Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Die Rache des weiblichen Cuckold (Jason Teil 2)

Ich saß mit meinem eingesauten Cuckoldwindelchen da, während Jason sich genüßlich seinen riesigen Harten streichelte. &#034Bis echt ne geile Schnitte&#034 meinte er zu Karin, die immer noch schwer atmete von ihren Orgasmen. &#034Hätt nicht gedacht, dass du so viel aushälst, hab schon andere Girls gehabt, die nach kürzerer Zeit aufgaben und halb ohnmächtig waren von Jasons Fickkunst, aber mal schauen, wie du dich in der nächsten Runde hälst&#034 und dabei gab er ihr einen festen Klaps auf den Po. &#034Aber zunächst musst du wohl den kleinen Cucky sauber machen, nachdem er sich eingenässt hat, wie ein Baby hat er seine Windel vollgespritzt. Los, zieh sie ihm runter! Aber du gehst auf allen Vieren zu dem kleinen Pisser!&#034 raunzte er Karin an. Meine Kleine gehorchte und kam auf allen Vieren knieend zu mir. Sie zog mir den Slip etwas runter und mein samenverklebter Schwanz kam zum Vorschein. Nach dem Spritzen wirkte er noch kleiner und runzliger, was auch Jason sah &#034Haha, was für ein Würmchen. Was sieht du vor dir, Bitch?&#034 Karin antwortete erwartungsgemäß &#034Nur einen kleinen Wurm, keinen Hengstschwanz wie deinen.&#034 Jason lachte &#034Leck ihn sauber, nicht blasen, nur ablecken, los&#034 Karin begann wie befohlen meinen Schwanz zu lecken, ihre Zunge reinigte ihn vom Sperma, mir war die Situation peinlich, aber gleichzeitig war ich erregt, mein Schwanz wuchs sogar schon wieder, als Jason sagte &#034Genug, ich will dich wieder ficken! Steck den kleinen Pimmel wieder in seine Windel!&#034 Karin packte mein halbsteifes Glied in die eingesaute Taschentuchtüte und zog den String nach oben, so dass mein Schwanz wieder &#034verpackt&#034 war. Mein Sperma fühlte sich glibrig und kalt an meiner Eichel an, es war erniedrigend in der von mir selbst eingesauten Windel zu stecken.

Jason war von hinten an Karin herangetreten, mit einer Hand hatte er sie an den Haaren nach hinten gezogen, mit der anderen fasste er ihr von hinten zwischen die Beine, er fuhr durch ihre Grotte. &#034Mmh, schön feucht, dich Hühnchen werde ich jetzt durchziehen wie du es noch nie erlebt hast und dann bekommst du eine ordentliche Ladung. Los, setz dich auf Cucky, so als wenn du ihn reiten willst. Leider steckt sein Schwänzchen aber in einer Windel und nicht in deiner Muschi, haha.&#034 Karin stieg also auf, setzte sich auf mich, ihr Brüste waren unmittelbar vor meinem Gesicht, ihre glatt rasierte Muschi presste sich an meinen Schwanz, getrennt durch diese Lümmelwindel.

Jason drückte sie nach vorne, sie lag nun auf mir und dann steckte er ihr von hinten seinen Monsterprügel in ihr Loch, Karin stöhnte kurz auf und presste sich noch enger an mich, er nahm ihre beiden Arme nach hinten, so dass sie sich nicht abstützen konnte und dann begann er sie von hinten zu ficken. Er stieß hart und tief zu, ich spürte seinen Schwanz, es war so, als ob unsere Schwänze einander berührten, aber seiner steckte tief in meiner Kleinen, während meiner in einer Windel verpackt war. Jason rammelte Karin durch. Sie stöhnte, sie schrie, ihr Körper wurde durchgerütteln. &#034Ja, dich Luder, mache ich fertig, du sollst schreien vor Lust, ja, schrei, Bitch! Deine Fotze wird tagelang brennen und du wirst auslaufen, du geiles Stück&#034 kommentiere Jason jeden Stoß.

Als Jason ihre Arme loslies, um sie an ihren Hüften zu packen und immer wieder auf ihre Pobacken zu schlagen, wäre sie fast von mir runtergerutscht, konnte sich aber gerade noch an mir festhalten. Mit beiden Armen umklammerte sie meinen Hals wie ein kleines Äffchen, während sie weiter gnadenlos durchgenagelt wurde. &#034Los, nimm deine Beine auseinander, Cucky, spreiz ihre Schenkel!&#034 fuhr mich Jason an und sofort nahm ich meine Beine auseinander. Da meine Beine zwischen Karins Schenkel waren, spreizte ich damit ihre Schenkel, sie rutsche zwangsläufig ein Stück nach unten, ihr Po hing in der Luft und Jason konnte noch tiefer in sie eindringen. Er spießte sie geradezu auf, er stieß tief und immer wieder in ihre geweitete Muschi, sein Sack schlug von hinten an ihre Grotte und den Kitzler und das war selbst für meine nimmersatte Kleine zu viel. Sie fing an nur noch laut zu schreien und zu quiecken, laute Aaaaa wechselten sich ab mit spitzen Schreien ab. &#034Bitte, oh Gott, bitte, kann nicht mehr, ich komme schon wieder, ohhhhh, aaaah, bitte, ich bin am Ende&#034 Karin konnte sich kaum mehr artikulieren, sie hing an meinem Hals, ihre Augen zum Teil verdreht vor Lust, ihr Körper war klatschnass voll Schweiß, aus ihrem Mund rannte Sabber und tropfte auf meine Brust. Bei jedem Stoß schrie sie auf, ihr Titten baumelten vor mir, wenn ihr Körper in Extase nach oben zuckte, ansonsten lagen sie auf meinem Oberkörper. Ich merkte wie ihre Muschi geradezu auslief, ihr Geilsaft lief über meine Oberschenkel. Jason kannte keine Gnade &#034Wer ist der geilste Ficker, wer macht dich zu einer Fickpuppe, sag es&#034 &#034Du, Jason, macht mich zu seiner, oh, oh, ahh, Fickpuppe, Jason, deine Fickmaus kann nicht mehr, bitte, bitte, ich bin so fertig, alles wund, alles so weit. Mein Cucky kann das nicht, oh Gott, seiner ist so klein, deiner ist so mächtig.&#034 Karin stammelte mehr als sie sprechen konnte und genau da war es bei mir wieder so weit. Zum zweiten Mal konnte ich vor Erregung nicht an mir halten. Dieser Monsterschwanz fickte meine Freundin um den Verstand, weitete ihr Fötzchen, so dass sie mein Pimmelchen wohl nie mehr richtig habern wollte, demütigte mich mit einer Cuckoldwindel und was passierte? Ich war so geil, dass ich zum zweiten Mal abspritze. Mein Schwanz zuckte noch als ich Jason laut grunzen hörte. Endlich zog er seinen Schaft heraus. Er stellte sich neben uns, dann wichste er seinen mächtigen Prügel, der vom Saft meiner Kleinen glänzte, noch ein paar Mal, drehte Karins Gesicht, die wie ein nasser Sack auf mir hing und vom letzten Höhepunkt noch durchgeschüttelt wurde, zu sich und dann spritzte er ab. Ich konnte es kaum glauben, wie bei einem Elephanten schoß das Sperma, er spritzte es in ihr Gesicht, ihre Haare, es spritzte auch auf mich, er drückte ihr seinen Schwanz in den Mund bis sie prustete. Dann ließ er von ihr ab. Als er mit ihr fertig war, sah sie aus als hätte sie bei einem Bukake-Wettbewerb mitgemacht, ihr Gesicht war über und über voll mit seiner Soße. Jason nickte zufrieden. &#034Cucky, leck ihr meinen Saft aus dem Gesicht und dann, ja dann, geht es wohl weiter, meine wilde Stute&#034.

Schreibt einfach, ob ihr einen Teil 3 wollt, bin auch Anregungen offen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *