Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Thomas zum Glück mit Marianne – Teil 3

Umwege zum Glück
Dritter Teil von Gurke Stengel cucumber81@gmx.de

Jetzt war es mit meiner Beherrschung vorbei, ich merkte wie es mir kam, ich versuchte noch meinen Schwanz aus Ihrer heißen und engen Muschi raus zu bekommen…..Sie von mir runter zu schieben…. Aber ich hatte keine Change, Sie presste Ihre Muschi so fest auf meinen Schwanz, das ich alles in sie rein spritzte, tief in Ihrer heißen Muschi entlud ich mich stoßweise…..Ich spürte wie mein Samen von ihrer Gebärmutter aufgenommen wurde….

Und Marianne hatte Ihre Lippen immer noch an mein Ohr gepresst und flüsterte weiterhin…..”spritz…spritz….alles in mir hinein, alles in meine Gebärmutter, schwänger mich mein geiler Stecher”….Mein Schwanz zuckte immer noch tief in Ihrer Muschi, in meinem Kopf brannte ein Feuerwerk….mein ganzer Körper zitterte. Nach dem Abspritzen blieb Sie noch einige Zeit über mir liegen und ich fühlte wie Sie Ihre Muschi immer wieder spannte und dann wieder lockerte…..ein irrsinniges Gefühl…..

Wir lagen eng umschlungen in meinem Bett, Sie schaute mich an und lächelte mich an
“Na” fragte Sie mich,-
Hast du jetzt Angst, das du mich geschwängert hast ???
Ich schaute Sie an, lächelte und wusste nicht so recht was ich sagen sollte!
Keine Angst sagte Marianne, ich nehme die Pille, ich wollte dir ein unvergessliches Erlebnis bereiten sagte Sie mit einem breiten grinsen und das einige Frauen zu allem bereit sind geschwängert zu werden.
Das ist Dir gelungen, konnte ich nur Antworten, innerlich war ich froh dass sie doch die Pille genommen hatte!?

Wir lagen dann noch einige Zeit zusammen küssten uns innig… bis Sie meinte ich muss mich fertig machen und anziehen bevor ich von Horst vermisst werde. Bevor Marianne verschwand sagte Sie zu mir ich sollte doch mal bei ihr Zuhause vorbei schauen, Ihr Horst sei sehr viel geschäftlich im Ausland unterwegs, dort hätten wir dann auch genügend Zeit für andere Spiele die wir probieren können. Sie drückte mir noch einen heißen Kuss auf und verschwand so leise wie sie gekommen war….. Ich lag noch lange wach, dachte über das geile Erlebnis von Marianne nach.
In den nächsten Wochen sahen wir uns nach der Arbeit regelmäßig, ihr Mann Horst war mal wieder auf Reise, wir hatten viel Spaß zusammen und probierten weitere Geile Spiele aus.

Ich musste für einige Zeit wegen einer Weiterbildung für ca.:6 Wochen in ein Ausbildungszentrum Reisen…dachte viel an Marianne wie es ihr so geht.
Nach 6 Wochen Enthaltsamkeit ist einiges an Sperma angespart worden, und ich war Glücklich wieder zu Hause zu sein. Musste dann noch einmal für 14 Tage Packen, da meine neue Freundin Monika mit mir nach Malle wollte.

Eines Tages hörte ich wie meine Mutter zu meinem Vater sagen..” Hast du schon das neuste gehört???
Marianne ist schwanger!!!!

Wie Marianne ist Schwanger sagte ich….hat sie das Alleine sein satt wenn ihr Mann auf Reise ist fragte ich meine Mutter…!!
Ja scheint so sagte mein Vater…und in Ihrem Alter kann sie es auch gebrauchen – etwas spät aber so bekommt sie mehr Verantwortungsgefühl für eine Familie…sagte meine Mutter.

Meine Neugier war so groß das ich Marianne einige male Angerufen Habe.

Marianne verlor nie ein Wort darüber, ich habe zigmal nachgefragt wer der Vater ist, aber Ihre Antwort war nur ein Lächeln….

Die Worte hämmerten in meinen Kopf….immer und immer wieder hörte ich es in meinem Geiste wie meine Mutter zu meinem Vater sagte: Marianne ist schwanger.
Ich fühlte mich schuldig, aber selbst wenn ich es gekonnt hätte, ich hätte die Zeit nicht zurück drehen wollen um das Erlebte zu ändern. Ich hatte Marianne das eine oder andere Mal schon wieder gesehen, Sie hatte mich wie immer herzlich begrüßt, aber zu einem Gespräch konnte ich Sie nicht bewegen. Es verging die Zeit, mittlerweile hatte ich ja auch eine sehr süße Freundin.
Doch immer wenn ich zusammen mit meiner Freundin schlief musste ich an das Erlebte mit Marianne denken, an ihr stöhnen, ihren heißen Atem an meinem Ohr, an den Moment wo mein Schwanz in Ihr zu zucken begann und ich keine Möglichkeit hatte, meinen Schwanz aus Ihrer heißen Muschi zu ziehen.

So kam es wie es kommen musste ca. 1 Jahr nach den Erlebnissen mit Marianne, es war wieder Sommer..unser Telefon klingelte.
Mein Vater nahm das Gespräch an und ich wurde hellhörig als er sagte. Hallo Marianne kleine Mutter, na wie geht’s” ???
Nach einer Weile sagte mein Vater dann warte kurz ich frag ihn mal eben.
Mein Blut schoss mir bei diesem Worten in meinen Kopf……ich fühlte mich so rot wie eine reife Tomate.

Du Thomas, sag mal, Marianne lässt fragen ob du ihren Garten machen kannst, dir ein wenig Geld verdienen möchtest, der Gärtner ist krank geworden.-. Ohne lange zu überlegen stimmte ich zu. Ich hörte noch wie mein Vater sagte: ok er macht sich gleich auf den Weg. Meine Gedanken begannen wieder zu kreisen. Was sollte ich meiner Freundin erzählen, Monika ist schon am frühen Morgen zu mir gekommen, eigentlich wollten wir heute schwimmen gehen, einen schönen Tag am Silbersee verbringen….. Völlig in Gedanken versunken ging ich in unseren Garten, wo Monika und meine Mutter auf der Liege lagen und sich sonnten.

Ich fing an zu stammeln…..”Monika mein Schatz”….”leider wird heute nichts aus unserem Ausflug zum See” Marianne hat gerade Angerufen und hat gefragt ob ich Ihr im Garten zur Hand gehen kann”….”ein wenig Geld verdienen”…. Ein wenig enttäuscht schaute Monika mich an…… Ich fragte dann weiter ….”sag mal willst du nicht mitkommen, ???
Monika Antwortete nur nöööööö da ist es mir zu langweilig –
ich bleibe lieber hier und Sonne mich und leiste deinen Eltern ein wenig Gesellschaft.

Ich dachte nur sagte ich enttäuscht
Aber mein Bauch schrie innerlich ja ja ja
Dann drückte ich Ihr flüchtig einen Kuss auf und war auch schon verschwunden….
Auf der Fahrt musste ich wieder an das Erlebte mit Marianne denken, und in meinen Lenden fing es zu kribbeln an….. Fast hätte ich auf der Fahrt noch einen Unfall gebaut, im letzten Moment konnte ich noch bremsen sonst wäre ich meinen Vordermann voll hinten auf gefahren….. Dieser Schreck ließ mich auf andere Gedanken kommen…..

Nach kurzer Fahrt war ich bei Marianne angekommen. Ich parkte mein Auto in der Einfahrt, stieg aus und ging zu Ihrer Haustür….. Meine Knie zitterten, mein Herz schlug bis zum Hals, ich kam mir vor wie bei meinem “Ersten Date” mit einer Frau….. Mit zitternden Händen drückte ich auf den Klingelknopf….

Die Tür wurde mir geöffnet….. Mir verschlug es fast den Atem als Sie vor mir stand…. Da waren sie wieder, diese leuchtenden großen grünen Augen, Ihre langen schwarzen Haare die fast bis zu ihrem Po reichten. Sie war braun gebrannt, hatte einen sehr knappen gelben Bikini an….. Von der Schwangerschaft war nichts mehr zu sehen, Marianne war schöner denn je.

In meiner Hose zogen sich augenblicklich meine Lenden zusammen, und ich fühlte wie sich mein Schwanz langsam mit Blut füllte. Marianne kam auf mich zu, nahm mich in den Arm, drückte mich an sich und presste ihre weichen Lippen auf die meinen. Ich spürte Ihre samtweiche Haut, ihre wärme, der Duft ihres Körpers stieg mir in die Nase….mir wurde schwindelig….

Marianne löste sich wieder von mir, schaute an mir runter und sagte…..

ohhh was haben wir da denn????

Ihre Finger strichen sanft über meine ausgebeulte Hose.
Erst die Arbeit dann das Vergnügen – waren Ihre nächsten Worte.
Diese Frau konnte einen um den Verstand bringen, am liebsten hätte ich Sie mir gepackt, zu Boden gezogen, Ihr den Bikini vom Leib gerissen, mich zwischen ihre heißen Schenkel gelegt und meinen harten Schwanz bis zum Anschlag in ihre heiße und nasse Muschi gebohrt, einfach drauf los gefickt, bis sich mein Schwanz sich wieder zuckend in Ihrer Grotte entleert.

Ich hörte nur ein – Thomas willst du nicht rein kommen ???
Wir mussten lachen, ich stand immer noch verträumt in meinen Gedanken versunken im Flur – Also gingen wir in den Garten, ich kam langsam wieder auf andere Gedanken, Marianne zeigte mir was alles Gemacht werden sollte….”Rasen mähen, ein wenig Unkraut aus den Beeten ziehen”…. Ich sagte ….”ok….kein Problem, das mach ich schon” ….”schön” sagte Marianne, ….”ich werde mich solange weiter Sonnen wenn du nichts dagegen hast” ….”mach das”…..entgegnetet ich Ihr

Ich holte mir also den Rasenmäher und begann mit meinen “Gärtnerjob”….. Marianne stellte die Liege nicht weit ab von mir auf, ich sah wie Sie sich eincremte und auf die Liege legte….. Die Bahnen beim Rasenmähen schienen endlos zu sein, es war sehr heiß, so dass ich mein T-Shirt auszog. Marianne schob ein wenig ihre Sonnenbrille auf ihre Nasenspitze und schaute darüber hinweg, Marianne spitze ihre Lippen….

Marianne lag mit dem Rücken auf ihrer Liege….. Sie hatte ihre Beine ein wenig angezogen, aber weit gespreizt, das ganze wahrscheinlich wieder in voller Absicht, so das das bisschen Stoff von Ihrem Bikini kaum ausreichte um ihre Muschi zu bedecken. Ihre Schamlippen zeichneten sich deutlich auf dem Stoff ab, wobei man sehen konnte, das sich ihr Höschen in der Mitte ein wenig dunkler Verfärbt hatte, ihre heiße Grotte muss also schon wieder feucht sein dachte ich……

Mir kamen wieder die Erinnerungen hoch vom “ersten Mal” mit Marianne. Der Duft ihrer Geilen Muschi, der Geschmack den ich verspürte als meine Zunge in ihre Muschi eingedrungen ist, die Hitze die ich auf meiner Eichel gespürt habe beim ersten Eindringen meines Schwanzes in ihre Muschi.

Ende dritter Teil von Gurke Stengel cucumber81@gmx.de

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *