Zarte Liebe, und was daraus wird.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Wir alle haben in unserem Leben bestimmte Vorstellungen, wie wir unser leben gestalten wollen, mit
wem wir zusammen leben wollen. So zieht es der eine vor alleine zu leben und nur ab und zu mit
jemandem nur kurz eine Beziehung einzugehen, andere wieder erträumen es sich ein ganzes Leben lang
mit einer anderen Person zusammen zu leben. Auch die Art und Weise, wie jemand dies gestalten will,
ist doch verschieden. Das liegt daran, dass wir alle ganz verschiedene Individuen sind. Da ist z.B. ein
Mann, nennen wir ihn mal Karl. So um die Mitte dreißig. Seine Firma, nicht seine eigene, ist in der
KFZ – Branche anzusiedeln. Als gelernte Fachkraft ist seine Meinung und sein Können sehr gefragt.
Daher ist er auch sehr oft, wie man so sagt, auf Dienstreise.

Dies nun wieder hat es mit sich gebracht, dass er bisher wenig Zeit hatte, sich um ein richtiges
Familienleben zu kümmern. Doch seit gar nicht langem ist er mit einer jungen Dame liiert. Nun ja, sie ist
wirklich noch sehr jung. Siebzehneinhalb Lenze zählt sie gerade. Nun mag ja da einer sagen : die hat ja
einen Vaterkomplex. Nein, den hat sie nicht, denn, sie hat einen sehr lieben Papa, den sie über alles
vergöttert. Der Karl ist ihr Freund, den sie liebt, eben so, wie ein Mädchen in diesem Alter einen Freund
nur lieben kann.

auch dass böse Zungen behaupten, der hat doch auf seinen Reisen über all eine, stört sie nicht. und
doch, oder gerade darum, dass sie weiß, dass auch er gewisse Bedürfnisse hat, vertraut sie ihm, dass er
ihr treu ist. Ja, dieses junge Ding hat es ihm angetan. Da gehen sie in der Öffentlichkeit wie Mann und
Frau umher. Sie küssen sich, schmusen mit einander, und so. Aber er hat sie noch nicht angerührt. Ja,
sie ist wirklich noch unberührt. Da er auch in ihrem Elternhaus ein und aus geht, ist auch dieses Thema
schon von den Erwachsenen erörtert worden. Wie hat sie da einmal gesagt, Papa, wenn der Karl mal mit
mir poppen will, dann darf er das auch, ich bin doch keine Nonne.

Nun muss man auch sagen, dass die Familie der Ilse wirklich nicht hinter dem Mond leben. Nein sie sind
das, was man echte FKKler nennt. nicht nur so ein bisschen am See, oder so huch nein, in der Sauna,
nein wann immer es die Möglichkeit ergibt, dann sind sie alle nackt. Dies ist nun wieder für den Karl
etwas ungewöhnlich. Ja, die Ilse hat auch schon mal die Eltern dabei erwischt, wie sie sich so richtig fest
geliebt haben. Und das nicht nur einmal. Nicht, dass sie sie belauscht hätte, nein, es war jedes mal reiner
Zufall dass sie dazu kam.

Sie hat da nicht lange hingeschaut. Und doch hat das, was sie da gesehen hatte,ihr nicht nur gefallen, es
hat sie auch erregt. Kommt vielleicht auch daher, dass die Eltern sich figürlich auch sehenlassen können.
Tja, dass ihr Papa auch ein richtiger Mann ist, und den auch stehen kann, macht vielleicht das ganze
Familienverhältnis erst so richtig rund. Ja, so einen Mann, wie der Papa, den möchte sie haben. Aber
leider hat die Ilse ihren Karl ja noch nicht so gesehen.

Doch nun stehen die Ferien an, das heißt auch für sie Urlaub, aber mit wem. Soll sie mit den Eltern
irgendwo auf einem Campingplatz versauern, oder soll sie mit dem Karl in irgendeinem langweiligen
Hotel eingehen. Doch da sitzen sie nun alle zusammen. Da wird beratschlagt, was so am besten für alle
ist. Und nach einigem hin und her hat man sich für den Campingplatz entschieden. Ja, der Karl ist sich
bewusst was das für ihn bedeutet.

Also, der Platz ist gebucht, das Wohnmobil auch, und so geht es dann ab Richtung Adria. Ein kleines
verschwiegenes Plätzchen, nach dem kaum einer sich umdreht. Doch da fängt nun alles an. Schon bei
der Anmeldung der strickte Hinweis auf dem ganzen Gelände Textilverbot. Einzige Ausnahme für Frauen
in gewissen Stunden, bzw. Tagen. Der Stellplatz ist Schnell bezogen, und auch der Wohnwagen steht
gesichert. Preisfrage : Wo schläft die Ilse. Damit die Eltern auch wirklich was vom Urlaub haben, beim
Karl im Wohnmobil.

Da schaut die Mutter aber ganz verschmitzt die Kleine an. Ja, das erste mal ist sie über Nacht mit dem
Karl zusammen. Nun ist sie aber doch auch neugierig. Wie wird sich ihr Karl verhalten wenn er eine
nackte Frau sieht. Nun ja, wie eben sich ein Mann das erste mal in Gegenwart einer schönen Frau
verhält. Die Ute, so heißt ja ihre Mutter gibt sich da keine Mühe etwas zu vertuschen oder zu verstecken.
Sie sagt immer, darf doch jeder sehen was sie hat.

Ja, die Ute hat auch was anzubieten. Ihre Brüste sind schön voll und rund und doch noch fest. Etwas
größer wie Honigmelonen. Und doch hängen sie kaum. Eine kleine Wölbung unterhalb ihres Nabels
verrät, dass sie Mutter ist. Ja, darauf ist sie auch stolz, darf sie auch. Rasiert ist sie, das macht sie immer
morgens. Stoppeln mag sie nicht, auch bei ihren Fritz nicht. Und wenn sie gut drauf sind, dann rasieren
sie sich gegenseitig. Doch dann gehen sie meistens nochmal ins Schlafzimmer. Naja, sind ja alt genug.

Wo war ich stehen geblieben, ach ja, die Ute ist sehr appetitlich anzuschauen. Die dünnen äußeren Lippen
decken nur knapp den vorwitzigen Kitzler zu. Er muss doch sehen was es da gibt. Ist da nicht eine liebe
Zunge, die ihn streicheln könnte. Nun, dieser Anblick breitet sich vor dem Karl nun aus. Da kann sein
Kleiner sich einfach nicht mehr halten, der regt sich und hebt sein Köpfchen.

„Karl, du brauchst dich nicht zu genieren. das ist doch normal, das passiert allen Männern, wenn sie das
erste mal FKK machen. Und für uns Frauen ist das jedes mal ein Genus.“

Dabei schaut sie genüsslich von seinem Schoss zu ihrer Tochter und wieder zurück. Ja, auch die Ilse
schaut vergnüglich zu ihrem Karl. Nun wird aber erst mal ordentlich gefrühstückt. Danach erheben sich
Ilses Eltern.

„Wir gehen erst mal ans Wasser und lassen euch allein.“

Und mit einem Augenzwinkern verschwinden sie Richtung Strand.

Ja, da lassen wir die zwei auch mal alleine.
18.4.16– 23.50°°

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *