Mein fiktives Erlebnis von letztem Sommer, Erstlin

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Personen Evi 23 klein und fett und ich 24 gross und Sportlich mit 18 x 6cm bestückt

Ich war wieder einmal für alles zu spät dran, da Wetter war heiss die Girls trugen fast nichts mehr und ich steckte im Stau mit meinem Lieferwagen auf der Rückfahrt vom Einsammeln von Altkleidern.
Eine Station hatte ich noch die ich leeren musste, dann konnte ich Feierabend machen.
Als ich vorfuhr war noch eine Frau beschäftigt einen Sack in die Entsorgung zu werfen.
Die Frau von der ich später erführ das Sie Evi hiss mühte sich ab den Sack in das Loch zu werfen.
Eigentlich bin ich ja nicht so der Spanner aber da musste ich einfach mal länger schauen.
Die gute war nur 165cm gross sicher noch nicht 30 und sicher gegen 90kg schwer mit mordsmässigen Titten sicher E und einem Arsch der den Namen verdiente. Beim hochheben verrutschte alles so, dass ich mehr sehen konnte als ich eigentlich sollte. Mein kleiner Freund drückte schon verräterisch in meiner Hose bevor mein Hirn merkte das die Frau trotz allem Geil aussah. Ich stehe eigentlich nur auf grosse schlanke Ladies, aber irgendwie na ja ich wollte Feierabend und Stig aus den Farhrzeug und ging auf die Lady zu. Sie sah mich schon völlig erleichtert an und sagte, oh gut das Sie kommen mein Sack ist Steckengeblieben. Kein Problem gute Frau das haben wir gleich, mit meinen 198cm und gut trainiertem Körper rupfte ich den Sack aus der Öffnung… was ich nicht bedacht hatte das die Kannte den Sack evt. aufreissen konnte… auf einmal lag die ganz Wäsche vor uns auf dem Gehweg.
Das ist nicht weiter schlimm sagte ich und fing an die Kleidung in einen neuen Sack zu stopfen, die Frau stand nur da mit voll rotem Gesicht, erst als ich das sah und mir die Kleider länger ansah wusste ich warum, alles heisse Reizwäsche vom feinsten in xxl Grösse. Mein kleiner drückte in den Shorts und war bereits am heftig Vorsaft produzieren…
Ich konnte mir es nicht verkneifen zu sagen das ich das schöne Teile finde und ich es schade fände wenn diese entsorgt würden. Sie meinte knapp das eh niemand eine so hässliche fette Ente in diesen Klamotten sehen würde. Ich sagte das es doch sicher Männer gibt die darauf stehen, ja das schon meinte sie aber sie sei Lesbisch… Tja das hat sich wohl erledigt meine ich, aber flasch…
Den Eingepackten Sack legte ich in den Wagen und wollte gerade die Türen als ich sah das die Frau weinte und sich an einem Lichtermasten anlehnte.
Da ich nun mal keine Frau weinen sehen kann stieg ich wieder aus und sagte was sie denn hätte, sie sagte es ginge ihr nicht gut, sie wohne gleich hier in ein paar Häusen weiter, und hiesse im fall Evi, können sie mich nach Hause fahren. Ok. ich Gentlemen halte ihr die Beifahrer Türe auf und sie möchte den Lieferwagensitz erklimmen, was bei dieser Fülle und Grösse ohne meine Hilfe nicht geht. Eigentlich weiss ich nicht wo halten und schiebe sie am Po un Oberschenkel hinein, bei der Aktion verschiebt sich der Rock so das ich geradewegs ins glänzende Paradies blicke, ohne Höschen… na ja das wird wohl von der Fettschicht verschluckt worden sein…
Nach ein Paar wenigen Metern waren wir schon dort und ich half Evi wieder aussteigen…
So kann ich sie mich nicht gehen lassen, meinte sie und bot mir noch ein Bier an, ok. habe ja sowiso Feierabend und die Strassen sind so verstopft das es auf ein Bier nicht ankommt…
Ihre Wohnung war überaus geschmackvoll eingerichtet nicht so wie ich es erwartet hätte.
Sie brachte mir ein Jever und ging sich umziehen und ich solle mir doch bequem machen. Das Jever schmeckte so wie ich es gern habe, kühl und herb…
Das Ledersofa war sehr weich und verschlang mich fast als ich mich hinsetzte, als ich so umsah sah ich ein ganzer Stapel Playboy liegen, mhh, ich nahm ein solches und blätterte interessiert darin.
Meine Schwanz erwachte umgehend wieder und wollte aus den Shorts raus…
Na scho was schönes gesehen, wurde ich aus meinen Träumen gerissen als ich eine Doppelseite in mich reinsog, verlegen schaute ich zur Stimme und wurde gleich voll rot…
Die Evi hat sich umgestylt und zwar hat sie einen hautengen ganzkörper Body mit Fellmuster und dazu noch einen Fellschwanz… ich war ziehmlich perlex.. sie setze sich halb auf mich und sagte jetzt bist du dran mein grosser, ich brauche dich und deinen Schwanz sofort…
Schon öffnete sie meine Hose und meine Freudenspender schnellte ihr entgegen, lecker und schon war er in ihrem Mund, ich musste sie bremsen und wollte nicht so schnell loslegen, doch die gute verwöhnte mich das ich die Engelein singen hörte…
Meine Hände gingen auf Wanderschaft und fassten die überaus grossen Brüste an und den gewaltigen Arsch, ich merkte das der Schwanz nicht eingenäht war sondern in Ihrem Arsch steckte, geil das könnte noch was werden…
So genug geblasen jetzt bin ich dran und zog Evi auf Sofa wo ich anfing sie aus dem Body zu schälen, was ich auch freilegte war Neuland für mich, die Brüste waren so riesig die Vorhöfe sicher 5 cm gross und die Nippel standen über 1 cm davon weg, ich nahm einen solchen in den Mund und sie stöhnte gleich voll auf, als ich mit der anderen Hand den 2. Nippel fein massierte und zwirbelte, fings sie schon an zittern… ich wollte mehr sehen und zog den feinen elastischen Stoff weiter über ihr ausladendes Becken und war begeister was ich sah, 2 fette saftige Schamlippen die sehr lang waren und einen Kitzler der fast 2 cm lang war, das wollte ich schon immer mal erleben .
Ich stürtze mich regelrecht auf ihre voll feuchte Spalte und leckte fein darübe, sie schrie als ich ihre Perle in den Mund nahm uns fein saugte, ich nahm einen Finger zur hilfe und schob ihn in die schon extrem feuchte Grotte, boah was das eng, ich konnte nicht glauben was ich fühlte. Ich war immer der Meinung das Fette völlig ausleiert seinen…
Sie schmeckte so gut, der Saft floss und ich leckte saugte und fingerte sie am G Punkt, sie schrie nicht mehr sie krümmte sich regelrecht und röchelte nicht aufhören nicht aufhören, ich steigerte noch das Tempo und nahm 2. Hand und zog Ihrem Fellschwanz mit einem lauten Plopp einfach raus. Einen Momment erstarrte Evi, viel in sich zusammen und kam dann mit einem Orgasmus wie ich ihn noch nie erlebt hatte, sie schrie wie am Spiess und spritze mich so was von voll, zuckte, bockte verkrampfte sich immer wieder, gefühlte Minuten… langsam verebte der Orgasmus und ich schaute Evi an, sie weinte wieder, habe ich was falsch gemacht… nein es war so schön ich dachte ich erlebe das nie, wir küssten uns, sie leckte mich ab was sie versaut hatte und es fühlte sich sehr gut an, mein ganzes shirt war nass das Sofa so was von geflutet …
Evi setze sich auf und stieg auf mich und versuchte meine 18 x 6 Latte bei sich einzuführen, dies gelang nur dank ihrer extremen Feuchtigkeit bei ihrer kleinen Lustgrotte.
Sie liess sich als ich angesetzt hatte einfach fallen und ich fuhr mit meinen Rohr bis auf Anschlag.
Ihre grossen Augen verrieten mir das es sie voll ausfüllte und sie stöhnte schon wieder wie ein brünstiger Elch, scheinbar war ich bis an ihren Muttermund gestossen, uhhh war sie eng…
Sie legte sofort los und fickte mich wie eine besessene, so ein geiles utnerficktes Biest…
Ihr Rhythmus war schnell gefunden und ihre Brüste wippten immer heftig mit, nun nahm ich ihre Nippel in die Hand und hielt sie einfach fest, Evi verdrehte die Augen und kam umgehend zum 2. mal so heftig das sie mich wieder voll spritze… was sie nicht wusste war wenn ich mal dran war locker ein halbe bis eine Stunde ficken konnte ohne abzuspritzen, da ich beschnitten wurde und nicht so emfpindlich bin. Ich legte sie auf den Rücken und fickte sie weiter ohne das sich von ihrem Abgang erholen liess, bitte warte warte war ihre Antwort ich ich ich, nein warten wollte ich nicht und nahm meinen Schwanz und führte ihn an ihr Hintereingang der so wunderbar geschmiert war, mit einem leichte druck flutschte mein Schwanz sehr leicht durch den Schliessmuskel in den Darm, mhh ahh war das gut, ich konnte noch das pulsieren ihrer Vagina merken was mich voll heiss machte.
Sie sah mich wieder mit ihren grossen Augen und offenen Mund an und ich fickte sie voll durch über die ganze länge verfügbare Länge in den Darm.
Sie Setze sich dann wieder auf und stülpte den Darm über meinen Schwanz und ritt ihn wieder wie eine wahnsinnig.
Ich sah ihr an das sie sich nun dem 3. Abgang näherte und auf einmal fing sie an zu stöhnen kam wieder und Spritze wieder voll los der ganze saft floss zwischen unseren Beinen nach unten und ich konnte mich nicht mehr beherrschen und schoss ihr meinen Samen Brunstschreiend voll in ihren Darm.
Voll verschwitzt lehnten wir uns zusammen, ich strich durch ihr dunkles fein riechendes Haar, sie schaute mich ganz verliebt an hielt mich ganz fest und sagte, musst du nach Hause oder willst du die Nacht bleiben…. ich blieb aber das ist eine andere Geschichte…

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *