Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Eine Fremd im Zug

Es war in den Jahren 1989/1990 da pendelte ich regelmäßig zwischen Dortmund und Berlin und ich nahm dafür den Zug. Damals gab es die ICE Züge noch nicht und bei den in Berlin eingesetzten Zügen gab es noch die klassischen Abteilwagen. Da ich regelmäßig gefahren bin und damals die Züge oft furchtbar voll waren habe ich immer mit einer Platzkarte reserviert.
Bei dieser Fahrt, es war Winter und ich hatte ab sieben Uhr Abends Start Bahnhof Zoo eine fünf Stunden Fahrt nach Dortmund vor mir. Der Zug war heute nicht voll und in dem Abteil wo ich saß gab es nur eine weitere Reservierung. Eine Frau stieg zu, die mir gegenüber saß. wir fuhren los und beim nächsten Halt stieg noch ein Päärchen zu. Wir unterhielten uns gemeinsam, bis dann die Grenzer zur Passkontrolle kamen. Als die weg waren, bemerkten wir alle eine gewisse Müdigkeit und wir verständigten uns darauf das Licht auszuschalten und vielleicht zu Schlafen. Das Päärchen hatte die sich gegenüberliegenden Sitze zu einer Liegefläche zusammen geschoben, was damals in den Abteilen ging. Die Frau mir gegenüber schlug vor, das wir dasselbe machen könnten, sie dann aber ihre Füße zu mir rüber legen muß.
Da ich Nylonfussfeti bin, hatte ich bereits bemerkt dass sie Nylons trägt und Pumps. Also stimmte ich gerne zu. So lagen wir also in dem Abteil, das Paar neben uns schlief tief und fest und ich versuchte immer irgendwie in die Nähe der bestrumpften Füsse meiner Nachbarin zu kommen.
Sie schlief nicht und irgendwann hörte ich sie sagen, dass es kalt wäre an den Füßen. Meine Chance. Ich bot ihr an, diese unter meinem Pullover zu wärmen, was sie zum Glück annahm.
Jetzt hatte ich endlich die Chance ihre Füße zu berühren und zu streicheln. Sie entspannte sich dabei zusehends und erklärte mir, dass ihre Füße jetzt nicht mehr so kalt wären.
Ich streichelte weiter und irgendwann passierte es, dass mein harter Schwanz in meiner Hose ihre Beine berührte. Ich hoffte dass ich nicht aufgefallen wäre.
Als der Zug wieder Westdeutschland erreichte stieg das Paar aus. Zum Glück stieg niemand zu und wir blieben einfach so liegen. Als ich dachte sie wäre eingeschlafen begann ich wieder diese tollen Nylonfüße zu streicheln. Sie schlief aber nicht und ihr gefiel was ich tat, denn sie bewegte ihre Beine und Füße mir entgegen.
Jetzt konnte ich es also offen angehen. ich küsste diese tollen Nylonfüße und sie rieb sie mir ins Gesicht und streichelte mich mit ihren Füssen. Jetzt waren wir beide geil. Wir küssten und streichelten uns. Sie rieb ihre Beine und Füße an mir. Ich griff ihre Titten und saugte daran. Irgendwann war es um uns geschehen, sie offnete meine Hose, ich schob ihren Rock hoch und stellte dabei fest sie trug Halterlose.
Jetzt gab es kein halten mehr. Sie öffnete ihre Schenkel und ich stieß meinen steifen Schwanz tief in ihre Möse.
Wir waren beide so geil, dass vielleicht zehn Minuten vögeln reichte damit es uns beiden kam.
Leider haben wir keine Telefonnummern und oder Namen getauscht und ich traf sie auch leider nicht mehr bei meinen weiteren Fahrten.
Also schöne Frau von damals, falls Du das hier liest und Dich an mich erinnerst, schreib mir ruhig. Wir würden uns an unseren Tatoos erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

sakarya escort sakarya escort sakarya escort adapazarı escort rokettube