Rechte einer Sub und Sklavin

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

1 . Sie haben das Recht mit Respekt behandelt zu werden
Sie haben nicht nur das Recht, Sie haben auch das Recht um es einfordern. Devot zu sein bedeutet nicht, dass man weniger ist als jeder andere, dass man wie ein Fußabtreter behandelt werden kann oder wie eine Art &#034Untermensch&#034 durchs Leben zu kriechen hat. Sie haben viel zu geben und dieses Geschenk soll mit Achtung und Respekt entgegengenommen werden.

2. Sie haben das Recht stolz auf das zu sein was sie sind
Devot zu sein ist nichts worüber sie sich schämen müssten. Es ist eine Gabe die sie bekommen haben und sie dürfen stolz darauf sein so zu fühlen, sich zu unterwerfen, hinzugeben und zu reagieren wie sie es tun.

3. Sie haben das Recht auf ihre allgemeine Unversehrtheit
Ihre körperliche, geistige und seelische Gesundheit ist in jeder zwischenmenschlichen Beziehung, egal ob in einer Dom/Sub oder normalen Beziehung ist unantastbar, alles andere ist Missbrauch oder Misshandlung die niemand dulden muss. Devot zu sein bedeutet nicht das sie diese Grundrecht des Lebens abtreten und durch anderen in welcher Form auch immer Verletzt oder Misshandelt werden können.

4. Sie haben das Recht auf Safer-Sex
Es ist nicht nur ihr Recht, sonder auch ihre Pflicht uns und andere beim Sex zu schützen. Sexuelle Kontakte ohne Schutz sind in einer Zeit in dem AIDS immer mehr um sich greift Unverantwortlich! Wir können dieses Recht, das in das Recht auf körperliche Unversehrtheit einfordern – und jeder ernsthafte Dom oder Dome sollte das als selbstverständlich ansehen.

5. Sie haben Recht Grenzen zu setzen
Ihre Tabus und Grenzen sind unantastbar und dürfen niemals missachtet werden. Jemand der sich nicht daran hält verliert, zu Recht, das Vertrauen. Das vorhanden sein muss, damit eine DS/SM Beziehung überhaupt laufen kann und die Dinge möglich sind, die sie für uns mit ihrem Herrn/in erleben wollen. Das bewusste Überschreiten von ihren Tabus und Grenzen bedeutet nicht nur den Verlust des Vertrauens, es kann auch zu schweren körperlichen und seelischen Verletzungen führen, das kann ein Dom/ eine Dome nicht mit seinem/ihrem Gewissen vereinen.

6. Sie haben das Recht um NEIN zu sagen
Devot zu sein nimmt ihnen nicht ihr recht Negativ gegenüber Dingen zu stehen, die sie nicht mögen oder die im Streit mit ihren Gefühlen stehen. Wenn etwas passiert oder geplant wird, dass ihnen Angst oder Widerwillen bereitet, muss darüber gesprochen werden und sie müssen die Gelegenheit bekommen ihre Bedenken und Ängste aussprechen können. Sollte bei einem solchen Gespräch die Ängste oder negativen Gefühle nicht genommen werden können, dann sollte ein &#034Nein&#034 in diesem Augenblick akzeptiert werden.

7. Sie haben das Recht sich sicher zu fühlen
Devot zu sein bedeutet nicht in Angst zu leben oder verängstigt zu werden. Bei allem was passiert haben sie das Recht sich sicher und geborgen zu fühlen. Nur so ist es möglich, das Vertrauen aufzubauen, das man braucht um sich voll und ganz hinzugeben. Devot sein bedeutet nicht einen Seiltanz ohne Netz und doppelten Boden oder mit dem Tod zu spielen. Auch darf nicht mit ihren Ängsten und ihren Gefühlen gespielt werden, die ihr Leben zur Hölle machen können.

8. Sie haben das Recht auf ihre Gefühle und Emotionen
Gefühle und Emotionen, egal ob sie Positiv oder Negative sind, sind ein Teil von uns , sie gehören zu uns und müssen respektiert werden. Unterdrücken von Gefühlen und Emotionen können zu seelischen Problemen führen und stehen der vollen Hingabe und der Unterwerfung im Wege. Und auch sie haben Gefühle.

VERGESST DAS NIEMALS

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *