Meine ehemalige Nachbarin Marianne 002

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Nachdem ihr bestimmt meinen ersten Teil schon gelesen habt, seid ihr neugierig wie es weiter ging.

Zuerst musste ich nach dem geilen Fick mit Marianne erst mal meine Gedanken ordnen, mir gingen viele Dinge durch den Kopf. Ich war seit 4 Jahren verheiratet und habe meine Frau mit der Nachbarin betrogen…. Oh man war ich durch.
Tage vergingen, ab und zu traf ich Marianne ja noch und jedes Mal grüßte sie freundlich und lächelte. Es war so ca. 2 Wochen später als meine Frau Spätschicht hatte und zur Arbeit fuhr. Ich schaute ihr hinterher als ich draußen noch eine rauchen war, auf einmal sah ich wie der Mann von Marianne aus dem Haus kam und mit einer Arbeitstasche zum Auto ging und weg fuhr. Hatte er etwa auch Spätschicht?
Ich ging über die Straße und klingelte bei Marianne, die Tür öffnete sich und sichtlich erfreut öffnete sie die Tür. „Hallo Bernd „sagte sie, „Hallo Marianne“ antwortete ich. Sie bat mich herein und sagte dass ihr Mann gerade zur Spätschicht ist. Jackpot dachte ich 😉

Sie hatte wieder eine Leggins an und ihr Shirt, ich musterte sie merkte schon dass es mich erregte. „Habe oft an letztes Mal Gedacht“ sagte sie während sie ihre Wäsche zusammenlegte. „Ich auch Marianne“ sagte ich „und haste es bereut“? „nein auf keinen Fall“ antwortete sie „aber wir sollten vernünftig damit umgehen und nicht unsere Ehen auf Spiel setzen“ sagte sie. Ich stimmte ihr zu und wir einigten uns darauf dass wir eine lockere Affäre führen wollen ohne sich gegenseitig in Gefahr zu bringen. Ich muss sagen die Idee hatte was.
Wir redeten noch ein wenig über dies und das ich habe ihr ein wenig geholfen. Auf einmal stand sie vor mir und hob ihr Shirt an und den Bauch etwas und zog ihre Leggins samt Slip etwas nach unten und sagte „schau mal wie ich es versprochen habe“ ich schaute auf eine Rasierte reife fleischige Fotze….. Ich sagte ihr wie geil das aussah und öffnete meine Hose. Sie zog ihr Shirt aus und ich sah auf ihre Riesen Euter, oh ja das liebte ich. Sie küsste mich und wichste meinen Riemen hoch. Ich genoss es. Lehnte mich an ihr Küchentheke und streckte ihr mein Becken entgegen. Wir küssten uns leidenschaftlich und unserer Hände wanderten und wanderten. „Warte mal kurz“ sagte sie, sie ging Richtung Fernseher kramte eine DVD aus der Schublade und startete sie. Es war ein Porno einen mit Teens oder so jedenfalls junge Frauen. Sie stand auf und zog sich aus, was ich auch tat. „Ein wenig was zum anheizen“ sagte sie, was ich definitiv nicht brauchte 😉 Aber war schon geil…
Sie kam zurück und kniete sich vor mir hin ich spürte ihre geilen Lippen an meiner prallen Eichel, sie spielte mit ihrer Zunge an meiner Eichel und stöhnte auf. Dann verschwand mein Riemen in ihren geilen Mund, mmmh stöhnte ich auf und genoss es die fickenden jungen Dinger im Fernseher zu sehen während meine reife Nachbarin meinen Schwanz blies.
„Komm ich will dich Ficken“ sagte ich als ich merkte dass ich es nicht lange Aushalten würde. „Geht nicht, wir haben keine Gummis mehr“ sagte sie, „aber komm ich zeig dir eine geile Show und du wichst auf Titten“ sagte sie und stand auf. Marianne legte sich auf das Sofa spreizte ihre Beine, sie schaute den Porno im Fernseher an und begann ihre heiße Möse zu streicheln, „das mache ich ab und an“ hauchte sie mir zu. Ich kam zu ihr und beobachtete sie wie sie sich ihre extra für mich rasierte Möse verwöhnte, oh man was für ein Anblick: diese dunklen großen Schamlippen, die pralle Knospe die gut zu sehen war. Ich hörte es wie diese geile Fotze „schmatzte“. Oh ja ich stand da und wichste mir einen während sie es sich auf den Sofa machte. Mich machte es so geil dass ich jetzt nahe an ihre Riesen Euter kam. „Ich brauch nicht mehr lang“ stöhnte ich, „Jaaa komm spritz mich voll“ stöhnte sie, während sie mit einer Hand ihre Titten massierte. „ohhhhhh jaaaaaaaaa“ ich kam und die volle Ladung landete auf ihren Riesen Dingern, sie zuckte und mit einen lauten „Geeeeiiil“ kam auch sie und verrieb meinen Saft auf ihre Euter. Marianne genoss es und ich sah dass sie so nass geworden ist das ein Fleck zwischen ihren Beinen auf der Couch zu sehen war.
Wir setzten uns nebeneinander auf die Couch und kuschelten noch ein wenig bevor wir uns mit einem heißen Kuss verabschiedeten.

Das war das zweite Mal mit Marianne, Fortsetzung folgt.

If you are not the addressee, please inform us immediately that you have received this e-mail by mistake, and delete it. We thank you for your support.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *