Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Der verborgene, geheime See

Der verborgene, geheime See
Ein herrlicher Samstag bricht an. Die Sonne kommt heraus und Familie S. beschließt an einen etwas weiter weg gelegen Waldsee zu fahren. Diesen Tipp haben Sie vom Chef von Danielas Mann erfahren.
Daniela ist eine 34 jährige Hausfrau und Mutter! Etwa 172cm, lange, kurze schwarze Haare (Frisur: Bob), normale Figur, Brille, BH 85 DD zurzeit!
Dann wären da noch Nils, ihr Mann (37 Jahre) und die Kinder Felix (15), Marvin (16) und Bekka (16).
Der See, welcher schon seit mehreren 100 Jahren im dicht umringenden Wald existiert, liegt spiegelglatt vor ihnen, als sie den langen Fußweg hinter sich gebracht haben.
Umgeben von kleinen Wiesen und dem rauschenden Blätterdach suchen Daniela und ihre Familie sich ein Platz im die Decken auszubreiten. Obwohl auch schon andere an dem See sind, Familien vereinzelte Paare und auch Single Personen unterschiedlichen Alters hört man dennoch kaum Geräusche, sondern nur das Rauschen der Bäume.
Mittlerweile steht die Sonne hoch über den Bäumen und wärmt die kleine Lichtung auf! Die drückende Hitze macht ziemlich Müde und so dösen Daniela und Ihr Mann auf der großen Decke nahe dem Ufer. Die Kinder wiederum toben am Ufer und im See, dessen Wasser ungewöhnlich dunkel, aber kristallklar ist.
Daniela genießt die Sonnenstrahlen auf Ihrer Haut. Sie trägt nur einen Bikini.

Aber auch Daniela wird es zu warm und sie denkt: ‚Ok, wozu ist der See da, wenn nicht zum Abkühlen‘
Daniela steht auf und geht an das Ufer…. Kaum eine Welle bewegt sich auf dem See und sie macht die ersten Schritte in den See hinein. Kühles Wasser umspielt ihre Füße, dann die Fußgelenke und schon die Waden. Ein Schritt nach dem anderen macht sie durch das flache Ufer. ‚Mhh welche wohltat‘ denkt sie und geht weiter hinein in den See. Das Wasser schwappt nun gegen das Bikinihöschen und ihr Schambein! Sie bleibt stehen, genießt die erfrischende Wirkung und schaut sich etwas um. Dicht an dicht stehen die Bäume um den See. Daniela erkennt zwischen Ihnen ein paar alte Gebäude oder Ruinen die man kaum erkennen kann. ‚Was wohl ihr Sinn und Zweck gewesen ist‘ überlegt Daniela. Zwischen den Ruinen kann sie vereinzelte Trampelpfade die zum See führen erkennen.
Hinter Ihr hört Sie ihren Mann tief ein und ausatmen, er schläft. Aus den Augenwinkeln kann sie auch Ihre Kinder mit anderen k**s im Wasser toben sehen. Sie lässt sich in das kühle Nass fallen und beginnt in die Mitte des Sees zu schwimmen.

Auch beim Schwimmen kreisen ihre Gedanken immer wieder rum die Ruinen und Gebäude, deren Zweck sie einfach nicht erkennt, bzw. verstehen will. Sie legt sich auf den Rücken und genießt die Stille die sie empfängt. So bemerkt Daniela auch nicht, das eine leichte Strömung sie Sachte über den See in dessen Mitte zieht und von dort aus, ganz langsam in eine der vielen kleineren Buchten des Sees. Daniela hat dabei die ganze Zeit auf dem Rücken liegend die Augen geschlossen. Die Bucht in die die Strömung Daniela hat treiben lassen ist weniger einzusehen als der Rest des Sees.
Plötzlich gleitet unter Daniela etwas dahin, es streift Daniela und sie erschrickt im kühlen Wasser. Doch nachdem sie sich gefangen hat, tut sie es ab als Wasserpflanze, die unter ihr entlang gestrichen ist. Jetzt erst bemerkt Daniela wie sehr sie abgetrieben ist und bemerkt das sie in einer Bucht ist, nah einem der alten Gebäude, das ziemlich nah am Ufer steht. Sie kann deutlich die Krater von Granaten und so sehen und Daniela ist der Meinung, dass die Gebäude wohl noch aus dem letzten Krieg stammen müssen. Doch Details verraten irgendwie auch, dass diese Hauser und so auch entweder bewohnt sind oder plötzlich verlassen wurden.
Wieder spürt Daniela wie etwas unter ihr entlangschwimmt, treibt und erschreckt sich. Ein leichtes Unbehagen. Mit immer hektischer Tretenden Beinen unter Wasser versucht Daniela nun etwas aus der Bucht heraus zu kommen. Da schlingt sich etwas um ihren rechten Fußknöchel. Hektisch und Panisch trampelt Daniela danach und merkt sofort wie auch um ihren linken Fußknöchel sich etwas schlängelt und dann sich zu zieht. Ruckartig werden die beiden Beine nach vorne gezogen. Daniela kann gar nicht deuten wie sich das an ihren Fußgelenken anfühlt, glitschig, weich und doch kraftvoll.

Ihr ganzer Körper wird in die waagerechet gedrückt und auch ihre Arme werden nun von den Tentakeln festgehalten. Ihr Körper wird knapp unter der Wasseroberfläche gehalten, so das nur ihr Kopf herausschaut. Sie spürt das noch etwas sich an ihrem Körper entlang schlängelt.. es ist knapp unter der Wasseroberfläche nur so zu sehen, dass sich das Wasser dort anders verhält. Daniela bemerkt wie e sich um Bauch und an den Busen presst.
Etwas weiter weg kann Daniela die anderen beim Schwimmen beobachten. Die bekommen aber nichts mit, weil ja nur Ihr Kopf aus dem Wasser ragt, der Rest ihre Körper ist knapp unter der Oberfläche. Daniela kann ihre Söhne und Tochter am anderen Ufer schwimmen sehen, doch niemand bemerkt etwas. Da bemerkt sie, wie sich die unsichtbaren Fänge ihrem Busen näher, sich um ihn herumschlingen und sich enger zeihen, so das ihr Busen nach oben gedrückt wird.. Richtung Wasseroberfläche und fast das Bikini Oberteil sprengen.
Ihre Beine werden unsichtbar immer weiter gespreizt, knapp unterhalb der Wasseroberfläche. Da spürt sie wie sich etwas langsam an ihrem Bein hochschiebt, vom Fuß über die Wade Richtung innen Schenkel. Daniela will sich wehren, doch da auch ihre Arme mittlerweile weit gespreizt sind (wie an einem Kreuz) bewegt sie sich kaum, nur ihre Hüfte versucht den unsichtbaren Tentakeln zu entfliehen. Jedes Mal wenn sie sich wehrt, wird ihr Kopf dabei unter Wasser gezogen, so dass Dani langsam di Kräfte schwinden und ihre Panik ins unermessliche sich steigert. Mit einem Ruck sieht sie wie ein weiteres Wasser Tentakel ihr pralles Biknioberteil über den Busen schiebt Richtung Kinn und so ihr pralle Busen nun frei liegt unter Wasser. Dani kann es kaum fassen das es ihr Busen ist der so hart unter Wasser nach oben zeigt und so Groß aussieht. Immer schlaffer wird sie bei den Attacken unter Wasser.
Sie sammelt ihre Kraft um eine letztes Mal um Hilfe zu schreien, doch gerade als sie den Mund aufmacht, dringt einer der Wasser Tentakeln in ihren Mund ein.. geformt wie ein großer männlicher Schwanz, so dass ihre Schrie ersticken.
Dann erkennt Sie aus dem Augenwinkel an einem der Betonklötze einen seltsamen Mann, nur kurz der an dem Betonklotz irgendetwas macht. Was Daniela nicht weiß ist, dass dort überall kleine aber alte Kameras versteckt sind.
Da spürt sie eine Bewegung an ihren Beinen, zwischen ihren Beinen. Ein komisches Wesen schuppig, mit Tentakeln versehen schwimmt schlängelnd zwischen ihren weit gespreizten Beinen. Genmanipuliert mit mehreren Tentakeln die am Ende Mäuler haben mit spitzen Zähnen. Immer weiter schlängeln sich diese Tentakeln durch das Wasser auf die Brust von Daniela… die Mäuler öffnen sich sehr weit und Daniela kann sehen wie ein sekret an jedem einzelne zahn hinabtropft.. Ihre Panik ist unbeschreiblich doch schreien kann sie nicht mehr. Blitzschnell schießen 2 der Tentakeln auf Danielas Brüste zu und Umschließen großzügig die Nippel und Warzenhöfe. Sofort Verbeißen sich die spitzen Zähne in Danis Brustfleisch und fangen an zu saugen… was ihre Nippel lang und länger macht, was dani fühlt. Zu sehen ist nur das pulsieren des glitschigen beiden Tentakeln. Danielas Körper fängt an zu zucken unter dieser Behandlung. Immer tiefer verbeißen sich die Tentakel in Danielas Brust. Dabei sind sie so geschickt, dass man von außen nur ein kräuseln der Wasseroberfläche sehen würde.
Plötzlich verspürt Dani einen stechenden Schmerz genau im Zentrum ihrer beiden Nippel. Was Daniela nicht sieht, ein langer schlanker Dorn ist aus den Mündern der beiden Tentakel gefahren und sticht langsam genau in ihre beiden Nippel. Ja sie durchbohren sie regelrecht, aber der schmerz t lässt auch nach, durch da sekret der Tentakeln, was die kleinen spitzen Zähne langsam in Danis Titten Pumpen.
Von weitem sieht es aus, als würde Dani gemütlich vor sich hintreiben und träumen und immer weiter in die kleine Bucht driften.
Die Dornen in ihren Nippeln sind tief eingedrungen und sie bemerkt wie der Tentakel auch anfängt zu pumpen. Ein druck baut sich innerhalb ihrer Titten auf und Dani wird von ihrer Kraft her immer lebloser. Immer mehr spannen sich nun sichtbar ihre Titten und scheine noch mehr zu wachsen. Es ist ein Spiel zwischen saugen und aufpumpen mit dem Sekret und dies alles knapp unterhalb der Wasseroberfläche.
Jetzt bemerkt Dani das sich je eine Tentakel um ihre Knie gelegt haben und diese nun unter Wasser weiter und weiter aufziehen, so dass ihr Bikinihöschen sich noch mehr um die Scham spannt. Doch die kleineren Tentakeln wuseln um das Höschen von dem Bikini und fangen an, durch ihre Bewegungen, das Höschen nach linkes von ihren Schamlippen zu ziehen. Jetzt sind nur knapp unter der Wasseroberfläche auch ihre rasierten Schamlippen zu sehen… und das Höschen daneben.

Sobald die Schamlippen ohne Höschen sind, umspielen die Tentakeln sie und mit ihrer Rauen Oberfläche öffnen sie so langsam die Fotze von Daniela. Mittlerweile kann Dani ein keuchen nicht mehr unterdrücken. Die Tentakeln reiben unaufhörlich grob zwischen ihren Schamlippen weiter und gegen ihren Willen, schwellen die Schamlippen leicht an, Dani bemerkt das sich feuchter wird im Wasser und das nicht am Wasser liegt, sondern an ihrer Fotze. Doch ihre Panik bleibt.
Immer weiter werden ihre Schamlippen bearbeitet und Dani merkt wie ihre Beine gespreizt werden und unter Wasser ihr Loch geöffnet wird. Die Tentakeln üben dabei immer mehr Druck auf ihre Muschi aus. Immer wieder versucht eine oder Zwei dünnere Tentakeln in ihre offene Muschi einzudringen. Während ihr Busen mittlerweile Cup e größer erreicht haben durch das einfüllen des unheimlichen Sekretes. Dani windet sich in den Tentakeln, doch diese sind wie fesseln und halten sie knapp unter der Wasseroberfläche. Tränen rinnen ihr an den Wangen entlang während sie gegen ihren Willen immer weiter stimuliert wird und sie ein keuchen und eine Erregung nicht mehr unterdrücken kann.
Die dünnen Tentakeln die mittlerweile in die Muschi von Dani eingedrungen sind, sondern auch ein Sekret ab was zu noch mehr Stimulanz führt. Da spürt Dani wie einer der Tentakeln anschwillt und immer dicker wird in Form eines Schwanzes. Als Dani meint der Schwanz würde sie zerreißen von der Dicke fängt er an sie langsam zu ficken. Rein und raus gleitet der Tentakel unter Wasser und bewegt dabei durch seine kuriose Form die Schamlippen immer mehr mit. Danielas Becken fängt im kristallklaren Wasser an zu zucken. Dani kann sich selber sehen, auch das Sekret, welches sich komischer Weise nicht im Wasser auflöst, sondern an ihrem Körper kleben bleibt. Sie kann sehen wie es den Busen bedeckt, langsam immer mehr auch ihre Scham. Wie ein Film überzieht es ihren Körper. Die Tentakel in ihrer Fotze stößt immer kraftvoller und ruckvoller in sie, so dass ihr Kopf, der ja nur aus dem Wasser schaut, anfängt hin und her zu schaukeln. Dabei sind die Stöße langsam aber ungemein stimulierend. Durch die nicht definierbare Form und dicke massiert der Schwanz in Danis Pussi jede Wandung und gleitet bei jedem Stoß tiefer in sie. Dani keucht im Wasser und sieht wie der Tentakel sich in ihre Fotze drückt und dabei die Bauchdecke anhebt. Sie ist dadurch hin und hergerissen zwischen ihrer Panik und der Angst und dem immer stärker werdenden erregenden Gefühl. Ihr Fotzensaft drückt sich immer mehr aus ihrer Muschi, auch wenn Dani es nicht direkt sehen kann, so fühlt sie es doch. Und immer noch schwillt der Tentakel an, leicht und dehnt Dani immer weiter von Innen auf. Jedes mall wenn Dani einen Schmerzensschrei dadurch ausstoßen will, pumpen die Dornen das Sekret in Ihre Nippel und die Schmerzen versiegen langsam.
Tiefe rund tiefer bewegt sich die Tentakel und streichelt dabei präzise an der Gebärmutter so das Dani jedes Mal seufzt und stöhnt. Ohne Rücksicht wie ein Tier bewegen sich die Tentakeln spreizen die Schamlippen auf, füllen das Loch von ihr, so dass Dani meint zu platzen. Mit den schwindenden Kräfte versucht Dani sich immer noch aus den Fängen zu befreien, besonders jetzt da die Tentakel anfängt auch das innere ihrer Gebärmutter anscheinend zu erkunden.

Pumpend fickt der Tentakel Daniela durch, so dass auch jetzt ihre unnatürlich harten und mittlerweile lang verformten Nippel durch die Wasseroberfläche stoßen, sobald der Tentakel zustößt. Das keuchen ist kaum zu hören, da mittlerweile auch der eine oder andere Tentakel in den Mund von Dani stößt!
Von der anderen Seite des Ufers sieht man Dani dagegen nur im Wasser auf dem Rücken liegend ganz entspannt trieben, sicher zuck das Wasser ab und an, aber das bekommt niemand mit. Doch Dani wird im Wasser von etwas unbekanntem regelrecht vergewaltigt. Ihr noch zur Seite geschobenes Höschen wird nun gänzlich durch die Tentakeln über die Beine abgestreift. Und dieses Etwas bearbeitet einfach weiter ihren Körper, es registriert gar nicht was oder wer sie ist. Sie ist nur verwundert woher dieses Ding so viel über den weiblichen Körper Weiß.
… Fortsetzung folgt

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *