Sportunterricht (Ragnars Saga 2)

[Gesamt:1    Durchschnitt: 3/5]

Die Namen in der Geschichte wurden geändert, um meine Bekannten zu schützen.
Freue mich wieder über konstruktive Kritik.
Wie viel von dieser Geschichte war ist, werdet ihr wohl nie erfahren.

Nach Biologie hatten wir Latein. Aufgrund der kleinen Klasse las Herr Meier nur einige der, seiner Meinung nach lustigen, Geschichten vor. Aber niemand beachtete ihn. Entweder wurde intensiver Augenkontakt gehalten oder sich ausgeruht, da die letzten zwei Stunden ja recht anstrengend waren. Herr Meier störte sich daran nicht, er las weiter seine langweiligen Geschichten vor und lachte dabei.
Nach Latein hatten wir Sport. Auf dem Vertretungsplan stand, dass Herr Henke nicht da war. Es hieß auch, dass Frau Schulz ihn vertreten würde. Wir gingen wie immer schon früher in die Umkleiden. Wir hatten noch eine halbe Stunde bis zum Unterrichtsbeginn. Ich war wie immer schnell umgezogen und saß nun im Umkleideraum. Da kam Leti in die Jungenumkleide. Sie hatte ihr Sportzeug an, eine sehr kurze Hose und ein weißes, durchscheinendes T-Shirt. Ich konnte sehen, dass sie den roten BH behalten hatte.
„Warum kommst du nicht rüber zu uns, hier muss es doch sehr einsam sein. Wir würden uns freuen“, sagte sie mit einem eindeutigen Blick auf meine weite, bereits ausgebeulte Sporthose. Ich grinste und stand auf, um hier zu folgen. Als sie sich umdrehte, griff ich von hinten ihre Brüste und massierte sie. Sie drückte sofort ihren geilen Arsch gegen meinen Penis. Mit einer Hand zog ich ihre Hose herunter und massierte ihre Pussy. „Willst du vorher nicht noch eine kleine Sonderbehandlung?“ Sie lächelte lüstern und zog meine Hose herunter. Mein steifer Schwanz sprang ihr entgegen und sie begann sofort ihn zu massieren, während ich ihr einen feuchten Zungenkuss gab. Ich hob sie an und schob ihr meinen harten Prügeln in die nasse Muschi. Ihre Beine klammerten sich um meine Hüften, als ich sie hart im Stehen nahm. Durch meine Kraft wippte sie immer wieder hoch, nur um immer wieder hart auf meinen Schwanz aufgespießt zu werden. Sie keuchte und stöhnte, biss sich auf die Lippe um nicht zu schreien. Sie kam, klammerte sich an mich fest um nicht zu fallen.
Mein Penis steckte noch tief in ihr, aber ich spürte ich würde gleich kommen. Deshalb setzte ich sie vor mir ab und hielt ihr meinen Schwanz vor den Mund. Sie fing an ihn zu saugen und zu lecken. Sie war so unglaublich gut, ich kam nach knapp dreißig Sekunden. Sie nahm ihn aus dem Mund und mein Sperma schoss in mehreren Strahlen in ihr Gesicht. Lächelnd leckte sie sich einmal um den Mund und stand auf. Ohne ihre Hose wieder anzuziehen, oder mir die Gelegenheit zu geben, das zu tun, nahm sie meine Hand und zog mich in die Mädchenumkleide.
Der Anblick, der sich mir bot, ließ mich schon wieder hart werden. Die Mädchen hatten offensichtlich Frau Nords Kiste geplündert. Juli und Ashley lagen aufeinander, einen Doppeldildo in den Pussys. Fee und Mau saßen nebeneinander und küssten sich innig. Josi hockte neben ihnen und schob beiden einen Vibrator in die nassen Spalten. Lili saß mit gespreizten Beinen gegenüber und ließ sich von Heather lecken.
Ich ging sofort zu Mau und hielt ihr meinen Schwanz vor den Mund. Sie begann zu saugen und den Schaft entlang zu lecken. Leti schob sich seufzend einen Doppeldildo in die enge Pussy. Dann ging sie zu Ashley schob ihr das andere Ende in den Arsch. Ashley keuchte auf, fickte jedoch weiter Juli.
Da erscholl ein Ruf aus der Turnhalle: „Kommt ihr jetzt mal bitte alle?“ Ashley schrie:
“ Jaaaaaaaaaa!“,als sie vom letzten Stoß der Dildos einen unglaublichen Orgasmus hatte. Dann zogen alle Mädchen die Dildos aus und legten sie auf einen Haufen. Dann zogen sie sich Strapsen, BHs und Slips an, die sie in ihren Rucksäcken hatten. Offenbar hatten sie die ganze Kiste geplündert. Schnell holte ich meine Boxershorts und folgte ihnen. Frau Schulz stand in der Mitte der Turnhalle und schaute sich die Mädchen halb verwundert und halb erfreut an. „ Sieht so aus, als hättet ihr schon Pläne für die Sportstunden.“ Sie sah mich an und hinter mich. „Nur ein Junge? Entschuldigt Mädels, aber damit wir so was machen können brauch ich mindestens zwei große Schwänze. Ich will ja auch etwas davon haben.“

Die Mädchen grinsten, Juli und Lili gingen zurück in die Umkleide. Sie kamen mit einer Kiste zurück, in der die Dildos und Vibratoren lagen. Frau Schulz begann zu lächeln. „Na, wenn das so ist, kann ich euch euren Wunsch ja kaum abschlagen.“ Wir grinsten uns an und verteilten uns. Mir als einzigem Jungen fiel es zu, Sportgeräte zu holen, aber auf ein Flüstern von Leti und Ashley in mein Ohr begann ich gerne damit. Zuerst holte ich die großen Matten und legte sie zusammen in eine Ecke der Turnhalle. Daneben stellte ich den Barren, darunter einige kleine Matten.
Die gelenkige kleine Fee machte einen Spagat über den Barren und stützte sich mit den Händen nach hinten ab. Unter den Barren kniete sich Juli, mit einem Vibrator und einem großen Dildo in den Händen. Sie massierte Fees Kitzler mit dem Vibrator, sodass Fee stöhnte und fast auslief. Dann schob ihr Juli den Vibrator tief in die feuchte Spalte. Dann zog sie ihn wieder raus und stattdessen schob den Dildo in ihre Pussy, während sie den feuchten Vibrator auf ihre Rosette setzte und ihn hineinschob. Fee schrie und klammerte sich an den Barren fest. Lili und Heather hatten sich Dildos umgeschnallt und sich Frau Schulz zugewandt. Diese lächelte sie an und zog sich langsam ihre Bluse und ihren Rock aus. Sie zog ihren BH aus und befreite damit ihre schönen Brüste. Einen Slip hatte sie nicht an. Heather hatte sich auf die große Matte gesetzt und winkte Frau Schulz verführerisch zu sich. Ihr Dildo ragte steil nach oben als Frau Schulz auf sie zukam Sie setzte sich langsam auf das Spielzeug und ächzte, als es tief in sie eindrang. Lili kam von hinten auf sie zu. Sie hatte sich noch einen Dildo umgeschnallt, was Frau Schulz sofort zu spüren bekam: Der obere, wirklich riesige Dildo verschwand und lautem Stöhnen im Arsch unserer Lehrerin. Aber sie schrie wirklich auf, als Lili ihr den zweiten Kunstschwanz zusätzlich zu Heathers in die nasse Pussy schob. „Aaaaah, das ist zu viel!“ schrie Frau Schulz, als beide Mädchen anfingen, sie zu vögeln. Aber schon bald schrie sie weniger vor Schmerz als vor Lust:“ Ja, fickt mich, fickt mich hart!“

Ich hatte bei dem Anblick eine unglaubliche Latte bekommen, die jedoch sofort behandelt wurde.
Leti und Ashley schoben mich auf zu einem niedrigen Kasten, auf den ich mich setzte. Die Mädchen hockten sich auf beide Seiten und leckten über meinen aufragenden Schwanz, sodass er schon feucht wurde. Dann drückten sie ihre Brüste zusammen und massierten mit diesen meinen Schwanz. Es war ein unglaublich geiles Gefühl und es sah sehr sexy aus, wie diese beiden Schönheiten ihre Titten zusammendrückten und mit diesen meinen Penis auf- und abglitten. Josi und Mau sahen das und fanden es offenbar auch sehr geil, denn sie kamen von hinten auf Leti zu. Mau legte sich auf den Rücken, sodass sie Letis Pussy lecken konnte. Josi schob sich Mau einen Vibrator in die nasse Muschi. Sie bewegte ihn hin und her, langsam und genüsslich. Mau stöhnte in Letis Pussy, als sie am Kitzler saugte. Dann schob sich Josi auch noch einen Doppeldildo in die nasse Spalte und steckte diesen unter den Vibrator in Maus überlaufene Lustgrotte. Diese klammerte sich an Letis Oberschenkel und drückte ihr Gesicht schreiend tief zwischen ihre Beine. Sie leckte jetzt wie wild die nasse Pussy vor ihr. Leti stöhnte auf vor Lust, während Mau immer schneller leckte. Ashley nutzte Letis Ektase um ihre vollen Lippen über meinen Schwanz zu legen. Sie saugte und leckte ihn unglaublich geil. Mau schrie vor Lust und konnte Leti nicht weiterlecken, weil Josi sie immer härter vögelte. Jetzt wollte Leti aber zum Orgasmus kommen. Sie setzte sich auf meinen steifen Prügel und drückte mich zurück. Ashley ging um mich herum und hockte sich über mein Gesicht. Ihre nasse, heiße Spalte lag auf meinem Gesicht. Ich leckte genüsslich ihren Kitzler und sog den Geruch ihrer Pussy auf. Ich spielte weiter mit ihrem Lusthügel, als Leti laut aufstöhnte. Ich stieß hart in sie hinein, um ihren Orgasmus noch zu steigern, und sie stöhnte noch lauter. Ich schoss meinen heißen Saft in sie hinein, als Ashley mit einem lauten Schrei kam und ihre Pussy auf mein Gesicht drückte. Erschöpft legten sich die beiden auf die großen Matten.
Ich sah mich um, um mir einen Überblick zu verschaffen. Fee und Josi lagen inzwischen auf dem Boden, die Beine wie Scheren gekreuzt und rieben ihre nassen Pussys aneinander. Sie stöhnten und keuchten beide, immer wieder fingerten sie sich dabei gegenseitig.
Frau Schulz wurde inzwischen nicht mehr gefickt. Sie hatte sich einen Doppeldildo in ihre heiße Spalte geschoben und das andere Ende des großen Sexspielzeugs in Heather Mund gesteckt. Lili hatte immer noch einen Dildo umgeschnallt, den anderen jedoch durch einen Doppeldildo ersetzt. Damit fickte sie Heather, die auf allem vieren hockte, in beide Löcher. Sie stöhnten alle drei unglaublich geil, wobei man Heather kaum verstehen konnte, da sie in alle Löcher gefickt wurde.
Josi hatte sich inzwischen ganz auf Mau gelegt, sodass diese ihre steifen Nippel lecken konnte.
Leti hatte sich inzwischen wieder erhoben, sie griff mir von hinten an meinen Schwanz und massiere ihn. Ich bedeutete ihr zu warten und ging zu den Kletterseilen, einen Dildo in der Hand.
Gekonnt band ich den Dildo in eine Schaukel ein, sodass er nach oben ragte. Dann ging ich zurück zu Leti und gab ihr einen langen Kuss. Ich winkte auch Ashley heran und bedeutete ihr, sich einen Dildo umzuschnallen. Ich stellte außerdem je einen kleinen Kasten auf beide Seiten der Schaukel Ich stellte mich auf den vorderen Kasten und half Leti sich langsam auf dem großen Dildo niederzulassen. Sie keuchte und genoss es offensichtlich. Ashley stellte sich auf den Kasten hinter ihr, während ich begann, an ihren Nippeln zu saugen und meine Eichel langsam über ihren Kitzler bewegte. Ashley schob ihr derweil den schwarzen Dildo in den Arsch. Sie keuchte auf und stöhnte laut:“Jaaaa!“ Ich empfand dies als Aufforderung und schob ihr meinen Schwanz auch noch in ihre heiße Pussy. So, auf einem Dildo sitzend, von zwei Seiten gefickt, schien Leti im Himmel zu sein. Sie keuchte, jauchzte, stöhnte, was das Zeug hielt.
Meine Eichel strich genau über ihren G-Punkt, sie war so wunderbar eng. Ich hob sie immer ein wenig an, damit auch der eingebaute Dildo sie richtig schön penetrierte. Ashley indessen bewegte ihr Becken gekonnt hin und her, jedoch hatte sie auch um Leti herumgefasst und massierte ihren Kitzler mit zwei Finger, zwischen Daumen und Zeigefinger. „Du magst es von hinten genommen zu werden, was? Ja, nimm ihn!“, raunte Ashley ihr ins Ohr. Ich sagte zu ihr:“ Deine Pussy ist so unglaublich eng. Du liebst es, zwei Schwänze in dir zu haben, was? Willst du, dass ich in dir komme?“ „Jaaa, bitte, spritz mich voll, bitte!“ Ich stieß immer schneller zu, sie kam laut zu ihrem ersten Orgasmus. Ich zog meinen Schwanz jetzt fast ganz raus, um ihn dann wieder ganz in sie hineinzustoßen. Ashley tat offenbar dasselbe. Leti kam laut zum zweiten Mal. Das war so geil, dass ich mein warmes Sperma in ihre Pussy pumpte. Ashley hatte das nicht bemerkt und fickte sie weiter in den Arsch.

Sie stieß ihr immer heftiger in den Arsch. Sie schien Gefallen daran zu finden, wie Leti schrie und stöhnte. Sie spielte weiter mit ihrem Kitzler, schob jetzt jedoch auch die Finger der anderen Hand in ihre feuchte Spalte. Sie spielte mit ihren Schamlippen und berührte auch den Dildo. Als sie ihre Hand herauszog war sie beschmiert mit meinem Sperma. Ich saß wieder auf einem anderen Kasten und beobachtete die beiden geilen Mädchen. Mein Schwanz, eben noch leer gepumpt, wurde wieder hart, als ich sah, wie Leti jetzt die verschmierte Hand mit Sperma genüsslich ableckt. Ashley schob ihr die Finger wieder in die Scheide und nahm wieder etwas von dem geilen Gemisch mit. Diesmal spielte sie mit Letis Nippeln und verteilte das Gemisch auf ihren wunderbaren Titten.

Plötzlich spürte ich eine Zunge auf meinem Schwanz. Ich hatte so gebannt den beiden Mädchen zugeschaut, dass ich gar nicht gemerkt hatte, wie Mau auf allen vieren auf mich zugekommen war und jetzt begann, meinen Schwanz richtig geil zu blasen. Ihre Zunge fuhr über meine Eichel und ihre Lippen lagen an meinem harten Schaft. Es war ein unglaublich geiles Gefühl, doch gerade als ich mich diesem Gefühl völlig hingeben wollte, sah ich, wie sich Lili von hinten näherte. Offenbar hatte sie Gefallen an den zwei Dildos gefunden, denn sie hatte sie immer noch um. Inzwischen glänzten sie von Heathers Saft. Sie ging unbemerkt hinter Mau und knetete ihre Arschbacken. Dann leckte sie ihre feucht glänzende Pussy und ihre Rosette. Sie setzte beide Dildo an, und schob sie schnell beide in Maus Arsch. Hätte sie nicht meinen Schwanz im Mund gehabt, hätte sich laut aufgeschrien. Sie wollte aufstehen, doch ich hielt ihren Kopf auf meinem Penis. Lili bewegte sich jetzt langsam in Mau Arsch. Dabei streichelte sie Maus nasse Spalte, sodass diese fast auslief. Sie schob ihr die Finger langsam in die heiße Pussy. Mau stöhnte in meinen Schwanz und saugte immer schneller an meiner Latte. Lili stöhnte auch, da der Doppeldildo sie richtig geil fickte.

Heather hatte Frau Schulz inzwischen zum Bock geführt und sie hatte sich darauf gelegt. Jetzt band Heather ihre Arme und Beine an den Beinen des Bocks fest. Ihre Titten ragten jetzt steil nach oben, ihre gespreizten Beine zeigten alles was es gab. Heather hockte sich vor sie und leckte ihre nasse Spalte auf und ab. Sie saugte ihren Kitzler und schob ihre Zunge tief in die nasse Pussy. Frau Schulz stöhnte laut auf und genoss ihre Sonderbehandlung sichtlich. Juli hatte sich einen Dildo umgeschnallt und steckte ihn jetzt in Frau Schulz Mund. Fee hatte sich einen Vibrator in ihre nasse Spalte geschoben und sich auch unsere Lehrerin gesetzt. Während sie ihre feuchte Pussy mit dem Vibrator über Frau Schulz rieb, saugte sie an ihren Nippeln und massierte ihre Titten.
Als Mau aufhörte meinen Schwanz zu blasen und nur noch schrie vor Lust, ging ich zu der gefesselten Frau Schulz und nahm Julis Platz ein. Ich fickte unsere Lehrerin tief in den Mund, während Juli sich über Heather stellte. Sie fickte sie ihn ihre nasse Pussy und Heather leckte jetzt ihre Rosette und massierte mit zwei Fingern ihren Kitzler.
Ich genoss das Gefühl der vollen Lippen um meinen Schwanz, und fickte ihren Mund noch schneller. Das machte sie so geil, dass sie fast auslief. Ich hörte Leti weiter stöhnen, da Ashley sie hart in den Arsch fickte. Inzwischen waren Letis Brüste komplett mit dem geilen Gemisch verschmiert. Ashley massierte sie jetzt richtig schön.

Sie drehte vorsichtig ihre Nippel und liebkoste ihren Hals mit ihren Lippen. Josi war inzwischen auch zu den beiden gegangen, sich vor Leti gekniet und angefangen, ihre auslaufende Pussy zu lecken und mit den Fingern ihren Saft auch auf ihrem Arsch und ihrem Bauch zu verteilen.
Plötzlich hob Ashley Leti von der Schaukel herunter und führte sie in die Dusche.
Lili hatte aufgehört, Maus Arsch zu ficken und kam jetzt zu mir herüber. Wir küssten uns tief und innig. Ich setzte mich auf eine große Matte und zog sie langsam rückwärts auf mich. Ich setzte sie auf meinen steil aufragenden Schwanz und schob diesen tief in ihren Arsch. Sie keuchte und begann meinen Penis zu reiten. Fee sah uns, und kam zu uns herüber. Im Gehen zog sie sich den Vibrator aus der nassen Spalte und setzte sich auf den Kunstschwanz, den Lili immer noch umgeschnallt hatte. Sie schob sich den Dildo langsam ihn ihre feuchte Pussy und begann Lili zu reiten, während ich Lili in den Arsch fickte.
Immer tiefer stieß ich dabei in sie hinein, während sie stöhnte und Fees Arsch massierte. Ihre Muskeln verwöhnten meinen Schwanz so gut, dass ich kurz davor war, wieder zu kommen.
Ich gab den beiden ein Signal und sie stiegen von mir herunter, um sich vor mich zu knien und meinen Penis zu wichsen.
Ich schoss ihnen meine Ladung über ihre Gesichter, als gerade der Gong ertönte.
Frau Schulz wies uns an, alles abzubauen, was dann mir zufiel, während die Mädchen sich wuschen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *