Meine kleine Schwester Katrin

Das Erste Mal Inzest zwischen Bruder & Schwester

<>

Meine kleine Schwester Katrin

Hi, mein Name ist Torsten und ich lebe mit meinen Eltern und meiner kleineren Schwester Katrin in einer kleinen Stadt. Heute möchte ich Euch die Geschichte mit Katrin erzählen.

Also Katrin ist 150 cm groß und wiegt so ca. 40 kg. Sie hat langes pechschwarzes Haar und eine schon echt geile Figur. Sie hat einen schönen Busen, der fest ist und noch kein BH zum halten benötigt. An diesem Wochenende bin ich mit Ihr allein, weil unsere Eltern zu Freunden gefahren sind und dort bis Sonntagabend bleiben werden.
Katrin kam eben von Ihrem Badminton Training ging auf Ihr Zimmer und rief:
„Torsten, ich geh mal schnell duschen. Danach können wir dann das Abendbrot machen. OK?“
„Ja Katrin rief ich zurück.“ Ich hörte, dass das Wasser in der Dusche angestellt wurde. Katrin liebte es ausgiebig zu duschen. So nach ca. 5 Minuten musste ich pinkeln. Also ging ich hoch ins Bad und verrichtete mein Geschäft. Es war für uns nicht peinlich. Als ich grade fertig war, stieg Katrin aus der Dusche und ich sah meine kleine Schwester, die völlig nackt vor mir stand. „Reich mir mal das Handtuch Torsten“ sprach sie.“ Ich stand nur da und schaute Katrin an. „Torsten..hallo gibst du mir bitte das Handtuch?“ „Ähmm ach so ja sicher Katrin..sorry ich war etwas abwesend.“ Ich nahm das Handtuch und machte ein Schritt auf meine Schwester zu. „Komm ich rubbel dir den Rücken trocken“ sagte ich und begann Katrins Rücken abzutupfen. Dabei berührte ich immer wieder ihre weiche warme Haut, was mich dann sehr erregte. „Komm Schwesterchen dreh dich um, dann mach ich den Rest auch trocken“ sagte ich mit etwas zitternder Stimme und Katrin drehte sich um. Sie ahnte ja noch nicht, dass mein bestes Stück sich zu verhärten begann. Man was für ein Anblick dachte ich nur. Nun tupfte ich Katrins kleine Brüste ab und es war einfach Wahnsinn, diese kleinen Brüste in meiner Hand zu spüren. Dann lies ich das Handtuch fallen und hatte nun Katrins nackte Brüste in meiner Hand.
„He Torsten, was machst du denn da“ fragte Katrin erschrocken. „Oh Schwesterchen, du hast so eine sexy Figur, dein kleiner Busen, ist einfach nur süß und dein Hintern, wow kann ich nur sagen. Katrin du machst mich einfach nur geil!“ „Sag mal Torsten spinnst du? Ich bin deine Schwester, du kannst dich doch nicht an mir aufgeilen!“
„Ach Katrin, das ist mir doch egal, dass du meine Schwester bist. Ich würd dich jetzt sehr gerne ficken! Komm schon Katrin du willst doch bestimmt auch endlich mal ficken und was kann dir besseres passieren als mit mir?“ Während ich das sagte, begann ich Katrins Busen und den Rest des Körpers langsam zu streicheln.
„Hör auf Torsten, du spinnst ja wohl.“ „Ach Katrin, nun zicke hier nicht rum“ antwortete ich sehr energisch und begann nun meine Hose zu öffnen um diese dann auszuziehen. Auch meinen Slip habe ich dann ausgezogen und mein Schwanz stand in voller Pracht.
„Boah Torsten, der ist ja riesig groß! Mit dem Teil willst du mich ficken? Das kannst du ja wohl gleich vergessen, den bekommst eh nicht in mich rein!“ sprach Katrin. „du Schwesterchen, das passt schon, glaube mir. Nimm Ihn doch mal in die Hand.“
„Ok Torsten, pass auf. Ich werde dir ein runterholen, das ist alles was ich tun werde“ sprach Katrin und begann mein Schwanz sehr gefühlvoll zu wichsen. „Oh wow Katrin, du machst das echt klasse. Komm ich wichs dir dafür deine süße Muschi“ gesagt und getan. Ich begann an Katrins süßer Muschi zu reiben und spürte ihren Kitzler, der langsam hart und ihre ganze, jungfräuliche Muschi feucht wurde. Katrin konnte ein kleines Stöhnen nicht unterdrücken.
„Na Schwesterchen, gefällt’s dir?“ „Oh ja Torsten, das ist echt toll. Mach weiter!“So machten wir nun ein paar Minuten weiter und ich spürte, dass ich es wagen konnte. Ich nahm die Hände meiner Schwester, zog diese hoch über Ihren Kopf und drückte Katrin gleichzeitig gegen die Badezimmertür. Dann begann ich Katrin zu küssen, was Sie dann auch mit einem echt geilen Zungenkuss erwiderte. Ich hatte es sehr geschickt angestellt, so dass ich zwischen Ihren Beinen stand. Mein Schwanz rieb dabei immer leicht an Ihrer feuchten, ja sogar klatschnassen Muschi.
Unsere Küsse wurden immer heftiger und ich konnte es nun nicht mehr aushalten. Ich zog mein Becken etwas zurück so dass meine Schwanzspitze genau vor Katrins Muschi platziert war. Mit einem kräftigen Stoß dehnte ich Ihre jungfräulichen Schamlippen auseinander und drang dann tief in meine Schwester ein.
„Auuaaa ahh ahhhh“ schrie Katrin nur kurz und dann presste Sie mir Ihr Becken bei jedem Stoß entgegen.
Ihr stöhnen wurde auch immer heftiger. „Oh ja.. Torsten ja komm stoß fester zu“ stöhnte Katrin nun und ich begann sie nun noch fester zu ficken.
„Wow Katrin, das ist noch geiler als ich dachte.“ stöhnte ich und stieß meinen großen Schwanz immer wieder in diese feuchte Muschi. „oahh Katrin ..ja wow ist das geil in deiner kleinen Muschi“ „Torsten ich, ich. Torstennnn“ schrie Katrin plötzlich. Meine Schwester bekam Ihren ersten Orgasmus. Ihre kleine Muschi zog sich dermaßen zusammen, dass es nun noch enger in ihr war. Einfach herrlich eng. Ich stieß nun wie ein wilder in die Muschi meiner kleinen Schwester.
„Ja Katrin, las es raus…ja jaaaa Katrin ja oh Katrin ich komme…“ stöhnte ich und pumpte gleichzeitig meine komplette Ladung Sperma in Ihre feuchte Muschi.
„Torsten nein, NEIN, NEIN, nicht rein spritzen“ schrie Katrin aber es war ja längst zu spät. Mein Schwanz pumpte und pumpte den Saft tief in ihre Muschi, die sich dabei immer wieder zusammenzog, ja quasi wie eine Pumpe arbeitete um mir den letzten Tropfen aus dem Schwanz zu saugen.
Nach einer Weile stiegen wir dann zusammen in die Dusche und begannen uns gegenseitig mit Duschgel einzuschäumen. Beim abspülen des Schaumes spürte ich, dass mein Schwanz wieder hart und prall wurde und meine Schwester vor mir in der Dusche kniete. Ich nahm Ihren Kopf und führte ihn vor meinen Schwanz.
„Komm Katrin, nimm ihn in den Mund und saug mal daran“ und ich konnte es kaum glauben. Ohne ein Wort zu verlieren nahm meine kleine Schwester mein Prachtkerl in ihren Mund und begann zu saugen.
„Ohahaa wow Katrin, das machst du. ahhaaa Katrin, ist das geil“ begann ich zu stöhnen. Immer heftiger saugte meine Schwester mein Schwanz und ich begann mit Fickbewegungen ihren süßen Mund zu ficken.
„Ja Katrin jaaaaaa oh Mann ist das geil.“ Katrin saugt und ich stieß mein Schwanz immer tiefer in ihren Rachen. Plötzlich merkte ich, dass mein Schwanz etwas schlaff wurde. Ich hatte einen Drang zum pissen.
Was solls dachte ich nur und begann zu pressen. Tief in Katrins Mund ergoss sich nun ein Strahl von meinem Urin. Ich konnte es wieder kaum glauben. Katrin schluckte alles herunter und saugte dabei weiter bis mein Schwanz wieder hart wurde. Ich hingegen begann nun wieder Ihren Mund zu ficken und nach ein paar tiefen Stößen in Katrins Rachen pumpte ich ihr mein Sperma hinein.
„Ohhh Katrin jaaaaaa jetzt“ stöhnte ich laut. Katrin saugte und schluckte wieder alles runter. Sie hat mir den letzten Tropfen aus dem Schwanz gesaugt und stand dann auf.
„Na Brüderchen, war das geil genug?“ fragte Katrin mich, worauf ich nur ein kurzes. „Katrin, es war einfach wunderschön“ herausbrachte.
„Du Torsten, du hättest aber schon sagen können, das du pissen muss. Ich dachte zuerst, dass du nur abspritzen würdest. Deshalb hab ich ja angefangen es zu schlucken, sonst hätte ich deine Pisse bestimmt nicht geschluckt.“ „Ach Katrin, mein liebes, es kam so plötzlich aber wenn du auch mal pissen möchtest…Bitte nur zu.“
Ich kniete mich hin und begann an Katrins herrlicher Muschi zu lecken, was Sie sehr erregte. Dabei umklammerte ich mit beiden Händen den süßen kleinen Arsch meiner Schwester. Immer tiefer stieß ich meine Zunge zwischen die inzwischen wieder feuchten Schamlippen und leckte Ihren Kitzler. Dabei bohrte ich Ihr gleichzeitig einen meiner Finger in ihr enges Poloch, was Katrin wohl noch geiler machte.
Plötzlich ließ Katrin einen schwall Pisse unter einem heftigen stöhnen fließen.
„Ja Katrin…ja gib mir deine Pisse“ stöhnte ich, leckte wieder Ihre Muschi und schlürfte dabei Ihre Pisse auf. „Oh ist das geil Schwesterchen…“ Ich merkte, dass mein Schwanz wieder hart war. Oh dieses kleine geile Luder dachte ich nur. Sie schafft es mir dreimal ein Ständer zu verpassen.
Ich leckte nun immer heftiger die Muschi von Katrin. Sie begann zu zucken und mein Finger in Ihrem Po bohrte sich auch immer tiefer vor und ich begann Ihre Rosette mit dem Finger zu ficken.
„Jaa Torsten, das ist geil…jaja ohjaaaa schneller, tieeeefer“ stöhnte Katrin. Ich sah wieder meine Chance.
Ich stand auf, drehte meine Schwester so, dass sie mir ihren Rücken zuwandte. Mit einer Hand wichste ich weiter Ihre Muschi. Immer schneller tat ich es, was meine Schwester immer lauter stöhnen ließ.
Mit meiner anderen Hand platzierte ich meinen, nun wieder, sehr prallen Schwanz vor Katrins Rosette.
„So Katrin…jetzt…“ sprach ich und bohrte meinen riesen Schwanz langsam bis zum Anschlag in die kleine Rosette rein.
„AUUUAahhhh jaoaaa“ stöhnte Katrin und presste mir Ihren kleinen süßen Arsch entgegen.
Ich begann immer heftiger ihren Darm zu ficken und wichste dabei die klatschnasse Muschi meiner Schwester.
„Ohhhh Katrin..ohjaaaa Du kleines geiles Luder. Das ist einfach nur geil dich zu ficken“
„Ja Torsten stoß weiter schneller. ahhaaa tiefer. ja–jaa“.
Mit einem lauten stöhnen kamen wir zusammen. Ich pumpte meine Ladung tief in den Darm meiner Schwester, die alles freudig aufnahm.
Nach einer Weile duschten wir erneut und gingen dann in Ihr Zimmer, legten uns aufs Bett und schliefen ein.
Nach ein paar Stunden wurde ich wach, sah meine Süße kleine Schwester nackt neben mir und dachte:
Wow, Sie ist so süß und sexy. Es war einfach herrlich der Sex mit Ihr!
Auch Katrin wurde wach, sah mich an und sagte: „Brüderchen, das könnten wir öfters machen. Es war einfach nur geil!“ „Sehr gerne Katrin“ antwortete ich. Und ab diesem Tage haben wir noch sehr, sehr oft solch geilen Sex gehabt.

Comments

  • Was war das eine herrlich geile Geschichte, da macht das wichsen noch mehr spass, ich sie auch gefickt und ihre
    Pisse geschlürft, solche Geschichten machen einfach geil.

  • Eine Geschichte von feinsten. Ich hatte auch zwei Schwestern und sie waren damals gerade 12
    und 14 Jahre alt, ich 20 als es geschah. Unsere Eltern waren verreist und ich war mit ihnen allein
    zu Hause und für sie verantwortlich. Während die Ältere noch in de Schule war war ich mit der
    12 jährigen allein. Sie saß an Computer hatte nur nur einen Slip und ein dünnes T shirt an als
    ich zu ihr ging. Ich bemerkte das sie den Computer ausmachte und erschrocken war. Ich machte
    ihn wieder an und sah das sie einen Porno mit Männern geguckt hatte. Ich war erregt und fragte
    sie ob sie mal einen echten Penis sehen will und streichelte ihre Haare. Sie blickte mich an
    und flüsterte wo denn. Ich zog meine Hosen aus und das Hemd und stand jetzt nackt und erregt
    mit meinen steifen großen Schwanz vor ihr, Gefällt er dir fragte ich sie und sie nickte. Liebevoll
    zog ich sie aus den Stuhl und zog sie nackt aus. Sie ließ es geschehen. Ich starrte auf ihren
    nackten Kinderkörber auf ihre kleinen Brüste und ihre Schamlippen. Ich zittere vor Geilheit als
    die 14 jährige aus der Schule kam und zu uns kam und sagte das sie auch mal sex haben will.
    Sie zog sich aus und ich mußte laut stöhne als ich ihren nackten Körber sah. Sie hatte schon richtige kleine Brüste und eine mehr beharrte Votze. Die ältere sagte das sie mal auf die
    Touilette muss. Ich frage sie ob ich ihre ihre Pipi trinken darf sie nickte sagte aber auch das
    sie auch kacken muss. Ich sagte egal gib es mir in den Mund und trank ihren Urin und aß die
    Kacke die ziemlich dünn war und mir schmeckte. Die Jüngere hat zu gesehen was mich noch
    geiler machte. Ich packte sie und stieß ihr meinen Penis in ihre kleine Votze und entjungferte
    sie brutal so das sie weinte,. Ich leckte anschließend das Blut von ihren Schamlippen was
    geil schmeckte. Anschließend fickte ich die 14 jährige so brutal das sie sich übergeben mußte.
    Ich habe alles gegessen. In der Folgezeit habe ich immer wieder wenn wir allein waren meine
    Schwestern gemeinsam mit guten Freunden gefickt,

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *