Mami ist die Beste

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Es begann alles damit, dass mein Vater vor ca. 3 Jahren starb. Ich war damals gerade 14 und ziemlich geschockt. Meine Mutter muJ3te damals auch eine schwere Zeit durchmachen und deshalb wurde unsere Verbindung nur enger. Eines Tages, als ich gerade von der Schule nach Hause kam, sah ich meine Mutter im Badezimmer nackt stehen. Ich war sehr angetan von ihr, denn es war das erste Mal, daß ich sie wirklich komplett nackt gesehen habe. Obwohl sie schon 46 ist, hat sie eine tolle Figur und wunderschöne Brüste. Sie erregte mich so, daß ich in mein Zimmer ging und mir einen runter holte. Als ich gerade 17 war, hatte ich eine Zeit die ich wohl am besten mit einem Dauerständer beschreibe. Ich onanierte bis zu 3mal am Tag. Eines Tages entdeckte ich dann einen getragenen Slip meiner Mutter. Er duftete irgendwie wunderbar und es machte damit viel mehr Spaß zu onanieren.
Als ich dann auch immer öfters in frische Slips von meiner Mutter spritze, musste sie es wohl eines Tages einmal bemerkt haben. Sie stellte mich eines Tages, nachdem ich aus der Schule kam zur Rede. Sie kam in mein Zimmer und hatte nur ihren Slip und ein langes T-Shirt an. Als sie mir sagte das sie mit mir über was sehr privates reden müsste, konnte ich mir schon denken um was es gehen würde. Sie sagte, daß sie mich noch nicht einmal aufgeklärt habe und das sie das endlich mal nachholen müsste. Sie fragte mich ob ich eigentlich onanieren würde. Mit hochroten Kopf bejahte ich. Nachdem mir meine Mutter mit ihrer Hand durch die Haare gefahren ist fragte sie mich, wie oft ich es mache. Ich sagte, meistens bis zu 3mal am Tag. Als meine Mutter so am Bett saß, hatte ich einen guten Blick auf ihren Slip und die durchschimmernde Möse. Meine Mutter riss die Augen auf und fragte, an wenn ich dabei denke.
Ich antwortete (obwohl ein bisschen gelogen)meistens an Mädchen was ich kenne und irgendwelche Nacktbilder von Frauen. Sie bekam ein eigenartiges Grinsen im Gesicht, und fragte mich ob ich da nicht jemanden vergessen hätte. Mit glühend roten Kopf sagte ich, “Meistens denke ich dabei an dich und benutze die Slips von dir, um mich aufzugeilen“.
Ich dachte meine Mutter wäre jetzt total sauer und begann meinen Kopf zu senken. Aber meine Mutter lächelte nur und sagte: “Schau, ich bin dir doch nicht böse“. Sie stand auf und zog sich ihren Slip aus. Völlig fasziniert bemerkte ich, das sie meinen vollgespritzten Slip an hatte und das ihre Schamhaare voll von meinem Sperma waren. Nachdem sie ihr T-Shirt ausgezogen hatte, fragte sie mich ob ich nicht Lust hätte, meine Aufklärung nicht an einem lebenden Objekt ausprobieren will.
Wer kann da denn noch nein sagen?!?!? Ich zog mich aus und zeigte meine Mutter meinen total steifen Schwanz. Zu meinem Erstaunen nahm sie ihn gleich in die Mund, ohne etwas zu sagen, und blies mir einen. Nach ca. I minute kam es mir dann auch schon, und ich spritze meinen Saft in den Mund meiner Mutti. Sie schluckte alles brav runter und sagte nur, so jetzt wird gefickt, aber ordentlich. Ich brauch es nämlich genauso dringend wie du. Sie legte sich dann mit weit gespreizten Beinen auf mein Bett und fingerte sich leicht. Welch geiler Anblick: meine Mutter mit roten Strümpfen als Einladung !!

Es dauerte keinen 20 sec und ich hatte wieder einen Steifen. Da ich damals noch Jungfrau war, wusste ich nicht so richtig wie ich alles machen solle. Aber meine Mutter nahm meinen Schwanz und führte in geradewegs in ihr heißes Liebesloch ein. Nachdem ich den dreh raus hatte begann ich sie ziemlich fest und schnell zu ficken. Mich wunderte damals nur, das sie mich einfach in siereinspritzen ließ. Seit diesem Tag, schlafe ich im Bett meiner Mutter und wir machen mind. einmal am Tag.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *