Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Fick in der Wohnung – Silvia wird benutzt Teil II

Wir gehen aus dem Bad und Richtung Deiner Wohnung. Wir gehen hinein und als Du die Wohnungstür schließt Drücke ich Dich gegen die Wand und fasse fest zwischen deine Beine. &#034mmhh Du kleine Schlampe bist ja ganz nass&#034

Ich sage wo ich die Wand berübre das ich auch im Wasser war und mein Bikinislip immer noch nass ist.

&#034ja sicher Schlampe. Das Wasser ist schuld.&#034 Ich greife in deine Haare und ziehe Dich richtung Deiner Küche. Ich drücke Dich gegen den Esstisch und sage &#034Dreh dich um Schlampe und zeig mir deinen geilen Arsch&#034

Ich drehe mich um und ziehe mit meiner Finger meinen Slip runter um dir meine noch ganz nassen kalten Po zu zeigen

ich Schlage direkt auf deine Pobacken. Es klatscht und ist feucht. Du stöhnst auf und ich schlage nochmal zu.

Ich schiebe bei dem schlag etwas denn Tisch und merke wie du mich dann fest hälst,

&#034Nicht weglaufen Schlampe. Dein Arsch ist zu geil – da bekommt man lust…&#034 Ich zieh mir meine Hose runter. Mein Schwanz ist noch etwas klebrig von deinem Sabber und dem Sperma. Ich setzt in an deine Spalte und dringe mit einem Kräftigen Stoß in deine Spalte ein.

Ich muss schreien vor Schmerz und du drückst mich sofort mit meinem Becken gegen die Tischkante und hälst mich an meiner Schulter und drückst ihn noch etwas tiefer und mir laufen die tränen

Mein Schwanz ist komplett in dir. Ich ficke dich nun hart gegen den Tisch. Du schreist und schluchzt.&#034Komm schon Schlampe, das ist doch genau das was Du wolltest. Gefickt werden!&#034

Ich habe das Gefühl das meine Muschi aufreißt, so sehr stößt du mich aber ich merke auch die Tischkante an meinem Becken, die mir immer wieder an die Hüftkochen stößt.
Ich kralle mich mit meinen Fingern im Tisch fest und versuche, dass ich nicht so auf den Tisch stoße und dieser wackelt.
Ich merke wie deine Finger sich in meine Pobacken graben und den Po auseinander ziehen und mich gegen dich drücken. Immer schneller wird das klatschen von meinem Po an deiner Hüfte und ich merke das ich nass bin und es mir schon die Beine langsam runter läuft. Meine Muschi gibt schmatzende Geräusche von sich und brennt wie Sau.

Dein geiler Arsch vor mir macht mich heiß und wild. Ich ramme immer wieder hart hinein und gebe Dir jetzt noch Schläge auf deinen Po. Du schreist immer wieder kurz auf und das macht mich noch wilder. Ich greife in deine Haare und und zieh Dich zu mir. &#034Du kleine geile Schlampe, ich stopfe Dir gleich deinen Arsch!&#034

Ich stöhne &#034bitte nicht&#034 aber da drückst du mich wieder vor und wirst noch härter und ich kann mich wieder nicht halten. Meine Po und meine Muschi brennen jetzt schon und mein Damm ist wohl auch etwas eingerissen.

Du liegst auf dem Tisch und winselst. Ich lasse ab von Dir und mein Schwanz rutscht aus deiner heißen angeschwollenen Pussy. Du sackst zusammen und sagst &#034Bitte hören Sie auf es tut mir zu
sehr weh, bitte!&#034. Ich massiere deinen Po und mt meinem Schwanz dringe langsam in deine Rosette ein. &#034Keine Angst ist gleich vorbei Schlampe!&#034

Ich muss wieder schreien weil mein Po schon brennt wo du ihn rein schiebst und versuche dich mit meiner Hand weg zu drücken und zucke sehr auf dem Tisch herum.

&#034Ja Schlampe, das gefällt Dir nicht war.&#034 Ich stoße hinein und ficke nun deine Rosette. Ich ficke aber langsam und dringe nicht komplett ein. Ich greife nach deinen Brüsten und ziehe und kneife Deine Warzen.

Ich merke den Schmerz an meinen Nippel und muss mit meinen Oberkörper zucken aber du hälst mich fest.

Deine Brustwarzen stehen steil ab. Du stöhnst auf und ich ziehe Dich zu mir hoch. &#034Gehen wir in dein Schlafzimmer, Schlampe. Dann wollen wir uns mal mit deinen Brüsten beschäftigen.&#034 Mein Schwanz rutscht aus deinem Arsch, packe Dich an deinen Armen und folge Dir in dein Schlafzimmer.

Merke jetzt wie weh mir meine Muschi und mein Po tun aber da stößt du mich schon auf das Bett, blöd nur das die bodentiefen Fenster nicht zu sind und ich Paterre wohne, so das jeder jetzt rein schauen kann in mein Schlafzimmer.

Du schaust zu den Fenstern und dann auf mich. Dein Blick verrät Angst, Schüchternheit und flehen. &#034Soll ich die Fensterläden schließen? Oder hättest Du gerne Publikum Schlampe?&#034

Ich kann nur mit dem Kopf nicken weil ich angst vor Dir habe,

Du liegst auf den Bett, Nackt, die Haare wild und dein Blick der Angst zeigt. Ich stelle mich vor Dich und komme zu Dir runter. Ich nehme dein Gesicht und sage &#034Keine Angst Schlampe, ich werde Dir nichts tun. Nur was eine Schlampe verdient!&#034 Ich lasse Dich los und gehe zu den Fenstern. Ich lasse die Rollos runter und drehe mich wieder zu Dir um.

Ich überlege mir gerade ob es besser ist, wenn es keiner sieht was du mit mir machst oder ob es jemand sieht.
Da drehst du dich schon um und nimmst mich an den Haaren, ziehst mich hoch und drückst mich zwischen die Rollos.

Na was siehst Du Schlampe?&#034 Deine Hände drücken gegen die Scheibe und Du stemmst Dich gegen mich.

„Kann auf denn Hof sehen und wie grade jemand sein Auto parkt.“

&#034Kennst Du ihn? Soll ich das Fenster öffnen und Du kannst Ihm ja sagen, das Du jetzt wie eine Schlampe gefickt wirst!&#034

„Ich weiß es nicht da Ich zu viel mit meinem Körper zu tun habe.“

Ich ziehe Dich wieder zurück und schmeiße Dich auf das Bett. Du liegst auf dem Bauch und ich schlage Dir auf deine geilen Pobacken. &#034Zähl schön mit Schlampe!&#034

Eins &#034ah&#034, Zwei &#034Ah&#034, Drei &#034Auwa&#034, Vier &#034Ahhh&#034

&#034Gute Schlampe, Du bist doch ein williges geiles Biest. Leg Dich auf den Rücken und spreiz deine Beine!&#034 Ich nehme meinen Gürtel und zeige Ihn Dir. &#034Du willst doch keine Schläge, oder!&#034

Ich beiße auf die Zähne und sage &#034Ja&#034.
Drehe mich um und mache meine Beine breit.

Ich komme zu Dir auf das Bett und knie mich zwischen deine Beine. Deine Pussy glänzt und ist angeschwollen. Ich streichele mit dem Gürtel darüber und Du stöhnst auf. Ich lege ihn beiseite und wichse meinen Schwanz. Halb steif schiebe ich Ihn in deine Pussy und lege mich über Dich und fange an tief und fest Dich zu ficken!

Du kommst mit deinem Gesicht ganz nah zu meinem und nimmst mir meine Hand vom Mund so das ich laut stöhnen muss und drückst ihn mir immer härter und tiefer in mich hinein. so das ich immer lauter werde und mein Körper unter dir zuckt. Du aber legst deine Hände auf meine brüste und drückst mich damit runter. Noch härter wirst Du so das es meine Beine noch weiter auseinander drückt und deine Eier an meinen Po klatschen und dein Becken hart mein Becken rammt.

Ich knete Deine Brüste und die Nippel. Dein Stöhnen wird immer lauter und dein Zucken verrät mir das Du bald kommst. &#034Sieh an, der Schlampe gefälllt es doch so sehr gefickt zu werden!&#034 Ich knie mich nun hin und halte deine Beine. Ich stoße hart und tief in Dich und dein Orgasmus ist nicht mehr weit entfernt.

Ich merke das kribbeln in mir und dann zucken auch schon alle meine Muskeln in meinem Körper und ich werde fast verrückt

Ich ficke schneller und gebe Dir noch ein paar Schläge auf deine Brüste. Da kommst Du heftig und schreist deinen Orgasmus heraus.

Sinke zittern und nass auf das Bett zurück

&#034Na Schlampe, war das nicht was feines. Hattest wohl schon länger nicht mehr gefickt was?&#034 ich greife nach deinem Hals und und drücke nur leicht zu.

&#034Ja hatte nicht mehr gefickt seit langem&#034.

&#034Wollen wir doch mal sehen was deine Titten tun können für meinen Schwanz&#034 Ich komme hoch und setzt mich auf dich. Meinen Schwanz lege ich zwischen Deinen prallen festen Titten und sage &#034Dann zeig mal was Du kannst, Schlampe!&#034

Ich drücke meine Brüste zusammen und du fängst an sie zu ficken sagst aber dann kurz danach „Ich sehe deine geilen Titten nicht so gut“, drehst mich mit meiner Muschi zum Fenster und machst die Rollos hoch.

Ist doch viel Besser oder Schlampe?&#034 Ich komme wieder zu Dir und setzt mich auf Dich drauf. Deine Titten glänzen von den Lusttropfen und ich merke langsam wie es in mir aufsteigt.

Du drückst ihn wieder zwischen meine brüste und fängst an zu reiben, dabei sehe ich jemanden im zweiten Stock auf dem Balkon und Er schaut hier runter aber dann merke ich den Schmerz in meinen brüsten. Du hast meine Nippel genommen und drückst sie fest, dabei muss ich mit meinem Becken zucken, was ich versuche eigentlich zusammen zulassen weil meine Muschi wohl rot leuchtet.

&#034Du gehst aber gut ab. Deine Titten sind wohl dein Lieblingsspielzeug&#034 Ich ficke schneller und sehe wie Du an mir vorbei schaust. Ich drehe mich um und sehe den Typen am Balkon wie er reinlugt. Am Fenster erscheint ein anderer Mann. Älter wohl Hausmeister oder so. und schaut uns zu. Ich drehe mich wieder zu Dir und lache &#034Hey Publikum, willst Du die auch noch ran lassen Schlampe?&#034

Ich schüttele denn Kopf und der alte Mann klopft an die Scheibe.

&#034Jetzt nicht Opa ich bin beschäftigt&#034 Du schaust flehend zu mir und sagst &#034Bitte nicht, bitte nicht diesen Typen. Der Opa macht mich immer dumm an und ist so widerlich. Bitte, ich mach alles mit Dir aber nicht Er!&#034

Ich merke wie du meine Beine hinter mir breit drückst und meine zwei roten weiten löcher ihn zeigst und mir in jedes Loch zwei Finger schiebst und sie auf ziehst.

&#034Na gefällt Dir das Opa? Hast Du schon lang nicht mehr gesehen&#034 Er holt seinen Schwanz raus und fängt bei dem Anblick an sich zu wichsen. Ich steige von Dir ab damit Du das sehen kannst. &#034Siehste noch einer der dich ficken will!&#034

Du ziehst mich hoch vom Bett und dann zum Fenster und drückst meine Po dagegen und meinen Oberkörper runter. Ich merke die kalte Scheibe des Fensters an meinem Po und du ziehst meine backen aus einander und fragst ihn „Welches Loch willst Du denn haben?“

Äh, das geile nasse Loch natürlich. Die ist so scharf die kleine&#034 Er wichst sich schneller und Du flehst &#034Bitte, lassen sie ihn draußen ich tu alles bitte!

Ich schau nach hinten und sehe seinen Schwanz und höre wie er mich ficken will und das ich ja ne richtige geile Sau bin.
Ich schau dich an und sage „Ich mache wirklich alles!“

Ich lächele und Da sehe ich wie der alte Opa schon abspritzt und alles an deine Scheibe wichst. &#034Schau mal Schlampe, er hat schon abgespritzt. So geil hast Du ihn gemacht. Willst Du mal probieren wie die Wichse schmeckt?&#034

Ich schüttel denn Kopf und sage leise: „Nein, ich will nicht die eklige Wichse von dem Da auflecken“.

&#034Nein!? Kann ich verstehen. Wenn Du frische heiße Sahne bekommen kannst, warum dann auch seine alte Wichse schlucken. Komm hoch Schlampe&#034 Ich ziehe dich auf deine Beine hoch und schließe das Fenster und lass das Rollo runter. &#034So Schlampe, dein Nachbar hat schon abgespritzt, jetzt bin ich dran. Fang an zu Blasen damit ich jetzt abspritzen kann!&#034

Ich sträube mich etwas dagegen, da ich immer noch an den Nachbarn denken muss und du drückst ihn mir rein. Ich fange sofort an zu würgen und du gibst mir einen Klaps auf meine Wange, das klatsch auch schon laut, da mir wieder mein sabber aus dem Mund läuft.
Du grinst und sagst „Du hättest doch besser das Sperma von dem alten Sack auflecken sollen. Dann wäre dein Hals jetzt gut geschmiert und Du hättest es leichter meinen Schwanz in dein Maul zu lassen Schlampe.“

Mein Schwanz verschwindet bis zum Anschlag in deinem Mund. Der Anblick ist nur geil. Dein Würgen und dein Speichel machen das noch besser. Ich halte nun deinen Kopf und ficke dein Schlampenmaul. &#034Jetzt hättest Du doch gerne noch nen Schwanz in deiner Fotze, oder Schlampe?&#034

Bevor ich eine Bewegung machen kann „nickt“ mein Kopf weil Du mit deinen Händen meinen Kopf bewegst. Du grinst und sagst „Hab ich mir doch gedacht Schlampe.“ Ehe ich was anderes machen kann drückst du mich fest auf deinen Schwanz.

&#034So ist es richtig Du dreckige Hure. Verschling meinen Schwanz, zeig mir wie geil Du nach meiner Sahne bist!&#034 Ich halte deinen Kopf jetzt fest und ficke dein Maul. Du würgst, schnaubst und dein Sabber läuft heraus. Ich ramme immer härter in dein Maul bis ich merke das es mir langsam kommt…

Ich merke das ich voll kommen übersät von meinem Schleim bin, der mir aus meinen Mund und deinem Schwanz tropft und merke auch das dein Schwanz anfängt zu zucken und du mich richtig auf ihn drückst. Dabei bemerke ich. wie es aus dir kommt und in meinen Mund spritzt und ich es kaum schlucken kann. Aus meinen Mundwinkeln läuft ein Teil heraus und tropft auf meinen Bauch.

Ich ziehe dabei meinen Schwanz heraus sodass die letzten Spritzer in deinem Gesicht landen. &#034Du geile dreckige Schlampe. Schau dich mal an!&#034 Zufrieden mit meinem Werk schaue ich auf dich und grinse.

Ich stehe wacklig auf und gehe zu dem großen Spiegel im Schlafzimmer und sehe und merke wie grade deine wichse an meiner Wange runter läuft und am meinem Kinn hängt.

ich stelle mich hinter dich und schaue ebenfalls hinein. &#034Na, gefällt Dir der Anblick Schlampe? So willst Du doch immer aussehen oder?&#034 Ich nehme mein Smartphone und mache ein Foto von Dir.

Ich schau an meinem Körper runter der rot ist. An denn empfindlichen stellen feuerrot und meine Muschi ist weit aufgezogen und dick.
Ich merke deine Hände und du drehst mich um und sagst „Ich will noch ein Bild von der anderen Seite!“

&#034Stell dich in Pose, Schlampe. Hast Du einen Drucker hier? Dann kann ich sie direkt ausdrucken und eins an deine Wohnungstür hängen für die Nachbarn.&#034 Ich grinse betrachte deine Reaktion.

„Ja habe ich“ aber als die nächste Aussage von dir kommt bereue ich es, dir gesagt zu haben das ich einen Drucker habe. Ich reiße meine Augen auf und sage „Das kannst Du nicht machen!“

&#034Warum nicht, Schlampe? Dein Nachbar hat uns schon zugeschaut und der alte von dem Haus hier auch. Der hat deine Scheibe voll gewichst. Ich denke mal er wird sich freuen dich so zu sehen und evtl. mal mit Dir zu ficken!&#034

„Ja schon, das sind aber nicht die einzigen die hier wohnen“

&#034Ach, die anderen willst Du auch noch ficken lassen?&#034

„Nein aber die sehen es ja an meiner Tür“

&#034Eben&#034. Ich drucke gerade die Bilder aus und schaue zu Dir. Das Sperma läuft an Dir herunter und eine kleine Pfütze bildet sich auf dem Boden. &#034Schau mal Schlampe, du tropfst. Ich mache dir nen Vorschlag. Leck es auf und ich überlege mir ob ich das Bild draußen aufhänge!&#034

Ich gehe auf die knie und lecke das Sperma vom Boden komplett auf ich schau zu dir hoch und sage „Bitte nicht“.

&#034Na gut Schlampe warst ja braf. Komm her!&#034 Du stehst auf und kommst langsam auf mich zu.

Ich halte deinen Kopf und schau dich an. Du bist noch so vollgeschmiert von dem Fick – werde dadurch wieder heiß. &#034Weist Du, ich bekomme wieder Lust auf dich! Willst Du das ich ficke, Schlampe?&#034

Ich zucke mit den Schulter und kann nix dazu sagen.

&#034Was ist? Soll ich mal rüber gehen und den Nachbarn fragen? Vielleicht willst Du ja nen neuen Schwanz zum lutschen&#034

Ende Teil II

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *