Ich als … Nuttenarsch

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Ich sitze am Schreibtisch in meinem Zimmer als du dich von hinten zu an mich heran gehst. Du siehst wie ich gerade einen geilen Chat mit einem Fremden führe während in einem anderem Fenster auf meinem Laptop ein Porno läuft.

Abgesehen von meinen schwarzen halterlosen Strümpfen trage ich nichts mehr während meine linke Hand meine Schamplippen spreitz und leicht an meiner Klit spielt.
Du kommst immer näher ohne, dass ich dich bemerke. Plötzlich fühle ich wie sich deine Hände an meine Brüste schmiegen und sie genussvoll zu massieren beginnen.
Du packst meine Brüste fest an, knetest sie richtig hart was mir ein unwillkührliches Stöhnen entlockt während ich mich erschrocken umdrehe und dir direkt in deine Augen sehe.

Du packst mich am Hals und ziehst mich nach oben, sodass ich nicht anders kann als deiner Bewegung zu folgen. Aufrecht stehe ich vor dir. Eine deiner Hände knetet meine Titten während deine andere Hand meinen Hals umfasst und mir leicht die Luft zum atmen nimmt.
Ich stöhne leise und sehe dich erschrocken an.
Deine rechte Hand, die meine Titten geknetet hat gleitet an mir hinab, von meinen Titten, über meinen Bauch, zwischen meine Beine. Deine Finger dringen sofort in meine bereits nasse Fotze ein … zuerst nur zwei, dann drei und schließlich vier. Du beginnst meine Fotze mit deiner Hand zu ficken, während du mir in die Augen schaust und mich weiterhin festhältst indem du mich an meinem Nacken gepackt hältst.
Wieder Luft bekommend atme wie ich von Sinnen während du mich hemmungslos mit deiner Hand fickst … immer tiefer dringst du in meine Fotze ein, während ich meine Beine unwillkührlich für dich spreitze.
Ich stöhne immer heftiger und lauter während meine Fotze immer nasser wird und ich auszulaufen beginne und meine Fotze bei jeder deiner Bewegungen gierig schmatzt.

Du schiebst meinen Bürostuhl beiseite. Er kracht gegen die Wand. Ruckartig drehst du mich und beugst meinen Oberkörper über den Schreibtisch. Meine Titten pressen sich gegen die Tastatur. Du drückst mich mit fest nach unten, sodass ich mich nicht bewegen kann.

&#034Spreitz deine Beinde&#034 sagst du leise zu mir.
Ich spreitze meine Beine.

&#034Greif nach hinten und zieh deine Arschbacken auseinander. Ich will dein Arschloch sehen.&#034 sagst etwas lauter.
Ich greife nach hinten, fasse mir an meinen Arsch und ziehe meine Arschbacken auseinander.

Ich fühle wie du deine Eichel gegen mein Arschloch drückst. Du spuckst zwischen meine Arschbacken und kann fühlen wie deine warme Spucken zwischen meinen Backen hinabläuft. Immer wieder spuckst du auf mich, nicht nur zwischen meine Arschbacken, auch auf meine Rücken. Mit deiner Eichel drückst du immer mehr von deinem Speichel in meinen Arsch. Ich fühle wie sich dein Schwanz immer wieder, bei jeder Bewegung immer ein Stück tiefer in meinen Arsch schiebt. Ich atme heftig und unregelmäßig.
Die Tastatur, die sich gegen meine Titten presst tut mir weh, doch du drückst mich fest nach unten.

&#034Fleh mich an dich in deinen Nuttenarsch zu ficken.&#034 befiehlst du mir zu sagen. Ich zögere.
&#034Fleh mich an dich in deinen Nuttenarsch zu ficken!&#034 sagst du lauter und bestimmter und drückst mich noch fester gegen den Tisch.

&#034Bitte … fick mich in meinen Nuttenarsch.&#034 sage ich leise.

&#034Lauter&#034 sagst du.

&#034Bitte, fick mich in meinen Nuttenarsch.&#034 sage ich etwas lauter.

&#034Lauter!&#034 schreist du mich an.

&#034Bitte … Bitte! Fick mich in meinen Nuttenarsch!&#034 schrei ich während du deinen Schwanz ruckartig in meinen Arsch schiebst und beginnst mich in meinen Arsch zu ficken.

Ich schrei und stöhne, vor Schmerz und vor Lust. Je länger und je tiefer du mich fickst, desto mehr schreie ich vor Lust und Geilheit. Es kümmert dich nicht, dass ich schreie. Du fickst mich unbarmherzig in meinen Arsch.
Immer tiefer dringst du in meinen Arsch ein. Immer schneller fickst du mich in meinen Arsch. Du stöhnst immer lauter und drückst mich immer fester nach unten.
Dann stößt du noch härter zu und drückst mir deinen Schwanz bis zum Anschlag in meinen Nuttenarsch … du presst dich fest gegen mich und ich fühle wie sich dein Sperma tief in mir ergießt. Du spritzt mir direkt, tief in meinen Arsch und … und ich genieße das warme Gefühl, dass dein Saft in mir hervorruft.

Du pumpst noch einige Schübe in meinen Arsch und stößt einige male zu bis du schließlich genug von meinem Arsch hast. Du ziehst deinen Schwanz wortlos aus meinem Arsch, hörst auf mich festzuhalten.

Wortlos, noch immer mit meinen Titten auf die Tastatur gepresst liegend, sehe ich leicht zu dir nach hinten. Unsere Augen treffen sich.

&#034Ich wusst schon immer, dass du einen Nuttenarsch hast.&#034 sagst du, lächelst mich an und drehst dich um und verlässt mein Zimmer.

Ich liege noch immer da wie du mich zurückgelassen hast … mit meinen Titten auf der Tastatur und Sperma das aus meinem Arsch, an meinen Schenkeln hinabläuft.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *