Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Urlaub in der Türkei

Jeweils im Herbst mache ich und meine Freunde Urlaub in der nähe von Istambul in der Türkei. Wir sind ein kleines Grüppchen an 7 Leuten und nehmen uns jeweils ein Appartment-hotel direkt am Strand. So also auch dieses Jahr.
Nachdem wir alle zusammen angekommen waren und unsere Zimmer eingerichtet hatten, gingen wir noch einbisschen in die nächste Stadt um ein bisschen zu shoppen. Auf die eines der beiden Mädchen in der Gruppe war ich schon immer scharf. Da wir uns nur wenig unter dem Jahr sehen, binn ich jedes Jahr wieder erstaunt, wie hübsch sie ist. Ihr Name ist Vivienne. Sie ist blond, schlank und hat kleine bis mittelgrosse Brüste. In ihrem Gesicht hat sie noch die letzten Spätpickel der Pubertät. Zudem trug sie in diesem Jahr das erste Mal eine Brille. Am Strand vor den Appartments mussten wir auf die zwei mädchen warten. Als sie mir entgegen lief, war ich sofort mega geil. Sie trug ein enges Shirt und eine kurze Hose. Die Hose war sehr kurz. Sie reichte etwa bis auf einen Viertel ihres Oberschenkels. &#034Aso gehen wir..&#034 meinte sie und lief sogleich an uns vorbei. Erst jetzt sah ich es. Die Hose reichte von hinten gesehen knapp über die Pobacke. Auf der linken Seite allerdings, kam die Pobacke zum vorschein. Da konnte wurde ich nätürlich sofort geil. Den ganzen shoping Trip lang hielt meine Geilheit an.
Das erste was ich am Abend logischerweise machte, war zur Toilette gehen mir einen Runterzuholen, dies gelang auch schnell…
Die folgenden Tage, gingen wir jeweils alle zusammen an den Pool und den Strand badeten. Vivienne trug jeweilsein sehr kurzen slip und ein pinkiger BH. Zudem trug sie immer ihre schwarzen Ballerinas, mut der Schleife drauf. Vieleicht um noch kurz zu sagen an dieser Stelle, ich bin Fussfetist. Ihre Füsse sind sowieso sehr proportional und attraktiv. Sie pralte immer von den vielen Erotischen Erlebnissen die sie schon hatte. Und ich war dauergeil.Er war schwierig, meine Halblatte nicht zu zeigen. Ich ging oft zur Toilette…
Mein Wunsch war es nur noch, mit Vivienne zu schlaffen.
Am letzten Tag vor der Abreise, waren ich mein Kumpel und sie noch spät am Abend, als alle anderen sich noch einwenig ausruhten auf den liegestülen am Pool. Ich fragte Vivienne da, was ihren Sexuellen vorlieben waren, sie schaute allerdings nur etwas bescheuert und schwieg. Als dann der Kumpel auch noch aufs Zimmer ging um seine Sachen zu Packen, witterte ich die Chance. Ich fragte sie, ob wir noch ein letztes Mal unsere Füsse im Meer baden wollten. Sie willigte ein. Am Meer angekommen zog ich meine Schuhe aus. Als Vivienne sah, was ich machte, wollte sie das selbe tum, doch ich unterbrach sie, ich sagte, dass ein Gentleman dies für sie mache, und öffnete ihre blau gelben Nike Turnschuhe, zug sie ihr aus und die Socken auch. Ich trug ihre Schuhe selbstverständlich. Als wir dann unsere Füsse badeten, fragte ich sie nochmals, was sie geil mache. Sie war jetzt plötzlich sehr scheu und gab keine Antworten. Das akzeptierte ich vorerst. Als die Aktion schon fast zu scheitern drohte, kam mir eine letzte Idee. ICh setze mich in den Sand. Sie tat es mir logischerweise gleich. Dann zug ich sie sogleich näher zu mir und umarmte sie, sie hatte nichts dagegen, mit dem einen Arm Umarmte ich sie nun und mit der noch freien Hand, steichelte ich ihre Schuhe, dies machte mich geil, ich platzte fast. Als meine Latte hart war, riss auch fast meine Hose, Vivienne tat so als ob sie nichts merkte, aber ich gab nicht auf, so wuchs ich über mich hinaus, ich nam ihre hand und hielt sie an meine Hose, sie schaute mich föllig verblüft an, zog die Hand allerdings nicht weg. Ich fragte ob sie nicht mal Handanlegen wollte wie bei all den Geschichten, die sie immer erzählte, sie verneinte nicht. Ein gutes , Zeichen.. Dann öffnete ich meine Hose, und Vivienne berörte meinen harten Penis ihre weichen, gepflegten Hände, glitten über mein Glied, ich begann sie zu küssen. Sie war sichtbar überfordert mit der Situation. Als ich sie dann bat, mit ihrem Maul weiterzumachen, blieb sie zuerst still sitzen, dann drückte ich ihren Kopf einwenig in richtung Schwanz, und siehe da, sie nam ihn in den Mund. Es würgte sie einbisschen aber ich packte rechtzeitig ihren Kopf und bewegte ihn hin und zurück über meinem Glied. Ich genoss mein Werk. Als sie dann wieder zumir hochkam mit ihrem Kopf, küssten wir wieder. Ich packte im selben Augenblick ihr Schuh und rieb ihn über mein Glied. Dann fragte ich ob sie sich auch frei machen wollte und sie zug ihre Hose aus. Ich griff zugleich nach ihrer Vagina. Sie war behaart und föllig ungepflegt. Beim genaueren Abtasten, bemerkte ich, dass sie noch Jungfrau war, auch zuckte sie immer, wenn ich mit meinem Finger tiefer hinein wollte. &#034Leg dich auf den Rücken, dann kann ich dich durchnehmen&#034, sagte ich. Sie wollte aber nicht, da sie angst vor einer Schwangerschaft hatte. Als alternative schob ich mein Schwanz nur wenig später in ihr Arschloch. Sie zuckte stark. Die Vagina blieb föllig trocken, dies zeigte mir, dass sie absolut nicht geil war. Aber das war mir egal. Vivienne stönte auch nicht, nur wenn ich es sagte, stönte sie ganz leise. &#034Ah, ah ah Vivi, vivi, viviiiii&#034 schrieh ich und sogleich hatte sie eine geballte ladung Sperma im Gesicht.
Danach lagen wir noch einwenig am strand und genossen, also ich genoss zumindest, die Nacht und das Rauschen am Meer.
Die Sex-Storys die sie die ganze Woche durch erzählte, waren alle erstunken und erlogen, dafür hat sie aber mehr als nur gebüsst.

Zwei wochen später erhielt ich eine SMS von ihr, dass sie mich liebt. Ich ignorierte es…..

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

sakarya escort sakarya escort sakarya escort adapazarı escort rokettube