Spanien ein einfach geiles Land

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Ich war mal wieder in Spanien und genoß am frühen Nachmittag den gang durch die City zum Strand. Aufgrund des warmen Wetters liefen die Frauen meist mit Hot Pands und engen Tops durch die Straßen. In den Straßencafes saßen Sie, beobachteten Leute, telefonierten und tranken meist ihre Cola. Die eine oder andere hatte Ihre Beine hochgezogen, so das einem Beobachter sich ein extrem geiler Blick zwischen die Schenkel bot. Ein Cameltoe im Internet ist schon geil, aber Life da sprengt es einem schon die Hose. Als sich meine Latte wieder beruhigt hatte, setzte ich meinen Gang zum Strand fort. Schnell entdeckte ich wieder den Schleichweg zu einem geschützten Bereich hinter einem Felsen. Wie erwartet lagen dort wieder einige junge Pärchen die sich wild knutschend auf Ihren Handtüchern wälzten. Ich legte mich am Rand hin, zog mich aus und ging zum abkühlen kurz ins Wasser. Beim rausgehen viel mir ein Pärchen etwas über mir auf, das scheinbar den Status vom knutschen überschritten hatten und sich bereits geil an den Titten und an dem Schwengel rum spielten. Ich ging an meinen Platz und legte mich so, das ich einen guten Blick zu dem geschehen hatte, das ich mir natürlich nicht entgehen lassen wollte. Von meinem Platz hatte ich einen schönen Blick von unten zwischen Ihre Beine, die leicht gespreitzt der Hand ihres Freundes platz machte.
Sie war scheinbar blank rasiert, da ich keine Haare sehen konnte. Schön hell rosa leuchtete Ihre Muschi in meine Richtung und sorgte für eine Traumhafte Latte in meiner Badehose. Nach einigem Fingervögeln und reiben setzte sich die Maus auf den Schoß ihres Freundes und ich konnte sehen, wie er seinen strammen Prügel in Ihre Pflaume einführte. Mein Gott war die Kleine geil, bereits beim zurückziehen war sein Schwanz mit weißem Votzenschleim verschmiert und flutschte scheinbar ohne widerstand in Ihre Pflaume rein. Mit harten kurzen Stößen fing er an in Ihr loch zu rammeln, was Sie mit geilen kleinen Hüftbewegungen unterstützte. Ich griff mir an den Schwanz und begann ihn vorsichtig zu reiben, damit mir nicht zu schnell einer in die Hoise abging.
Auch er machte immer wieder kleine Pausen udn hielt Ihre Hüfte fest, damit er nicht zu schnell spritzt. Aber lange lies die Kleine dies nicht zu und setzte die Bewegungen fort. Mit lautem Grunzen wurde der Typ immer ruckartiger und pumpte dann plötzlich los. Nach dem Abspritzen merkten Sie, das Sie an einem öffentlichen Strand sind und trennten sich schnell. Während sie zur Seite rollte sah ich sein Sperma aus ihrer Pflaume laufen. Oh wie gerne hätte ich jetzt gerne das Loch gestreichelt und Ihr meinen Saft dazu rein gespritzt.
Na ja träumen ist auch geil, wenn die Wichsvorlage vor einem liegt.Ich stand auf, damit ich im Gebüsch um die Ecke mein Werk vollenden und meine Soße nicht gerade sichtbar in der Hose hängen bleibt. Also los, Hose runter und genüsslich die Vorhaut nach hinten gezogen und mit dem Finger die Eichel gereizt. Der erste Tropfen kam schnell und ich genoß das extrem geile Gefühl. Als ich dann richtig loslegen wollte, hörte ich ein Rascheln hinter mir. Ich drehte mich herum und sah die Kleine, wie Sie sich gerade hingesetzt hatte, um zu pissen und sich den Saft ab zu wischen. Als Sie meinen Schwanz sah musste Sie lächeln und kam auf mich zu. Sie sagte etwas auf Spanisch was ich aber nicht verstanden habe. No Espanol , Englisch ? Sie lächelte, schüttelte den Kopf und griff nach meinem Schwanz. Mit der Zunge schleckte Sie den tropfen ab und schleckte meinen kompletten Schaft ab. Dann stand Sie auf, zog ihre Bikinihose runter und beugte sich nach vorne, damit ich Ihre Pflaume von hinten geil sehen konnte. Ich lies mich auf die Knie fallen udn drückte meine Nase in das geile, nasse Loch. Mit der Zunge teilte ich die Lippen und rammelte Sie eine Zeit mit meiner Zunge, bis ich ein schnelles Zucken in Ihrer Votze spürte. Dann stand ich auf und rammte meinen zum platzen harten Schwanz in Ihr löchlein. Man war die kleine eng. Nun wusste ich warum Ihr Freund so schnell kam. Mein Schwanz wurde wie eine Faust von Ihrer Votze umschlossen und festgehalten, so dass meine Vorhaut beim ficken immer schmerz haft an den Anschlag gezogen wurde.
Ich versuchte es langsam angehen zu lassen, aber dank meines Vorspieles war Sie auch bald so weit, das ich mit ein paar heftigen Bewegungen auch schnell in Ihr Loch abspritzen konnte.
Als ich nach dem Abspritzen meinen Schwanz rausgezogen hatte, sah ich wie mein Saft zusammen mit Ihrem Schleim langsam aus Ihrem Löchlein rausliefen. Mit meiner Hand fuhr ich durch die Spalte und verrieb mein Sperma über Ihre Votze und den Arsch. Als dieser nass genug war, drückte ich vorsichtig meinen Finger ind den Anus und spürte, das Sie darauf nur gewartet hatte. Nach einigen vorsichtigen Bewegungen stieß Sie selber einige harte mal gegen meinen Finger und hatte wieder einen Orgasmus. Mit dem Orgasmus lief auch wieder ein neuer schwall Saft aus Ihrer Pflaume. Nun richtete Sie sich wieder auf, zog das Höschen hoch und ging schnell zu Ihrem Freund zurück, der scheinbar eingeschlafen war.
Als ich auf mneinem Platz wieder lag, konnte ich sehen, wie er schon wieder an Ihrer Pflaume herum spielte und sich scheinbar über das nasse Loch wunderte. Mich machte es zwar auch wieder geil, aber befriedigt wie ich war, wollte ich nicht nochmal zuschauen, wenn dann nur selber ficken. Da dies sehr unwarscheinlich war, packte ich miene Sachen und ging. Beim losgehen sah ich noch, wie Sie mir zuwinkte. Ihr Freund hat nichts gerafft, was mich nur noch geiler machte und sich bei mir schnell wieder was regte. Aber ich bin noch 1 Woche da und werde den Platz nun öfters aufsuchen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *