Voll beim Wort genommen

…zuerst dachte ich, dass es ein Blabla Chat wie viele andere sei.
Es ziehte sich über Stunden und wurde immer heftiger.
Sie beschrieb mir wie sie sich eine Gurke, bis zum Anschlag, in den Arsch geschoben hat.

Okay dachte ich und lasse ihr den geilen Moment.
Damit nicht genug. Sie wollte gerne vorbei kommen und es mir persönlich zeigen.
Je nachdem welche Bahn sie bekommt wäre sie früh am Morgen in Bremen.
Was hatte ich zu verlieren. Im Bahnhof gibt es den Werderbäcker. Der hat schon gute Brötchen zum Frühstück.
Daran glauben, das sie hier aufschlägt, es war weit weg von der Realität.

Zwar hatte ich geschlafen, aber früh morgens sah ich, wie sie mir per WhatsApp genau
beschrieb wo sie gerade sei. Regionalbahn von Rosenheim nach München, dann ICE.

Wie durchgeknallt ist diese Frau?
Da der Zeitpunkt der Ankunft nahte fragte ich noch mal nach, ob sie unter Drogen steht oder das
Ganze eine heftige Verarsche ist.
Daraufhin bekam ich ein Bild. Es zeigte eine frisch rassierte Muschi.
Etwas roter Rock und den typischen ICE Sitzt.
Am Rock solltest Du mich erkennen, wenn Du unsicher bist, dann schau darunter…und ein Smeily.
Ich habe schon viel erlebt, aber die Sau war einfach nur krass drauf.
Nun stand ich pünktlich im Tunnel zum Bahnsteig. Oben zog es mir zu sehr.
Der Zug aus Hanover war mal 10 Minuten zu spät, …also pünktlich ;-).

Sie kam damenhaft und anmutig die Treppe herrunter.
Mit meiner flachen Hand nach vorne gestreckt, gebot ich ihr stehen zu bleiben.
Ich wollte einfach ein tolles Bild schießen.
Daraus wurden dann 5.
Beim letzten hob sie den Rock und machte ein wenig auf Marelyn Monroe.

Kam mir entgegen und küßte mich feucht und leidenschaftlich.
Da dachte ich nur…was geht ab..das glaubt mir doch keiner…
Sie zog ihr Mantel wieder über. Damit ich sie erkenne hatte sie ihn nur übern Arm gelegt.

Untergehakt gingen wir zum Marriott Hotel zum Frühstück.
Da bekam ich gleich die nächste Klatsche.
Ein halbes Brötchen, ein glas Milch, das war alles was sie zu sich nahm.
Begründung:
„Wenn Du mir Deinen in den Rachen schiebst möchte ich nicht so viel
rauskotzen.“
Wer bitte sagt so was, genau 30 Minuten nach den ersten direkten Kontakt?
Sie roch gut, hatte nichts getrunken und ihr Blick war klar.
Sie hatte sich auch so hingesetzt, dass ich auf ihr „Fahrwerk“ einen guten Blick hatte.
Sie schämte sich für nichts. Ihr Rock war hochgeschoben und die Beine gespreitzt.
Auffällig oft kam der Kellner an uns vorbei.

Immer wenn ich fragte „Warum“, bekam ich den Zeigefinger auf den Mund gelegt
und hörte nur ein „Darum, versaue es bitte nicht.“
Es wurde immer krasser.
Aber wir hatten nun ein paar Sätze gesprochen und uns abgestimmt.
Wir gingen nun als Vater und Tochter in den nächsten Sexshop.
Auch wenn es nicht stimmt für uns ein Kick. Sie sagte sie wäre 25. Ihre
kristallklaren blauen Augen mußte ich glauben. Wenn nicht hätte ich mal wieder den Zeigefinger
auf den Lippen gespührt.
Ich kaufte ein ferngesteuerten Dildo. Stolzer Preis 98 Euro. Dafür wollte ich aber auch die Batterien.
Natürlich sollte es der Verkäufer direkt einführen und ausprobieren.

Der Typ war so fertig, dass er mir auf 50 Euro 2 Euro raus gab.
Okay beim späteren rausgehen habe ich es berichtigt…aber ein toller Spass.

Meine Lady öffnete sich nicht. Kein Name…“Nenne mich wie Du willst…“
In der Straßenbahn (war ohne Auto unterwegs, falls wir was trinken) fing sie einfach an
meine Hose zu öffnen und mir einen zu blasen.
Überrascht, ja das war ich. Meine Antwort waren mehrere lange Signale an den Vibriator.
Das alles hatte für neugierigen Zulauf gesorgt.

Ich mußte einfach tief in sie abspritzen.
Sonst hätte ich den Kerl nicht mehr in der Hose unter gebracht

…Lust auf Teil 2…?

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *