Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Der Beginn der Versklavung Teil3

Fortsetzung zu http://xhamster.com/user/TheLittleThing/posts/410918.html und
Fortsetzung zu http://xhamster.com/user/TheLittleThing/posts/415965.html

Ich war geschockt &#034Ich zeig dir doch jetzt keine Bilder von meiner Freundin das du dich an denen aufgeilen kannst&#034 und er antwortete nur trocken, &#034dir scheint es in deinem Käfig wohl zu gefallen&#034 und grinste mich an. &#034Ok warte ich zeige ein paar Bilder&#034 und holte mein Handy. Was ein Glück, hatte ich letztens mit Michelle ein paar sexy Fotos geschossen im Park. Sie hatte Ihre schönen schwarzen Highheals an, dazu schwarze Halterlose Strümpfe einen schönen kurzen Mini der grade so Ihren knackigen Po bedeckt und ein enges bauchfreies Top, das ihre schönen größen Brüste zur geltung bringt und Ihr schönes langes blondes Haar hatte sie offen getragen. Ich zeigte Ihm die Bilder.
&#034Du Idiot, du nichtsnutziger kleiner Wurm&#034 schnautzte er mich an &#034Ich will sie nicht in Klamotten sehen, ich will ihre dicken Euter nackt sehen&#034 ich war entsetzt, ich kann ihm doch nicht meine Freundin, meine einzige Liebe nackt presentieren, vorallem habe ich nicht mal nacktbilder von Ihr auf meinem Handy. &#034Was ist nun du kleiner Pisser?&#034 fragte Thomas in einem strengen Ton und ich antwortete Ihm leise &#034Tut mir leid ich habe keine nacktbilder von ihr auf meinem Handy&#034 Er stand auf und sagte &#034Na dann wünsche ich dir noch einen schönen abend&#034 und ging richtung Tür &#034Halt warte ich kann vielleicht welche besorgen&#034 rief ich ihm hinterher, doch er ging unbeeindruckt weiter und verlies meine Wohnung und ließ mich geil, nackt und eingesperrt in meinen Schwanzkäfig zurück. Mir wurde klar, dass das wohl heißt noch eine Nacht in dem käfig verbringen zu müssen und vorallem auch den nächsten Tag, da nun Montag war und somit wieder ein normaler Arbeitstag und ich Thomas wohl nicht vorher davon überzeugen kann, mir den Käfig endlich abzunehmen.
Ich schrieb meiner Freundin eine Nachricht &#034Hey süße, ich hab grade an dich gedacht und bin grade geil auf dich, magst du mir nicht ein nacktbild von dir schicken?&#034 Es dauerte nicht lange und ich bekam eine Antwort von Ihr &#034Hi mein Schatz, bin auch total geil, wie du an meiner feuchten Möse auf dem Bild sehen kannst, freu mich schon auf Freitag, wenn ich endlich wieder einen Schwanz in mir spüren kann und wir meinen Geburtstagsfick nachholen können ;-)&#034 und dann kam ein Nacktbild von Ihr, was meinen Schwanz in seinem käfig wieder steif werden lassen wollte, aber dank des äfigs nicht klappte und ein wenig schnmerzte.
Ich leitete das Bild weiter an Thomas. Jetzt habe ich ja wirklich alles gemacht, jetzt muss er mich ja morgen aus dem Käfig befreien. Langsam ist das schließlich echt kein Spaß mehr, dachte ich mir nur.
Ich hörte auf mir Ihren wundervollen körper, ihre vor geilheit klitzernde feuchte Möse ihre schönen großen Brüste mi den steifen Nippeln anzuschauen, da es meinen Schwanz in seinem Käfig fast zum Platzen bringt. Ich glaube so lange hatte ich bisher noch nie ohne Sex oder zumindest wixen verbracht. Deswegen legte ich mich ins Bett um wenigstens ein wenig ausgeschlafen zu sein für den morgigen Arbeitstag.
Ich war grade am einschlafen, da weckte mich eine Nachricht von Thomas. &#034Na geht doch, das Bild mit ihrer nassen Fotze und ihren nackten fetten Eutern hat meinem Schwanz schon viel besser gefallen&#034 und dann schickte er mir noch ein Bild, von einem Ausdruck des Fotos meiner Freundin mit Sperma von ihm drauf. Ich wusste nicht wie ich darauf reagieren sollte, ich war wütend, aber noch bevor ich irgend etwas machen konnte kam noch eine Nachricht von Thomas &#034Meinst du, das Ihr das Bild gefällt? Denke dran, ich habe Ihre Nummer! Wenn du willst das ich es für mich behalte, dann besorg mir noch mehr nacktbilder von der kleinen geilen Schlampe&#034
Irgendwie machte mich das Bild mit dem Sperma und seine strenge Art mich geil, zum anderen war ich aber auch geschockt. Nicht nur das er mich noch mehr in der Hand hatte, sich an meiner Freundin aufgeilt, während er mich zur Keuschheit zwang, sondern vorallem wie er meine Freundin nannte. Sie ist doch keine Schlampe, sie ist mein ein und alles. Ich schrieb Ihm &#034Ok, ich besorge dir noch welche&#034 Und er antwortete kurze Zeit später &#034Brave, wann hast du mrgen Feierabend?&#034 &#034Um 18 Uhr&#034 antwortete ich.
Endlich konnte ich mich schlafen legen und hoffte, das dann morgen nach dem feierabend endlich der Spuk ein Ende hat und ich meinen Schwanz aus dem Käfig befreien kann, so das er sich bis zur rückkehr meiner freundin am Freitag wieder erholen kann.
Die Nacht konnte ich schon besser mit dem Käfig um meinen Schwanz schlafen als die letzte Nacht, doch es war noch immer unangenehm und meine Eier fühlten sich nach dem aufstehen dicker und praller an als jemals zuvor. Ich hätte gerne den Druck entlich abgebaut, aber das geht ja dank des Käfigs nicht. Also machte ich mich für die Arbeit fertig.
Was ziehe ich denn am besten an, damit man den Käfig nicht sieht dachte ich mir so und merkte, wie ich mir dabei schon den Stringtanga meiner Freundin anzog. Ich war ein wenig selbst darüber üerrascht und dachte mir nur, naja sieht ja keiner und er war irgendwie echt angenehm ihn zu tragen. Irgendwie machte es mich sogar geil den String wieder anzuziehen was meinen Schwanz in seinem Käfig zum anschwellen brachte.
Ich zig mir meine Jeans drüber und schaute im Spiegel ob man den Käfig erkennen kann. Naja es sah ein wenig so aus als hätte ich einen Ständer, aber was sollte ich machen, also zog ich mir noch Hemd, socken und Schuhe an und machte mich auf den Weg zum Büro.
Da kam eine Nachricht auf mein Handy &#034Hey wo bleiben die weiteren Nacktbilder von der Schlampe, oder willst du das ich Ihr mit dem Bild von gestern zum Geburtstag gratuliere?&#034

*Fortsetzung Folgt*

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *