Parkplatz Erfahrungen (1)

In diesem Blog möchte ich euch meine bisherigen bi Parkplatzerfahrungen berichten. Ich versuche alles so wahrheitsgetreu, wie nur möglich zu schreiben und gehe auf wichtige Details ein. Über Kommentare und eure Meinungen würde ich mich sehr freuen, vielleicht weden die Stories in zukunft auch noch mit Bildern hinterlegt, ma sehn….

So aber jetzt mal ganz von vorne:
Meine Parkplatz-Erfahrungen begannen vor ca 2 Jahren. Zu der Zeit stand ich auf cam fun und war viel auf cam4 unterwegs.Mein Fetisch damals: Möglichst viele Zuschauer, die mich geil finden. Das hat mich schon sehr geil gemacht, mich vor der cam ungeniert zu zeigen und den Typen ihre Wünsche zu erfüllen… Über meine Cam Kontakte habe ich von Parkplatztreffen mitbekommen. Auf anonymen Parkplätzen sich zu treffen, zusammen geil zu sein und dann wieder abhauen. Der Gedanke machte mich immer neugieriger, wenn mich geile Zuschauer über die Cam schon so aufgeilen können, wie wäre es dann, wenn ich live Zuschauer hätte… Ich musste das einfach ausprobieren, also googelte ich nach passenden Parkplätzen wo für solche treffen bekannt sind. Einer der bekanntesten Parkplätze im großraum Stuttgart ist der Parkplatz am Ferhnsehtum. Bei Dämmerung soll es dort auf den Parkplätzen und im Toiletten haus abgehen…
Voller Aufregung und Geilheit fuhr ich also auf den Parkplatz und machte mir erstmal ein bild von der Lage dort. Ich habe das Gelände abgefahren und nach passenden Plätzen ausschau gehalten. Ich war wohl noch etwas zu früh dort, es war erst 15 Uhr und daher auch viele „normale“ Menschen unterwegs. Ich weiß nicht, ob ich mir das eingebildet habe oder nicht, aber es waren auch einige Männer alleine unterwegs, die so aussahen, als ob sie auf was auf der Suche wären…..

Nachdem ich mir einen Überblick über das Gelände gemacht habe, habe ich mir einen Parkplatz an der Ende der Straße, von wo aus in den Wald geht, ausgesucht da dort wenigestens keine großen Menschenmengen unterwegs waren. Auto aus gemacht und mir in die Hose gegriffen. Ich hatte direkt einen Ständer und meine Aufregung, die sich die ganze Fahrt über angestaut hatte wandelte sich direkt in pure Geilheit um. Ich öffnete meine Hose und ließ meinen schwanz raus. Obwohl bislang nur ein paar Autos an mir vorbeigefahren sind, war ich wie parallelisiert von der Aufregung. Ich machte es mir etwas gemützlicher, runtschte den Sitz weiter nach hinten, zog die Hose ein Stück runter und machte ein paar knöpfe Meines Hemdes auf. Ich achtete vor allem auf den Gehweg, damit ich hier nicht überrascht werde. Die Straßenseite vernachlässigte ich dabei zu sehr…. Wärend ich diverse geile Vorstellungen in meinem Kopf hatte, was hier alles gehen könnte bemerkte ich, dass ein Auto sehr sehr langsam an mir vorbei fuhr und der Fahrer wohl genau interessierte, warum ich alleine im Auto sitze…. Als ich das bemerkte, hörte ich auf an mir rumuspielen und versuchte meinen ständer zu verstecken, aber hat er mich gesehen? Ich war mir nicht sicher und war mir auch beim zweiten Nachdenken nicht sicher, was mir lieber gewersen wäre… Ja ich war ja extra auf einem bekannten Parkplatz um evt. auch gesehen zu werden, aber realität und phantasie sind eben doch zwei unterschiedliche paare Schuhe…. Aber egal, ich war hier um das Risiko einzugehen gesehen zu werden, also egal, ….
Ein paar Sekunden nachdem das Auto langsam an mir vorbeigefahren ist, sah ich wie es weiter hinten wieder wendet und zurück kommt. Ich total aufgeregt wichste weiter und wartete ab, als das Auto direkt auf meiner Höhe war, hielt es an und ich sah nun ganz eindeutig, das er mich gesehen hat. Der Mann im Auto schaute mich direkt an und es schien ihm zu gefallen, was er sah. Nach kurzem zögern parkte er sein Auto zwei Autos vor mir, stieg aus, zündete sich eine Zigarette an und lief langsam auf dem Gehweg auf und ab. Dabei schaute er immer wieder zu mir rüber, als ob er auf etwas wartete… So, dachte ich, deshalb bin ich doch hier, ich zog meine Hose ganz runter und saß mit meinem harten Schwanz im Auto. Er kam näher und blieb jetzt direkt neben dem Beifahrerfenster stehen und schaute mir zu, wärend er sich in den Schritt fasste. Er beobachtete mich ganz genau und achtete dabei immer wieder darauf, dass keiner vorbei kommt und uns überrascht…
Er war Anfang bis Mitte 60 hatte unauffällige Kleidung an und eine Mütze auf. Mich machte die Situation total an, mein Herz schlug wie verrückt….Zum Glück hatte ich meine Türen abgeschlossen, da er probierte die Beifahrertüre zu öffnen, „puh, Glück gehabt…“ ich wüsste nicht, wie ich reagiert hätte, das wäre etwas zu nah…. obwohl ich damals in der Sauna keine Probleme mit der Nähe hatte…. aber das ist eine andere Geschichte…..

In diesem Moment war ich total voller Adrenalin und Geilheit vollgeppumpt, sodass ich ohne viel Nachzudenken mein Fenster öffnete. Wie abgesprochen wechselte auch der Beobachter die Autoseite und stand nun unmittelbar neben mir. Am Straßenrand, kurz vor dem waldrand, wo nur wenige Autos vorbei fuhren saß ich also im Auto mit runtergelassener Hose, einem riesen Ständer und offenem Fenster. Und der Fremde stand direkt neben mir und massierte seine Beule, die ich nun deutlich sah. Nach wenigen Momenten fasste er direkt in mein fenster und quetschte meinen Sack. Auuuuaa….. mmmmmmm… geil….. Mein Schwanz mega hart und geil, ohne dass ich ihn anfassen musste. Er lockerte den Griff und fasste meinen Schwanz an, der zuckend auf meinem Bauch lag.
Er wichste mich und ich fing an leise zu stöhnen, hob mein becken und ließ mich schön ausführlich von dem Fremden wichsen. Meine Geilheit steigerte sich immer weiter, er aber ließ den schwanz los und wollte ihn Blasen. NEIN, dachte ich und sagte das auch ohne groß drüber nachgedacht zu haben, er grinste nur leicht, schob seinen Kopf wieder aus dem Auto und wichste weiter. Nach ein paar wenigen geilen Wichsstößen, sage ich STOP, er ließ sofort meinen Schwanz los, aber zu spät ich war schon zu geil und die Situtaion hatte mich im Griff, so dass ich mich nichtmehr beherrschen konnte. Also wichste ich langsam weiter, wärend er seine Hand in seiner Hose hatte.
Mit einem lauten Stöhnen spritze ich meinen kompletten Oberkörper und das Lenkrad voll… Ich explodierte fast und kann im Nachhinein nichtmehr sagen, wie laut ich war, aber es war der Hammer!

Direkt danach schaute er noch ein letztes mal auf meinen vollgespritzen Oberkörper und meinen vor geilheit zuckenden Schwanz, bevor er sich umdrehte und zurück zu seinem Auto ging….

Das war mein erstes „real“ Abendteuer mit Männern. Wenn euch die Story, die zu 100% so passiert ist gefallen hat, lasst es mich gerne wissen. Wenn es in Summe gefällt, schreibe ich gerne noch meine weiteren Erlebnisse….

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *