Mein Kindheitstraum

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Ok ich fang mal mit meiner geilen geschichte an: es war ein Freitag, ich musste bis 15:00 arbeiten. So wie jedes wochenende werd ich auch heute wieder fortgehen. Ich hatte aber leider noch keinen plan wohin, also rief ich beim heimfahren von der arbeite gleich mal meinen besten freund an und frage ihn was so los wäre heute. Da er aber morgen seine matura hatte konnte er natürlich nicht fortgehen! Naja dann frage ich einfach einen anderen freund von dem ich aber schon länger nichts mehr gehört habe ob er lust hat mit mir ein bisschen auf den putz zuhauen!
Sehr gut..er hatte zeit und wir machten uns alles aus. Da er ca. 40 km von mir entfehrt wohnte fuhr ich mit meinem auto zu ihm, er wohnte noch bei seiner geschiedenen mutter, und hatte vor bei ihm zu übernachten und morgen wieder nüchtern nach hause zufahren.

Ich freute mich schon sehr auf diese nacht….im auto fiehl mir ein, als wir noch jünger waren machte mich seine mutter schon heiß, sie war so eine richtige milf, genau so wie ich mir das vorstellte! Darum war ich schon sehr gespannt wie sie denn nun ausschaun wird, ob sie noch immer so heiß ist wie früher.
Wegen ihr bin ich eigentlich auf den geschmack älterer frauen gekommen, ich liebe sie, alleine geile hängetitten, behaarte ausgelaugte fotzen, sowas macht mich zum tier!

So…bei ihm angekommen stellte ich mein auto ab und ging gespannt zur haustür, ich läutete an…und ja, es machte gleich seine mutter namens erika auf! ERIKA….alleine der name macht mich schon ganz spitz. Und jaaaaa, sie war noch immer eine geile reife saftige fotze. Sie sah noch ein stück verbrauchter und durchgeficker aus, als sie es schon früher getan hatte!

Leicht anmachend begrüßte ich sie und sie umarmte mich gleich, weil sie mich ja auch schon länger nicht mehr gesehen hatte.(www.pazig.com) Oh groß bist du geworden, ein richtiger mann! Sagte sie mit einer leicht anmachenden stimme zu mir.
Nach der geilen begrüßung ging ich zu meinen kumpel…paul ist übrigens sein name… Der auf der dachterrasse saß und schon alles zum vorglühen vorbereitet hatte.
Nach fast 2 flaschen vodka und wir schon sehr betrunken kam erika und verabschiedete sich bei uns, sie ging in eine bar gleich nebenan. Ich bedankte mich noch bei ihr, so gut es noch irgendwie ging, für das daschlafen heute! Darauf sagte sie: aber tom, ist ja kein problem, die tür ist immer offen für dich.
Wooow dachte ich mir, das war jetzt irgendwie zweideutig.
Setzt dich noch ein bisschen zu uns erika, hilf uns noch bei der flasche. Sagte ich.
Tatsächlich trank sie mit uns die zweite flasche vodka noch aus, dannach gingen wir schon sehr betrunken aus dem haus! Erika ging in ihre bar und ich und paul gingen mal in die stadt und schauten was so los wäre.
In einem kleinen club angekommen tranke wir noch weiter. Wir startete gleich auf die tanzfläche, war uns in unserem zustand schon egal wie wir uns aufführten. Es war nicht sehr viel los in diesem club.

Nach einer gespührten stunde auf der tanze gingen wir mal zur bar, dort vielen uns gleich zwei mädels auf. Ich schaute zu paul und zwinkerte. Er kannte sich gleich aus. Wir bestellten gleich noch eine flasche vodka und tranken diese auch mit den zwei mädls! Wir unterhielten uns sehr gut und hatten auch spaß daran, das flirten kam natürlich auch nicht zu kurz. Als die flasche leer war sah ich paul schon mit der einen auf der tanzfläche, er fuhr ihr immer mit dem mittelfinger zu ihrer jungen fotze…sie hatte einen sehr kurzen minirock an und scheinbar kein höschen darunter! Die zweite freundin…naja, was sollt ich sagen, ich glaub sie vertrug den vodka nicht so! Auf jedenfall dürfte sie ganz gut schlafen auf der bar.
Ich langweilte mich schon ein bisschen und musste immer an erika denken. Ob sie denn schon zuhause wäre, oder ob sie noch in der bar ist!
Mich interessierte auch heute keine mehr, mich hatte einfach pauls mutter so geil gemacht, dass ich die jungen dinger garnicht sah.
Nach ca. einer halben stunde kam paul zu mir her und fragte mich ob es mir was ausmachen würde wenn er bei der kleinen fickfotze schlafen würde. Natürlich machte es mir nichts aus, es war mir sogar sehr recht. Vielleicht kann ich dann ein bisschen bei seiner mutter im schmutzkorb stöbern…geile nasse slips vollwichsen!
Als ich aus meinen geilen gedanken wieder zurück war, war paul und sein fötzchen schon weg. Nur ihre freundin war noch da, sie war übringens schon wieder aufgewacht. Ich dachte mir das wäre sicher ein leichter fick heute.
Sie hatte schon einen leicht gampigen blick drauf..den sie mir auch sehr ins gesicht drückte. Aber irgendwie törnte sie mich nicht an, zu groß war meine geilheite auf reife muttis!
Ich musste einfach heim, ich hatte nur mehr die geilen benützten strings von erika im kopf. Hatte schon einen richtig guten plan wie ich schön in die slips reinspritze!
Mit einer schon halblatte machte ich mich auf den weg zu pauls haus. Oooh nein, als ich vor der haustüre stand fiel mir ein, dass mir paul den schlüssel fürs haus nicht mehr gegeben hat. Ich konnte ihm auch nichts vorwerfen, sein sperma drückte ihm ja auch schon fast seine augen raus.
Ok…was(www.pazig.com) mach ich jetzt, wie komm ich zu erikas unterwäsche. Ist sie schon zuhause? Wenn ich sie aufwecke, dann komm ich nicht zu ihren höschen! Also probierte ich es einfach mal mit läuten. Ok, keiner zuhause! Was soll ich jetzt machen?

Jetzt bin ich geil wie ein elch und kann mir keinen von der palme wedeln.
Dann kam ich auf die idee, dass ich einfach in die bar gehe und von seiner mutter den schlüssel hole…ist doch eine geile idee, dann seh ich die geile ficksau nochmal und anschließend lass ich meinen kochenden sperma in ihre stinkenden slips! GEIL!

Ein bisschen nervös ging ich in die bar, das erste was ich sah waren 5 alte männer, so richtige notgeile alte männer. Auf den zweiten blick sah ich erst das paradies.
Reife geile frauen, gekleidet im stile der 80iger, countrymusik, viel alkohol und jede menge geile hängetitten. Ich fühlte mich wie auf wolke 7.
Als ich wieder zu mir kam, sah ich wie die blicke der alten betrunkenen männer auf mich zielten. Zum glück hörte ich dann meinen namen schreien…tom, tom komm her! Ich sah zur bar wo meine göttinen standen und tatsächlich, erika war noch da. Ganz lässig ging ich hin, fühlte mich vor lauter geilheit schon fast wieder nüchtern, hi erika, sagte ich zu ihr, hab ein problem, paul ist mit einer freundin zu ihr gefahren und ich komm nicht ins haus.
Ist ja kein problem hübscher junge, sagte sie mit ihrer gewohnten sexgöttinenstimme…aber ein bisschen kannte man ihr den alkohol schon an, jetzt bleiben wir zwei noch eine weile da, trinken noch ein paar gläser und dann gehen wir heim!
Ooooooh ja, ich fühlte mich wie jesus, alleine so einen satz von der frau zu hören die ich mit 10 jahren schon bumsen wollte machte mich schon wieder sehr spitz!
Natürlich konnte ich da nicht nein sagen und ladete sie gleich auf einen tequila ein, hab mir gedacht vielleicht geht ja heute mein traum mit ein „wenig&#034 alkohol in erfüllung!
Nach dem shot stellte sie mir gleich ihre freundinen vor…ich natürlich cool wie immer, mit küsschen links, küsschen rechts und mit einer gewaltingen latte in der hose. Ich sah wie sie alle schon sehr betrunken waren und sie sich freuten so einen jungen knackigen mann in der runde zuhaben, e kein wunder bei den alten alkoholiker hinter mir.

Es lief sehr gut, die tequila flossen nach der reihe und von minute zu minute wurden wir alle betrunkener und geiler.
Nach etwa einer stunde sah ich wie die alten säcke aufstanden und rausgingen. Ich fühlte mich wie im himmel. Ich mit meinen 21 jahren unter 6 reifen willigen damen. Genau solche wie ich mir es schon immer vorgestellt hatte.
Und die nacht ging weiter, es war mitlerweile schon 5 uhr in der früh, paul wird sicher gerade das junge ding ordentlich zermöbeln.

Auf einmal flüsterte mir erika mit einer schon sehr schwer verstehbaren stimme ins ohr: tom, wir zwei hübschen gehen dann nach hause.
Irgendwie hatte ich schon das gefühl, dass ich mir das wichsen heute erspare, ich hatte das gefühl pauls mutter könnte das heute übernehmen.
Ich sagte zu ihr: jawohl mama, einen trinken wir noch und dann gehen wir ins bett! Gesagt getan, das letzte vodka-redbull auf ex getrunken, ganz seriös noch bei ihren geilen freundinnen verabschiedet und dann zum ausgang wo erika schon wartete.

Stark betrunken wackelten wir die 50 meter heim, erika traf nichtmal mit dem schlüssel ins loch! Nach einer gefühlten halben stunden hatten wir es doch geschafft.
Erika ging gleich in die küche und trank noch ein glas wasser, ich saß mich in der zeit ins esszimmer und sah auf dem tisch noch eine offene flasche rotwein. Hmmm…ich überlegte kurz und ging daraufhin auch in die küche und holte 2 gläser.
Was machst du? Fragte mich meine traummilf. Lass dich überraschen, sagte ich. Die gläser nett aufgefüllt mit wein rief ich zu erika: komm schnell, das müssen wir noch leermachen und dann gehen wir schlafen.
Sie kam ins esszimmer, ihre bluse schon leicht geöffnet und setzte sich zu mir.
Prost schöner mann, sagte sie. Prost schöne frau. Wir tranken beim glas und erika lies sich immer weiter auf die eckbank fallen, ich sah wie ihr ihr rock leicht raufrutschte und der ansatz ihrer strapse rausstrahlte.
Willst dich nicht zu mir setzten, sagte sie plötzlich. Und ich dachte mir nur, das ist meine chance!
Ich stand auf, ging um den tisch und stand vor ihr. Mein herz pochte. Sie berührte meine hand, streichelt mir weiter über den oberschenkel. Sie bemerkte auch schon was in meiner hose loswar.
Mein schwanz stand sogar mit der menge alkohol wie eine straßenlaterne!!
Tom, wieso hast du eine taschenlampe eingesteckt, sagte sie mit lachendem gesicht. Aber erika, das ist keine taschenlampe, das ist dein größter fan, sagte ich verführerisch. Oh das freut mich aber, ich steh auf so junge knackige ficker wie dich,(www.pazig.com) konterte sie mir. Ab dem zeitpunkt war mir klar ich hab es geschafft, mein kindheitstraum geht in dieser nacht in erfüllung. Also öffnete ich ihre bluse ganz, riss ihr sogar die letzten drei knöpfe vor lauter geilheit aus, packte ihre geilen titten aus ihrem bh und steckte ihr meine zunge tief in den mund. Ich war wie hypnotisiert. Ihr schien es sichtlich auch zu gefallen, sie öffnete meine hose, fang meinen stängel heraus und massierte ihn mir schon. Ah erika, von dem habe ich schon lange geträumt, sagte ich ihr erotisch.
Ich nahm sie, setzte sie auf den tisch und zog mir die hose gaunz aus. Als ich zu ihr sah, sah ich sie angelehnt mit ihrem geilen blick auf der tischkante , den rock hat sie schon raufgezogen und mit ihren mittelfinger machte sie ihre möse schon richtig schön feucht.
Als ich das sah, schoss mir gleich noch mehr blut in meinen schwanz. Ich ging wieder zu ihr hin, schnaltze ihren bh auf und riss ihn ihr vom leib. Ich steckte ihr meine zunge wieder schön weit in den rachen und fahr mit zwei finger in ihre schon vorgefeuchtete fotze.
Oh ja…ein traum, ich hab mir schon oft vorgestellt wie das so ist in eine reifen fotze einzutauchen, aber das sich das so geil anfühlte hab ich nicht gedacht. Ich fühlte ihre scharmlippen wie sie über meine finger gleiten. Ihre möse war schön rasiert, mit einem leicht dezenten strich in der mitte!
Ich musste sie jetzt einfach lecken, also ging ich in die knie, vor mir das paradies. Ich leckte sie mit so viel gefühl, streichelte mit dem daumen über ihren kitzler und sie stöhnte auf. Ooh ja tom, leck mir mein loch auch! Und ich leckte wie eine maschine. Es schmeckte einfach zu gut, ihr saft floss nur so in meinen mund!

Komm schon, steck mir deinen riemen rein, schrie sie geil zu mir! Also stand ich wieder auf und rammte ihr meinen schwanz rein. Er stand wie eine eins. Und ich fickte sie!
Ah tom du bist so gut, fick mich von hinten, stöhnte sie mir vor! Ich packte sie, drehte sie um, ich steckte ihr wieder vier finger in ihre gedehnte möse und leckte ihr das arschloch! Schnell merkte ich, sie wills jetzt in den arsch.
Aufgestanden, riemen beim arschloch angesetzt, noch kräftig auf meine eichel gespuckt und schön mit gefühl in ihr arschloch eingedrungen. Es war wie in einem traum!!
Ich wurde immer härter und wilder. Ja tom gibs mir, fick mich in meinen hinterausgang…fick mich.
Alleine ihre stimme machte mich so geil, ich rammte sie wie ein tier. Dank dem alkohol war noch lange kein ende in sicht.
Ich packte sie bei den schultern, klopfte sie noch härter und tiefer durch. Auf einmal stöhnte sie auf: komm mein junge, wir gehen in meine spielwiese, da warten noch ein paar spielzeuge auf uns. Sie packte mich beim schwanz und ging mit mir in ihr schlafzimmer.
Ich konnte es noch immer nicht fassen, eine frau mit 45 jahren, nackt nur mit schwarzen strapse an, zerrte mich an meinem schwanz durchs haus!

In ihrer sogenannten spielwiese angekommen, sah ich einen raum, der glaub ich nur zum ficken gemacht wurde. Ein riesieges bett, handschellen am nachkästchen, eine kleine couch gegenüber vom bett und jede menge geile unterwäsche lag herum.
Ich habe zwar immer geträumt das sie so ein verficktes luder ist, aber das es wirklich so ist hab ich mir nicht gedacht!
Als ich aus dem staunen wieder heraus kam schupste sie mich auch schon aufs bett und flüsterte mir verführerisch vor: so mein junge, jetzt wird dich mama ein bischen verwöhnen. Kaum ausgesprochen klapperten schon die handschellen. Ich war nun an ihrem bett gefesselt, einen ständer als ob ich drei packungen viagra geschluckt hätte und erika stand vor mir. Die nippel zeigten leicht richtung boden und ihr scharmlippen leuchteten leicht rötlich hervor! Sie kniete sich zwischen meine beine und lutschte mir kräftig meine eier. Da merkte man die erfahrung wieder, so geil hat mir noch nie eine frau meinen stengel geblasn.
Na, gefällt dir das, sagte sie. Ich antwortete: komm mein geiles luder setz dich auf ihn und fick mich schön durch.
Und sie machte es. Ihre geilen ausgesaugten titten schwebten förmlich über mein gesicht. Sie ritt mich her als ob sie mir alle knochen brechen wollte. Und jetzt kams, sie zog meinen schwanz aus ihrer möse, lies sich zurück und setzte ihn beim arschloch an. Ach du heilige scheiße, dachte ich mir, das war ein anblick. Erika saß auf mir, mit den händen stützte sie sich bei meinen unterschenkel ab und ihre nasse offene fotze schaute mir genau ins gesicht. Ich sah wie ihr saft leicht auf meine rasierte stelle tropfte. Es machte mich einfach nur geil!

So mein lieber, sagte sie und öffnete mir die handschellen, Schlüssel auf den boden geworfen, kurzer griff in ihr nachtkästchen. Und was holte sie herraus,? Einen geilen roten mit blumen verziehrten dildo.
Weißt du was wir jetzt machen? Ich will deinen prügel im arsch und den will ich in meiner fotze. Ah mann…sie ist so ein geiles verficktes luder dachte ich mir!
Natürlich folgte ich ihren wünschen. Es war der wahnsinn. Sie ging ab wie eine rackete! Ich konnte es kaum glauben. Ich sah hinunter und es war einfach wie im himmel.
Komm baby fick mich tiefer…fick miiiiich!! Sie war eine göttin. Meine wichsvorstellungen von ihr waren ein kindergarten dagegen!
Ich musste dieses geile arschloch einfach nochmal lecken. Es fühlte sich so geil an, der dildo über meiner nase in ihrer möse und ich mit der zunge im hintereingang!
Aber eins musste ich auch noch machen, einen richtig geilen tittenfick mit ihren eutern! Und das gefiehl ihr, ich fickte rein in die titten als ob es kein morgen mehr gebe! Oh ja und jetzt spritz ich dir ins gesicht, schrie ich zu ihr!
Ja baby…gib mir deinen saft, gib ihn mir! Alleine der satz machte mich schon zum abschuss bereit.

Ich stöhnte auf… jaaaa!

Mitten ins gesicht, volltreffer! Fünf bis sechs rießige ladungen mitten in ihr gesicht!
Ich war fertig mit der welt. Es war unbeschreiblich. Sie wischte es sich auch noch mit den finger in ihren mund und ich steckte ihr nochmal so richtig fein meine zunge in den rachen.
Also tom, ich weiß ja nicht wer dir das gelernt hat, aber das war seit langen wiedermal ein geiler sex. Ich antwortet: erika, es war einfach der wahnsinn mit dir. Nie wieder werd ich so ein geiles luder wie dich bumsen!
Dannach schliefen wir ein, ich mit der hand bei ihrer glühenden möse!
Ich konnte es noch immer nicht glauben was ich gerade erlebt hatte.

Am nächsten tag, so gegen mittag wurden wir munter und sahen uns an, ich war sehr nervös, weil ich nicht wusste wie sie reagieren würde wenn ich neben ihr liege, wir waren ja trotzdem sehr betrunken. Ich dachte mir das sie einfach so tun würde als ob nichts geschehen sei.
Aber nein, kaum munter fasste sie zu mir rüber, tastete sich zu meinen schwanz und flüsterte mir zu: na kleiner, lust auf eine zweite runde?(www.pazig.com) Paul kommt sicher erst am abend nachhause. Ich sah sie an, mein herz schlug gleich noch schneller, mein blut verschwand wieder in minen penis und ich sagte: ach erika, auf dich hab ich immer lust! Kaum ausgeredet hatte sie schonwieder meinen fickriemen im mund. Sie wollte wirklich eine zweite runde!
Und es war wieder eine verdammt geile, versaute, saftige fickerei!

Als wir dann so gegen 14:00 uhr fertig waren zogen wir uns an, gingen in die küche und da kam auch schon paul nachhause.
Mit einem erleichterten blick sahen erika und ich uns an.
Wir hatten beide so getan als ob wir brav um 1 uhr ins bett gegangen wären, was natürlich ganz das gegenteil von der wahrheit war.

Und so schnell hatt sich mein kindheitstraum verwirklicht! 😀

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *