Meine zweite Frau Teil 13

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Teil 13

Am Auto angekommen sagte ich Mia sie solle ihre Schlüssel Pia geben. Sie könne uns zu unserem nächsten Ziel fahren und bat dann Mia zu mir auf die Rückbank.

Dann als das Auto anfuhr fragte ich Mia wie ihr der Urlaub gefallen hatte.
Mia sagte mir dass sie eigentlich eine andere Form der Erholung gesucht hatte aber doch zufrieden nach Hause fahren wollte.
Mia wohnte gut 300km entfernt und nun ja leider ist das nicht mal um die Ecke um uns mit ihr spontan vergnügen zu können. Sie ist selbständig und hat eine kleine Fahrschule.
Ich fragte sie ob sie uns denn nochmal besuchen wollte.
Die bejahte sie, lud uns aber auch ein sie mal zu besuchen. Das könnte auch spontan sein.
Dann fragte sie mich ob ich es mit Pia ernst meinte.

Ich entgegnete ihr darauf dass sie heute ja schon gemerkt haben musste das Pia meine Favoritin ist und ich mir mit ihr Zeit nehmen werde. Einfach aus dem Grund, da sie nicht die Erfahrung hat und es auskosten soll wenn sie eine neue Erfahrung macht. Ich sagte ihr dann dass ich schnell bemerkt hatte das sie jedoch schon einiges erlebt hatte und wie gesagt ja eher von der anderen, dominanten Seite aus.

Ich fragte sie ob wir sie nicht ein wenig unterfordert hätten. Doch dass wollte sie so nicht sagen, aber speziell heute hätte sie sich schon mehr gewünscht. Sie sagte es würde sie verrückt machen, wenn sie verwöhnt und gestreichelt wird aber kurz vor ihrem Höhepunkt würden wir dann abbrechen.

Nun ohne umschweife sagte ich ihr dass wir dass mit voller Absicht taten. Halt nur um zu sehen wie sie reagiert. Dann sagte ich ihr dass es heute auch noch so weiter gehen würde. Dann begann ich mit meiner Hand unter ihrem Rock ihre Muschi zu massieren und auch zu fingern.
Sie war immer noch klatsch nass und fing sofort wieder an zu stöhnen. Sie genoss diese Streicheleinheit und dirigierte meine Hand so dass sie es am besten besorgt bekam.

Ich konnte nun schon an ihrem keuchen hören, dass sie kurz davor war zu kommen. Die Zeitspanne die wir brauchten um sie zum Orgasmus zu verwöhnen wurde nun immer kleiner. Also hörte ich wieder auf und Mia flehte mich schon fast an es ihr doch nun endlich zu besorgen.
Es sich selbst zu machen hatte ich ihr verboten. Dann sagte ich ihr noch dass sie von mir Regeln bekommen würde, die sie bei einem Treffen mit uns einzuhalten hatte.
Neben dem Standard die Pussy schon teilweise zu rasieren sagte ich ihr dass sie mir mit etwas längeren Haaren besser gefallen würde. Dann sagte ich ihr dass sie und Pia mir gegenüber unterwürfig sind aber Pia noch über ihr stehe und sie auch ihr jeden Wunsch von den Lippen abzulesen hätte.

Mia war in diesem Moment so geil und hätte mir alles versprochen und sagte nur dass sie sich freuen würde uns und speziell mir dienen zu dürfen.

Wir waren an unserem Ziel angekommen. Ein diskreter nicht einsehbarer Parkplatz eines Novum Marktes mit Kino. Als Mia mit uns ausstieg konnte man ihr die Vorfreude ansehen was ich hier wohl mit ihr anstellen wollte.

Wir gingen erstmal in den Sexshop. Hier schauten wir uns erstmal um und stöberten erstmal in dem Bereich mit den Pornos und Pia hatte schnell 2 Filme in der Hand die sie interessierten. Mia interessierte dieser Bereich weniger und ging zielstrebig zu den Dessous und fing auch sofort an sich einige der knappen dinge an den Körper zu halten und rief durch den Laden ob ich ihr nicht gefallen würde in diesem Fummel. Ich sagte dann ein wenig zu laut, das ich sie lieber nackt sähe als in solch nuttigen Dessous. Pia sagte mir dann nachdem sie die Auswahl an Wäsche begutachtet hatte dass wir sowas lieber in einem kleinen Fachgeschäft kaufen welches sie mir mal zeigen müsste.
Dann ging ich mit Pia zu den Sextoys und fand auch schnell was ich suchte. Wir entschieden uns für einige Analplugs mit unterschiedlichen Durchmesser. Damit u.a. wollte ich Pia auf ihren ersten Analsex vorbereiten. Auch Liebeskugeln fanden den Weg in unseren Korb und dann auch noch ein schön langer flexibler Doppeldildo. Ich sah schon in Gedanken wie es Mia und Pia damit trieben.

Für mich glaubten sie noch eine Vibratormuschi kaufen zu müssen, damit ich Druck abbauen könnte wenn die beiden mal nicht fickbar wären.
Wir fanden auch noch einige Peitschen und auch eine schöne Maske die mich an den venezianischen Karneval erinnerte. Dann stöberten wir noch getrennt ein wenig im Laden. Zuvor hatten wir schon die Aufmerksamkeit der anderen Kunden auf uns gezogen und nicht wenige drückten ihren Neid oder Bewunderung aus dass ich zwei solche Damen hätte. Nun ich wurde von 3 jungen Herren angesprochen die mich bewunderten. Sie sagten es sei doch Ziel eines jeden Mannes zwei solch geile Frauen gleichzeitig zu haben.

Ich sagte ihnen dass ich am liebsten einen Harem hätte, für jeden Wochentag eine und Sonntags alle zusammen. Darüber lachten wir und alberten noch ein wenig herum. Dabei zeigten wir auch immer mal wieder auf Mia und Pia. Was Pia irritierte und Mia nur noch geiler machte.
Weniger schön ist es natürlich auch wenn man dann von Personen angesprochen wird die ich eher meiden würde. Vom Typ her war er sehr ungepflegt und fragte mich gerade heraus wieviel er für einen Fick mit einer der Damen bezahlen müsste.
Nun ich ging zurück zu Pia und wir sammelten dann Mia ein um unseren Einkauf zu bezahlen. Diese Dinge brachte ich dann ins Auto während Pia schonmal die Vorbereitungen für das Kino traf.

Als ich zurück kam gingen wir zu dritt hinein.
Ich hatte mit Pia zuvor eine grobe Vorgehensweise besprochen und diese setzte sie nun um. Aber ich spürte bei Pia auch eine gewisse Unsicherheit da sie noch nie in solch einem Kino war. Ich zog sie zu mir und flüsterte ihr ins Ohr dass ich immer in der nähe bin.

Pia griff in ihre Handtasche und holte eine Leine hervor. Diese klippte sie an Mias Halsband, dass sie immer noch trug und sagte ihr sie würde sie jetzt durch das Kino führen und einfach mal sehen was geschieht.
Mia war schon so erregt das sie nur noch loslegen wollte.

Das Kino hatte 2 Kinoräume und war leider nur spärlich besucht. Pia ging in den ersten Raum und zog Mia an der Leine hinterher. Ich blieb an der Tür stehen. Hier lief ein Film bei dem eine junge Blondine von unzähligen Farbigen rangenommen wurde. Auf den Stühlen konnte ich drei Männer sehen die sich wild einen wichsten. Als sie die beiden Damen bemerkten hörten sie kurz auf, aber nachdem sie die Situation erkannt hatten dachten sie dass heute vielleicht mehr geht und begannen wieder es sich selbst zu machen. Dabei starrten sie meine beiden Stuten gierig an. Auch der unsympathische Typ aus dem Sexshop war da und holte sich gerade einen runter.
Er stand auf und ging auf Pia zu. Dabei präsentierte er sein steifes Glied und fragte Pia welche im den zuerst einen blasen wolle.
Pia musterte den fast nackten Mann und schüttelte nur herablassend den Kopf. Sie sagte ihm dass sie sich nicht herablassen könnte so einem Wicht wie ihm einen zu blasen aber ihre Sklavin könnte frei entscheiden ob sie dazu Lust hätte.

Der Mann fragte dann warum die Sklavin fragen. Die wäre doch zum benutzen da und nicht um gefragt zu werden und ging einen Schritt auf Mia zu.
Jedoch hatte Pia eine kleine Peitsche mitgenommen mit der sie nun diesem aufdringlichen Typen einen leichten schlag auf seine pralle Eichel gab.
Damit hatte dieser Kerl nicht gerechnet und ging vor Schmerz in die Knie. Mia entgegnete mit ihrer direkten Art, das sie echt geil auf einen Fick wäre aber wenn sie die Wahl hat würde sie ihn bestimmt nicht ran lassen.

Pia gefiel mir immer mehr. Die Idee mit dem Pornokino kam von ihr und es machte mich stolz zu sehen wie selbstsicher und stolz sie hier auftrat.
Pia ging weiter und zog Mia hinter sich her. Dann gingen sie in das 2. Kino und dort trafen wir nur die 3 jungen Typen mit denen ich mich zuvor unterhalten hatte. Diese stellten sich vor und sprachen Pia an was sie mit ihrer Dienerin hier vor hätte.
Pia sagte dass sie sich gut geführt hätte und nun einige junge Burschen für die Dienerin suche damit sie sich mal so richtig austoben könnte. Die drei boten sich an und Pia musterte die drei zunächst und sagte sie sollten uns doch in den kleinen Pärchenraum folgen den Pia extra angemietet hatte.

Also gingen wir zu sechst in diesen Raum und schlossen hinter uns ab. Dort stand ein Sessel auf dem ich platz nahm und ein Sofa auf dem nun diese 3 Burschen sich setzten. Pia gab Mia nun die Anweisung sich auszuziehen und sich den 3 Jungs zu präsentieren.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *