Willi's Urlaub-4

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Willi’s Urlaub
Weiter Teil 4
Ich bog in meiner Straße ein und stand auf der Einfahrt meines Hauses…In der Krümme 2 …Gabi schaute sich um und meinte….bist du sicher das du hier Wohnst….ja sagte ich schon seit 8 Jahren …ich habe das Haus vor 8 Jahren geerbt….gehe Jeden Morgen um 5.30 Uhr aus dem Haus und komme gegen 17 Uhr nach Hause…Zweimal die Woche kommt meine Putzfrau und macht was so anfällt in einem Junggesellenhaushalt…..wieso….Gabi…
Gabi lachte und gab mir einen Kuss…ich Wohne auf der anderen Seite von der Hauptstraße in der Spielbrink…das glaub ich nicht….sagte ich…und warum hast du dich immer versteckt vor mir….
Ich stieg aus dem Wagen und Öffnete die Beifahrertür, damit Gabi aussteigen konnte…sie schaute sich noch einmal um und ging mit mir ins Haus….wir stolperten über einige Zeitungen und werbepost die im Flur an der Eingangstür auf dem Boden lagen. Geh schon mal weiter sagte ich …und suchte dabei das Papier auf was so herumlag…..Zeitungen Briefe….Rechnungen…und…und…man sagte Gabi…ein schönes Wohnzimmer und eine Terrasse … . ja sagte ich …. und keiner kann hereinschauen von außen da alles zugewachsen ist….und über die Terrasse ist noch ein Balkon …der gehört zum Schlafzimmer.
Boohh…. Willi …das hätte ich nicht gedacht…Du ein Hausbesitzer…ja ..ich habe es auch Geerbt von meinem Onkel…der war am Rollstuhl gebunden…und seine Frau ist an Krebs verstorben und er selber an einem Hertz – infakt…und da ich immer mal nach ihm schaute …. ab und zu mal ein Bier mit ihm getrunken habe …und so manche Geschichten von der Familie mir anhören musste ….und das darf ich nicht vergessen ….wenn ich mit ihm zum BVB ging war es für ihn immer ein Erlebniss.
Ich zeigte Gabi das Haus…zuerst das Wohnzimmer…dann den Arbeitsplatz einer Hausfrau …die Küche
Und diverse Räume und dann ging ich mit ihr nach oben….Zeigte ihr mein Spielzimmer…Dort waren PC- Play-Station…Großen Fernseher von 150 cm Breite und diverse Musik Abspielgeräte….
Und zum Schluss das Schlafzimmer…es war mir nur etwas Peinlich das da noch ein paar Sachen herumlagen….. Gabi hatte dieses Zimmer mit großer Erwartung gesucht…hat sich aber nichts anmerken lassen. Sie schaute sich um und ging zum Fenster und meinte …ein Balkon…und direkt über die Terrasse …super..und wo ist Süden….ich stand hinter Gabi und hatte meine Hände an ihren Hüften ……mein Kinn auf ihrer rechten Schulter etwas aufgelegt…. und sagte ….wenn du Gerade aus schaust und etwas nach links…. dort ist Süden…und immer wenn die Sonne scheint mein Schatz ist das ganze Zimmer Hell.
Gabi drehte sich um und meinte das ist ein Super Haus und drückte mich Richtung Bett….das Bett war ein Französisches mit den Ausmaßen 280 x 300 cm mit Eingebautem Radio…..an diesem setzte ich mich und zog Gabi über mir….Gabi fing sofort mit einen Innigen Kuss an mich zu verwöhnen.
Dabei fing ich an sie zu entkleiden …und jede stelle die ohne Stoff war wurde von mir bei ihr geküsst und das selbige tat sie bei mir.
Als wir Nackt waren lagen wir in der 69 Stellung…Gabi hatte meinen Willi im Mund und ich drehte Gabi über meinem Gesicht und liebkoste und leckte ihre Muschi…langsam und genüsslich als ob ich den Super Geschmack den ihre Muschi hatte für immer bewahren wollte.
Gabi hatte meinen Willi im Mund und Nuckelte genüsslich und ohne Starken Saugbewegungen…das ging so eine ganze Weile…bei Gabi machte sich leichte Feuchtigkeit am Muschi –Loch bemerkbar.
Mein Willi sonderte auch schon etwas Flüssigkeit ab…Gabi meinte…es ist herrlich deinen Willi zu Lutschen….. den Herrlichen Saft auf der Zunge zu Schmecken …es macht richtig Girig….mir ergeht es genau so….Gabi…der Geschmack deiner Muschi ist so schön… das könnte ich den ganzen Tag machen….
Ja sagte sie …..und Lutschte etwas Kräftiger an meinem Willi…der dankte es ihr indem etwas Flüssigkeit heraus kam.
Irgendwie wollte ich die Sache Ändern und meinen Willi in Gabi stecken….aber Gabi hatte ihn so schön im Griff und ihr Mund war so warm …mir blieb nichts anderes Übrig als Gabi freien Lauf zu lassen. Gabi saugte und Lutschte an meinem Willi…. bis es anfing zu Kribbeln und zu Pochen in meinen Muskeln ….Gabi merkte das….die mit immer Stärkeren Saugbewegungen an mein Willi Lutscht….Sie indessen ließ ihr Becken etwas Tiefer und öffnete dabei ihre Schenkel damit sich ihre Muschi immer weiter Öffnete…Ich konnte mit meiner Zunge in ihr Muschi –Loch eindringen…. sie wurde dabei immer Nasser und schließlich tropfte ein Tropfen nach einander aus ihrer Muschi…das war so ein geiler Geschmack das ich meinen Willi nicht mehr zurückhalten konnte und ich Gabi eine volle Ladung Sperma in den Mund Schoß .
Gabi schluckte und Saugte alles was ich ihr geben konnte auf….sie ließ es sich nicht nehmen auch das Aufzulecken was an ihren Mundwinkeln herausgeflossen ist .Sie machte sich zur Aufgabe alles aufzulecken bis kein Sperma mehr über war. Im Gegenzug Leckte und Saugte auch ich bei Ihr am Kitzler bis bei Gabi der Orgasmus kam.
Der herrlich süße Saft floss mir über die Zunge in meinen Rachen und ich dachte im ersten Moment es sei Himbeersaft…. so herrlich schmeckte Gabi wenn sie einen Orgasmus hatte.
Nach langer Verschnaufpause drehten sich Gabi auf die Seite und meinte sie sei in einem Paradies der Lüste…aber sie wolle mal auf die Toilette gehen. Ich zeigte ihr die Toilette ….ich öffnete die Tür und schloss sie hinter ihr…sie kam wieder hinaus und Küsste mich…..vor Freude…denn so eine schöne Toilette mit Dusche für mindestens 3 Personen und eine Große Wanne wo man bequem mit 2 Personen sitzen konnte hatte sie sich nicht erhofft.
Sie ging wieder in den Raum hinein und setzte sich auf die Toilette….Willi rief sie….Ich fragte Sie wo ich helfen könne….können wir Duschen….ja warum nicht…Ja toll…kannst du mir den Rücken Rubbeln…. Ja mein Schatz und stand schon hinter Ihr.
Sie Drehte das Wasser auf und ich nahm sie von Hinten in den Armen….wir standen so eine Weile…und hielten aneinander Fest…dann nahm ich die Seife und schämte sie ein.
Ich Gleite mit den Händen über ihren Rücken und fuhr an ihren Hüften vorbei …..unter ihren Po machte ich kehrt und fuhr wieder Hoch…sie genoss diese Spiel….nach ca.10 min…waren wir fertig und wir Trockneten uns gegenseitig ab. Zogen uns an und gingen wieder hinunter.
Unten angekommen schaute ich auf die Wohnzimmeruhr diese Schlug gerade 16 Uhr mit 4 Großen Schlägen mit dem Gong. Man da ist uns ja die Zeit davongelaufen….sagte ich zur Gabi….die staunte …ja und Petra wir bestimmt schon bei mir sein…und auf uns Warten…..ja dann lass uns mal deine Tochter einfangen….
Wir gingen hinaus zum Auto…und fuhren aus der Straße …Standen an der Hauptstraße….da kam Petra auch schon Angebraust mit ihren Grünen Flitzer.
Das ist Timing….sagte ich….mal hören was Petra so zu erzählen hat. Wir fuhren hinter Petra her…diese erblickte uns im Rückspiegel …. hob die Hand und winkte….
Nach zwei Kurven in einer Seitenstraße Parkte sie vor einem Mehrfamilienhaus mit vier Wohnungen.
Petra stieg aus und weißte uns einen Parkplatz zu , als ob sie eine Pförtnerin sei….wir Stiegen aus und Petra nahm erst einmal ihre Mama in den Arm und meint ….Habt ihr eine schöne Zeit verbracht….?
Gabi Küsste Petra auf die Wange und meinte das erzähle ich dir Oben….Petra öffnete den Kofferraum und begann zwei Koffer und Schuhe herauszunehmen….Ich nahm die Koffer als Kavalier und ging hinter Gabi zur Haustür hinterher.
Wir waren in der Obersten Etage…rechte Wohnung…Gabi legte Schuhe und einige Kleidungsstücke ab, die sie von Petra in die Hand bekommen hatte und meinte so beiläufig…..Willkommen in mein kleines Zuhause….hinter uns Stolperte Petra rein mit den restlichen Anziehsachen und meinte unsere Höhle.
Gabi begab sich gleich ins Wohnzimmer und machte dort die BalkonTür auf, damit frische Luft in die Wohnung herein kam….so das hätten wir schon mal…..
Nachdem Petra ihre Sache weggeräumt hatte kam sie zu mir und nahm mich in den Arm und meinte sie hätte es gar nicht abwarten können mich wieder im Arm zu haben.
Gabi war in der Zwischenzeit in die Küche gegangen um etwas zu Trinken zu holen….gab jeden ein Kalte Glas Mineralwasser…und wir setzten uns auf eine kleine gemütliche Kautsch.
Petra meinte so nebenbei…wo wart ihr den noch so…das ihr mit mir erst eingetroffen seit……
Wir waren noch erst bei Willi…hier vorne gleich um die Ecke…..wie um die Ecke…meinte Petra….ja um die Ecke…auf der anderen Straßenseite gegenüber der Hauptstraße…in der Krumme…wo Willi sein Haus hat….
Petra hatte sich vor Schreck verschluckt….Willi hat ein Haus…Petra wurde Rot im Gesicht … Willi…sollte etwa ….Ssssccccchhhh ….Zischte ich…mach nicht alles Kaputt…
Gabi kam plötzlich nicht mehr aus dem Staunen heraus….was weißt du was ich nicht weiß liebe Tochter….Ach nichts Mama….nichts….Gabi kräuselte die Stirn….Willi was ist los….habt ihr beide ein Geheimnisse vor mir…..nein sagte ich ….keine Geheimnisse ….nur Heimliche Wünsche werden vielleicht Stück für Stück war.
Ja..ja.. sagte so Petra…Mama kannst du dich noch an unser Gespräch erinnern was wir mal vor einiger Zeit geführt haben, wo ich dir von Meinen Traum erzählt habe…..
Ja Petra …aber ich dachte das sei Dein Traum gewesen…ja aber ich hatte ihn so Geträumt das du es warst ….und….ich glaube nicht mehr an Zufälle…..Ich habe das Gefühl da dreht noch einer an unserm Leben mit……
Ok..sagte ich …wenn hier so einiges Klar ist, dann werde ich mich mal aufraffen und nach Hause fahren…und Übermorgen Abend um 8 Uhr werde ich euch beide Erwarten…nicht eher und auch nicht später….und Bitte seitPünktlich….
Gabi hatte schon wieder dieses glückliche Lächeln und Glitzer in den Augen und Petra war immer noch etwas irritiert….Ja bis Übermorgen hauchte die kleine und grübelte so vor sich hin… Gabi nahm mich in den Arm und wir gingen zur Haustür.
Wir küssten uns noch zum Abschied …bis Übermorgen sagte Gabi..halte ich das denn so Lange aus…ich ging die Treppe hinunter und Freute mich schon auf Übermorgen.
Übermorgen ist Samstag…bis dahin musste ich noch einiges besorgen…Wein …Sekt…etwas zu Essen und so einige kleine Leckereien die man so bei einem kleinen Treffen alles haben sollte.
Zuhause angekommen rief ich als erstes meine Reinemacherfrau an….und erzählte ihr von meinem Erlebnis…nicht das was so auf der Wiese geschehen ist, sondern nur das ich zwei liebevolle und Sympathische Frauen kennen gelernt habe…und das 200 Km entfernten Ostfriesland und nicht auf der anderen Straßenseite dort wo sie Wohnen.
Meine Reinemacherfrau war am anderen Ende ganz still geworden….Ich spürte eine leichte Beklommenheit von Ihr…Ich fragte sie….. Maria bist du jetzt traurig……nein sagte sie… ich freu mich für dich….
Maria war so um die 55 Jahre und war die Mutter von einem Schulfreund Jürgen…der Maschinenbau Studiert hat und jetzt im Ausland noch ca.: 1 Jahr hatte und dann für immer in Deutschland bleiben will….Jürgen meinte auch in Deutschland benötigt man Kluge Köpfe und er hat jetzt schon einen Vertrag ab Nächstes Jahr bei einer Staatlichen Firma.
Maria war in den letzten Jahren wie eine Mutter zu mir, sie schaute immer mal rein bei mir um einiges zu machen wozu Männer zwei linke Hände hatten und ich gab ihr auch dafür immer einen Kräftigen Bonus als Arbeitslohn und ab und zu auch mal einige Blumen..die sie viel lieber an nahm als Geld.
Es dauerte auch nicht lange da stand Maria in der Tür…..sie Hatte ja auch einen Schlüssel vom Haus…als aller erstes fing sie an mich aus dem Haus rauszuschmeißen wie man so sagt…denn heute war Donnerstag….. und Donnerstag war Putztag bei mir im Haus…ich stand nun Maria im weg .
Maria hatte im Laufe der Woche schon einiges gemacht….das habe ich schon bemerkt als ich wieder nach eine Woche mein Haus betreten habe… nur Oben hatte sie noch nicht Durch geputzt sagte sie und deine Wäsche kontrolliert…hoffentlich war deine Neue Bekanntschaft noch nicht hier…. Da muss ich mich als Putzfrau schämen….das ich so Nachlässig bin….
Liebe …liebe Maria…sagte ich zu Ihr…ersten bin ich der die Haue bekommen sollte ….weil ich nicht Angerufen habe ….das ich schon nach Hause komme und ich werde dir helfen das keiner etwas merkt…
Nein das bisschen mache ich alleine…sorge du nur dafür das dein Einkauf passt …. der Müll raus kommt …..alles andere überlasse Maria….wie immer.
Es war 19.30 Uhr und Maria hatte ihre erste Amtshandlung als Raumpflegerin geleistet….und sagte zu mir…so mein kleiner Willi ….Morgen um 9.00 Uhr stehe ich auf der Matte und werde dir den Rest Durchschauen. Ich werde dir eine Liste geben was alles im Haus fehlt und komme nicht vor 14 Uhr zurück…hast du mich verstanden….jawohl Mama sagte ich zu Ihr …gab ihr einen Kuss auf die Stirn und sie ging aus dem Haus.
Freitag 9.00 Uhr ich wurde Plötzlich wach…Schaute auf die Uhr…Maria…Maria war schon unten und Klapperte mit etwas…..Sch…habe ich doch verpennt …..Ja…es war schon 9.05 Uhr und wenn Maria sagte 9.00 Uhr…dann meinte sie 9.00 Uhr. Raus aus dem Bett hörte ich sie Rufen…ich komme sonst mit Wasser….genau wie mein Jürgen …Abends nicht rein ins Bett…. Morgens nicht raus aus der Kiste…ja warte …du willst mal dich noch wundern.
Maria Schimpft immer wenn etwas nicht so lief wie sie es Plante …hätte ich meine Eltern noch würde ich vielleicht nicht so glimpflich davon kommen…Meine Mama …Gott hat sie selig…… wäre erst mit Wasser gekommen ….und hätte dann geschimpft. Mein Papa hätte dann nur gelacht und hätte gesagt …so ist das mit den Frauen…wenn man nicht Pariert dann muss man durch die Hölle…..
Ich glaube Maria hat ja recht …Disziplin gehört im Leben dazu auch wenn man Urlaub hat.
Ich bin mal gespannt wenn ihr Sohn Jürgen wieder da ist…..ob der mir auch so einiges von seiner Mama aus der Jugend erzählen kann…wie sie ihn geschliffen hat….vor allem wie meine Damen Jürgen finden….
Apopo Damen…was soll man denn so machen … Pizza….vom Italiener… Döner schon gar nicht…jeder Döner macht eine Frau schöner…nee …nee nur Rund.
Also nur kleine Häppchen …wie sich das gehört…etwas frischen Krautsalat… Tomaten… Käse.. Trauben…und kleine Frikadellen…nur keine Schweren Sachen wie Mayo…aber etwas Senf….und vielleicht so kleine Partywürstchen….und etwas Ketchup
Was ganz wichtig ist ….Sekt oder Schaumwein…oder diese neuen Sorten wie Jive…Bier und Wein …Rotwein…ja den ganz bestimmt…aber eine Trockenen so wie Gabi ihn mag.
Also …los zum Supermarkt…von unten hörte ich Maria…..Willi bist du schon auf oder was…ja ja ich komme schon ….
Unten angekommen gab Maria einen Zettel….. darauf stand…Waschmittel….Klopapier…und..und und was habe ich da gelesen…Bitte Billy Boy nicht vergessen…man weiß ja nie..
Ich drehte mich um …schaute Maria an …diese grinste und sagte …fehlt noch was……
Ich fuhr zu einem Supermarkt am Stadtrand…..nahm einen großen Einkaufswagen und schlich so durch die Einkaufsregale….da bekam ich einen kleinen Stoß von der Seite und ich sah in zwei wunderschöne braune Augen…es waren die Augen von Gabi …..wir schauten uns nur an und Küssten uns…was machst du denn hier…ja sagte Gabi zu mir…. Ich sagte …wenn ihr Morgen Abend zu mir kommen wollt muss ich auch etwas im Haus haben …du weißt ja vielleicht wie das so ist….ist kein Brot im Haus …Bleiben die Gäste aus….und wo ist meine zweite Liebe….Gabi grinste …ja die ist in ihrer Wohnung und muss erst Sauber machen sagte Gabi….ein Paar Kinder oder Jugendliche haben mit Steine nach Vögel geworfen und dabei ist eine Scheibe zu Bruch gegangen…
Oh Schade…aber dann habe ich etwas mehr von dir….ja meinte sie…und was fehlt noch so in deinem Korb….ich schaute so auf den Zettel…Gabi nahm mir den Zettel aus der Hand und meinte…das ist aber nicht Deine Schrift…..und sie sah den letzten Satz….vergesse Billy Boy nicht…sie schaute mich an wurde Rot und meinte …..da ist einer besorgt um dich….
Ja ..das ist sie auch meine gute bekante Maria…sie ist meine Raumpflegerin….die Mutter meines Klassenkameraden Jürgen der noch im Ausland ist. Jürgen heißt sie also….sie Grinste und schnallte mit der Zunge….ja ..er ist mein Klassenkamerad …und Maria ist seine Mutter….Du wirst sie kennen lernen….
Ende Teil 4 weiter Teil 5 von Gurke cucumber81@gmx.de

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *