Wie ich meine Freundin zur Sex-Sklavin machte

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

TEIL 2

Nicht nur Kate musste das Erlebte von Gestern verarbeiten, sondern auch ich, denn ich habe sie nun dahin gebracht, wo ich sie haben wollte. Ich warte nun bis es Klingelt. Währenddessen mache ich mir Gedanken, was ich mir ihr Heute alles machen würde und da klingelt auch schon die Tür. Ich gehe zur Tür, öffne sie und sehe Kate an. Sie trägt die Leggings und zur Bestätigung befehle ich ihr mir zu zeigen, dass sie darunter nichts trägt. Sie schaut zu Boden und zieht ihre Leggings schnell herunter und dann wieder hoch, sie möchte wohl nicht, dass sie jemand sieht, denn wir sind immer noch im Treppenhaus und was ich da sehe lässt mich wütend werden. Sie trägt einen Tanga obwohl ich es ihr Befohlen hatte nichts zu tragen. „Zieh deine Leggings aus, aber lass deine Ballerinas an!“ Das macht es ihr schwerer ihre Leggings auszuziehen und sie braucht deswegen auch länger. Man sieht ihr die Nervosität im Gesicht an. Nachdem sie ihre Leggings ausgezogen hat fragt sie nach „Kann ich jetzt bitte herein kommen, jemand kann uns so sehen“ „Sei Leise und zieh jetzt auch deinen Tanga aus und gib ihn mir“. Sie tat wie befohlen. „Beine breit“ sagte ich und sie gehorchte wieder. Geil dachte ich, mit ihr kann ich noch sehr viel machen. Ich nehme den Tanga und reibe ihn an ihrer Fotze „Maul auf“ und sie öffnet ihren Mund. Ich stecke den Tanga in ihren Mund „Komm rein“
Sie tritt herein und ich befehle ihr, ihre restlichen Klamotten auszuziehen. Nun steht sie da nackt vor mir. Ich führe sie zum Tisch und klebe ihren Mund mit Klebeband zu und beuge ihren Oberkörper vor den Tisch. Ich befestige ihre Arme und Beine mit Seilen, die ich vorher an den Tischbeinen befestigt hatte. Nun lag sie da, hilflos und mir ausgeliefert. „Du hast nicht auf mich gehört. Deshalb werde ich dich jetzt bestrafen“ Ich hohle aus und schlagen ihr auf den Arsch, was sie mit einem leisen Schrei quittiert. Ich schlug eine Weile auf ihren Arsch bis dieser sich leicht verfärbte. Ich gehe in die Küche um einen Kochlöffel zu hohlen und mit diesem schlage ich weiter auf ihren Arsch jedoch härter. Ihr Arsch ist in kurzer Zeit rötlicher geworden und sie schreit nun lauter und häufiger. Ich lege den Löffel auf den Tisch und stecke ihr 2 Finger in die Fotze und ficke sie. Nach einer Zeit merke ich wie geil sie geworden und ich höre auf, nehme den Kochlöffel stecke den Griff bis zu einem markierten Bereich(8cm) in ihre Fotze ziehe in raus und mache ihn noch etwas nasser mit meiner Spucke, um ihn dann in ihren Arsch reinzustecken. Mann muss sagen, dass sie “noch“ Anal Jungfrau ist. Ich stecke ihr den Kochlöffel bis zum markierten Bereich in den Arsch und merke wie unangenehm ihr das ist. Dieser bleibt noch für eine Weile drin. Ich knie mich runter, um ihre Fotze weiter zu fingern. Diese Schlampe ist aber so geil, dass sie Kurz vor einem Orgasmus steht, weshalb ich aufhöre. Ich ziehe ihr den Löffel raus und entfessle sie. „Der Tanga bleibt wieder bei mir“. Sie zieht sich an und wir verabschieden uns vor der Tür. „Morgen kommst du wieder her, um die selbe Uhrzeit und dieses mal trägst du einen Rock und darunter gar nichts! Haben wir uns Verstanden? Du willst nicht wissen was ich Morgen mit dir anstelle, wenn du mir nicht gehorchst.“ „Ich habe verstanden“ Ich gebe ihr einen Kuss und sie geht so geil wie sie ist nach Hause.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *