Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Meine Schwiegermutter

Meine Schwiegermutter

vorab! Dies ist nur eine Fantasie! Nichts davon ist je geschehen.

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie gern behalten 😉

Kurz nachdem ich mein Abi abgeschlossen habe, war ich mir noch nicht so ganz schlĂŒssig was ich jetzt machen soll. Bedingt dadurch hatte ich natĂŒrlich zeit und war dann somit eigentlich durchgehend bei meiner Freundin. Meine Freundin wusste was sie wollte und hat eine Ausbildung angefangen, ich war meist allein bei ihr und ihren Eltern, den Tag ĂŒber, zuhause.

Ich sah somit öfters auch meine Schwiegermutter und beobachtete sie heimlich, da ich sie sehr geil fand. Andere mögen vielleicht sagen das sie hÀsslich war aber ich fand sie mega geil.
Sie war 165cm groß und wog 110 kg. Hatte schöne dicke Titten einen geilen großen arsch, schöne dicke Beine und einen schönen schwabbelbauch. Ihre Haare hatte sie ungefĂ€hr Schulter lang in Blond gefĂ€rbt.
Ich hab sie meist immer durchs SchlĂŒsselloch beobachtet, wenn sie im Bad war. Ich war immer so geil wenn ich sie dann immer, auch wenn es nur ein bisschen war, nackt sehen konnte. Dabei hab ich mir immer meinen Schwanz durch meine Hose gewichst. Meist war ich so geil das ich mir in meine Hose gespritzt habe, noch wĂ€hrend ich durchs SchlĂŒsselloch schaute.

Jedes mal wenn sie duschen war bin ich immer, nach ihr, ins Bad gegangen und hab den WĂ€schekorb nach ihrer UnterwĂ€sche durchsucht. Meist wurde ich schnell fĂŒndig. Sie trug grĂ¶ĂŸtenteils Baumwollhöschen. Ab und an fand ich mal welche mit spitze oder Dessous (meist waren diese dann auch mit Sperma von meinem Schwiegervater ĂŒberseht). Ich freute mich immer wenn ich ein frisch getragenes gefunden habe, die waren noch schön warm und hatten einen herrlichen Duft. Ich hab dann immer an den Höschen von ihr gerochen. Es hatte einen leicht sĂŒĂŸlichen Duft. Himmlisch.

Dabei musste ich mir meinen Schwanz wichsen. Ich roch und leckte an den Höschen und wichste mir dabei wie wild meinen Schwanz. Ich hab mir immer in die Hand gespritzt und es dann aufgeleckt. Dies tat ich regelmĂ€ĂŸig. Ich wurde langsam sĂŒchtig nach meiner Schwiegermutter. Wenn ich mit meiner Freundin gevögelt habe, dachte ich fast nur noch an ihre Mutter. Das verlangen danach meine Schwiegermutter zu vögeln wurde immer stĂ€rker, vor allem nachdem ich beobachten konnte wie mein Schwiegervater von meiner Schwiegermutter im Bad einen geblasen bekommen hat, war fĂŒr mich eins klar. Ich musste diese Frau irgendwann ficken.

So kam es dazu das ich irgendwann so geil auf sie war das ich, bei meiner fast alltĂ€glichen BeschĂ€ftigung mit ihren Höschen, nicht aufgepasst habe und in einen von ihren BaumwollschlĂŒpfern meine komplette Landung verschoss. Scheiße!
Ich hab das nötigste weg geleckt und den SchlĂŒpfer ganz nach unten in den WĂ€schekorb verfrachtet.
Ich hatte schiss das irgendwas raus kam aber, nichts. Also fĂŒhlte ich mich sicherer und hab mein Spiel weiter getrieben. Hab immer öfter in ihre Höschen gewichst und sie danach ausgeleckt. Das hat mich noch mehr angemacht. Meinen eigenen Saft vermischt mit ihrem. Geil!

Nach einiger Zeit, ich war wieder tagsĂŒber mit meiner Schwiegermutter alleine zuhause. Wurde ich von ihr ins Wohnzimmer gerufen. Ich ging mir nichts ahnend ins Wohnzimmer. Das erste was ich sah waren ihre voll gewichsten Höschen. Mein Werk, sozusagen. Mir schoss sofort mein gesamtes Blut in meinen Kopf und ich leuchtete wie eine Ampel.
Sie sah mich an und sagte zu mir das ich mich hinsetzten soll. Sie muss mit mir mal reden.
Ich ahnte schon schlimmes sollte aber schnell eines besseren belehrt werden.

Mit einem unguten GefĂŒhl setzte ich mich auf die Couch gegenĂŒber von ihr. Sie sah mich an und fragte:“ hast du meine Slips voll gewichst?“ und fĂŒgte hinzu „sei bitte ehrlich, ich bin dir nicht böse, ich möchte es nur wissen“. „ja 
. das war ich“ erwiderte ich.

„warum hast du das gemacht?“ „weil es mich sehr geil macht dich zu riechen“

Sie schaute verwundert. Ich wurde aber trotz der komischen Lage wieder geil bei dem Anblick meiner Schwiegermutter und den Höschen die auf dem Tisch lagen. Ich bekam auch schon wieder eine dicke Beule in meiner Hose. Was meiner Schwiegermutter nicht verborgen blieb und sie mich darauf ansprach. „bist du jetzt auch geil?“ ich bejahte dies mit einem nicken. „was wĂŒrdest du jetzt machen wenn du ein frisch genutztes Höschen in deiner nĂ€he hĂ€ttest?“ ich schaute sie an und sie sagte „mach nur, sag es ruhig“ ich sah auf den Boden und sagte „ich wĂŒrde daran riechen und mich dabei wichsen“

Ich sah aus dem Augenwinkel wie sie aufstand und sich vor mir entkleidete und mir dann einen SchlĂŒpfer von ihr hinhielt und sagte „hier, ich möchte aber dabei zusehen“

Wollt ihr wissen wie es weitergeht?

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *