Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Dönerschlampe

Es war direkt nach meinem Umzug. Neue Wohnung neue Stadt. Die Party die ich schmeißen wollte lief schlecht und so waren nur 4 Kumpels da und es wurde ein Kasten umgemacht, weil fast alle mit dem Auto da waren.
Um 23:30 war ich dann mit Ordentlich intus allein in meiner neuen Wohnung. Etwas genervt ging ich raus und wollte mal die Gegend erkunden. Nicht weit von meiner Wohnung befanden sich mehrere Kneipen doch ohne Geld war da nichts zu machen, nach 30 minuten machte ich mich auf den Rückweg.

Dann ging ich an einer Kneipe vorbei als ich in die Straße einbog um in den Hof zu gelangen. Es war ordenlich etwas los. Musik laut und gelächter laut. Mir wurde bewusst das dies ein guter Ort war um eine Frau abzuschleppen, doch ich bog in die dunkle Gasse zu dem Hof ab. Nach mehreren Metern gewöhnten sich meine Augen an die Dunkelheit, und ich sah jemanden auf einer Mauer sitzen. Es war eine Frau, schwarze Haare und ein Pinkes kurzes Kleid mit passenden pinken Heels. Sie streckte die Arme in die luft und lachte mich an &#034Hii,.. bist dus? Wir haben uns lange nicht mehr gesehen…&#034 Etwas verwirrt ging ich auf sie zu und stellte mich vor sie. Ich kannte sie nicht.

Sie erzählte mir davon wie heiß sie mich doch immer fand aber ihre Freundin immer gesagt hätte ich sei zu nett und zu klein und sie brauchte einen starken Mann. Durch die Alkohol menge die ich intus hatte viel es mir schwer wirklich zu kontern da ich immer noch überlegte wer sie war. Dann griff sie mir ungeschickt an die Hose und versuchte meinen schwanz zu streichel. Sie beugte sich nach vorne und schaute zu mir hoch. &#034Deutsche sind immer so lieb und klein, ein echter Mann muss zeigen wer er ist und das tut ihr nie!&#034 lachte sie und warf den Kopf in den Nackten.
Ihr Kopf flog zur seite und sie schaute mich schockiert von unten herab an, als das Klatschen der Ohrfeige durch die Gasse schallte. &#034Was redest du so viel du Schlampe!? Blas mir schon einen das dauert ja ewig.&#034
Mit ungeschickten Bewegungen holte sie wortlos meinen Schwanz aus der Hose und begann in zu wichsen. Wieder ein Klatschen und ihr Kopf der zur Seite flog. &#034Sag mal du Dönerschlampe weißt du nicht was Blasen ist!?&#034 Ich packte ihr in die Haare und drückte sie auf meinen Schwanz. Sie öffnete ihren Mund und begann etwas zu saugen und zu lutschen. Ich packte sie fest am Kopf und rammte ihr meinen Schwanz in den Mund, die Schlampe war nicht mal zu Blasen gut, dachte ich als ich ihren Schädel fickte. Erst als ihre Handflächen auf meine Oberschenkel klopften und das würgen schon fast einen Dauerton angenommen hatte ließ ich sie los.
Sie drückte sich weg von mir und schnappte nach Luft. Speichelfäden hingen ihr am Mund und das pinke Kleid war nass auf den Brüsten und auf den Oberschenkeln. Sie hustete und versuchte etwas zu sagen: &#034Fick mich!&#034
Sie spreizte ihre Beine und ich sah den nassen String. Ich packte ihr an die Haare und zog sie auf die Beine ich drückte sie an eine Wand, wobei sie sich sofrt Breitbeinig hinstellte und ihren Arsch herausdrückte.Sie bettelte mich an, dass ich sie Ficken soll. &#034Ich habe kein Kondom&#034 sagte ich und drückte ihr meinen schwanz in den Arsch. Der laut der ihr entkam war kein stöhnen und kein Schmerzenschrei, aber doch beides. Sie verkrampfte sich. Mir war es egal ich fickte das Miststück in ihrem engen Arsch und dann wollte ich in meine neue Wohnung.
Als ich dann in ihren Arsch abspritzte und ihre Laute aufhörten viel sie auf die Knie. Ihr linker Arm schlung sich um meine hüfte und sie leckte und lutschte das Sperma von meinem Schwanz. Dann hörte ich die Stimmen die nach einer Frau riefen und näher kamen. Ich stieß sie weg und zog meine Hose wieder an. Ich verschwand durch einen Hof und gelangte in meine Wohnung.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *