Ein neuer Job – Teil II

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

zur Einstimmung hier Teil I
http://xhamster.com/user/willywixxer/posts/366823.html

Nachdem Selina sich in der Umkleide des Betriebes geduscht und umgezogen hatte fuhr sie mit dem Bus nach Hause. Der Fick mit Doktor Spieler ging ihr nicht aus dem Kopf. Nie zuvor war sie so Hart gefickt worden und ihre junge Muschie direkt nach dem Bumsen ausgeschleckt worden. Immer noch träumend ging Selina in ihre WG. Dort saß Maggie, ihre 22 jährige leicht mollige braunhaarige Freundin und Mitbewohnerin, in der Küche und trank Tee.
„Machst du mir auch einen“ fragte Selina und setzte sich an den Küchentisch. Nachdem Maggie ihr den Tee gab und sich zu Selina setzte saute sie sich Selina genauer an.
„Ist irgendwas passiert? Du siehst ein wenig durch aus? So anstrengend gewesen heute?“
Selina schüttelte den Kopf. Dann sprudelte es aus ihr hinaus. Die Veröffentlichung ihres Pornos, die Vorladung in Doktor Spielers Büro und der Fick mit ihm und Melanie Gierich .
„Du geiles Flittchen hast mit deinem Boss gefickt?“ fragte Maggie ungläubig.
„Ja und es war ein verdammt guter Fick. Aber wie kommt das verdammte Video in Internet? Hast du es darein gestellt?“ fragte Selina die merkte das alleine der Gedanke an den Monsterschwanz von Doktor Spieler ihr Möschen wieder feucht werden ließ. Maggie schüttelte den Kopf.
„Das war wohl Markus“ sagte Maggie. „Und jetzt bist du deinen Ausbildungsplatz los?“
„Ja und Nein.“ Antwortete Selina. Maggie stand auf um ihre Freundin zu trösten und zu küssen. Auch Selina stand auf und beide Frauen fielen sich in die Arme und fingen an wild zu knutschen und Selinas Finger wanderten zu Maggies Brüsten um diese durch das Top zu massieren. Knutschend und fummelnd zog Maggie Selina in ihr Zimmer. Dann fielen beide auf das große Bett von Maggie. Die Klamotten der beiden flogen durch das Zimmer und Selina blonder Schopf vergrub sich in den Schritt von Maggie. Gierig begann sie die Fotze ihrer Freundin zu lecken. Ihre Zunge leckte zärtlich über Maggies Schamlippen. Ihre Zunge drang dann langsam in die warme feuchte Liebesöffnung ein. Mit den Zähnen berührte sie dabei Maggies Kitzler. Diese quittierte das mit einen lautem Stöhnen. Langsam schleckte Selina sich aus der Möse hoch zu dem vorlaut hervorstehenden Kitzler von Maggie. Dann nahm sie die Klit zwischen ihre Lippen und fing die Liebesknospe zu saugen als wäre es ein klitzekleiner Schwanz. Maggies Liebessaft fing an in Strömen aus ihrer Möse zufließen. Dann fing Maggie immer schwerer an zu Atmen und ihr Stöhnen steigerte sich unter Selinas Liebkosungen zu einem Schrei. Ihr Körper fing an zu zittern. Was Selina nur zu härterem Saugen an Maggies Klit anregte. Maggie schrie ihren Orgasmus schamlos raus. Immer lauter und immer wilder verdrehte Maggie ihren Körper während ihres Orgasmus. Als die Wellen der Lust abklangen und Selina mit ihrem Fotzenschleim verschmierten Mund wieder zwischen ihren Schenkeln auftauchte zog Maggie Selina an ihren Haaren zu sich hoch und leckte ihr den Geilschleim vom Gesicht runter und schaute sie befriedigt und verliebt an.
„Wie war das eigentlich vorhin gemeint als ich dich gefragt habe ob du deine Ausbildung jetzt los bist, Selina? Du hast irgendwie ausweichend mit ja und nein drauf geantwortet.“ Fragte Maggie während sie zärtlich mit Selinas Nippeln spielte.
„Naja, Doktor Spieler hat mir einen anderen Job angeboten. Ich soll ihm und seinen Geschäftspartnern die Zeit verkürzen bei Verhandlungen und ein wenig zur Entspannung der Herren beitragen.“ Antwortete Selina. Maggie schaute ihre Freundin mit großen Augen an.
„Das musst du mir genauer erklären.“ Sagte Maggie und dann sprudelte es aus Selina raus.
„Melanie erklärte mir dass ich bei Verhandlungen sexy angezogen Getränke und Speisen servieren soll. Und hin und wieder die Herren oder ganz selten die Frauen abends zum Essen und ins Theater begleiten soll. Und das Gehalt dafür ist der Hammer. Dienstwagen und Spesen soll es auch geben.“
„Nur begleiten und dass mit dem Hammergehalt?“ fragte Maggie.
„Naja, Ich denke so ist das“ antwortete Selina ausweichend.
Maggie schaute ihre Freundin skeptisch an als diese aufstand und zur Tür ging. „Und hin und wieder mit den Boss ficken?“
„Das wohl auch“ antwortete Selina Schulter zuckend und verschwand in den Flur. Dort traf sie auf Jill die gerade nach Hause kam von der Arbeit. Jill war die dritte Bewohnerin der WG und eine graue Maus. Asexuell gekleidet, 21 Jahre alt.
„Konntet ihr dreckigen Lesben wieder nicht die Finger voneinander lassen“ sagte Jill als sie die nackte Selina aus Maggies Zimmer kommen sah.
„Du alte verklemmte Jungfer solltest dich mal richtig durchficken lassen, dann hättest du auch keine Probleme mit Menschen die Spaß am Leben haben. Such dir einen Schwanz der nicht schon von deiner Optik angewidert ist“ antwortete Selina und verschwand im Bad.
Unter der Dusche dachte Selina an Markus und das er das Fickvideo ins Internet gestellt hatte. Dann reifte ein Racheplan in ihr. Irgendwie müssten Maggie und sie Markus dazu bekommen Jill zu ficken und zwar so das Jill ihm das Leben mit ihrem Verlangen, dass er hoffentlich wecken würde, das Leben zur Hölle macht. Nach der Dusche ging Selina in ihr Bett und versuchte zu schlafen. Aber immer wieder ging ihr der Monsterschwanz von Richard Spieler und der elegant geile Anblick von Melanie Gierich, sowie das Jobangebot durch den Kopf.
Als Selina am Morgen aufwachte fühlte sie sich gut. Das Jobangebot würde sie später annehmen. Aber erstmal unter die Dusche sagte sie sich. Das prickelnde Wasser auf ihrer Haut fühlte sich gut an. Als sie ihre Spalte berührte durchfloss sie eine Geilheit die danach schrie sofort befriedigt zu werden. Ein Finger glitt über ihre Klit und rieb sie vorsichtig. Dann fing Selina langsam an sich mit den Mittelfinger zu ficken. Immer schön über die Klit und dann Rein in das unersättliche Loch. Ihre Träume der letzten Nacht müssen extrem geil gewesen sein, denn schnell kam die ersehnte Erlösung in Form von Wellen der Befriedigung. Nicht so intensiv wie von Melanies Zunge oder Richard Spielers Schwanz, aber immerhin eine wohlige Befriedigung.
Nach dem Frühstück zog Selina sich an. Ein enges Top das ihre Oberweite auch ohne BH betonte. Einen schwarzen Spitzenslip und eine Hautenge Jeans. Dazu zog sie ihre roten High Heels an die ihren kleinen Arsch eine gewisse Betonung gab. Dann fuhr sie mit Bus zu ihrer neuen alten Arbeitsstelle. Nur diesmal ging Selina nicht zu der Umkleide, wie sonst seit eineinhalb Jahren üblich, sondern ging über den Parkplatz zum Verwaltungsgebäude. Beim Pförtner am Empfang zeigte sie ihren Werksausweis vor, wurde aber von dem alten Mann am Pult aber nicht durchgelassen.
„Wohin wollen Sie denn?“ fragte er Selina.
„Ich möchte mit Frau Gierich sprechen. Ich denke Sie erwartet mich.“
Der alte Mann griff zum Telefon und nach einem kurzen Gespräch durfte Selina durch. Mit dem Fahrstuhl fuhr sie zur sechsten Etage rauf. Kurz dachte sie dass die Etage eigentlich sexte heißen müsse. Dann glitt die Tür auf. Vor ihr stand Melanie. „Schön dass du dich so schnell entschieden hast Selina. Komm wir gehen in mein Büro und besprechen alles bei einer Tasse Espresso.“
Als Selina hinter Melanie herging, konnte sie nicht anders als die Figur von Melanie zu bewundern. Selina schätzte Melanie Gierich auf Mitte Vierzig. Melanie war schlank, aber hatte eine sehr weibliche Figur mit einem schönen Arsch, der durch ihren engen Rock noch betont wurde. Auch ihr Vorbau sah sehr appetitlich durch die Bluse aus. Ihre kurzen blonden Haare betonten irgendwie ihre kühle, aber geile Ausstrahlung. Mit wohlig warmem Gefühl dachte Selina an die grüne Korsage die Melanie am Vortag getragen hatte. Sie setzten sich in die Besucherecke. Melanie rief kurz: „Lizzy bringst du uns bitte Zwei Espresso!“
Nach wenigen Minuten brachte Lizzy, die Selina auf Ende Zwanzig schätzte den verlangten Espresso. Lizzy schätzte Selina kurz ab und verschwand wieder in den Nebenraum.
„So Selina. Jetzt mal Butter bei die Fische. Du hast dich also Entschieden.“ Melanie nippte an ihren Espresso. „Darf ich wissen wie die Entscheidung ausgefallen ist?“
Selina schaute etwas verunsichert auf ihren Espresso, griff zu den Zucker schüttete etwas in die tiefschwarze Flüssigkeit und rührte ihn nervös um.
„Melanie, ich würde gerne das Angebot annehmen und dem Serviceteam beitreten“ sagte Selina leise.
Melanie strahlte Selina an: „Ich wusste es dass du eine geile Schlampe bist und einem guten Fick nicht abgeneigt bist. Schön das Doktor Spielers Schwanz dich überzeugt hat. Aber sei nicht so schüchtern. Du bist eine süße Maus die ihre Vorzüge richtig präsentieren muss.“
Jetzt fing Selina auch an zu lächeln und wurde ein wenig selbstbewusster. „Es war nicht nur Doktor Spieler der mich überzeugt hat. Auch das finanzielle hat eine gewisse Ausstrahlung. Ganz zu schweigen von deiner Zunge. Noch nie wurde ich so geil geleckt.“
Melanie lehnte sich zu Selina rüber und nahm sie in den Arm, dann hauchte sie ihr ins Ohr: „Schön das es dir gefallen hat. Ich habe es auch genossen.“
Selina gab Melanie einen Kuss auf den Mund und sagte dann: „Ich hoffe wir wiederholen es noch oft.“
„Das hoffe ich auch, aber hier geht es ja nicht nur um unser privates Vergnügen sondern auch um Arbeit. Komm mit meine Süße. Ich stell dir den Rest vom Team vor.“ Melanie stand auf und ging zur Tür durch die Lizzy verschwunden war. Selina eilte ihr hinterher. Sie betrat einen Raum der ähnlich groß war wie das Empfangszimmer. Nur waren hier ein paar PCs aufgebaut und zwei große Ledersofas standen um einen Glastisch. Auch war eine kleine Küchenzeile im Raum, an dem Lizzy gerade Tassen abwusch. In ihrem engen und kurzen Kleid machte sie eine tolle Figur. Ihre langen schwarzen Haare reichten ihr fast bis zum Arsch. An einem der Rechner saß ein Mann im Businessanzug.
„Kommt mal her ihr Zwei“ sagte Melanie. Daraufhin stand der Mann, so Mitte Dreißig schätzte Selina, auf. Er hatte eine attraktive Figur und schien muskulös zu sein. Auch Lizzy trocknete ihre Hände ab und drehte sich zu Melanie und Selina um.
„Das ist Jan“ sagte Melanie und deutete auf den muskulösen Mann. „Er ist der Chauffeur von Doktor Spieler. Außerdem recherchiert er den Hintergrund von unseren Kunden. Und in speziellen Fällen, wie soll ich es ausdrücken? Machen wir es Kurz, er ist Bisexuell und ist für die schwulen Herren zuständig. Und Lizzy hast du ja schon gesehen. Sie heißt eigentlich Elisabeth. Ist hier das Mädchen für alles, außer für Frauen. Lizzy ist Hetero durch und durch. Eigentlich schade, aber nicht zu ändern. Dafür kennt sie sich gut in der örtlichen Szene der Sex Clubs aus. Und dass hier ist Selina“ Melanie zeigte auf das zierlich blonde Mädchen. „Sie ist Bi. Lutscht Schwänze und Fotzen gleich hingebungsvoll. Aber das wisst ihr ja schon von dem Video, welches wir uns gestern angeschaut haben.“
Selina errötete. Aber Lizzy ergriff das Wort: „Dafür brauchst du dich nicht zu schämen. Sah schon Geil aus wie du den Schwanz gelutscht und das Sperma geschluckt hast.“
Jan ging auf Selina zu und umarmte sie. „Schön dich im Team zu haben. Ich freue mich auf eine geile Zusammenarbeit mit dir. Ach Melanie haben wir noch nicht vorgestellt. Offiziell ist sie die Chefsekretärin, unter uns ist sie die erste Cheffotze. Immer geil und nass im Schritt. Die müsste ich gestern, nach deinem Vorstellungsgespräch erstmal richtig durchficken.“
Melanie grinste Jan an. Bevor sie antworten konnte schallte es aus der Gegensprechanlage: „Lizzy komm bitte sofort ins Büro“ Es war die Stimme von Richard Spieler.
„Sorry, aber ich muss“ sagte Lizzy und verschwand Richtung Büro.
„ Du kleines Schweinchen“ sagte Melanie grinsend zu Jan. „Wer hat denn beim Anschauen von Selinas Video sofort seinen Schwanz rausgeholt und Lizzy in den Rachen gesteckt?“
„Na Selina war ja noch nicht im Team dass ich ihre Maulfotze auszuprobieren konnte“ lachte Jan. „Aber das Video ist sehr Aussagekräftig.“
„Und du meinst ich würde dir jetzt einen blasen?“ fragte Selina frech.
„Fände ich gut so als Einstand von dir“ lächelte Jan Selina an. „Und Melanie hat doch sicher nichts dagegen, oder?“
Anstatt zu antworten ging Melanie zu Selina und griff ihr unters Top und massierte ihre Titten. Selina warf ihren Kopf zurück und schmiegte sich an Melanie.
Die großen Titten am Kopf von Selina fühlten sich gut und richtig an. Jan kam näher und küsste Selina auf den Mund. Selinas Mund öffnete sich und Jan und Selinas Zungen spielten hingebungsvoll miteinander, während Melanie Selinas harte Nippel zwirbelte. Während des Knutschens mit Jan griff Selina ihm an den Schritt und spürte durch die Hose den knüppelharten Fickprügel. Vorsichtig öffnete Selina die Hose und befreite Jans Schwanz aus seinem Gefängnis. Hart und lang stand Jans Schwanz aus der Hose hervor. Etwas länger als der von Richard Spieler, dafür aber nicht ganz so Dick. Zärtlich fing Selina an den Fickschwengel zu massieren. Als die Tür aufging und Lizzy den Raum betrat.
„Ich wusste dass ihr geilen Fickschweinchen nicht die Finger von der Maus lassen könnt!“ sagte sie grinsend in Richtung des Trios. Dann trat Lizzy hinter Jan, öffnete den Gürtel und die Hose und zog ihm alles samt Unterhose runter bis an die Knöchel. Vorsichtig griff sie Jann von Hinten durch die Beine und fing an den Sack zu massieren. Melanie flüsterte Selina ins Ohr: „Komm saug den Schlappschwanz leer“
Selina löste ihren Mund von Jans Zunge und kniete sich nieder. Zärtlich umspielte ihre Zunge die glänzende Nille von Jans Schwanz. Lizzy knetete die Eier von Jan hart und streichelte zärtlich über eine Arschbacke. Dann öffnete Selina ihren Mund und nahm den Schwanz in den Mund. Jan stöhnte erfreut auf als sein Schwengel in Selinas Mund und ein Finger von Lizzy in seinem Arschloch verschwand. Melanie stand immer noch hinter Selina und schaut sich das Spektakel an. Selina nahm den langen dünnen Schwanz tiefer in ihren Schlund und saugte hingebungsvoll daran. Dann griff Melanie an den blonden Schopf von Selina und hielt ihren Kopf fest.
„Komm Jan, fick die Maulfotze tief. Richard hat gesagt die kleine Schlampe muss den Deep Throat noch trainieren. Und dein langer Schwanz ist perfekt dafür geeignet“
Jan grinste Melanie an und stieß seinen Schwanz tief in Selinas Mund. Selina musste würgen als der Schwanz tief in ihren Rachen eindrang. Mit einem langsamen Rhythmus, aber hart zustoßend fickte Jan Selina in ihre Maulfotze. Selina musste immer wieder würgen wenn Jan seine Schwanz fast bis zum Anschlag in ihren gierigen Schlund jagte. Lizzy fickte mit ihrem Finger auch immer kräftiger im Arsch. An Selinas Mund rann der Speichel herunter, aber Melanie hielt ihren Kopf wie im Schraubstock. Dann sagte Melanie: „Wenn Jan gleich abspritzt, Selina schluckst du seinen Geilsaft nicht herunter, sondern zeigst uns deine Beute.“
Von Selina kam als Antwort nur ein ersticktes Röcheln, da ihr Mund von Jans Schwanz ausgefüllt war. Immer heftiger fickte Jan nun den geilen saugenden Schlund von Selina. Auch war Lizzy jetzt mit zwei Fingern in Jans Arsch eingedrungen und gab ihm so einen immer schnelleren Fickrhythmus vor.
„Komm Jan, spritz der kleinen Nutte deine Ficksahne tief in ihr Maul.“ Sagte Lizzy laut als sie ihren Rhythmus beschleunigte. Auch Jan beschleunigte seine Bewegungen und mit einem lauten Schrei erleichterte sich Jan in Selinas Maul. Selina hatte Mühe das warme Sperma nicht zu schlucken. Dann zog Jan seinen zuckenden Schwanz aus Selinas Maulfotze und die letzten Tropfen seines Spermas landeten auf Selinas Gesicht. Melanie zog Selina an den Schultern zurück auf die Beine. Mit drei Fingern griff Melanie Selina in den Mund. Dann rührte sie in der Mischung aus Speichel und Sperma rum.
„Fühlt sich gut an“ sagte Melanie, dann zog sie die Finger aus Selinas Mund und schleckte diese ab. „Jetzt darfst du deine Beute runterschlucken, meine Süße. Wäre doch eine Verschwendung sonst.
Lizzy hatte inzwischen die Finger aus Jan seinen Arsch gezogen. Jan gab ihr einen langen Kuss und hauchte ein Danke in ihre Richtung.
Selina schluckte Jan sein Sperma runter und bemerkte erst jetzt das Doktor Spieler im Türrahmen stand. Selina dachte kurz wie lange der Boss dort wohl schon gestanden hat, als Richard Spieler sagte: „Schön dass ihr eure neue Kollegin schon in euer Team aufgenommen habt. War eine geile Nummer hoffe ich. Aber jetzt kommt wieder der Ernst des Tages. Jan, geh bitte duschen. Sie müssen in einer Stunde am Flughafen sein, und den Russen abholen. Ich kann mir den verdammten Namen nicht merken. Ich habe es aufgeschrieben und sie können den Zettel bei mir abholen.“
Melanie lachte kurz auf: „Hopp, hopp Jan. Lass den Herrn Jakublownic nicht warten.“
Dann leckte sie Selina die Spermatropfen aus dem Gesicht und gab ihr einen langen verlangenden Kuss.
„Wir sehen uns am Montag um Neun hier. Bis dahin genieße deine freien Tage, Selina.“

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *