Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Umzug nach Hamburg

Beruflich mußte ich von Köln nach Hamburg ziehen, also mal wieder ein neues Abenteuer, gut war dass ich gerade meine Beziehung zu Jens beendet hatte, so liefen wir uns net mehr über den Weg, schlecht war, das ich wieder neue Kontakte knüpfen mußte, aber anderseits ja auch spannend so ein Neubeginn.
Nachdem ich mich so einigermaßen in Hamburg eingerichtet hatte, hatte eine schöne Dachgeschoß-Wohnung in HH-St. Georg gefunden, das ist der Stadtteil mit den meisten Gay-Kneipen, dann gibt es noch einige in St. Pauli und anderen Stadtteilen.
Am 1. Arbeitsfreien Wochenende bin ich also losgezogen die Scene in meiner Nachbarschaft zu erkunden. Die ersten beiden Läden waren ein Reinfall, nur Ältere. An dieser Stelle sollte ich mich mal vorstellen, bin selbst 42, nicht Fett aber auch nicht unbedingt schlank, stehe nur auf Boys die schlank und net älter als ca. 25 Jahre sind, darüber hinaus sollten sie Anal aktiv sein. Also rein in die 3. Kneipe, schon besser, waren 12 Gäste drin, 4 in meiner angestrebten Altersklasse, leider waren sie aber schon in Gesprächsrunden eingebunden, setzte mich also an den Tresen und bestellte mir einen CubaLibre. Der Barkeeper, ein durchaus schnuckeliger Boy stellte mir das Getränk hin und fragte auf Hamburg-Besuch, Nee, sagte ich gerade her gezogen. Oh, dann werden wir uns hoffentlich öfter sehen, mein Name ist Justin. Hallo Justin sagte ich, mein Name ist Guy. Da neue Gäste kamen war das Gespräch erst mal beendet, die neuen Gäste bestanden aus einer gemischten Gruppe von 7 Leuten und die nahmen in meiner unmittelbaren Umgebung Platz an der Bar, ein wirklich süßer, sehr schlanker Boy mit blonden Haaren und blauen Augen kam neben mir zu sitzen und als er sein Getränk bekam prostete er mir auch zu und bemerkte, Deinem Gesichtsausdruck zu urteilen langweilst Du Dich, was kann man da machen um das zu ändern? Naja, da ich noch nicht einschätzen konnte ob ich es mit einer Geschäftsanbahnung zu tun hatte antwortete ich. Bin zum 1. Mal in diesem Laden und kenne halt noch Niemanden was ich gerne ändern würde. Ja, das kann ich ändern, ich bin der Lars und die anderen sind Freunde von mir, ich heiße Guy sagte ich. Wo kommst Du denn her, ich bin gerade von Köln nach HH gezogen. Und was suchst Du so hier fragte Er mich. Nun was sucht man hier schon, süße Jungs für Spass. Ja, da bist Du hier richtig, meinte er. Du stehst auf jüngere, richtig. Ja, sagte ich. Dann passt das ja schon mal, ich stehe nur auf Ältere und passe ich in Dein Suchraster? Ja, von der Optik unbedingt, Du bist ein wirklich süßer Knabe.
Was hast Du denn noch vor, weiter durch die Läden ziehen oder hast Du Lust mich bei Dir zu Hause auf ein Getränk einzuladen damit wir uns ungestörter näher kennen lernen können?
Dann schon lieber Dich zu mir einzuladen.
Ok, Justin können wir mal zahlen.
Und schon waren wir auf dem Weg zu mir, wie gesagt ich hatte eine Dachgeschoßwohnung aber ohne Fahrstuhl, mußten also 5 Treppen hoch steigen und rein in meine Bude, habe die Whg. komplett mit Möbeln und allem übernommen, gingen auf die Terrasse und ich machte uns was zu trinken, Wir saßen in einem Strandkorb nebeneinander und unterhielten uns. Nach einer ½ Stunde meinte er zu mir, bin ich nicht Dein Typ oder bist Du nur schüchtern? Nein ganz im Gegenteil Du bist absolut mein Typ, hatte das noch nicht ganz ausgesprochen schon schob er seinen Mund auf meinen und küßte mich, zuerst zaghaft, knabberte an meinen Lippen und dann knuschten wir wild rum, unsere Hände gingen dabei auf Wanderschaft, als er über meine Hose strich konnte er meine Erregung, mein Schwanz war hart wie Stahl, seiner auch. Komm sagte ich, lass uns ins Schlafzimmer gehen da haben wir es bequemer. Auf dem Weg dahin haben wir uns schon die Klamotten vom Laib gezerrt. Knutschend ließen wir uns auf mein Bett fallen und streichelten uns weiter, dann ging er mit seinem Mund küssend, saugend und leckend über Brust, Bauch hin zu meinen Schwanz, den er zuerst nur an der Eichel leckte und dann über den Schaft ging bevor er ihn in den Mund nahm, geil, Dein Schwanz sagte er, nicht zu klein, fragte ich Ihn. Nö, ich mag eher die Kleinen, aber so klein ist er doch auch nicht. Naja, da habe ich so meine Zweifel, mein Schwanz ist lediglich 12×3 cm. Wir bewegten uns in die 69 Stellung und ich begann seinen Riemen, hier muß ich erwähnen das ich schon Schwierigkeit hatte ihn in den Mund zu bekommen, nicht nur das er mindestens über 20 cm lang war, nein auch bestimmt mindestens 7 cm dick war, aber er schmeckte einfach himmlich, ich leckte, saugte und lutschte was das Zeug hielt. Bin dann über seinen riesigen Sack zu seinem Prachtarsch gewechselt und habe ihm sein Loch geleckt, die Zunge tief reingesteckt, ihm schien das gut zu gefallen wie man seinem stöhnen entnehmen konnte. Währenddessen lutschte er meinen Schwanz und da mich Polecken absolut geil macht konnte ich mich net mehr zurück halten und schoß ihm meine Ladung voll in seinen Mund, er leckte meinen Schwanz sauber und dann drehte er mich auf den Bauch, so daß ich in Doggy-Stellung kam und er leckte mein Loch, steckte zuerst 1 dann 2 Finger rein und dann setzte er an und stieß mir seinen Riemen wild in mein durch das Lecken willfähige Loch tief rein, hier muß ich zugeben daß ich im ersten Moment dachte er zerreist mich aber dann war´s megageil, mit unterschiedlichen Stößen, mal schnell mal langsam fickte er mich hart durch, als ich durch sein stöhnen merkte das er kommen würde habe ich seinen Schwanz raus gleiten lassen und ihn mir in mein gieriges Maul geschoben wo er dann eine Ladung abgeschoßen hat, soviel, daß es mir aus dem Mund lief, aber was soll´s, habe dann noch weiter geluscht bis nix mehr kam.
Wow, das war ja Spitze, meinte er, Du gehst ja ab wie ein Zebrazäpchen.
Dann haben wir geduscht und noch was getrunken.
Für eine 2. Runde war ich echt zu erschöpft, aber wir haben uns dann neu verabredet.
Wenn Ihr wissen wollt, wie´s weiter ging dann teilt mir das mit.
Achja, meine anfängliche Befürchtung er könnte ein Stricher sein hatte sich nicht bestätigt.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *