Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Mein junger Kumpel… (Teil 2)

Nachdem der erste Teil schon so großen Anklang gefunden hat, hier nun der zweite Teil!

_________________________________________________________________________________________________

Mein Kumpel hatte meinen Schwanz immer noch im Mund und ich war bereits kurz vor dem Orgasmus, als ich ihn wegschob. Er schaute mich nur ganz verwundert an und ich meinte dann, dass ich fast nen Orgi gehabt hätte.

Er grinste mich an und nahm meinen Penis sofort wieder in den Mund, es dauerte dann nur noch Sekunden, bis ich kam. Er war zunächst etwas überrascht von der Menge und der Konsistenz des Spermas. Er nahm also recht schnell meinen Penis aus dem Mund und der Rest tropfte auf den Boden, was uns beiden in dem Moment aber relativ egal war.

Er schaute mich an, lächelte und meinte dann: &#034Du warst der erste Mensch, der durch meinen Mund einen Orgasmus bekommen hat…&#034 Ich musste nun auch anfangen zu lächeln und freute mich darüber.
Ich kannte noch einige andere Möglichkeiten, jemanden zum Orgasmus zu bringen und daher bat ich ihn, er solle einfach kurz warten, während ich etwas &#034bestimmtes&#034 holen ginge.

Zurück kam ich dann mit Gleitgel und auch Kondomen, wobei ich die Kondome erstmal zur Seite legte. Er schaute mich etwas verwundert an, dann bat ich ihn, er solle sich einfach mal auf alle viere auf das Bett setzen und sich schön entspannen. Er verstand, was ich nun vorhatte und gehorchte, wie ich es ihm gesagt hatte. Ich schmierte also meine Finger schön mit Gleitgel ein und auf seinem Poloch landete auch eine gute Portion.

Zunächst hatte ich etwas Mühe, in ihn einzudringen, aber als ich ihn etwas streichelte, entspannte sich alles und ich konnte ohne Probleme eindringen. Er stöhnte auf, weil ihn das schon geil machte, etwas in seinem Po zu haben. Ich tastete mich voran und fand auch recht schnell seine Prostata. Ich drückte nur einmal darauf herum, was bei ihm zur Folge hatte, dass ein riesiger Lusttropfen aus seinem Penis austrat und er heftig aufstöhnte. Ich massierte noch mehr und es lief immer mehr Sperma aus seinem Penis und er stöhnte auch immer heftiger.

Irgendwann zog ich meine Finger wieder aus ihm heraus und sagte zu ihm &#034Jetzt bist du dran!&#034 Er schaute mich etwas verunsichert an und meinte etwas ängstlich &#034Ich hab sowas doch noch nie gemacht… wie soll das denn gehen…?&#034 Ich antworte &#034Ich zeig es dir, hab keine Angst.&#034 Das schien ihn etwas zu beruhigen und wir tauschten die Plätze. Ich gab ihm Anweisungen &#034Als erstes tust du dir Gleitgel auf die Finger und auf mein Poloch…&#034 Als er das gemacht hatte, sagte ich &#034Und nun führst du deinen Finger einfach mal ganz vorsichtig ein…&#034 Ich spürte, wie er sich an meinem Hinterteil zu schaffen machte und auch, wie er dann relativ schnell eindrang.

&#034Jetzt kannst du dir erstmal etwas Übersicht verschaffen, was dahinten so alles ist… Wenn du was gefunden hast, was mich erregt, dann spürst du das.&#034 und grinste ihn an.

Seine Finger fingen an, sich in mir zu bewegen und plötzlich traf er dann auf meine Prostata. Mein Penis wurde schlagartig wieder hart und er wusste, dass er die Prostata auch gefunden hatte. Er fing an, sie etwas zu massieren, so wie ich es bei ihm auch getan hatte. Ich fing an zu stöhnen und auch bei mir trat einiges an Sperma aus. Ich hatte bisher bei der analen SB noch nie solche Gefühle gehabt und plötzlich fühlte es sich so an, als würde ich kurz vor einem Orgasmus stehen. Ich wies ihn darauf hin und er nahm seine Finger aus mir.

Einige Sekunden später war das Gefühl wieder abgeklungen und wir konnten weitermachen. Ich fragte ihn &#034Sollen wir es jetzt mal mit Anal-Sex versuchen?&#034 Er nickte und holte die Kondome, die ich auf das Nachtschränkchen gelegt hatte. Er hatte mit Kondomen noch wenig Übung, weshalb ich ihm beim Herausnehmen und Überziehen etwas half. Dann schmierte ich noch ordentlich Gleitgel auf seinen Penis und setzte mich wieder auf das Bett.

Ich spürte seinen Penis an meinem Poloch und dann auf einmal, wie sein Penis in mich eindrang. Das Gefühl war für mich und ihn überwältigend, weshalb er schon nach wenigen Sekunden das Kondom vollspritzte und ich seinen zuckenden Penis in mir spüren konnte. Er zog ihn heraus und schaute mich mit einem Blick an, den man nicht zuordnen konnte. Er konnte nur noch &#034Geil!&#034 sagen, danach brauchte er erstmal etwas Pause.

Als er sich wieder gefangen hatte, schaute er mich an und fragte &#034Willst du auch mal?&#034 Ich nickte natürlich und zog mir ein Kondom über, was er noch mit Gleitgel beschmierte. Bevor er sich auf das Bett setzte, fragte er mich noch &#034Tut das weh?&#034 Ich schütttelte den Kopf und sagte zu ihm &#034Ich bin ganz vorsichtig. Wenns wirklich wehtut, dann versuch ich noch was anderes.&#034 Er schien mir zwar nicht zu glauben, drehte sich aber dennoch um und setzte sich auf das Bett. Ich ging langsam mit meinem Penis auf ihn zu und ließ ihn mit etwas Druck, aber dennoch vorsichtig, in ihn eindringen.

Er stöhnte auf, da er noch nie etwas so großes und hartes in seinem Po gehabt hatte. Als ich dann begann, mich auch noch in ihm zu bewegen, war es für ihn vorbei und er bekam erneut einen Orgasmus.
Ich brauchte auch nicht lange und kam Sekunden nach ihm ebenfalls.

Ich zog meinen Penis aus ihm heraus und da brauchten wir beide erstmal eine lange Pause, um das Geschehene erstmal zu verarbeiten. Wir räumten gerade noch etwas den Müll zusammen und das Zimmer auf, als seine Mutter zum Essen rief. Wir hatten vorher schon mit seiner Mutter abgesprochen, dass ich heute bei ihnen essen würde und daher gingen wir zusammen zum Essen.

Nach dem Essen verabschiedete ich mich recht bald von ihm und er bedankte sich noch für den geilen Nachmittag.

__________________________________________________________________________________________________

Das war Teil 2 meiner Geschichte, möglicherweise gibts noch ne Fortsetzung. 😉

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *