieder herauskommt. Ich muss nochmal spülen, da ich doch noch nicht ganz sauber bin. Wieder der 40 cm lange Doppeldildo bis er ganz verschwunden ist…gut, kein Wasser mehr und alles sauber. Nun kommt mein dicker blauer Schaumdildo zum Einsatz: 8 cm im Durchmesser, 20 cm lang, viel Gleitgel und etwas Druck und auch er verschwindet in mir bis sich die Rosette wieder schließt. Ich spüre wie sich meine innerer Schließmuskel gegen die langanhaltende Dehnung wehrt, aber egal, ich will ja schön weit und aufnahmebereit sein!

Nun schnell ab in die Wanne, das Ganze hat eh wieder länger gedauert wie erwartet… Alles blitzeblank rasieren und danach Bodylotion auf die glatte Haut.

MakeUp…immer das Geiche, es eilt schon! Ich wollte doch pünktlich kommen! Gut, Make Up sitzt, Halterlose schwarze Strümpfe angezogen, Slip kommt in die Handtasche, BH an, Silikontitten rein und nun das Korsett. Gut schnüren, damit die Kurven auch passen und es sich geil anfühlt. Weiße Bluse darüber und das neue Businesskostüm: Blazer und knielanger Bleistiftrock in schwarz. Dazu passen denke ich perfekt eine Perlenkette und auch an das Handgelenk gibt’s Perlen. Das Fußkettchen nicht vergessen und zu guter letzt noch den dicken Plug mit viel Gleitmittel in mein Fötzchen.
Da ich so tagsüber leider nicht ausm Haus kann schnell den Mantel und eine Hose drüber, der Rest: Pumps und Perücke so wie Halsband und Leine und ein paar Dildos kommen in die Handtasche. So steige ich ins Auto und sieh zu dass ich ungesehen ausm Dorf rauskomme. Am Dietlhofer See mache ich kurz Halt um mich fertig zu stylen, Perücke auf, Hose runter, nochmal kurz im Spiegel alles kontrollieren…ich hoffe Du bist zufrieden mit mir , Herr!

Nur noch 2-3 Minuten Fahrt, dann bin ich da…ich bin so aufgeregt!!! Gefalle ich Dir, machst Du mich geil, passt es mit uns??? Ich steige aus…Ahornstraße, hier wohnt ein ehemaliger Schulkamerad…komisches Gefühl noch nie war ich hier als Martina…
Ich schließe das Auto ab und mache mich auf den Weg, spüre wie der Plug drückt…kein Höschen dass ihn halten könnte würde ich ihn aus Versehen rausdrücken. Meine Clit ist schlaff, aber läuft aus vor Geilheit, mein Rock wird langsam feucht. Gut dass niemand von den Leuten die mir entgegenkommen weiß was sich unter meinem Rock verbirgt, bzw. nicht verbirgt, in welcher Mission ich unterwegs bin, auch wenn sie natürlich sehen dass ich keine gewöhnliche Frau bin, das bin ich gewöhnt.
Ich stehe endlich vor der Haustür, klingele, der Türöffner summt, ich gehe rein und stehe kurz danach vor einer angelehnten Wohnungstür…

Wie wird es hinter der Tür sein, was erwartet mich??? Plaudern wir erst ganz normal, trinken einen Kaffee um warm zu werden, unterhalten uns und gehen dann langsam zum Spiel über, oder willst Du es gleich wissen, zeigst mir wer der Herr ist und läßt mich sofort auf die Knie gehen? Was denkst Du, Herr?

Fortsetzung folgt

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *