Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Die Geschäftsreise

Dies ist meine erste Geschichte. Kurz zu mir:
Ich bin Mitte 20, verheiratet, knapp 1.60m, mittellanges, dunkles Haar, schlank mit knackigem Apfelpo und BH-Größe 75c….

Folgendes ist so wie geschrieben, wirklich passiert…

Schon wieder auf Geschäftsreise. …und das Meeting ist wiedermal so trocken und langweilig. Anfangs konnte ich noch folgen, aber nicht lange. Ich schaue die beiden Herren an die uns das Produkt verkauft haben und es uns nun zu erklären versuchen. 2 junge Herren im Anzug. Der eine sieht ganz schnuckelig aus, denk ich mir. Die Wörter aus seinem Mund werden leiser und ich sehe nur noch die Lippenbewegungen.“ Hmmm, ob der auch andere Sachen so gut mit diesen Lippen machen kann?“ Geht mir durch den Kopf.
Auf einmal werde ich aus meinen Gedanken gerissen weil wir nun was an dem Programm ausprobieren sollen. …….
Endlich Mittagspause….
Beim Essen reden alle und ich kann deren stimmen nicht mehr hören. Erst recht nicht immer dieses Gerede über Arbeit oder Weine und den Dreck der mich überhaupt nicht interessiert!
Die haben wohl auch kein Leben außerhalb. So stock steif. Ob die wirklich gerne über solche Dinge reden, oder ist es nur so weil es sich angeblich gehört?Wo ist hier das Menschliche? Als wenn hier nur Gehirne ohne andere Belange sitzen würden. Wie die wohl beim Sex aussehen? Ich schaue die Jungs an und stelle mir vor wie ihre erregten Gesichter wohl aussehen würden, die Wangen leicht gerötet, die Schweißperlen auf dem Gesicht und wie ihr Gesicht sich wohlverzieht, wenn sie kurz vor dem Orgasmus sind. Das sind doch die wichtigen Dinge, worüber man mal nachdenken sollte….
Mittagessen vorbei…Scheiß Meeting geht weiter.. Endlich vorbei….
Mein Kopf schmerzt ungemein, so dass ich heute wohl leider das lustige Abendessen mit dem Team ausfallen lassen muss. Im Hotel angekommen erst mal eine schöne Dusche und etwas TV gucken um den Kopf mal von dem Müll des Lebens frei zu bekommen. Langeweile tut sich auf. Ich schreib unserem Schönling aus dem Team mal, wann wir uns morgen zum Frühstück treffen wollen. Er schreibt zurück, dass wir uns um 07:30uhr treffen. Das also auch erledigt.
Nach ner Zeit gingen die Kopfschmerzen weg. Eine Zigarette wäre jetzt genau richtig. Wie es der Zufall so will treffe ich die anderen unten am Eingang. Der Schönling und ein anderer Kollege wollen noch an der Bar was trinken.
Ich gehe mit und trinke einen Tee. Die Jacke lass ich an. Ich habe nicht damit gerechnet, dass ich die anderen treffe und habe meinen BH ausgelassen. Mich hat es etwas erregt, dass sie es nicht wussten…ausgetrunken: &#034Ich geh ins Bett, bis morgen früh!&#034.
Im Zimmer angekommen schnell ins Bett. Da klingelt mein Telefon.
Eine What’s App Nachricht von dem Schönling. Hmm, er fragt wann wir uns nun morgen treffen? Er war bereits unten etwas angeschwippst. Also antworte ich ihm und leg das Handy weg. Es klingelt erneut. Wieder er. Hmm, ist der in Schreiblaune? Er hat mir ein Bild vom Balkon und der Aussicht geschickt. Ich bin erbost, denn ich habe keinen Balkon. Plötzlich fragt er mich, ob ich zu ihm kommen möchte um auf dem Balkon eine zu rauchen. Erst wollte ich nicht, lag ja schon im Bett, aber dann hab ich ihn doch nach der Zimmernummer gefragt. Ich hab mir schnell mein schwarzes Kleid vom Vorabend übergeworfen, die Unterwäsche weggelassen und bin hoch gefahren. Er öffnete mir die Tür und ich begutachte das schöne, große Zimmer mit dem Balkon. Nun sitzen wir auf dem Balkon, rauchen eine und unterhalten uns. Ist schon spät dachte ich mir und stand auf. Er bringt mich noch zur Tür. Er dreht sich von der Tür weg, zu mir um und schaut mich mit einem durchdringenden Blick an.
Ohwei was macht er jetzt? Er überfällt mich und drückt mich in dem schmalen Flurgang an die Wand und sieht mir tief in die Augen, so dass mir das Blut durch den Körper und dann direkt zwischen die Beine schießt. Dann küsst er mich und wir fallen übereinander her. Er packt mich an den Oberschenkeln und hebt mich hoch. Ich umklammere ihn mit meinen Beinen und spüre dabei seine Mega Erektion! Mhhhh…der ist ganz schön groß und hart!
Er macht mich tierisch heiß. Ich spüre wie mich das Verlangen nach seinem harten, geilen Penis packt und stetig wächst! Er wirft mich auf sein riesiges Hotelbett und zieht sich elegant die Hose aus, während er mich weiterhin mit seinen gierigen, verlangenden Augen ansieht. Das Verlangen nach seinem Schwanz wird immer unerträglicher. Also stelle ich mich aufs Bett und packe ihn an seinem bereits offenen Hemd und drehe ihn so, dass er auf das Bett mit dem Rücken voran fällt. Er sieht überrascht aus, damit hatte er wohl nicht gerechnet. Ich setze mich mit gespreizten Beinen auf ihn, so dass ich seinen harten Schwanz durch seine Boxershorts, die er noch an hatte, genau an meiner bereits verdammt feuchten Muschi spüren konnte. Er fängt bereits vor Erregung an zu stöhnen. In seinen Augen sehe ich, wie sehr er sich nach mir verzehrt!
Das macht mich noch feuchter. Ich ziehe mein Kleid aus und er explodiert beinahe als er sieht, dass ich nichts drunter trage. Plötzlich dreht er mich auf den Rücken küsst mich und knetet begierig an meinen Brüsten. Küsst mich am Hals entlang und saugt dann fest an meinen Nippeln. Mein Körper zittert vor Erregung. Ich ziehe ihn zu mir heran und ziehe mit meinen Füßen an seiner Shorts, so dass diese weiter nach unten rutscht. Er hilft mir und zieht diese aus. Ich ergreife die Gelegenheit, greife in meine Tasche und hol das Kondom heraus, das mir mein Mann für diesen Fall eingesteckt hat. Ich zeige es ihm, er will es nehmen und ich ziehe zurück. Ich sehe ihn mit einem verspielten Blick an, dabei öffne ich das Kondom und lege es mir zwischen die Lippen. Ich ergreife seinen harten Schwanz und ziehe ihm das Kondom mit meinen Lippen ganz langsam und tief über. Er stöhnt dabei laut auf. Ich lege mich breitbeinig wieder auf den Rücken und er überfällt mich und wir küssen uns. Dabei reibt er mit seinem Schwanz an meiner nassen Muschi herum bis er endlich in mich eindringt. Wir beide stöhnen laut auf. Langsam aber genüsslich, immer wieder rein und raus. Ich merke wie es mich erregt und ich merke wie erregt er ist.
Also spreize ich mit meiner linken Hand meine Muschi und lecke langsam über meine rechte Hand, dabei sehe ich ihm tief in die Augen und lege die feuchte rechte Hand an meinen bereits angeschwollenen Kitzler und lege los.
Er sieht es und sieht mich mit großen Augen an und sagt:&#034Scheiße, ist das geil! Und legt ebenfalls los. Er stößt immer schnelle und tiefer in mich ein. Ich werde ebenfalls immer schneller mit meinen Fingern an meinem Kitzler. Ich sehe es ihm an, dass er es nicht länger heraus zögern kann und die Tatsache das er es so geil findet macht mich noch mehr an.
Plötzlich stöhnt er laut auf, sein Gesicht verzerrt vor Erregung, das ist der letzte Kick den ich gebraucht habe. Es überkommt mich und ich stöhne ebenfalls auf. Es überrollt mich ein riesiger Orgasmus. Meine Muschi zieht sich zusammen und nimmt seinen Schwanz in die Mangel. Er ist ebenfalls gekommen und fällt von mir ab aufs Bett.
Kurze Verschnaufpause….Scheiße was war das denn jetzt?
Ich schaue auf mein Handy und sag: &#034Oha ist das spät. Morgen müssen wir früh hoch! Ich muss ins Bett!&#034 Ich streife mir mein Kleid über und sehe im
Blickwinkel, dass es ihm genau so geht wie mir. &#034Hat Spaß gemacht!&#034 Sag ich
und zwinker ihm zu. &#034Bis morgen!&#034….und schon war ich raus.
Wer hätte das heute Nachmittag beim Mittagessen gedacht, dass meine
Vorstellung von seinem verzerrten Sexgesicht Wirklichkeit wird!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *