1983 – Winter – Mein erster Russe

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Der Rest des Sommers war schnell vorbei.
Im Herbst wurde ich 16 und meine Eltern erlaubten mir jetzt in den Jugendclub zu gehen.
Ich war jung und noch ziemlich unerfahren und auch sehr neugierig.

An diesem Wochenende ging ich mit meinen Freunden in den Jugendclub in meiner Stadt.
Wir amüsierten uns prächtig. Nachdem ich mit ein paar Jungs getanzt habe und meinen Spaß hatte setzte ich mich wieder zu meinen Freunden. Nach paar Minuten habe ich einen Drink bekommen mit einem Zettel, darauf stand ” ich hab gesehen wie du getanzt hast und deine Blicke sind atemberaubend, falls du mich vielleicht Kennenlernen möchtest, komm auf eine Zigarette raus und wir unterhalten uns ein wenig. Igor”.
Ich war so neugierig das ich hinaus ging um zu sehen wer dieser Igor ist! Ich sah mich um und dachte mir bevor ich jemanden suche dessen Gesicht ich noch nie gesehen habe setze ich mich und Rauche mir eine an. Ich nahm meine Zigarette hinaus und bekam Feuer angeboten von einem Typen der dunkelbraune fast schon schwarze Augen hatte, mit vollen Lippen so Sinnlich das ich ihn vor Lust anspringen wollt. Sein Körper war geradezu perfekt, jeder seiner Muskeln die ich unter seinem Shirt sah machte mich an. Mein Körper begann zu vibrieren, meine Lust stieg.

Meine Zigarette brannte und ich fragte ihn, was so ein scharfer Mann hier sucht. Seine Worte waren &#034Ich suche dich schöne Frau.&#034Ich fragte ihn wie Alt er sei. Seine Antwort war &#03428. Und du ?&#034 &#034Ich bin 12 Jahre jünger als du.&#034 Er schwieg für eine kurze Zeit.
&#034Ich kenne da einen Ort der dir ganz bestimmt gefällt, gehen wir!&#034. Ich lies alles stehen und liegen und ging mit ihm mit.

Wir fuhren zu einer kleinen Wohnung in einer Plattenbausiedlung.
&#034Wir sind da&#034 sagte er.
Seine nächste Frage die ich mir in meinen Gedanken gewünscht habe kam auch. &#034Würdest du mit mir Ficken?&#034 &#034JAAAAAAAAAAAAA!&#034 Er tanzte mit mir und küsste mich. Seine Lippen berührten meine sanft und langsam biss er mir in meine Unterlippe. Ich spürte wie mein Unterleib anfing zu zittern. Ich wurde feucht nur durch seine Küsse. Er küsste meinen Nacken und zog mir mein Spaghetti Kleid aus. Langsam ging er über meinen Busen und küsste sich durch meinen Körper. Wir tanzten noch immer.
Ich fasste ihn langsam an und spürte seinen harten Körper, Muskulös hart. Er griff mir fest an meinem Arsch und sagte &#034Tanz für mich kleine, Tanz&#034. Langsam ging er zu meinem BH und öffnete ihn. Mit seiner Hand spielte er mit der linken Brust und leckte meinen andere Brust mit der Zunge, biss auf meinen Nippel. Ich schrie auf weil es mich erregte, ich spürte wie feucht ich war und das ich für Sekunde zu Sekunde immer feuchter wurde. &#034Tanz mit mir und entspann dich schöne Frau&#034. Es gefiel mir wie sinnlich er meinen Nippel küsste und leckte, es war überaus erregend und er ging immer tiefer und tiefer und tiefer mit seiner Zunge herunter bis er zu meiner feuchten Muschi kam. Er fragte ob ich mich nicht hinlegen will. Ich legte mich hin und er nahm meine Beine und schob sie auseinander, begann langsam zu spielen mit meinem Kitzler, seine Zunge war qualvoll langsam, doch er wurde schneller und schneller seine Zunge hörte gar nicht mehr auf.

Er ging mit seinen Lippen zu meinem Kitzler und saugte dran so fest das ich zum ersten mal kam. Er steckte seine Finger tief in mich hinein so das ich nochmal kam. Er beugte sich zu mir und sagte &#034Ich liebe Frauen die feucht sind.&#034 Wieder ging er mit der Zunge hin, leckte mich und saugte mit den Lippen den Saft aus mir heraus.
Er fragte mich noch mal ob er in mich hinein darf. Meine Antwort war erneut ein &#034JAAAAAAAA&#034.
Er hob meine Becken und sagt &#034Ich bin ganz Vorsichtig.&#034 Er drang langsam in mich ein. Ich schrie auf, den ich spürte ihn, so als hätte ich noch nie jemanden gespürt, es schmerzte und war zugleich soooooooo gut. Er drang langsam immer wieder und wieder in mich hinein. Ich stöhnte noch mehr.
Ich spürte seinen langen harten Schwanz in mir und er fickt mich. Ich war so geil auf ihn das ich aufstand und ihn zu Boden bat. Ich hatte mich auf ihn drauf gesetzt und rutschte mit meinen Becken hin und her, rauf und runter, beugte mich und küsste ihn. Er spielte mit seinem Finger mit meinem Kitzler und leckt mit seiner Zunge meinen Nippel. Ich fühlte wie mein ganzer Körper vibriert, mein Unterleib wurde steif und gleichzeitig spürte ich förmlich die ganze Lust in mir und schrie vor lauter Erregung. &#034Jaaa ich will endlich kommen…&#034
Er hält meine Schenkel, stand auf, drückte mich gegen eine Wand und fickte mich schnell, so das wir gleichzeitig kamen. Ich schrie mir meinen Leib aus meiner Seele. Er setzt mich herunter und spritzt den Rest in meinen Mund. Danach setzte er sich zu mir und sagt das er es sehen möchte. Ich soll es schlucken. Ich schaute ihm tief in seine Augen, schluckte sein köstliches Sperma und sagte wie gut es mir geschmeckt hat .

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *