Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Sex-Knast Teil 2

Sex-Knast Teil 2

Teil 1 http://xhamster.com/user/projizzer/posts/395586.html

Stundenlang saß ich zusammengekauert auf der versifften Matratze, bis ich aufgrund meiner Erschöpfung einschlief. Ich träumte von einem großen frischbezogenen Hotelbett, welches inmitten eines modern dekorierten Zimmers stand. Die linke Ecke des Raumes zierte ein solider
Eichenschrank. Ich drehte mich um, das Hotelzimmer war einladend und man fühlte sich gleich wohl.

– Schicht 1 –

Das klacken des Schlosses ließ mich hochschrecken. Für einen kurzen Moment hatte ich vergessen das ich mich in Gefangenschaft befinde. Die stählernde Tür öffnete sich und der Maskierte Russe vom Vortag kam herein.
&#034Na Schlampe, hast du auch gut ausgeschlafen ? Das hoffe ich nämlich, wir haben heute einen Kunden für dich der sich für heute ein Programm der extra Klasse ausgedacht hat.&#034
&#034Du wiederlicher Mistkerl. Ihr wiederlichen Mistkerle!&#034, schrie ich.
*Klatsch* &#034Schrei mich nicht so an du kleines Luder. Oder du wirst es nach dem Kunden bitter bereuen&#034 drohte er mir.
Ohne etwas zu sagen verließ er die Zelle. Anstandslos folgte ich ihm, je näher wir dem Kunden kamen umso weicher wurden meine Beine. Ich hatte eine riesen Angst. Unwissend davor was mich erwarten würde.
Wir bogen nach dutzenden Gängen und Zellentüren das letzte mal ab und kamen zu einer schwarzen Holztür.
Der Russe schloss diese auf und öffnete die Tür. Mir bot sich ein anblick des Schreckens.
Eine Streckbank stand mittem im Raum. An den wänden Hingen unzählige Werkzeuge, Messer, Peitschen und andere SexArtikel. Der Russe zog mich zur Streckbank. Sie war aus Edelstahl und glänzte, als wäre sie nagelneu.
&#034Rauflegen!&#034 sagte der Russe mit forscher Stimme. Tränen schossen mir in die Augen. Erst wurde ich gegen meinen Willen zum Sex mit fremden Männern gezwungen und jetzt würde ich noch Gefoltert werden.
&#034Na los, ich hab noch andere Huren vorzubereiten&#034, sagte der Russe.
Wiederwillig lag ich mich mit meinem blanken Körper auf die Streckbank. Meine Arme und Beine lag ich in die Vorgesehenen Öffungen, welche der Russe mit Hilfe von Vorhängeschlössern verriegelte. Der kalte Stahl fühlte sich auf meiner Haut an, als würde ich nackt im Schnee liegen. Bewegungsunfähig lag ich nun da. Der Russe verließ den Raum und machte auch noch das Licht aus. Nun lag ich hier im Dunkeln, gefesselt auf einer Streckbank. Ich hörte ein leises Knarren. Dann ging die Tür auf.

– Olav –

Ein Mann mitte vierzig betrat den Raum. Er war ziemlich hager gebaut, hatte graues kurzes Haar
und trug einen Latexanzug. Ich konnte die Ausbeulung in seinem Schrit erkennen. Genau an seinem Fickbolzen verlief ein Reißverschluss. Er schloss die Tür und kam nun auf mich zu.
Langsame Schritte machte er, nach einigen Schritten wandte er sich ab und ging auf die Wand mit den Werkzeugen zu. Er stand einige Zeit davor, schien zu Überlegen wir er mir große Qualen bereiten könne. Er nahm eine Rohrzange von der Wand, begutachtete seine Wahl und kam nun mit einem widerlichen Grinsen voller Genugtuung und Geilheit zu mir.
&#034Naaa du kleines Stück. Bist du bereit für meine kleine Stunde der demütigung und Qualen ?&#034
&#034Was wollen sie ? Verschwinden sie doch einfach&#034 rief ich.
&#034Schrei mich nicht an. Zur Strafe wirst du nun Schmerzen erleiden.&#034 sagte er gebieterisch.
Er setzte die Rohrzange an meinen Nippel an und fing an langsam zuzudrücken. Ein ungeheuerlicher Schmerz stach nun in meine dicke Titte. Die Zange wurde mit immer mehr Kraft fester zu gedrückt.
&#034Aaaaaargh Aua &#034, schrie ich meherere Male. Doch es schien ihn nur anzutörnen.
Nun fing er an mit langsamen Schritten um den Tisch zu gehen. Die Zange folgte ihm dabei Stück für Stück. ich schrie vor Schmerz. Es war nicht auszuhalten. Er brachte es fast eine ganze umdrehung weit ehe er losließ und mir mit der Faust in die Magenkule schlug.
Ich würgte und schrie vor Schmerz. Es gefiel ihm mich so Leiden zu sehen. Während ich noch vom Schmerz betäubt anfing zu weinen Holte er eine Drahtbürste von der Wand. Zielstrebig ging er auf meine gefesselten Füße zu. Vor meinen Füßen bückte er sich und leckte mit seiner Zunge meine Sohlen entlang. Noch immer voller schmerzen fing er nun an mich zu Kitzeln.
Ich musste lachen, trotz der ungeheuerlichen Schmerzen fing ich aus Reflex an zu lachen.
Nun setzte er die Drahtbürste ganz sanft an und striff damit über meine Füße. Es kitzelte und Kratzte. Mit jedem mal streifen Wurde der Druck auf die Bürste stärker, sodass aus dem Kitzeln ein stechender und klemmender Schmerz wurde. Er schabte mir meine Fußsohlen an. Dem gefühl nach war er längst im Fleisch mit den Borsten. Er ließ nach und warf die Bürste uner seinen Rücken in die Ecke, wo diese einen Riesigen Dildo mitriss und zu Boden fiel.
&#034Na gefällt dir das du kleines Nutzweib ? Jetzt kommt die Strackbank&#034 sagte er und lachte hämisch. Er ging zu der Kurbel welche auf der Linken seite der Streckbank angebracht war.
Und fing an langsam zu Kurbeln, dazu pfiff er irgendein Russisches Volkslied, welches man dutzende male gehört hatte aber nicht den Namen kennt. Langsam drehte er weiter. Tränen schossen mir in die Augen.
ich merkte wie die Streckbank langsam und Stück für Stück anfing mich immer länger zu ziehen.
Es schmerzte bereits in den Achseln. Der Schmerz wurde Stärker und Stärker. Ich heulte und schrie vor Schmerz. ich wollte nurnoch das es aufhört, sollten mich doch hunderte Schwanzträger durchficken. Nach einiger Zeit hielt er inne. Vor schmerzen Schrie ich immernoch. Er kam auf meinen Kopf zu, angekommen öffneter er den Reißverschluss seines Latex Anzuges. Sein dicker Prügel ragte mir nun ins Gesicht.
&#034Blas ihn du Fickbock&#034 befahl er.
Mit Tränen in den Augen öffnete ich meinen Mund.
Er führte seinen Schwanz ein und fickte mit Harten stößen in meinen rachen. Ich würgte und würgte. Ich merkte wie es mir schwarz vor Augen wurde. Ich fiel in Ohnmacht.

Ich werde die Geschichte immer pro Kunde schreiben. Manche Kunden werden sich viel Zeit nehmen und einige weniger aber dafür härter. Teil 3 erscheint noch Diese Woche ich werde dort gezielt auf eure Wünsche und Ideen eingehen. Mal sehen wie lange Mira eure Fantasien ausleben muss bis sie irgendwann frei kommt. Ich hoffe euch hats Gefallen
Lob, Wünsche und Kritik bitte in die Kommentare oder per PM. Wenns euch gefallen hat und ihr eine Fortsetzung wollt lasst doch ein Like da.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *