Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

mein erster dreier teil 2

ungefähr 2 wochen später chattete ich wieder mit den beiden und sagte das ich am darauffolgenden tag wieder zeit habe. manfred sagte mir das er zum arzt muß und nur, nennen wir ihn peter, da wäre. irgendwie erfreute mich das, da ich so den anderen partner auch allein treffen konnte, was mir ein treffen mit beiden zusammen erheblich vereinfacht. (schüchterheit, nervosität)
also ich am nächsten tag wieder zu der adresse hin und klingelte. peter, auch ende 50, ca 1,85 m, 90kg öffnete mir die tür. ich betrat die wohnung und zog mir erstmal die schuhe aus. peter fragte mich ob ich was trinken möchte, worauf ich sagte, einen tee bitte. draussen war es kühl und auch meine nervostiät ließ mich frösteln. ich ging ins wohnzimmer setzt mich auf die couch und wartete da peter mir den tee brachte. dann kam er herein gab mir den tee und setzte sich neben mich. ich trank einige schlucke und stellte die tasse auf den tisch. dann schaute ich ihn an und strich langsam an seinem bein hoch bis ich an seinem schwanz, der sich schon unter seiner jogginghose abzeichnete, ankam und ihn leicht drückte. ich merkte schon das er etwas dicker sein mußte als der von seinem partner. er hob seinen hintern an und zog sich die hose runter, einen slip trug er nicht. er hatte wirklich ein beachtliches teil, zwar etwas kürzer aber dafür dicker als der von manfred. ich schätze ihn mal so auf 16×5. ich habe ihn gleich in die hand genommen und ein wenig gewichst. ich spürte das er sehr hart wurde. also habe ich mich vor ihm gekniet und seinen hammer in den mund genommen und ihn mit lippen und zunge verwöhnt. es schien ihn zu gefallen und nach ca. 10 min. sagte er, laß uns rüber gehen ich will dich jetzt ficken. ich hatte ein wenig respekt vor diesem harten und dicken schwanz da ich ja schon mit manfreds schwanz gut zu tun hatte. also gingen wir ins schlafzimmer wo ich mich auszog wo er mich auf dem bett liegend mit seinem schwanz in der hand beobachtete. als ich nackt war ging ich zu ihm ins bett und nahm gleich wieder seinen schwanz in den mund und blies. er lies mich ein wenig gewähren bis er sagte ich soll in 69 position auf ihn kommen. ich legte mich so hin das ich gut seinen schwanz blasen und er mein loch lecken konnte. ich mag das sehr und es macht mich ziemlich heiss. nach ein paar min. wollte er mich dann endlich auch vögeln und ich war jetzt auch soweit seinen geilen schwanz fühlen zu wollen. ich fragte ihn wie er es gerne möchte, worauf er sagte das ich ihn reiten soll. das war sehr gut für mich, denn so konnte ich selber bestimmen wie schnell und tief er in mich eindringt. er nahm natürlich auch ein kondom und stülpte es über seinen schwanz. also setzte ich mich mit dem gesicht zu ihm langsam auf seinen schwanz und begann ihn vorsichtig in mein geil gelecktes loch einzuführen. durch das lecken war mein loch so geschmeidig und ich so heiss, das es zu meinen erstaunen ziemlich leicht ging. es war ein genuss zu spüren wie seine eichel meinen schließmuskel öffnete und sein schwanz langsam in mich glitt. nach kurzer zeit des gewöhnens fing ich an ihn zu reiten, erst langsam und dann immer schneller. es war so geil das ich dachte ich muß gleich abspritzen. darauf hin zog er aber an meinen brustwarzen was ein wenig weh tat und ich mich wieder ein wenig gefangen habe sodas dieses brodeln in meinen eiern etwas nachlies. ich weiß nicht genau wie lange ich auf ihm ritt, aber ich denke es waren 20-30 min. als ich nicht mehr konnte, da mein loch etwas schmerzte. also stieg ich von ihm ab und blies noch ein wenig. irgendwann sagte er ich solle mich wichsen, auf seinen schwanz spritzen und dann wieder weiter blasen. also fing ich an meinen schwanz zu wichsen und als es mir kam habe ich seinen schwanz angespritzt mit einer menge wie selten. es sah absolut geil aus, sein schwanz war total mit meinem sperma eingesaut. ich nahm seinen schwanz sofort wieder in den mund und blies bis ich spürte das er soweit war. als es ihm kam nahm ich seinen schwanz aus dem mund und wichste ihn an meiner wange weiter bis er mein gesicht mit seinem saft vollgespermt hatte. wir entspannten uns kurz, dann ging ich ins bad und wusch mich ab. zog mich an, trank noch einen schluck von meinem inzwischen kalten tee und verabschiedete mich. natürlich sagte ich ihn das ich beim nächsten mal aber wirklich beide treffen möchte. was ihm auch sehr angenehm war und er auch sagte das sie sich beide schon freuen mich im doppelpack zu nehmen. ich lächelte und mit vorfreude auf das nächste mal ging ich nach hause.
wie es mit beiden dann weiterging?
mehr dazu in teil 3

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *