Nichte geschwängert ohne ihr wissen

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Mal ehrlich, was gibt es schöneres als seine Nichte zu schwängern. Endlich war es soweit und sie hatte tatsächlich nicht verhütet. Es musste kommen wie es kam. Ich habe sie geschwängert, die kleine süße Sau. Ihre zarte junge Rosarote Muschi lag auf meinem Ehebett bereit und dachte es kommt ihr Freund. Nein, der hatte vorher ihre Augen verbunden und wollte ein Spielchen mit ihr spielen. Dass ich zum Spiel dazu gehörte wusste sie nicht. Er hat lange gebraucht sie dazu hin zu bewegen. Mein Riemen stand schon wie eine eins, als er zu mir ins Wohnzimmer kam. Los, sie liegt dort und warte auf deinen Schwanz. Nimm sie, so wie wir es verabredet haben. Ich ging leise ohne ein Wort ins Schlafzimmer. Da lag sie, Nackter und widerstandsloser konnte ich sie nicht vor finden. Ich rieb meinen Riemen und streichelte vorsichtig über ihre Muschi. Sie zuckte zusammen. Mein Finger bohrte sich gleich tief in ihr nasses Fleisch. Sie bäumte sich auf. Ich drückte sie sofort wieder aufs Bett und lies mich auf sie nieder. Mein Schwanz fand sofort dass willige Fleisch. Ich rammte ihn hart und erbarmungslos in ihre offene Muschi. Schon nach kurzer Zeit musste ich das erste Mal abspritzen. Ich drückte meinen Pin tief in ihre Fotze und mein Sperma entlud sich nah ihrer Gebärmutter. Ihre jungen Titten hüpfen nur so hin und her. Sie hat für ihr Alter echt riesige feste Möpse. Durch ihre geilen Wippen wurde mein Schwanz wieder härter und ich fickte weiter in ihre bereits besamte Fotze.

Was für ein herrliches Gefühl. Nachdem ich das zweite Mal abgespritzt habe, stiegt ich von ihr runter und stellte mich an ihre Seite in Höhe des Kopfes. Den drehte ich mit einem ruck zu mir herum, so das mein tropfender Schwanz vor ihrem offenen Mund ragte. Ich schob ihn tief hinein und lies mich genüsslich schlecken, mein Sperma schien der geilen Sau zu schmecken. Sie saugte echt gut, musste ich feststellen. Aber ich war noch nicht soweit um erneut abzuspritzen. Ich zog meinen Schwanz aus Ihrer Maulfotze und ging in Wohnzimmer.

Ich schickte ihren Freund sofort zu ihr und sagte ihm, dass er sie jetzt mal einwenig durch ficken solle. Gesagt, getan. Er drehte sie im Bett einfach auf den Bauch, hob ihren Arsch hoch und rammte ohne zu fragen seinen steifen Schwanz in ihre enge Rosette. Sie schrie auf, er erwiderte es mit einem heftigen Schlag auf ihren Arsch. Dann rammte er mit aller wucht seinen Riemen weiter in ihr Arschloch. Ich wurde dadurch auch schon wieder geil und mein Riemen wuchs auch schon wieder an. Nachdem ihr Freund ihr Arschloch schön befüllt hat, verlies er wieder das Schlafzimmer. Kurz darauf ging ich wieder zu ihr. Aus ihrer Rosette quoll sein Sperma. Hmmm dachte ich, was soll es schon, dann fick ich halt in seinem Sperma weiter. Ich setzte mich hinter sie, hob ihr Becken an und rammte meinen harten Schwanz auch tief in sie hinein. OH meinet sie, ist dein Schwanz etwa gewachsen. Meiner war tatsächlich im Umfang größer als der von ihrem Freund. Ich genoss ihr enges Arschloch. Kurz vorm Abspritzen zog ich meinen Pin aber wieder aus Lisa heraus, um ihn sofort von hinten in ihre rosarote Muschi zu stecken und sofort abzuspritzen. Ich musste meinen Schrei unterdrücken, damit sie nicht merkte wer sie da Fickte. Jetzt hoffe ich nur, dass sie geschwängert ist.

Im Übrigen, meine Nichte erkennt ihr in meinem Profilbild.

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *