Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

2.Abenteuer mit einer Shemale

2.Abenteuer mit einer Shemale

Nach unserem ersten geilen Abenteuer gab mir Conny ihre Telefonnummer um enger in Kontakt zu bleiben.Und schon am nächsten Tag telefonierten wir bzw. rief ich sie an und erzählte ihr wie geil ich den Abend fand.Sie freute sich und meinte scherzhaft das sie ja dabei gewesen wäre.Am ende des Gespräches bat sie mich zum Wochenende hin nochmal anzurufen und ich fragte warum?
Sie erzählte nicht viel nur das wenn es klappt es wieder richtig abgehen würde und ob ich nichts dagegen hätte wenn sie sich dabei was verdienen würde.Ich hatte nicht dagegen und war schon gespannt wie ein Flitzebogen auf das nächste wochenende.

Mittwoch das weiß ich noch bekam ich einen Anruf von einem Kumpel ob wir zum Fußball fahren wollten und zu seinem erstaunen gab ich ihm eine abfuhr was sonst so gut wie nie vorkam.

Donnerstag abend rief ich dann Conny an und sie bestätigte das es am Wochenende klappen würde.Der Freier hätte sich bei ihr gemeldet und sie sollte sich was geiles einfallen lassen.
Näheres würde ich am Samstagabend erfahren wenn wir uns in der Bahnhofstrasse wie immer vor dem Kino treffen so gegen 21 Uhr.

Samstagabend und eine peinliche Überaschung!
Ich wartete seit 5 Minuten als ich Conny´s Citrön die Strasse runterkommen sah.Ich stieg ein und nach den begrüssungs Bussis fuh Conny los und fing an zu erzählen was sie vorhatte.
Sie erzählte das wir zu einem reichen Kerl in den 50iger fuhren der sich regelmäßig am 2 Wochenende bei ihr meldete.Er hätte ne kleine Villa in Wieseck.

Seine Frau wäre anfang 40 und ebenfalls dabei aber meist nur passiv selten unter bestimmten voraussetzungen würde sie mitmachen.Ich fragte welche Vorausetzungen das wären?Sie Antwortete das ich deshalb dabei wäre und noch jemand den sie auf dem Weg abholen würde,eine Kollegin.Ich war jetzt natürlich mehr als neugierig.
Und so stieg eine junge Frau ein nicht viel älter als ich,vieleich 28 oder so aber sie war nicht so mein Geschmack,nein ich will es anderster beschreiben sie war hübsch keine Frage und sah geil aus aber sie hatte nicht die Figur die ich schon immer bevorzugte.Sie war gertenschlank und ihre Brüste waren mehr Knospen als Titten aber sie hatte wie ich beim Austeigen aus dem Wagen sah einen heißknackigen Po.Ich bekam noch erzählt das die Hausdame stark Bi ist und auf junge Männer steht ,naja damals war ich das.

Aber selbst unter diesen Vorausetzungen war nicht garantiert das die Frau mitmachen würde bekam ich gesagt.Zudem das die Frau ihren Mann dominieren würde und auch wenn sie passiv blieb immer mal anweisungen geben würde aber bei ihrem mitmachen nur ihn weiterhin dominieren würde was wir dann ebenfalls sollen.
Wir waren endlich angekommen und mich sollte eine peinliche Überraschung erwarten und nicht nur für mich.Conny klingelte an der Tür die in einem kleinen Vorgarten führte und ich sah auf das Namenssc***d und mich durchzuckte es und meiner geilen Vorfreude wich einem anfall von nervosität.Wir durschritten den Garten als uns die Hautüre geöffnet wurde.Eine Frau öffnete uns die wenn ich nicht so nervös gewesen wäre mich und mein Freund in der Hose mehr als nur angsprochen hätte.

Meine Nervosität wich nicht, auch wenn ich diese Frau nicht kannte aber sie sah toll aus.Üppige Formen und Kurven ohne dabei dick zu erscheinen aber richtig geniessen konnte ich den Anblick duch meine befürchtung nicht.

Wir betraten das Haus und die Frau bemerkte zu Conny das sie intresannte Gäste mitgebracht hätte und bat Conny weiter in das Spielzimmer zu gehen sie kenne ja den weg und würde gleich nachkommen.
Ich dackelte hinterher so muss ich es wohl nennen und betrat als letzter den Raum wo sich meine Ängste bestätigten.Ich sah Herrn X ,in einer Position wo er nie erwartet hätte das ich ihn jemals so sehen würde.Herrn X so will ich ihn mal nennen und das aus 2 Gründen die euch noch klar werden,ich sprach ihn mit seinem Nachnamen an,er war Vorsitzender in einem Verein in dem ich bin&#034Herr X sie? Er Antwortet völlig überrascht&#034Andreas!!!Du&#034.

Mir wurde mit einem Schlag bewusst das Gießen nicht sehr groß war!

Ich hörte auf einmal hinter mir seine Frau überrascht ausrufen&#034Was ihr kennt euch&#034und Conny gab ebenfalls einen überraschten Kommentar hinzu.Darauf folgte erstmal schweigen und Conny durchbrach die stille mit einer Entschuldigung das ihr das leid täte und sie gehen würden wenn Herr und Frau X das wollten.

Wieder war großes Schweigen angesagt die diesmal durch Frau X durbrochen wurde während ihr Mann immer noch in der eindeutigen Pose auf allen vieren mit einem Brustgeschirr vor uns kniete.

&#034Nein bleibt nur&#034sagte sie und nahm mich beiseite und fing an mir ins Ohr zu flüstern&#034Das du meinen Mann kennst ist ja eine noch viel geilere Situation als ich es mir vorstellen kann wenn du versprichst nichts weiter zu erzählen demütigt das meinen Mann noch mehr in der ungewissheit was passieren könnte wenn es bekannt wird&#034.
Ich versprach es und das brachte ein lächeln auf Bertha wie ich ihren Namen später erfuhr!Ok dann wird das meinem Mann gar nicht Schmecken sagte sie nun laut in die runde und blinzelte mir zu.

Sie bat uns an den Tresen der in einer der Ecken untergebracht war und gab jedem das zu trinken was er wollte.Ich wollte wie immer ein Bier aber zusätzlich bekamen wir etwas härteres mit dem die Hausdame mit uns anstieß,sie bestand darauf obwohl ich erst ablehnte.Um uns aufzulockern argumentierte sie.Ich nahm ein Wiskey glaube ich,was die anderen tranken intressiert nicht wirklich aber das Herr x weiterhin in seiner Pose auf das wartet was da kommen soll,schön denke ich.
Frau X sagte mir das ich ihn heute Abend nicht mehr mit Herrn X anzusprechen habe aber meiner Fantasie freien lauf lassen sollte.Ihr Ehebock sei zwar sehr stark gebaut aber nichts wert.

Conny die das Spiel schon kannte lies auch einige abwertente Kommentare über den Ehebock los ausser der jungen Hure die anscheinend ebenfalls nicht so vertraut mit dem Spiel war.Es war wie ich ahnte sowas wie das Eröffnungritual,der Umtrunk,die abwertenden Kommentare dabei schaute ich mich im Raum etwas besser um und er lies erahnen was hier heute abgehen sollte.

Es gab ein Kreuz an der Wand,ein Bett,ein Geschirr hing von der Decke und eine Ecke war ausgebaut für nasse Spiele.In einem Schrank mit großen gläsernen Türen sah ich die verschiedensten Toy´s liegen ,es war aus dieser entfernung trotz das der Raum schön ausgeleuchtet war nicht alles zu erkennen aber einiges zu erahnen.Ach an der Wand hing einiges und in dieser richtung gewand ging jetzt die Hausherrin.

Sie zog sich eine Art Bolero aus und ihr beindruckendes Dekoltee kam zum vorschein was mich sofort elektriesirte da ich nun meine Nervosität abgelegt hatte.Sie nahm eine Hundeleine von einem Haken und hängte ihren Bolero dafür hin.Sie ging zu ihrem Ehebock und leinte in an,befahl er soll sich stellen und rief die junge Hure mit Namen zu sich die sich wie ich nun erfur hieß sie Michelle,oder wollte Frau X einfach das sie so hieß?

Greif meinen Ehebock ab aber pass auf er tentiert oft dazu zu schnell zu kommen der Versager.Sie langte ihm auch sofort und nicht gerade zart zwischen die Beine und knetete ihn ordentlich durch.Ich trank meine rest Wiskey aus und faste Conny an die Titten und bearbeitet ihr Nippel den der Stoff aus der Bluse der fast durchsichtig war und so dünn erschien ließ zu das ich ihre Nippel richtig zwirbeln konnte und ich sah wie sich ihr Mini vorne leicht ausbeulte.

Ja hauchte sie mir ins Ohr mach mich noch geiler.
Ich schaute mal auf ihre Titten und mal rüber zu Michelle die nun hinter der Sau stand und seinen Arsch abklatschte.Und zu meiner Freude bemerkte ich das die Hausherrin die Schultern,den Rücken von Michelle streichelte.Sie würde heute also alles andere als passiv sein.Nur an der Hure Michelle störte mich etwas und ich sprach Conny darauf an&#034Hmm Conny diese Michelle,sie erscheint mir etwas unterkühlt so als warte sie nur auf ihre bezahlung!&#034.

Nein hat jetzt nur den anschein,warte mal bis es richtig zur Sache geht,sie ist keine richtige Nutte sie tut nur ab und an das nützlich mit dem angenehmen verbinden ähnlich wie ich.
Wie ist sie dazu gekommen fragte ich nach.Und Conny erzählte das sie eines Tages in der Bahnhofstrasse angesprochen wurde nach dem Preis,sie stand damals davor dem Kerl fast eine zu verpassen.Ich kenne alle Nutten aber die stehen im oberen teil der Banhofstrasse.Sie hatte etwas getrunken an dem Abend und war eigentlich auf dem Nachhause weg aus einer Disco ohne das sie einen gescheiten Kerl an dem Abend getroffen hatte ,so den rest kannst du dir denken.Sie kam immer öfter aber nie regelmähßig und eines Tages kamen wir ins Gespräch.Inzwischen sind wir Freunde.

Jetzt kniete sich Conny vor mich und holte meinen Schwanz raus der nun halbsteif aus meiner Hose hing und in Conny´s Mund wachsen sollte.Sie blies das er regelrecht ihn ihrem Mund hochschoß und ich vor geilheit anfing ihren Kopf zuhalten und sie in den Mund fickte dabei schaute ich nun wieder rüber zu den anderen.
Der Ehebock hatte inzwischen einen Dildo im Arsch und genoss sichtlich die behandlung seiner Arschvotze durch Michelle die gleichzeitig von der Hausherrin zärtlich abgegriffen wurde.Conny hörte auf sich in den Mund ficken zu lassen und entwand sich aus meinen Händen.Sie zog ihren Mini aus noch neben mir am Tresen und ging hinhüber zu den dreien in ihrer fantastischen Gangart die jedem Modell zu ehren gereicht hätte.Ich genoss den Anblick ihres Hintern der hin und herschaukelte,die langen Beine in den halterlosen die ihre Füsse mit jedem Schritt voreinander setzte,das dauerte nur Sekunden oder ein paar Schritte lang aber es war sensationell dieser Anblick.

Sie stand provozierend mit vorgeschobenen Becken vor dem Ehebock und sprach ihn an&#034Schluck was ich dir gebe du perverse Sau&#034bei den Worten schob sie ihren Schwanz ins Maul des Ehebulls und fickte seinen Mund.Ich trat näher mit offener Hose und meinem Ständer der herauslugte und stellte mich neben der Hausherrin.ich konnte nun genau sehen wie Conny ihren Schwanz immer wieder ins Fickmaul der geilen Haussau schob.Und so sprach ich auch die Hausserrin an&#034deiner Haussau scheint es zu gefallen?Bevor sie anwortet spürte ich ihr warme Hand an meinem Schwanz,dann sagte sie &#034Ich wusste doch das du Fantasie hast,Haussau hat ihn noch keiner genannt aber das passt.&#034Ich griff ihr nun unter ihren Rock und langte ihr an die Votze die glatsch Nass war.und bearbeitete ihren Kitzler der härter und härten wurde.

Anscheinend hatte Conny recht den Michelle schien aufzutauen den sie schlug vor&#034Komm fick der geilen Sau ihren Arsch durch&#034 Bertha wand nun ein das er ab heute als Haussau benannt und benutzt werden soll.
Conny trat nun hinter die Haussau und schob ihren Schwanz langsam und genüsslich in den voraufgebohrten Arsch der Haussau.Sie fickte ihn immer härten als mich die Haussherrin auf das 2te unbenutze Loch der Haussau aufmerksam machte.Und so schob ich ihm meinen Schwanz ohne Kommentar ins Maul führte aber keine Fickbewegungen aus denn dafür sorgte Conny die ihn von hinten kräftig stieß.Michelle brachte mir mein Bier und wärend ich genüßlich einige Schlucke Bier nahm wurde mein Schwanz schön verwöhnt,Beate bemerkte ich soll ,wie wir alle ordentlich trinken damit ihre Haussau auch was davon hat. Beate zog sich nun aus und fragte Michelle ob ihre Zunge so fleißig ist wie meine Finger vorher an ihrer Votze.

Michelle legte sich neber die Haussau und sagte&#034Komm probiere es aus&#034was sich Beate nicht 2 x sagen lies und sich auf den Mund von Michelle setzte.Das brachte mich auf die Idee mich vor Beate zu stellen und ihr meinen Schwanz zu geben,sie zog ihn sich auch gierig in den Mund und blies ihn.Ich sah Conny wie sie ihren Schwanz aus der Arschvotze der Haussau zog und ihn gleich ins Maul schob,dies schien die Haussau noch geiler zumachen wie ich an dem grunzen bemerkte das die Haussau ausstieß.

Beate stöhnte durch die behandlung mit Michell´s Zunge mit meinem Schwanz im Mund als diese ihn loslies und uns vorschlug aufs Bett zu wechseln.Michelle sollte einen der größeren Dildos holen was sie tat während ich mich auszog.Ich bebachtet wie Michell den Dildo an die Votze Beates ansetzte und ich reinschob,Sie bearbeitet die Votze mir dem Dildo während ich rüber zu Conny ging und sie ebenfalls zum Bett zog.Die Haussau stellte sich steif neben das Bett wo Conny ihm befahl stehen zu bleiben.

Ich dirigierte Conny so das Beate bekquem den Schwanz von Conny mit dem Mund erreichen konnte.Und ich den Arsch von Conny,ich leckte ihre geile Arschvotze kurz was Conny mit einem scharfen aufjauchzen quttierte und schob ihr dann meinen schwanz in ihren herrlichen Arsch,so bearbeitetn wir uns alle irgendwie gegenseitig aber ich musste aufpassen nicht abzuspritzen und fickte daher Conny unrytmisch mit kurzen unterbrechungen.

Als Beate mehr wollte rief sie nach mir ob ich Lust hätte ihr meine Faust reinzuschieben.Natürlich hatte ich das lies mir aber kurz von der Haussau meinen Schwanz lutschen als kleine belohnung für sein Standvermögen neben dem Bett.

Ich bekamm von Conny den Tip wo ich Vaseline fand und kniete nun mit eingecremter Hand vor der Bettkannte mit der geilen Votze Beates vor meinen Augen die triefend nass war so das ich nicht anderst konnte als erstmal anzulecken und da bemerkte ich erst wie nass die Votze wirklich war und saugte ihren Votzensaft regelrecht in mich hinein.Jetzt verlangte sie aber endlich nach meiner Hand und brachte mein neu erworbenes Wissen an das ich von Conny gelernt habe.Ich begann mit 2 Finger und schob ihr nach einigen stößen immer einen Finger mehr rein bis alle Finger ihre Votze bearbeiteten.
Beate schrie jetzt rein mit der Faust und ich schob mit Druck meine Hand über die Knöchel in ihre aufnahme willige Votze.

Beate stöhnte,keuchte stammelte Worte wie tiefer,ja mehr und fester vor sich hin.
Ich sah Conny neben dem Bett wie sie die Haussau wieder an die Leine nahm und aus meinem Blickfeld zog. Und kurzdarauf spürte ich wie eine Zunge meinen Arsch verwöhnte und sich Michelle auf dem Rücken legte und sich zwischen mir und Bett schob,ich schaute Michelle an wie sie ihren Kopf hob und meine Schwanz anfing zu blasen,ich stöhnte auf aber die Zunge der Haussau an meinem Arsch verließ mich und aus den Augenwinkeln bemerkte ich Conny die ihren Schwanz ansetzte und ihn langsam in meine Arschvotze schob.

Ich muss hier anmerken das ich nach meiner Sturm und drang zeit nur noch sehr selten zuließ das mich jemand besteigen durfte.Ich mochte es keine Frage und ich schiebe mir heute noch ab und an was in meine Arschvotze aber ich wurde mehr und mehr dominanter was ich diesen ersten extremen Abenteuern so denke ich zu verdanken habe,die mich sehr prägten.Und meinen Hang dazu stärkten anderen 2 oder 3 Lochficken ans limit zu führen mehr Spass abgewinnen konnte.Ich habe schon Frauen gefistet aber nie in der Arschvotze so weis ich nur aus den 2x als ich es schaffte das Schwanzvotzen richtig abgingen und stolz darauf waren wenn sie ein erstesmal den nachlassenden Druck verspürten wenn eine Hand den Muskelring überwindet und die Hand in ihrer Arschvotze verschwindet.Aber ich schweife ab,zurück zu diesem Abend.

Sie fickte mich also gleichmähßig mit sanften fast zährtlichen stößen eine ganze weile lang.Beate beschwerte sich da ich aufgehört hatte sie mit der Faust zu ficken durch die viele ablenkung die ich genoss.Ich stieß also wieder Beate kräftig mit der Faust als auch ich bemerkte wie Conny immer kräftiger zustieß.
Die schmatzenden Geräusche der vor mir gefisteten Votze wurden nun von Beate übertönt die ausrief&#034 ich komme &#034danch stöhnte sie und wiederholte immer nur ein Wort ja ja ja und dann langsamer bitte langsamer was ich dann auch tat und meine Faust sehr langsam hin und her bewegte und dabei jetzt auch in ihrer Votze drehte.

Conny fickte mich nun sehr schnell ohne mich zu rammeln,ich spürte nur ihren Schwanz in mir,ohne ihr Becken an meine Arschbacken knallen zu spüren und meine Faust in der Votze sowie der Mund und die Zunge Michell´s die meinem Schwanz umspielten.Es war einfach herrlich geil.
Dann kam Conny die das auch lauthals ankündigte und ihren Schwanz aus mir rauszog,da ich das geile Schauspiel sehen wollte zog ich auch meine Faust aus der Votze Beates.Ich sah wie der Schwanz Conny´s in der Maulvotze der Haussau verschwand und sie ihre Ficksahne in den Mund pumpte das es aus den Mundwinkeln rausgedrückt wurde da die Haussau nicht mit dem schlucken nachkam.

Das war zuviel für mich und ich kündigte ebenfalls mein kommen an, dabei mehr zu Michelle gewannt als an alle anderen da sie ja noch mit ihrem Mund an meinem Schwanz spielte.Sie hörte mich und jetzt gab es kein halten mehr,sie hatte sich selbst mit ihren Fingern bei laune gehalten,umschlang mich mit ihren Armen,zog ihren Kopf hoch und stülpte sich meinen ganzen Schwanz in den Mund und ich spritze in bester Deepthroad manier meine Saft in ihren Mund.

Wir waren alle geschafft auser Michelle die natürlich noch nicht zu ihrem recht kam und die Haussau natürlich aber die war nebensächlich und es war auch nicht sicher ob die Haussau überhaupt….. naja wir werden sehen

Beate dirigierte und alle bis auf die Haussau an den Tresen zur entspannung und einer Vorführungsshow.Über die ich hier nicht schreiben darf.
Es ist wohl auch nicht jedermanns Geschmack und hat nichts mit s**t zu tun soviel kann ich versichern den das ist auch nichts für mich.

Soviel sei gesagt das habe ich vorher und hinter nie wieder gesehen!
So überspringen wir dieses tierisch geile das Erlebniss:

Wir tranken,lachten am Tresen und wurden langsam wieder geil!
Das war der Haussau zu verdanken die der anweisung Beates folgte und uns 4 immer wieder in der Reihenfolge einige Minuten mit der Zunge zu verwöhnen hatte.Natürlich sprang auf diese Behandlung und das vorher gesehene in der Zwischenshow Michelle am heftigsten an, da sie ja noch nicht wirklich was in Form eines Abgangs gehabt hatte.

Conny die geile Schwanzlady fing dann auch als erstes an und zog Michelle in den Nassbereich und kommandierte dann die Haussau heran.Connys kommentar zu Michell&#034Los Michelle hol dir was du brauchst,und du Haussau hinlegen&#034

Die Haussau legte sich hin und Michelle setzte sich auf sein Gesicht.Beate und ich waren nun ebenfalls näher gekommen.Beate sagte zur Haussau&#034Plamiere mich jetzt nur nicht und lass deine Zunge tanzen.&#034
Michelle war sofort auf hundertachtzig und schrammte alls an einem Orgasmuss entlang was ihren spitzen schreien zu entnehmen waren als sie unentwegt ausstieß, ich komme rief sie aber sie pinkelte los und füllte den Mund der Haussau mit Natursekt.

Ich hatte eigentlich mit was anderem gerechnet und fing bei dem geilen Anblick an zu wichsen.Beate holte einen Dildo und schob in in Michells pinkelte Votze die darauf nicht mehr lange auf ihren Orgasmus warten musste und abging,sie viel nach hinten und konnte nun von Beate noch besser mit dem Dildo beabeitet werden.

Conny stellte sich nun über die beiden und fing an ihren golden Shower über der Votze von Michelle auszulassen mit gelegentlichen abrutscher in den Mund der Haussau.Der geile Arsch von Beate die vorübergebeugt immer noch die Votze Michells bearbeitet reitze mich nun und ich cremte einen Finger und meinen Schwanz ein.Ich bohrte erstmal mit dem Finger vor um Beates reaktion zu bebachten.

Es schien ihr zu gefallen und so setzte ich meine Schwanz an ihren Prachtarsch an und fickte sie einige Minuten während Conny sich über die nach hinten abstützende Michelle beugte und ihren Schwanz zum lutschen anbot was Michelle auch annahm.

Beate hörte ich sagen das ich aufpassen soll sie würde sich nun richtig hinkniehen meine Haussau hat so gut heute gearbeitet und eine Belohnung verdient.Wir gingen also tiefer immer noch mit meinem Schwanz in ihrem Arsch fing sie an den Schwanz der Haussau zu blasen.
So ging das eine weile, Michelle genoss blasend ihren Superabgang mit dem Schwanz Connys im Mund.Ich fickte Beates geilen Arsch wärend sie ihrer Haussau den Schwanz blies.

Als ich meinen Saft aufsteigen fühlte kündigte ich das an und wollte mir den rest von der Haussau besorgen lassen.Zog meinen Schwengel aus dem Arsch von Beate setzte mich auf die Brust der Haussau und wollte den rest seinen Mund erledigen lassen und schob in in sein Blasmaul als Beate vor mir auftauchte die Beine spreitze und mir ihre Votze zum lecken anbot was ich auch gerne tat.

Ich leckte sie genüßlich mit dem Gefühl baldiger entspannung durch Haussaus Mund als Beate sich etwas zurückzog und anfing mir auf die Brust zu pinkeln.Ich spürte ihre warmes Nass auf mir und schaute auf ihre pinkelnte Votze,den heißen Strahl lenkte sie nun auch tiefer ließ ihn auf meinen Schwanz und den Blasenden Mund der Haussau blätschern.

Ich griff zurück tastete nach dem Schwanz der Haussau aber fand den Kopf von Michelle die heftigst blies was ich an den auf und ab bewegungen ihres Kopfes bemerkte als ich dann endlich spürte wie mein Saft hervorschoß aus meinem Schwanz, auf den immer noch der geile Strahl Beates prasselte und ich ihm alles ins Maul pumpte, zuckte auch unter mir die Haussau.

Wir duschten alle,tranken noch etwas mit Frau und jetzt wieder Herr x die beide gerne ein wiedersehen feiern würden zu dem es dann auch kam aber das ist eine andere Geschichte.

Nur soviel möchte ich vorweg nehmen,
Herrn X habe ich in losen abständen im Verein wiedergesehen und wenn nicht allzuviel los war hatten wir einiges zu flüstern

Wie immer nochmal für begriffstutzige last eure Kommentare was Grammatik angeht die Fehler könnt ihr gerne behalten wenn ihr sie findet!

Gruß von einem Andy der die alten Zeiten vermisst.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *