[Netzfund] Mutter und ich

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Hallo ich bin die martina 21j. und schlank.ich wohne noch zuhause und möchte euch erzählen was ich vor kurzem erlebt habe. Meine mutter ist 41 hat noch eine klasse figur und ist seit 5 j. geschieden.eines abents konnte ich nicht einschlafen und wollte in die küche um etwas zu trinken. Aus dem wohnzimmer hörte ich eigenartige geräusche und neugirig geworden schlich ich mich an die wohnzimmertür.was ich da sah konnte ich kaum glauben.meine mutter lag nackt auf dem sofa und schaute einen porno in dem es zwei frauen mit einem mann machten. Sie hatte ihre beine weit gespreitzt und streichelte ihren kitzler.ich konnte alles sehr gut sehen und brauchte auch keine angst zu habendas sie mich bemerkte,denn sie hatte einen kopfhörer auf.meine mutter ist rasiert genau so wie ich und hat große brüste um die ich sie immer beneidet habe. Sie schaute dem treiben im fernseher zu und streichelte sehr langsaam ihre möse.ab und zu schlug sie mit der hand auf ihren kitzler,dann spannte sich ihr körper und ich becken bewegte sie hoch und runter. Ich hatte noch nie einer anderen frau beim mastrubieren zugeschaut,schon gar nicht meiner mutter die ich bis zu diesem augenblick als ein geschlechtsloses wesen hielt.das ist sie aber nicht wie ich in dieser nacht feststellen konnte. Beim anblick meiner wichsenden mutter wurde ich geil.meine hand bewegte sich zwischen meine beine und meine möse war schon naß.anderst alls meine mutter die ihren kitzler immernoch sehr langsam streichelte machte ich es mir.ich streichle meinen kitzler immer kräftig und schnell.so auch an diesem abend,schaute meiner mutter zu und spürte schon kurze zeit später wie sich mein orgasmus ankündigte.da meine mutter kopfhörer trug brauchte ich mir wegen meines stöhnen keine gedanken machen.es war einer meiner schönsten orgasmen die ich je hatte.mein körper schüttelte sich wie im krampf und meine knie wurden weich.bei meinem orgasmus hatte ich die augen geschloßenund meine mutter total vergessen.sie hatte inzwischen ihre position leicht verändert,lag leich schräg auf dem sofa hatte ein bein auf der lehne und führte sich einen großen vibrator ein. Sie machte es sehr langsam und ich konnte spüren das sie jede sekunde genoß.eine hand hatte sie hinter ihrem po durchgeführt in dieser hielt sie den vibrator,mit der anderen streichelte sie ihren kitzler. Sie war sehr naß das konnte ich sehen als sie den vibrator fast ganz aus ihrer möse zog,um ihn dann umso langsamer wieder einzuführen.immer wieder schlug sie sich mit der flachen hand auf ihren kitzler und jeder schlag brachte sie ihrem orgasmus näher.immer wieder zögerte sie ihren orgasmus durch kurze pausen hinaus. Ich beobachtete sie schon über 20 min.,und noch immer fickte und streichelte sie sich.sie machte es langsam und ich wurde richtig neidisch auf meine mutter. Doch nun war es soweit,ihr körper baümmte sich immer stärker auf und sie fickte sich mit dem dildo härter und schneller.ihre hand steichelte nicht mehr sonder schlug immer hefftiger auf ihren kitzler. Sie stöhnte und ihr körper zuckte unkontrolliert,immer wieder stieß sie sich den vibrator in ihre möse bis es soweit war.meine mutter bekamm einen gewaltigen orgasmus.nur sehr langsam klang ihre erregung ab sanft streichelte sie ihre möse,sie küßte und leckte ihre brustwarzen und streichelte ihren körper immer wieder von oben bis unten. Für mich wurde es zeit zu verschwinden und so huschte ich in mein zimmer.lange konnte ich nicht schlafen,immer wieder sah ich meine mutter die sich mit einem vibrator bummste. Am nächsten morgen hatte ich doch ein komisches gefühl,ich sah meine mutter mit ganz anderen augen.du ich gehe heute in die stadt zum bummeln hast du lust mitzukommen.da ich nichts anderes vorhatte stimmte ich zu.nach dem frühstück richteten wir uns und dann ging es ab.überall hingen große plakate und meine mutter fragte ob ich lust hätte auf diese messe zu gehen.das nächste sc***d schaute ich mir genauer an und stellte fest das es sich um eine erotikmesse handelte.ich stimmte zu ohne genau zu wissen was da auf mich zukam. Wir musste jede 35 dm bezahlen und dann befanden wir uns übergangslos zwischen reitzwäsche,dildos,lack und leder.nach einer halber stunde setzten wir uns an einen ruhigen tisch und bestellten etwas zu trinken.meine mutter sah mich an lächelte und sagte dann&#034tina du brauchst dich nicht zu schämen,das ist alles normal&#034 ich wußte nicht was sie meinte denn ich fühlte mich wohl und ich war auch schon wieder geil geworden beim anblick der verschidenen Toys.ich meine nicht diese messe sondern das was du gesternnacht gesehen hast.du hast mich bemerkt stammelte ich.nicht nur bemerkt sondern auch zugeschaut wie du dich gestreichelt hast,so wie du mir zugeschaut hast.ich bekam weiche knie und war froh das ich auf einem stuhl saß.du brauchst keine angst zu haben auch ich habe einmal meiner mutter beobachtet wie sie mit deinem opa geschlafen hat. Ich konnte immernoch nichts sagen,mein herz raste wie nach einem 100m lauf.komm sagte meine mutter ,laß uns ein paar schöne sachen kaufen…………

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *