Schuhgeschäft

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Du hast dir einen lang ersehnten Wunsch erfüllt und ein Schuhgeschäft eröffnet. Aber nicht irgend ein Schuhgeschäft… nein nur die schönsten Heels gibt es bei dir. Ein paar flache Schuhe hast du auch im Angebot, aber nur, um die Damen ins Geschäft zu locken. Dort eröffnet sich eine wunderbare Welt von Heels und Nylons.
Es war ruhig im Schuhhaus an diesem warmen Sommertag. Du hast dich entschlossen, die letzte Warenlieferung mit der neuen Herbstkollektion ins Lager einzuräumen. Dies auch deshalb, da es hier etwas kühler war als im Verkaufsraum. Deine Augen gleiten über die Schuhkartons… welch wunderbare Welt der Heels hier … Mit etwas Routine findest du schnell die Angaben über die Schuhgröße und sortierst die Heels zügig und zugleich sorgfältig in die entsprechenden Regalfächer ein.
Bei diesen vielen schönen Damenschuhen verweilst du länger. Insbesondere den roten und schwarzen High Heels gilt deine besondere Aufmerksamkeit. Schon beim Gedanke an sie durchströmte ein angenehmes Kribbeln deinen Körper… in deiner Fantasie rutscht vor deinen Augen ein nylonbestrumpfter Fuß in sie hinein. Vorsichtig öffnest du die Deckel, um gezielt nach den Objekten seiner Begierde Ausschau zu halten. Du liebst es über die hohe Absätze zu streicheln und die Nase sanft über das Leder zu ziehen. Tief atmest du den wunderbaren Duft ein. Dein Favorit ist nach wie vor der klassische geschlossene Pumps mit passendem Absastz. Nichts findest du abstoßender, als Heels, in denen man nicht laufen kann. Solche kommen dir nicht in den Laden! Beim Anblick der klassischen Pumps stellst du dir gerne eine reife elegante Dame Anfang vierzig vor, die diese Schuhe trägt. Natürlich wären ihre Beine in zartes Nylon gehüllt.Braun…seidenfein… ja so magst du es.

Da ertönt die Glocke aus dem Laden…Kundschaft…. du reißt dich von deinen Träumereien los und gehst nach vorne. Im Verkaufsraum stehen zwei Frauen und stöbern in den Angeboten . Du brauchst nur wenige Augenblicke, um eine erste Einschätzung vorzunehmen: circa vierzig Jahre alt , attraktiv aussehend, gut und geschmackvoll gekleidet, gepflegt und intelligent wirkend. Denen kann ich garantiert nichts vormachen, keinen Billigschuh unterjubeln oder mit falschen Komplimenten zu einem Kauf überreden, denkst du. „Kann ich Ihnen helfen?“ eröffnest du das Gespräch und setzt dein schönstes Verkäuferlächeln auf. Die Blonde trägt ein luftiges Sommerkleid, dazu elegante Ballerinas. „Ich suche ein paar Sportschuhe für mich, die auch für alpines Gelände geeignet sind“ erklärte die Blonde. Insgeheim musst du grinsen, sieht das hier nach Sportschuhen aus?? „Wir führen nur Pumps und Heels, mit Spott… äh Sportschuhen kann ich Ihnen nicht helfen“, säuselst du.
Die ist erst einmal bedient denkst du und siehst mich an, da ich mich bei den Heels am umschauen ist. Ja ich bin schon sehr nach deinem Geschmack: Brünett mit schulterlangen Haare, perfekt geschminkt, nicht zu viel nicht zu wenig… was ein Rasseweib denkst du. Ich trage ein rotes Sommerkleid mit halbhohen Pumps, die circa 6 cm hohe Keilabsätze haben. Du erkennst mit deinem Expertenblick, dass ich zudem hauchdünne Nylonsstrümpfe trage mit einer Garnstärke von max. 10den wie du richtig vermutest. Ich blicke noch etwas unschlüssig umher. „Und womit kann ich Ihnen dienen?“, fragst du und im selben Moment denkst du , wie passend diese Frage doch ist. Dienen würdest du mir zumindest kurzfristig nur zu gerne, und beim näheren Hinschauen findest du mich noch viel attraktiver, ja um genau zu sein, du denkst , was ein mega Schuss da in deinem Laden gelandet ist. „Ich weiß nicht so recht. Im Prinzip begleite ich meine Freundin nur. Aber wenn ich es mir recht überlege, vielleicht finde ich ein paar neue schwarze Pumps, Sie wissen schon für abends“, schloss ich meine Überlegungen ab und blicke dich leicht unsicher an. „Da suche ich schon eine ganze Weile und habe noch nichts gefunden was mir zusagt“ füge ich hinzu. Ja diese Augenblick der Unsicherheit, der ist es, der dir so gefällt….. Meine Chance denkst du dir und deine Nerven beginnen zu vibrieren. Schwarze Pumps! Mit Absatz! Deine Augen gleiten zu meinen Füßen hinunter. Du schätzt Schuhgröße 41. Schmale Füsse mit langen Zehen. Genau dein Typ. Du geleitest mich zu einem anderen Regal. „Schauen Sie, hier haben wir Pumps in großer Auswahl die ihren Vorstellungen entsprechen dürften – aber bei Ihrem zarten Fuß darf der doch sicher auch ein bisschen höher sein “, und ohne ihre Antwort abzuwarten, hällst du dein persönliches Lieblingsmodell in den Händen. „Größe 41? Tippe ich richtig?“ fragst du mit schelmischem Lächeln. Ich nickt verblüfft. „Ja, stimmt, ich probiere ihn gleich an, der ist wirklich schön, aber verdammt hoch ist er ja schon….“ Ich streife meinen Schuh ab. Du siehst meine rot lackierten Fußnägel durch den zart schimmernden Seidenstrumpf. Ein leichter Duft von Nylon und Leder steigt dir in die Nase. Dann lasse ich den Fuß langsam in den Schuh gleiten und strahle. Die Szene erinnert dich an das Märchen Aschenputtel, als der Prinz endlich die passende Trägerin für den verlorenen Schuh gefunden hatte.

Du schluckst „Darf ich mal?“, fragst du, bückst dich und drückst vorsichtig auf die unter dem dünnen Leder liegenden Zehen. Dann fährst du gekonnt aber sanft mit deinem Zeigefinger über den Fersenrand, spürst dabei die Wärme meiner Haut, die durch den dünnen Strumpf strahlt. „Passt perfekt!“, sagst du und im Aufrichten streifen deine Hände wie zufällig meine Nylonwaden. Ich zucke nicht zurück und schau dir tief in die Augen dabei spürst du dass sich noch etwas anderes aufzurichten beginnt als nur dein Oberkörper. Ich nickte. „Ja, wirklich wunderbar. Schau Mal “, rufe ich unvermittelt meiner Freundin zu, „ich wollte doch gar nichts kaufen und jetzt hat mir der tolle Verkäufer meine Traum Pumps gezeigt.“ „Kann ich den anderen Schuh auch probieren?“ wende ich mich wieder an dich. Du beeilst dich, das Gegenstück aus dem Lager zu holen. Deine Kollegin ist noch immer beschäftigt, Kartons einzuräumen. „Na, biste wieder am Flirten?“, raunte sie dich an. „Na und? Stört es dich, wenn dein Chef Spaß bei der Arbeit hat“, erwiderst du und verlässt das Lager wieder, mit einem breiten Grinsen im Gesicht.

Im Verkaufsraum waren wir in die Betrachtung des schwarzen Schuhs vertieft. Meine Freundin wartet geduldig, bis ich beide Füsse in den Pumps stecken habe und durch den Laden stolziere. Du kannst dich nicht sattsehen an diesem Anblick und saugst die Bilder gierig in dir auf, damit du sie in einer ruhigen Stunde abrufen kannst. Dabei hatte sich deine Hose deutlich aufgewölbt. Die Schuhe sind wirklich mega bequem und ich gehe sicher und leichtfüssig durch das Geschäft. Dein Blick folgt mir„Ich nehme sie“, sage ich schließlich glücklich und bemerke offenbar mit einem genussvollen Lächeln, was sich in deiner Hose ereignet. „Ich hole Ihnen aber ein neues Paar aus dem Lager, der linke Schuh ist ja ein Vorführmodell“, sagst du und packst beide Schuhe schnell beiseite. Im Lager war es ruhig. Deine Angestellte steht rauchend im Hinterhof und bemerkt dich nicht. Schnell findest du die gewünschten Schuhe holst sie kurz aus dem Karton und reibst damit über deine Wölbung in der Hose. Zu gerne würdest du kurz die Hose öffnen, doch das ist dir zu riskant wegen der Rauchenden.

Wir gehen zur Kasse. „Ich bin so happy, das ich endlich fündig geworden bin. Sie fühlen sich so wunderbar am Fuß an. Ich habe mich zum ersten Mal in einen Schuh verliebt“ sage ich zu meiner Freundin. „Weist Du was? Ich lasse sie gleich an“ ergänze ich mit einem Strahlen im Gesicht. „Darf ich Sie um einen Gefallen bitten?“ wende ich mich an dich. „Könnten Sie sich um meine alten Schuhe kümmern, die würde ich gerne hier lassen?“ füge ich hinzu, ohne die Antwort von dir abzuwarten. Deine Gedanken überschlagen sie und brüllen GEIL GEIL GEIL „Gerne versorge ich ihre alten Schuhe!“ erwiderst du. „Ähm ich meine natürlich entsorgen“ ich grinse dich breit lächelnd und wissend an. „Natürlich entsorgen“ bestätige ich. „Ach eine Frage noch, gibt es noch einen Rabatt?“ frage ich und schaue dich provozierend an. Blitzschnell kommt deine Antwort: “ Ja aber dafür gehen wir zusammen einen Kaffee trinken“

Nachdem ich bezahlt habe verabschieden wir uns. „Vielen Dank für Ihre fachkundige und freundliche Beratung. Erlebt man wirklich selten heutzutage. Und ihr Sortiment ist wirklich 1 a. Ich werde Mal einigen Freundinnen davon erzählen, wie gut Frau hier bedient wird. “ sagte ich noch mit einem aufreizenden Lächeln. Dann verlasse ich deinen Laden mit einem zufriedenen Lächeln auf den Lippen. Coole Schuhe und Cooles Date, was ein guter Tag. Du genießt noch ein letztes Mal den Anblick von meinen wundervollen Beinen.

So, jetzt habe ich mir aber eine Pause verdient, sagte du dir als du meine alten Schuhe von der Theke schnell in einer Tüte verschwinden lässt. Zuvor räumst du noch die Schuhe von der Anprobe in die Regale zurück. „Mache Mittagspause! Bleibst Du hier?“ rufst du deiner Angestellten zu. „Ja!“ erwidert sie.

Du nimmst die Tüte mit meinen Pumps und gehst hinauf in die Wohnung, die sich unmittelbar über dem Geschäft befindet. Jetzt endlich willst du dich wirklich ungestört um meine Schuhe kümmern. Schon bei dem Gedanken daran durchströmte dich wieder ein angenehmer Schauer. In der Wohnung angenommen verlierst du keine Zeit. Du gehst ins Schlafzimmer, holst aus dem Kleiderschrank deine „Schatzkiste“ in der sich Nylonstrümpfe in verschiedenen Farben und Stärken befinden. Von deiner Schuhauswahl wählst du ein Paar klassische schwarze Pumps mit 11 cm Absätzen . Du ziehst dich rasch aus und eine Paar hautfarbene Nylonstrümpfe in Bronze und deine Pumps an. Während du in der Vorbereitung bist hat sich dein Schwanz zu einer stattlichen Größe aufgerichtet. Du spürst wie deine Erregung steigt und steigt, vor allem als du die Tüte mit meinen Schuhen öffnest. Du holst die Schuhe heraus und betrachtest sie wie einen Schatz zärtlich von allen Seiten. Anschließend streichst du mit den Fingern über das edle Leder. Deine Nase versinkt für einen Moment in meinem Schuh und du inhalierst den Duft meiner getragen Schuhe. Du kannst nicht genug davon kriegen. Dann beginnst du mit deiner Zungenspitze langsam am Innenschuh zu lecken. Der Geschmack des Leders mit einer leicht salzigen Note wirken wie eine Droge. Das Lecken wird gieriger. Mit jedem Lecken pulsiert dein Blut bis in die Schwanzspitze. Bilder tauchten in deiner Phantasie auf: du stellst dir meine Füße mit den rot lackierten Zehen vor. Meine Seidenstrümpfe umhüllten , meine wundervollen Beine ….. Ich lasse meine Füsse langsam in die Pumps gleiten. In deiner Phantasie kniest du auf allen vieren vor mir. Ich schlage die Beine übereinander, so dass du meinen Fuß unmittelbar vor der Nase hast. Du beginnst damit meinen Schuh zu küssen. Dein Mund wanderte von der Schuhspitze hinauf zum Spann. Du spürst das seidige Nylon und arbeitetest dich vor bis zum Absatz. Das Küssen geht mit zunehmender Erregung wieder in gieriges Lecken über. Du ziehst mir den Schuh aus.
„Ich möchte, mich mit deinem Pumps befriedigen, während du mir dabei zuschaust“ befiehlst du mir in deiner Phantasie. Deine Erregung steigt und du tastest nach deinem Schwanz. Du fühlst dein pralles Glied und drückst es erst sanft dann fester und fester. Gierig beginnst du den Schuh zu lecken, während du dir mit der anderen Hand deinen Schwanz ruhig und gleichmäßig reibst. „Ich bin dein Spielzeug, nimm dir die Füße…die Schuhe….die Nylonbeine“ sporne ich dich an. „Zeig mir Deine Geilheit! Fick den anderen Schuh! Füll ihn mit Deiner Ficksahne!“, treibe ich dich an. Du greifst nach dem anderen Schuh und steckst vorsichtig deine Schwanzspitze in den Schuh, während du den anderen weiter leckst. Langsam beginnst du mit den Fickbewegungen und stöhnst lustvoll dabei. „Los fick meine Schuhe nimm sie dir“ treibe ich dich weiter an. Die Bewegungen wurden nun fester und rhythmischer. Der Gedanke, dass ich dir dabei zusehe spornt dich nur weiter an. „Ja so ist es gut Du geiler Schuhwichser, gib mir Deine Ficksahne“ Du spürst, dass du kurz davor bist zu kommen. Noch einige Stöße und du füllst meinen Schuh mit deinem Lustsaft.

Du fühlst dich pudelwohl und regelrecht erleichtert, machst dich frisch, ziehst dich an in der Gewissheit jederzeit wieder mit mir vergnügliche Momente zu verbringen…..
Schon jetzt freust du dich auf unser Date zum Kaffee…. wie geil wird es erst werden, wenn du mich wirklich berührst und dich an mir reibst…..

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *